INTERVIEW MIT THE HELLACOPTERS

Photo Credit: Michael Johansson

"Rock & Roll is dead" - ein relativ kompromissloser Titel für ein Album, das zu 100% Rock'n'Roll ist... Seit ein paar Monaten ist die aktuelle Scheibe der 5 sympathischen Zeitgenossen aus Schweden nun auf dem Markt. hitparade.ch traf Sänger/Gitarrist Nicke Andersson und Drummer Robert Eriksson von "The Hellacopters" in enstpannter Atmosphäre an einem sonnigen Nachmittag am wunderschönen Zürichsee anlässlich ihres Konzertes in der Roten Fabrik!

hitparade.ch: "Rock & Roll is dead" - da gibt es wohl keine Hoffnung mehr, denn was tot ist, das ist tot...?
Nicke: Kommt darauf an, welche Religion du paktizierst...
hitparade.ch: Naja, ich bin Christ...
Nicke: ...dann wird es im Paradies auch Rock geben, insofern besteht noch Hoffnung!
hitparade.ch: Also ist der Titel als Provokation zu verstehen?
Nicke: Ja, man kann sagen, dass es eine Provokation ist. Wir suchten nach einem Albumtitel, der cool klingt; er beinhaltet "Rock'n'Roll" und das Wort "tot", ist doch cool, hahahaha!
Ernsthaft; wenn man sich die heutige Rockszene ansieht, stellt man fest, dass es viele gute Bands gibt, von denen leider niemand Notiz nimmt! Oder es gibt EINE wirklich gute Band, die ist allerdings schon über 60 Jahre alt - und das sind die "Rolling Stones". Ich liebe sie! Ich finde es eine Schande, dass in den Charts keine Rockbands mehr sind. Klar, es gibt viele Bands, die sich als Rock'n'Roll bezeichen oder so bezeichnet werden, doch nach meinem Empfinden sind sie es nicht!
Im Endeffekt muss man den Albumtitel allerdings auch nicht zu ernst nehmen - es ist bloss ein Titel.

hitparade.ch: Wie wir wissen, geht es im heutigen Business darum, viel Kohle in kurzer Zeit zu machen... Ich persönlich finde es erstaunlich, dass die Band bei einem Major-Label wie "Universal" gesignt wurde... Eine grosse Plattenfirma bedeutet ja auch ein grösseres Budget - oder was denkt ihr über all das?
Nicke: In unserem Fall floss das Budget hauptsächlich in die Plattenaufnahmen, was grossartig war, denn wir konnten in ein gutes Analog-Aufnahmestudio gehen. Abgesehen davon hat sich jedoch nicht viel geändert; wir machen immer noch dasselbe wie am ersten Tag der Bandgeschichte - wir nehmen unsere Songs so auf, wie wir wollen! Wir haben uns nie von der Plattenfirma in die Songs pfuschen lassen - wir lassen die Jungs nicht mal in's Studio, wenn wir aufnehmen, hahahaa!
Robert: So haben wir viel Freiheit!
Nicke: ...es hat sich also nicht viel verändert. Man hat mit jeder Plattenfirma Krämpfe, egal ob gross oder klein. Das gute an kleineren Firmen ist, dass die Mitwirkenden hauptsächlich Musikliebhaber sind. Aber auch da gibt es den geschäftlichen Aspekt; man muss dadurch sowas wie Freunde anschnauzen, wenn es dünn wird. Insofern ist es bei einer grossen Plattenfirma einfacher; mit denen zu streiten macht mir nichts aus, denn ich habe nicht vor, mit den Leuten von "Universal" ein Bier trinken zu gehen. Wir machen unseren Job und die ihren.

hitparade.ch: Auf Tour macht das Budget also keinen Unterschied? Ich denke da an Background-Sängerinnen...
Nicke: Nein! Um für sowas Kohle zu kriegen, muss man in grösseren Hallen zocken.

hitparade.ch: Ja, ich war überrascht, dass ihr hier im "Clubraum" vor 400 Leuten spielt...
Robert: 400? Ok, das ist für uns ganz normal. Das kann auch mal bis zu 1'200 rauf gehen - das sind die Clubs, die wir seit etwa 1998 spielen. Es kommt vor, spielt man 2 Jahre später wieder in der gleichen Stadt, dass dann 200 Leute mehr kommen - oder es hängt auch vom Wochentag ab. Es ist ein Unterschied, ob man an einem Dienstag oder einem Freitag spielt!
Nicke: ...oder ob gerade Zahltag war, hahaha!

hitparade.ch: Also seid ihr zufrieden mit der Grösse des Clubs?
Nicke: Ja... Wir hatten nie den Plan eine riesige Rockband zu werden. Es würde mich nicht stören, wenn es passieren würde, aber ich will dafür nichts opfern! Wir spielen nicht in den grössten Hallen, doch wir können von der Musik leben. Wir machen das für die Musik und die Leute, die diese Musik lieben - und so stimmt das für mich! Ich würde allerdings auch nicht nein sagen, wenn mehr Kohle dabei rumkommen würde, hahahaha, aber es ist ok so!

hitparade.ch: Nicke, hörst du viel Oldschool-Musik, wenn du Songs schreibst?
Nicke: Wenn ich Songs schreibe, kann ich keine Musik hören - ich kann nicht gleichzeitig Musik hören und schreiben, hahaha...

hitparade.ch: Wie gehst du denn ans Songwriting ran?
Nicke: Das ist schwierig zm beschreiben... Man packt einfach die Klampfe in die Hand und versucht etwas gebacken zu kriegen. Wenn das klappt, kann man einen gesamten Song in 5 Minuten schreiben. Manchmal pappt man auch bloss Teile eines Songs auf ein Tape... Allerdings schreibe ich nur zu Hause, auf Tour funktioniert das nicht! Mittlerweile habe ich sogar einen Computer mit benutzerfreundlichen Programmen rumstehen und versuche mich damit zurecht zu finden.

hitparade.ch: Euer aktuelles Album ist nun seit einigen Monaten im Handel... Seid ihr noch immer zufrieden und glücklich mit den Aufnahmen?
Robert: (wie aus der Pistole geschossen) YES! ...ja, ich bin zufrieden!
Nicke: Naja, ich bin eigentlich nie 100%ig zufrieden. Es ist wie sonst auch im Leben; wenn du rundum zufrieden bist, kannst du dich hinlegen und sterben... Man muss immer versuchen weiter zu gehen, deshalb tönen unsere Scheiben auch alle verschieden - im grossen und ganzen.
Es sind aber meist persönliche Dinge, die man gerne anders hätte. Von mir aus hätten da gerne mehr Cymbals (Teil des Schlagzeuges - anm. v. h.ch) im Endmix sein können... Solche Kleinigkeiten eben. Doch dafür gibt es ja dann das nächste Album!
Robert: Wenn ich an alte Aufnahmen zurück denke, war es so, dass eine gewisse Zeit verstreichen musste, damit ich das Album objektiv beurteilen konnte - manchmal bis zu einem Jahr nach Veröffentlichung! Aber für den Moment gibt man immer das beste. Wenn ich mir heute zum Beispiel unsere Scheibe aus 1999 "Grande Rock" anhöre, gibt es da einiges, das ich ändern würde - sowie auch bei allen anderen alten Aufnahmen. Aber das aktuelle Album ist immer das, mit dem ich am meisten zufrieden bin, weil es so nahe an dem ist, was ich fühle!

hitparade.ch: "The Hellacopters" sind bekannt für ihre energiegeladenen und unglaublichen Liveshows... Woher nehmt ihr diese Kraft?
Robert: Die kommt von der Musik... Und dem Publikum!
Nicke: Ja, von der Musik. Gute Musik sollte dich arschtreten!

hitparade.ch: Also mögt ihr eure älteren Songs noch, denn die sind ja auch Bestandteil von eurer Show?
Nicke: Yeah... Wir durchmischen unsere Setlist, da ist von jeder Platte etwas dabei. Logischerweise ist da viel neues Material bei. Allerdings ist es gar nicht so einfach; Wir haben mittlerweile 6 komplette Alben und etwa eine Million Singles veröffentlicht; es ist also schwierig, eine gute Setlist zu erstellen. Oft kommen nach der Show dann Leute zu mir und mosern: "Warum habt ihr jenen Song nicht gespielt?". Aber manche Songs funktionieren live halt einfach nicht. Wir spielen die Songs, die beim Spielen richtig krachen. Für heute haben wir die Setlist allerdings noch gar nicht geschrieben...
hitparade.ch: Kein Problem, da bin ich euch gerne behilflich!!
Nicke: Hahaha, ok. In erster Linie muss es allerdings der Band Spass bereiten - nur dann kann es auch dem Publikum gefallen!

hitparade.ch: Hört ihr Jungs noch immer dieselben Musikstile wie in eurer Teenagerzeit? Oder hat sich das durch das erwachsen werden und der Suche nach den Wurzel von Rock und Soul im Allgemeinen geändert?
Nicke: Nach den Wurzeln zu suchen ist nie verkehrt! Allerdings mehr in dem Sinne, dass man sich überlegt, wie die Jungs damals ihren Sound zustande gebracht haben.
Wenn man jung ist, ist es oft so, dass man etwas kleinkariert vorgeht... Ich wuchs mit "Kiss" auf. Da gab es dann für mich allerdings NUR "Kiss" für etwa 2 Jahre - die waren cool und trugen Make-up! Dann kam der Punkrock, danach Metal wie "Motörhead", "Metallica" oder "Slayer" - gefolgt von hartem Hardcore-Stuff! Wenn man jung ist, passiert alles sehr schnell. Man verweilt nicht, man geht immer vorwärts - es könnte ja ansonsten langweilig werden! Die ersten Bands wie eben "Kiss" oder "The Ramones" waren jedoch immer gegenwärtig - auch als ich Death Metal spielte (Nicke war Drummer der Band "Entombed" - Anm. v. h.ch).
Eine ganz entscheidende Wende kam, als ich die schwedische Band "Union Carbide Productions" - heute heissen die "Soundtrack Of Our Lives" - hörte, das war gegen Ende der 80er Jahre! Ich hörte deren erste Scheibe und es blies mich förmlich weg! Freunde sagten mir darauf, ich soll mir doch auch mal "The Stooges" und "MC5" besorgen...! Und da waren natürlich die Scheiben meines Vaters, die zu Hause rumlagen - wie zum Beispiel die "Rolling Stones"! Mischt man diese Einflüsse, landet man unweigerlich beim Soul und R&B.
Robert: Bei mir war das ähnlich; "Union Carbide Productions" beeinflussten auch mich sehr! Und in Interviews von ihnen las ich von deren Einflüssen. Und ein Freund gab mir dann Scheiben von "MC5" und "The Stooges" - danach bekam ich eine ganz andere Sicht auf das ganze. Zuvor, etwa 1987/88, war es eher hart; da gab es nur Hard- oder Punkrock - und natürlich "Elvis", mit dessen Musik ich aufwuchs... Und die "Beatles". Meine Tante arbeitete damals bei EMI - ich war etwa 9 oder 10 Jahre alt - und so kam ich an all die Platten der Band. In dem Kaff, indem ich aufgewachen bin, gab es ja nicht mal einen Plattenladen...
Hätte mir damals allerdings jemand eine "Wilson Picket" Scheibe andrehen wollen, den hätte ich wohl ausgelacht! Ich war einfach noch nicht soweit...
Nicke: Man darf auch nicht vergessen, dass wir aus Schweden sind; da kommt man micht so leicht mit Soul und R&B in Berührung - sowas wurde damals einfach nicht im Radio gespielt. Heute ist das einfacher; ich habe eine 14 jährige Halbschwester, die steht total auf den Sound der Sechziger! Und heute gibt es glücklicherweise einen Radiosender in Stockholm, der ausschliesslich diese Musik spielt. In Sachen Soul waren wir eher Spätsünder. Es gibt vieles, das ich für mich erst entdeckte, als ich bereits bei "The Hellacopters" war - zum Beispiel "Lynyrd Skynyrd"! Ich kannte von denen bloss "Sweet Home Alabama" und hasste diesen Song, hahaha...
Robert: ...ja genau... jede Scheissband coverte diesen Titel, hahaha!
Nicke: ...heute mag ich sogar diesen Song. Es ist einfach wunderbare Bluesrock Musik.

hitparade.ch: Offensichtlich liebt ihr ja den Rock'n'Roll... Viele europäische Bands sind ja mittlerweile in die Staaten gegangen, um Songs zu schreiben...
Nicke: (sofort nachfragend) Welche Bands denn?
hitparade.ch: Zum Beispiel die "Backyard Babies"...
(die beiden kippen beinahe von den Bänken vor lauter Lachen...)
Nicke: Hahahahaha, ok! Die gehen wohl dahin, um alles andere zu machen als Songs schreiben. In Los Angeles kann man keine Songs schreiben!

hitparade.ch: Ok - demzufolge lebt ihr alle noch in Schweden?
Nicke: Ja. Ich habe auch nicht die Absicht wonderst hin zu gehen...
Robert: (noch immer lachend) ...vorallem nicht nach L.A.! Ich wohne in Stockholm.
Nicke: Ich bin mittlerweile aufs Land gezogen, weg von der Stadt - mitten in die Pampa. Da ist es ruhig und schön. Sowas könnte ich mir allerdings auch in jedem x-beliebig anderen Land vorstellen - solange ich keine nervigen Nachbarn habe und keine anderen störende Elemente - zum Beispiel trinke ich Bier auf Tour, ich muss das zu Hause nicht machen!
Robert: Der Rest der Band lebt in oder um Stockholm. Da fühlen wir uns wohl.

hitparade.ch: Werdet ihr da nicht dauernd erkannt und belästigt - "Hey, du bist doch der Drummer der Hellacopters... Gib mal einen aus!" - oder solche Spässe?
Robert: Nein, eher selten... Das stört mich allerdings auch nicht gross, passiert ja auch nicht am frühen Morgen. Zudem ist es da wohl ein Vorteil der Drummer der Band zu sein - wenige kennen dein Gesicht...

hitparade.ch: Lasst uns noch kurz über die Staaten sprechen; werdet ihr in Amerika bald wieder touren?
Nicke: Ja, hoffen wir zumindest! Allerdings ist für dieses jahr noch nichts geplant.
Robert: Wir hatten allerdings in der Vergangenheit schon das Vergnügen 4 oder 5x durch die Staaten zu touren...
Nicke: Und diese Tourneen unterscheiden sich etwas von den europäischen Tourneen; hier in Europa sind wir in einem komfortablen Tourbus unterwegs. In den Staaten bewegen wir uns in einer grossen Karre, einem Van, und übernachten in Motels... Das ist dann etwas abenteuerlicher - man erlebt mehr, trifft die abgefahrensten Typen. Sowas mögen wir. Hier ergibt sich leider keine Party, da wir meist sofort weiter müssen.. Morgen steht Genf auf dem Plan.

hitparade.ch: Zum Abschluss kommt nun etwas, das wir bei hitparade.ch-Interviews immer machen; ich lege euch die Top 10 der Schweizer-Charts vor und ihr gebt ein kurzes Statement zu den Songs ab, ok?
Nicke: Ok. Sofern wir sie kennen...

10. Bon Jovi - "Have a nice day"
Nicke: Ich kenn wohl Bon Jovi - jedoch keine Ahnung, welcher Song das ist!!
Robert: Hmmm, immerhin habe ich den ach-so-lustigen Sticker der neuen Scheibe gesehen! Soll wohl das darstellen, was für die "Stones" die Zunge ist... Nur ist die Zunge cool!

9. Sean Paul - "We be burnin'"
Robert: Den Namen habe ich immerhin schon mal gehört.. Mann, bin ich schlecht in diesem Spiel!

8. Ben Moody feat. Anastacia - "Everything burns"
Nicke: Wenigstens weiss ich, wer Anastacia ist - die mit der Brille, oder? Ich kenn den Song allerdings nicht, zu Hause habe ich keinen TV!
Robert: Ich schon, schaue allerdings sehr selten.

7. Crazy Frog - "Axel F."
Robert: Unglücklicherweise kenn' ich diesen Mist... und es ist unendlich scheisse! Noch beängstigender ist allerdings, dass Leute sowas kaufen!
Nicke: Wenn ich mich nicht irre ist der Typ, der den Frosch kreiert hat aus Schweden... sehr peinlich! Naja, ich kann dir dazu bloss 5 Worte sagen: Rock and Roll is dead!!

6. Tokio Hotel - "Durch den Monsun"
Robert und Nicke gleichzeitig: Keinen Plan!

5. Rihanna - "Pon de replay"
Robert: Nie gehört...
Nicke: Ist wohl nicht in den schwedischen Charts...
hitparade.ch: Doch - auf Platz 6! Und der Crazy Frog ist bei euch sogar mit 2 Songs in den Charts...
Nicke: Oha, ich entschuldige mich für den schlechten Geschmack der schwedischen Bevölkerung!

4. James Blunt - "You're beautiful"
Nicke: Ohja, das kenn' ich... und ich mag es nicht!
Robert: Das kenn ich auch.

3. Mark Terenzi - "Love to be love by you"
Nicke: Kenn' ich nicht!
Robert: Vielleicht, wenn ich all die Songs hören würde - doch bloss vom Titel, keine Chance.

2. Pussycat Dolls feat. Busta Rhymes - "Don't cha"
Robert: Könnte vom Namen her eine Glamrockband sein - allerdings nicht, wenn Busta Rhymes da auch mitmacht!
Nicke: Ich weiss, wer Busta Rhymes ist...

1. Juanes - "La camisa negra"
Nicke und Robert: Mal wieder keinen Plan...
Robert: Da war ich nun wirklich scheisse!


Linktipps:
Zum aktuellen Album "Rock & Roll Is Dead" mit Hörproben
Offizielle Seite
Konzertbericht Rote Fabrik 22.09.2005

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?