INTERVIEW MIT LOCKSTOFF

Das dritte Album von Lockstoff ist ab sofort erhältlich. Wir haben den Sänger Thomas Garcia zum Interview getroffen, wo er uns unter anderem den Yauu!-Effekt erklärt hat.



hitparade.ch: Seit dem letzten Album sind drei Jahre vergangen: Wie ist das Gefühl, endlich wieder ein neues Produkt in den Händen halten zu können?
Thomas Garcia: Es ist jedes Mal ein tolles Gefühl. Hier ist das Ganze vielleicht noch ein Spürchen spezieller, weil wir das Album selber produziert haben und somit viel näher an der Sache dran waren. Ich freue mich darauf, dass Album in den Händen halten zu können. Wir haben es ja noch nicht.

hitparade.ch: Normalerweise geht man nach einem Albumrelease auf Tour. Aber ihr seid ja bereits voll drin, habt in diesem Jahr bereits dreissig Konzerte gegeben. Wie kommt's?
Thomas Garcia: Wir haben anfangs Jahr die Nachricht bekommen, dass eine Möglichkeit, mit Florian Ast zu touren, bestünde und wollten uns diese Chance natürlich nicht entgehen lassen. Dass das neue Album noch nicht draussen war, hat uns gar nicht daran gehindert. Unter den zehn Songs, die wir gespielt haben, waren ja bereits sieben neue. Das war eine gute Möglichkeit, mal zu testen, wie die Songs ankommen. Wenn das Publikum einen Song nicht kennt und darauf reagiert, dann weißt du, dass du alles richtig gemacht hast. Wenn er noch nicht so ankommt, musst du nochmals im Studio dahinter. Das war eine gute Erfahrung.

hitparade.ch: Mit der Single habt ihr schön vorgelegt, "Schneller höcher wiiter" läuft ja andauernd im Radio. Seid ihr überrascht von diesem Erfolg?
Thomas Garcia: Ja - irgendwie schon! Ich war mir nie sicher, wie gut der Song bei den Radiostationen ankommen würde, weil er ja schon sehr gitarrenlastig ist. Nichts desto trotz haben wir uns bewusst für diesen Song als Single entschieden, weil er unser Album gut repräsentiert. Aber wie gesagt, wir sind schon ein wenig überrascht, denn soviel Airplay hatten wir noch nie.

hitparade.ch: Eure Single kommt auch bei den Mitgliedern unserer Internetseite extrem gut an, der Schnitt liegt bei 5.43 bei bereits 21 Bewertungen.
Thomas Garcia: Das klingt gut.

hitparade.ch: Inwiefern interessieren euch solche Bewertungen?
Thomas Garcia: Ja man schaut da natürlich ab und zu nach. Ich kenne auch die Bewertungen von unseren anderen Songs (lacht). Doch mittlerweile betrachte ich das Ganze mit Distanz, denn das sind ganz verschiedene Ansichten von ganz verschiedenen Personen, die sollte man nicht überbewerten. Trotzdem freut man sich natürlich über gute Bewertungen, keine Frage.

hitparade.ch: Aber auch eine weniger positive Bewertung hat doch ihre Vorteile…
Thomas Garcia: …ja genau! Das zeigt, dass sich die Leute mit unserer Musik befassen. Lieber einmal eine schlechte Kritik als keine (lacht).

hitparade.ch: Du hast ja bereits angesprochen, dass ihr jetzt beim neuen Album keine grosse Plattenfirma hinter euch hattet, des Weiteren habt ihr euch auch vom Management bei GADGET getrennt. Vieles ist also anders - warum?
Thomas Garcia: Die ersten beiden Alben waren zweifelsohne auch eine gute Erfahrung, so konnten wir uns doch ein Stück weit in der Szene etablieren. Wir haben uns auch vor dem aktuellen Album einige Gedanken gemacht, schlussendlich aber gemerkt, dass wir schon wussten, was wir wollten und wie wir vorgehen würden. Bei der Zusammenarbeit mit GADGET hat mit der Zeit einfach die Leidenschaft ein bisschen gefehlt, wir brauchten neuen, frischen Wind.

hitparade.ch: Ist das auch der Grund, weshalb euer Sound nun frischer und rockiger als die beiden ersten Alben klingt?
Thomas Garcia: Wir haben uns bei den grossen Plattenfirmen nicht eingeengt gefühlt. Man sagt ja immer, dass einem da ein gewisser Sound quasi aufgedrängt wird, doch dem war nicht so. Vielleicht wäre bei einer Plattenfirma jedoch die Singlewahl eine andere gewesen. Schlussendlich wollten wir beim aktuellen Album einfach möglichst nahe an den Livesound rankommen.

hitparade.ch: Ihr lasst euch nicht vom musikalischen Trend beeinflussen, sondern bleibt eurem eigenen Stil treu. Wie wichtig ist euch das?
Thomas Garcia: Bisher gelang es uns gut, unseren eigenen Sound zu spielen und uns aber trotzdem dabei weiterzuentwickeln. Das ist aber eine grosse Herausforderung.

hitparade.ch: Auf dem Singlecover hat Samuel eine Banane in der Hand. Hat das eine tiefere Bedeutung?
Thomas Garcia: Nein, das hat sich an der Fotosession ergeben. Die Fotos hat die Freundin meines Bruders geschossen, es war eine total lockere Stimmung. Plötzlich stand Samuel mit der Banane im Jacket da. Das ist halt Samuel live.

hitparade.ch: Auch das Cover der CD "Yauu" ist interessant: En aufschreiender Mann mit Brille und Helm auf einem Stuhl, ein Fähnchen schwenkend, daneben ein Mini-Eiffelturm und ein altes Bild. Erklär uns das!
Thomas Garcia: Mein Bruder, auch Gitarrist in der Band, hat das gestaltet. Für ganz genaue Angaben müsste man fast ihn selbst fragen. Ich denke, dass es aber gut die Stimmung wiedergibt. Der Typ ist übrigens unser ehemaliger Bassist.

hitparade.ch: Kannst du mir den "Yauu-Effekt" erklären?
Thomas Garcia: Ich kann ihn dich erleben lassen (schreit laut "Yauu!"). Was hast du gespürt? (lacht). Es ist die Frische, die Leichtfüssigkeit, trotzdem eine gewisse Tiefe… ein Gefühl halt.

hitparade.ch: Ihr sagt, dass eure Vertrautheit die Experimentierlust fördert. Ist es nicht so, dass eigentlich Aussenstehendes Musiker auf neue Ideen bringt?
Thomas Garcia: Die Vertrautheit gibt Sicherheit, sich an Neues ranzuwagen.

hitparade.ch: Der Song "Superman" ist ein Highlight. Er besitzt eine wunderschöne Melodie und einen nachdenklichen Text. Superman ist ja anscheinend dein Jugendheld, trotzdem klingt das Ganze nach Erwachsenwerden.
Thomas Garcia: Während meiner Kindheit galt die USA als das Grösste. Und dazu gehört auch Superman. Irgendwie hat das Bild aber massive Risse abbekommen. Meine Meinung hat sich geändert, ich bin älter geworden und betrachte die Dinge aus anderen Blickwinkeln. Langsam verschwindet dieser Jugendheld.

hitparade.ch: Wie viel "Stinkfuule Siech" steckt in dir?
Thomas Garcia: Unter Umständen trifft der Titel auf mich zu, ich kann ab und zu sehr faul sein. Dazu stehe ich auch. Heutzutage hat man gleich ein schlechtes Gewissen, wenn man sich nach tagelanger Arbeit mal ausruht.

hitparade.ch: Die Texte wurden mittlerweile reifer, es handelt sich nicht mehr um die gleichen Themen wie auf den ersten beiden Alben. Studiert man in deinem Alter einfach über andere Dinge als früher nach oder wie kommt's?
Thomas Garcia: Es hat sicherlich was mit dem Alter zu tun, des Weiteren habe ich aber auch die Herausforderung gespürt, mal über etwas anderes zu singen. Auch mein Bruder hat mir klar kommuniziert, dass ich mal was Neues bringen soll. Ich hatte immer schon eine Abneigung gegenüber diesen rebellischen Texten; ich finde das und das scheisse. Trotzdem habe ich nun die Herausforderung angenommen, mal etwas Tieferes und Kritisches zu schreiben, ohne jetzt gleich zu singen, was ich scheisse finde.

hitparade.ch: Wann wird die Plattentaufe nachgeholt, die eigentlich im KiFF hätte stattfinden sollen?
Thomas Garcia: Die findet nun am 9. August im Einstein statt, also in einem ganz anderen Rahmen.

hitparade.ch: Müssen wir nun wieder drei Jahre auf das nächste Album warten?
Thomas Garcia: Das ist mein Konzept, ja (lacht). Spass beiseite: Ich habe mir vorgenommen, dass es nun in Zukunft ein bisschen schneller geht. Vielleicht kommt dann wieder der "Stinkfuule siech" zum Vorschein, der nicht viel tut, wenn er nicht muss.

hitparade.ch: Was sind die weiteren Pläne? Ihr wollt zunächst sicher einfach mal spielen.
Thomas Garcia: Ja, bis Mitte 2008 spielen wir noch. Dann kommen auch noch Festivals. Dieses Jahr hat's ja leider nicht gereicht. Ich will jetzt noch nicht von einem neuen Album reden bevor das aktuelle erscheint. Aber es soll nicht wieder drei Jahre dauern.

hitparade.ch: Nun darfst du aber lästern oder loben, wie es dir beliebt.

10. Nelly Furtado - Say It Right
Thomas Garcia: Sie gefiel mir früher besser. Sie ist nun leider auch auf die Hip-Hop Welle mitaufgesprungen.

9. Timbaland - The Way I Are
Thomas Garcia: Ein guter Produzent, kenne seine Werke aber zu wenig. Was ich gehört habe, geht in Ordnung.

8. Fergie - Big Girls Don't Cry
Thomas Garcia: Schöne Miniröcke!

7. DJ Ötzi & Nik P - Ein Stern (der deinen Namen trägt)
Thomas Garcia: Nicht mein Ding, Ballerman halt.

6. P!nk - Dear Mr. President
Thomas Garcia: Gute Musikerin, guter Song!

5. Marquess - Vayamos companeros
Thomas Garcia: Kenne ich nicht.

4. Enrique Iglesias - Do You Know? (The Ping Pong Song)
Thomas Garcia: Ich habe auch einmal Tischtennis gespielt. Starkes Intro.

3. Mika - Relax (Take It Easy)
Thomas Garcia: Mika ist cool, ich habe mir das Album zugelegt.

2. Monrose - Hot Summer
Thomas Garcia: Kenne ich zuwenig.

1. Rihanna feat. Jay-Z - Umbrella
Thomas Garcia: Je mehr ich den höre, desto besser gefällt er mir.


Linktipps:
Höre ins neue Album "Yauu!" rein und gewinne eine signierte CDs
Offizielle Website

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?