SUCHE

Epica - The Divine Conspiracy


Cover

Charts

Hitparadeneinstieg:23.09.2007 (Rang 29)
Letzte Klassierung:14.10.2007 (Rang 98)
Höchstposition:29 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:4
Rang auf ewiger Bestenliste:6702 (162 Punkte)
Weltweit:
ch  Peak: 29 / Wochen: 4
de  Peak: 41 / Wochen: 1
fr  Peak: 35 / Wochen: 5
nl  Peak: 9 / Wochen: 5
be  Peak: 40 / Wochen: 5 (Vl)
  Peak: 57 / Wochen: 5 (Wa)

Tracks

07.09.2007
CD Nuclear Blast 1956-8NB / EAN 0727361195687
Details anzeigenAlles anhören
   
07.09.2007
CD Nuclear Blast 1956-2NB / EAN 0727361195625
Details anzeigenAlles anhören
1.Indigo (Prologue)
  2:05
2.The Obsessive Devotion
  7:13
3.Menace Of Vanity
  4:13
4.Chasing The Dragon
  7:40
5.Never Enough
  4:47
6.La'petach Chataz Rovetz
  1:46
7.Death Of A Dream
  6:03
8.Living A Lie
  4:56
9.Fools Of Damnation
  8:42
10.Beyond Belief
  5:25
11.Safeguard To Paradise
  3:46
12.Sancta Terra
  4:57
13.The Divine Conspiracy
  13:56
   
07.09.2007
LP Nuclear Blast 1956-1NB / EAN 0727361195618
Details anzeigenAlles anhören
   
07.09.2007
CD Nuclear Blast 1956-0NB / EAN 0727361195601
Details anzeigenAlles anhören
   

Epica   Discographie / Fan werden

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
The Divine Conspiracy23.09.2007294
The Classical Conspiracy - Live In Miskolc, Hungary24.05.2009811
Design Your Universe01.11.2009273
Requiem For The Indifferent25.03.2012144
The Quantum Enigma11.05.2014174
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.57 (Reviews: 7)
06.08.2007 00:41
red dildo
Member
******
Was habe ich mich gefreut, als meine All Time Favorite Band zu Beginn des Jahres etwas überraschend den Nachfolger zum erst vor 2 Jahren erschienenen Consign To Oblivion angekündigt hat, welches imo das Referenzalbum dieser Musikrichtung schlechthin ist:
Harte Songs, stimmige Balladen, reibende Chöre, glasklarer Mezzosoprangesang und extrem kraftvolle Growls, abgerundet durch interessante Texte und eine ebensolche Grundthematik - all dies wurde durch die ganz eigene Art des Songwritings zu einem absolut harmonischen Album zusammengefasst, wie ich es nicht zweimal kenne.
Vor diesem Background kann sich eine Band ja eigentlich keine guten Kritiken abholen, sondern die erbrachten Leistungen bestenfalls bestätigen.
Übertroffen haben die Holländer CTO jedoch schon einmal, was die Spieldauer anbelangt: 13 Titel und 75 Minuten stehen 11 Titeln und 52 Minuten gegenüber.
Nach einem schönen Intro wird mit "The Obsissive Devotion" auch gleich ordentlich losgelegt. Alles was Epica so stark macht, ist in dem Track enthalten und es zeigt sich, dass die LP etwas härter geworden ist, als der Vorgänger .
Spätestens nach den folgenden Songs "Menace Of Vanity" und der herrlichen Ballade "Chasing The Dragon" war ich dann hellauf begeistert von dem Album.
Nach dem komerziellen, aber dennoch sehr gelungenen "Never Enough" folgt mit "Death Of A Dream" jedoch die erste herbe Enttäuschung: Ein sperriger Track, ohne gelungene Melodie, wie es ihn schon länger nicht mehr gegeben hat.
Der Rest des Albums bewegt sich mit Ausnahme des nicht so tolllen "Fools Of Damnation" knapp unter Epica Topniveau, was jeoch immer noch ein grosses Privileg ist.
Leider ändert auch der "Rausschmeisser" nichts an diesem Umstand - Consign To Oblivion war einfach besser.

Insgesamt ist The Divine Conspiracy sicher kein unwürdiger Nachfolger für CTO, auch wenn es dessen Qualität nicht ganz erreicht. Ich freue mich jedenfalls darauf, das Material live hören zu dürfen.
Epica ist für mich nach wie vor der Gradmesser, wenn es um Symphonic/Gothic-Mezal geht, auch wenn sie mit TDC allein kaum zu diesem geworde wären..

Positiv fielen mir die guten Texte und die vielenInnovationen auf, sowie das grösstenteils gelungene und spezielle Songwriting.
Die Ideen scheinen jedenfalls noch nicht am Ausgehen zu sein.

Etwas Kritik muss ich aber noch üben: Neben den beiden ewähnten, recht schwachen Tracks und dem ganz kleinen Abflachen der zweiten Albumhälfte, finde ich es schade, dass nicht mehr Chöre verwendet wurde. Dies fehlt an manchen Stellen etwas. Auch in Punkto Atmosphäre hat te CTO mit seiner Maya Thematik die Nase vorne.
Ausserdem hätte ich mich über ein Bisschen mehr Gesang von Simone Simons gefreut. Klar, die Growls sind spitze, aber sie müssten nicht in jedem Song eingestzt werden.

Nun aber genug von allem Negativen: The Divine Conspiracy ist ein tolles Album, welches mir noch viele Hördurchgänge beschehren wird und allen Fans dieses Genres uneingeschränkt empfohlen werden kann! 6+!

EDIT: Mit riesigem Abstand mein bester Kauf des Jahres! Gewaltiges Album!
EDIT 2 : Scheisse, was machen die bitte in den Charts?? Wird also wohl das letzte Album auf gehobenem Level gewesen sein...
Zuletzt editiert: 23.09.2007 02:05
22.09.2007 22:46
Sacred
Member
******
Alle Erwartungen gehalten und erfüllt. Super!
14.10.2007 15:17
Beleggrodion
Member
*****
Das Album ist wirklich genial und jeder Song den ich bis jetzt angehört habe, hat mich einfach nur begeistert. Epica hat mal wieder grosse Arbeit geleistet.
25.10.2007 14:51
ad4rkb0rg
Member
******
Muss ich noch weiter was schreiben, um diese 6 zu rechtfertigen?
07.02.2008 02:54
maetti
Member
*****
Mir fehlen auf dieser Scheibe etwas die klassischen Einflüsse, welche ich erhofft hatte.trotzdem eine Gute CD

Der_Nagel
Member
*****
sehr gutes Album der holländischen Symphonic Metalband von 2007 - 5.5 (abgerundet auf 5*, da das Album in der zweiten Hälfte doch etwas schwächelt)...

persönliche Favoriten:
The Obsessive Devotion
Menace Of Vanity
Never Enough
The Divine Conspiracy

Aikanaro
Member
******
Overweldigend, Onovertrefbaar. Volledig uit mijn dak.

The Divine Conspiracy geldt voor mij als mijn beste cd die ik bezit.
Ben altijd een groot fan geweest van After Forever en Nightwish en mijn eerste indruk van Epica was bijzonder slecht.
Op een festival met zeer slecht geluid en het begin van Simone Simons als zangeres. Wat vond ik haar slecht klinken toen.
Maar de kwaliteit van Simone's zangkunsten zijn in de loop der jaren dusdanig verbeterd dat haar stem tot de betere
in de muziekwereld behoort, niks dan bewondering.

The phantom agony en consign to oblivion bleken voortreffelijke cd's te zijn maar toen ik deze cd hoorde, hoorde ik de voor mij ultieme muziek.

Met het nummer consign to oblivion hadden ze op hun vorige cd al een voorproefje gegeven en dat zetten ze op deze cd voort.

Mijn favoriete nummer is Fools of Damnation en Chasing the dragon maar ook de andere nummers zijn hoogtepunten
Kommentar hinzufügen
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?

FORUM

Licky ~Gravity Castle >>Hört rein<<
Searching for a song!! Suche ein Lie...
Schule, Schulwissen, unfaire Pauker ...
Bandnamen
Dienst bei Bundesheer, Bundeswehr