INTERVIEW MIT ENDO ANACONDA VON STILLER HAS





Ein zu grosses Freizeitangebot ist nicht gut für Endo Annaconda. Darum haben wir den Sänger von "Stiller Has" zu einem Interview getroffen und mit ihm über die letzte Tournee, die Blues Cruise und Melanie Winiger gesprochen.

hitparade.ch: Soeben erschien die Best-Of "20 goldene Hasensongs". Was für ein Gefühl ist es, auf zwanzig Jahre Musikschaffen zurückblicken zu können?
Endo: Zum einen bin ich stolz, zum anderen muss ich lächeln, wenn ich sehe, wie sehr wir uns verändert haben. Das zeigt mir aber, dass wir nicht stehen geblieben sind. Und selbstverständlich spielt auch Wehmut mit, weil die Zeit so wahnsinnig schnell vorbei ging. Das können sich junge Leute gar nicht vorstellen. Früher haben wir noch schräge Sachen gemacht, vor Punks gespielt. Mittlerweile wurden einige unserer Songs Volkslieder - in einem positiven Sinn natürlich. Und diese Entwicklung gefällt mir.

hitparade.ch: Volkslieder? Hättest du damals gedacht, dass sich eure Songs einmal in diese Richtung entwickeln?
Endo: Ich habe mir nie grosse Gedanken gemacht. Ich war der Typ, der rauchend aus dem Fenster geschaut hat, ohne ein grosses Ziel vor Augen zu haben. Es hat sich alles so ergeben. Aber wenn ich etwas anpacke, dann konsequent. Wenn nicht sogar fanatisch.

hitparade.ch: Du hast sicher viel zu erzählen. Pick doch für uns ein persönliches Highlight aus diesen zwanzig Jahren heraus.
Endo: Als wir damals am Heitere Openair mit dem "Moudi"-Album aufgetreten sind und gemerkt haben, dass die Leute mitsingen - das war ein tolles Erlebnis.

"Moudi" war damals das zweite Album der Band und stieg bereits auf Platz 6 der Schweizer Albumhitparade ein, in der es sich ganze einundzwanzig Wochen halten konnte. Damit war das Album mit Abstand das kommerziell erfolgreichste der Band.

hitparade.ch: Auf der neuen CD finden wir auch Polo Hofers "Tschäggeti Chüe". Warum?
Endo: Der Song hat mir schon immer gefallen. Wir Schweizer geben uns gerne urban, sind in Wirklichkeit aber Landeier. Hirten. Eine Kuh kostet uns mehr als ein Kind. Einmalig auf dieser Welt. Uns sind die Kühe heiliger als den Indern.

hitparade.ch: Apropos Polo Hofer: Mit ihm warst du soeben auf dem Schiff…
Endo: …ja, auf der Blues Cruise.

hitparade.ch: Genau. Die Medien haben aber zu meinem Bedauern nie über die Musik an sich sondern vielmehr über uninteressante Randgeschichten berichtet. Darum frage ich dich: Wie hast du diese Zeit erlebt?
Endo: Die Nachfolger-Band der Texas Satellites war cool. Oder Georgia Satellites? Für uns war diese Blues Cruise ein Familienfest. Aber ein anstrengendes, denn wir hatten drei Auftritte. Dazu kam, dass ich erkältet war. Wenn ich nochmals dort auftreten müsste…

hitparade.ch: Müssen?
Endo: Wir werden sehen. Es geht ja noch anderthalb Jahre bis zur nächsten Blues Cruise. In Sachen Verstärker-Qualität kann man das Ganze übrigens noch verbessern. Aber die Organisatoren sind offen für Kritik und Anregungen, daher wird es sicher von Mal zu Mal besser.

hitparade.ch: Genau. Es war ja erst die zweite Blues Cruise.
Endo: Das Schiff wird wohl auch nächstes Mal wieder ausverkauft sein. Die Gage war nicht gross, aber ein Auftritt auf diesem Schiff ist wegen der grossen Medienpräsenz fast unverzichtbar. Das Publikum war auch nicht aufdringlich. Es herrschte eine lockere Atmosphäre. Aber die Berichterstattung war natürlich schlecht. Endo Annaconda hoppt von Girl zu Girl? Es hätte definitiv Interessantes zu berichten gegeben.

hitparade.ch: Vor zwei Wochen habt ihr im Gaswerk in Winterthur eure Tour beendet. Bist du zufrieden?
Endo: Es ist uns gelungen, dem neuen Hasen ein Erscheinungsbild zu geben. Der Hase als Marke blieb aber trotz neuer Formation erhalten.

hitparade.ch: Im Gaswerk habe ich euch zum ersten Mal live gesehen. Vor dem Konzert hast du sehr zurückhaltend gewirkt, auf der Bühne war dann das pure Gegenteil der Fall. Nimmst du dich selbst auch so wahr?
Endo: Ich bin auch privat ein bisschen verrückt.

hitparade.ch: Ihr macht nun ein halbes Jahr Pause. Wie wirklich ist diese Pause?
Endo: In Deutschland spielen, neue Stücke schreiben… Ich kenne keine Pausen. Ich sollte kein allzu grosses Freizeitangebot haben, das kommt nicht gut. Ich bin froh, wenn ich etwas machen kann. Zum Beispiel eine Promo-Tour mit der Chefin. Sie nimmt mich dann ein bisschen aus dem Verkehr.

hitparade.ch: Man kann also bald wieder etwas Neues von dir erwarten.
Endo: Solange Gott nicht meine Todesglocken erläuten lässt. Der Tod ist die grösste Unberechenbarkeit im Leben. Wann er kommt, weiss ich nicht. Aber er kommt immer näher. Bis dann will ich singen.

hitparade.ch: Du hast immer mal wieder mit anderen Musikern zusammengearbeitet. Aktuellstes Beispiel ist die Zusammenarbeit mit Kutti MC. Wie sieht's in Zukunft aus?
Endo: Johnny Cash, der "Man in Black" muss noch ein bisschen warten. Aber irgendwann singe ich mit ihm noch "Ring Of Fire".

hitparade.ch: Und aus der Schweizer Szene?
Endo: Der Hip-Hop interessiert mich. Kuno Lauener oder Bühne Huber sind gute Erzähler. Junge Poeten nehmen den Hip-Hop als Medium. Das gedruckte Wort ist nicht mehr so angesagt wie früher. Oder das Internet natürlich.

Internet! Das ist das Stichwort. Endo schweift ab…

Endo: Wir haben eine Homepage. Ein Grossteil der Ticketreservationen läuft über das Internet. Das ist unglaublich. Früher haben wir noch Postkarten verschickt. Aber das Internet hat auch etwas Unkontrollierbares. Heute lädt man sich die Songs herunter. Ich habe damals mit meinem Kassettenrekorder vor dem Radio gewartet, bis meine Songs gekommen sind. Meistens waren es "The"-Bands, The Beatles zum Beispiel.

An diese Zeiten mag man sich in der Runde noch gut erinnern. Erstmals meldet sich auch Endos Promo-Chefin von soundservice zu Wort:

Sylvie: Damals hat man stundenlang gewartet, bis der Lieblinssong im Radio gespielt wurde.

hitparade.ch: Wobei man sicher sein konnte, dass genau dann der Moderator unterbricht. Endo, unterstützt man in der Schweiz die Musik und Kultur?
Endo: Ich darf nicht jammern. Ich habe seit 18 Jahren keine Subventionen mehr gebraucht. Wirtschaftlich gesehen ist Stiller Has ein gesundes Unternehmen. Aber in gewissen Bereichen, zum Beispiel im Jazz, kannst du ohne Unterstützung kaum weitermachen. Die Schweiz gibt leider zu wenig Geld für Kultur aus.

Mit Endo könnte man nun vermutlich minutenlang über Kunst und Kultur diskutieren. Man müsse wirtschaftliche Überlegungen in der Schweiz von Kunst fernhalten, meint er. Das sei für ihn der falsche Ansatz.

hitparade.ch: Gimma will, dass 20% des Radioprogramms aus Schweizer Songs bestehen.
Endo: Um Gottes Willen! Ich will nicht dauernd "Lauenersee" hören. Ich mag den Song, aber man kann nicht immer nur diesen Song spielen. Es interessiert mich auch nicht alles. Wobei, Francine Jordi… Das Dekolleté und die neue Frisur - wow. Ich würde sie nicht vor die Tür setzen.

hitparade.ch: Vielen Dank für das Interview, Endo. Kommen wir nun zur Schweizer Hitparade.
Endo: Ich hab's bereits gesehen - Britney Spears!

hitparade.ch: Genau. Aber beginn doch bei der Nummer 10.

10. Plain White T's - Hey There Delilah
Endo: Kenne ich nicht.

9. 50 Cent feat. Justin Timberlake - Ayo Technology
Endo: Justin Timberlake war meines Wissens auch einmal Britneys Beischläfer. Amerikanischer Hip-Hop interessiert mich nicht sonderlich.

8. Fabienne Louves & Marc Sway - Hemmiglos liebe
Endo: Ich mag Sony den achten Platz gönnen.

7. DJ Ötzi & Nik P. - Ein Stern (…der deinen Namen trägt)
Endo: DJ Ötzi ist Kult! Den finde ich cool.

6. Stress - On n'a qu'une terre
Endo: Stress ist gegen die SVP - das bin ich auch. Er ist Melanie Winigers Freund. Auch sie würde ich nicht vor die Tür setzen. Mir gefällt sie sogar noch besser als Francine Jordi.
hitparade.ch: Er ist neuerdings nicht mehr ihr Freund, sondern ihr Mann.
Endo: Ja. Melanie ist eine kluge Frau, die wird sich schon was dabei gedacht haben.

5. Eros Ramazotti & Ricky Martin - Non siamo soli
Endo: Eros ist ein guter Sänger, er singt mit Herz. Auch wenn es nicht mein Stil ist.

4. Britney Spears - Gimme More
Endo: Mamma mia!

Endo Annaconda und seine Promo-Chefin sind sich einig: Britneys Auftritt bei den MTV-Music-Awards war ganz schlecht. Doch Endo trinkt, wie er selber zugibt, zeitweise genau so viel wie Britney. Mit dem Unterschied, dass man ihm seine Kinder nicht weggenommen hat.

3. James Blunt - 1973
Endo: Ein guter Songwriter.

2. Rihanna - Don't Stop The Music
Endo: Kenne ich von meiner Tochter.

1. Alicia Keys - No One
Endo: Ein tolles Mädel. Sie hat eine gute Stimme und schreibt geniale Songs.

Obwohl Amy Winehouse nicht in den Top-10 vertreten ist, kommt Endo noch auf sie zu sprechen. Sie solle beim Wein bleiben. Heroin mache dumm, so seine Botschaft.


Linktipps:
Höre ins aktuelle Album "Zwanzig goldige Hasensongs" rein - 4 signierte CDs zu gewinnen
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?