INTERVIEW MIT JULIETA VENEGAS





Julieta Venegas, Singer/Songwriterin aus Mexiko, ist sehr erfolgreich in Spanisch sprechenden Ländern und in der Schweiz. Letztes Jahr hat sie mit "Me voy" einen grossen Hit bei uns gelandet. Wir haben Sie vor ihrem Konzert in Zürich zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Du bist in Long Beach, Kalifornien geboren, aber in Mexiko aufgewachsen. Wie kam es dazu?
Julieta: Ich bin Mexikanerin, genau wie meine ganze Familie. Meine Eltern haben jedoch die Papiere, um in Amerika zu leben, doch sind sie nie dorthin gezogen. Wenn dann jeweils die Geburt näher rückte, gingen sie nach Amerika, das Kind wurde geboren und meine Eltern gingen zurück nach Mexiko. Ich bin in einer Grenzstadt aufgewachsen, in Tijuana.

hitparade.ch: Seit du 8 Jahre alt bist, interessierst du dich für Musik. Gibt es viele Musiker in deiner Familie, die dich inspiriert haben?
Julieta: Nein, meine Eltern machen nicht professionell Musik. Sie lieben jedoch Musik, alle in meiner Familie lieben es, Musik zu hören und meine Mutter spielt manchmal Gitarre. Vielleicht haben sie mich auf diese Art beeinflusst.

hitparade.ch: Singt deine Zwillingsschwester, welche als Photographin arbeitet, auch?
Julieta: Sie singt nur wenn sie betrunken ist (lacht). Nein, ich bin die einzige, die singt.

hitparade.ch: Wie würdest du deine Musik beschreiben und welche Artisten haben deinen Stil beeinflusst?
Julieta: Ich sehe mich als Songwriterin. Ich schreibe gerne Songs und kombiniere verschiedenen Stile, von mexikanischer Volksmusik über Elektromusik bis zu Folk. Ich vermische einfach alles ein wenig. Ich wurde beeinflusst von vielen Artisten aus Mexiko wie Juan Cabrer, aber auch von Artisten wie Lou Reed, Suzanne Vega oder Tom Waits. Ein Mix aus vielen Artisten.

hitparade.ch: Hast du dir schon mal überlegt, ein englisches Album aufzunehmen?
Julieta: Nein, emotional bin ich an die spanische Sprache gebunden. Alles war immer in Spanisch für mich, die Gespräche mit meiner Mutter, die Gespräche mit meinem Freund, einfach alles. Ich mache das sehr emotional; für mich ist Spanisch kompletter. Ich spreche zwar Englisch, aber es fühlt sich nicht so natürlich an wie Spanisch.

hitparade.ch: Würdest du gerne mal ein Duett aufnehmen und falls ja, mit wem?
Julieta: Ich habe schon viele Duette mit Artisten aus Lateinamerika aufgenommen. Auf meinem neuen Album ist ein Duett mit Marisa Monte drauf. Sie ist eine brasilianische Sängerin, welche ich bewundere. Sie sang in Portugiesisch und ich in Spanisch. Es gibt viele Artisten, welche mir gefallen, aber ein gelungenes Duett ist für mich dennoch wie eine magische Überraschung. Ich sage darum nie, ich mache jetzt mit der Person X ein Duett.

hitparade.ch: 2004 hast du einen Latin Grammy Award gewonnen. War das die grösste Auszeichnung, die du in deiner Karriere bis jetzt entgegennehmen durftest?
Julieta: Ich weiss nicht, natürlich ist es wunderbar, einen Grammy zu erhalten, es ist auch wichtig für meine Karriere. Anderes rührt mich auch sehr. Ich habe den Schlüssel einer kleinen, unbekannten mexikanischen Stadt erhalten und dies bedeutet mir auch sehr viel.

hitparade.ch: Du hast schon einige Songs zu Filmen beigesteuert. Möchtest du auch als Schauspielerin tätig sein?
Julieta: Nein, aber mir gefällt es an der Musik für einen Film mitzuarbeiten. Ich liebe Filme und gute Geschichten. Mir gefällt es, einen Song zu schreiben, der von einem Film inspiriert wird. Ich sehe mich selber überhaupt nicht als Schauspielerin und wäre wohl sehr schlecht. Ich liebe gute Schauspieler und habe viel Respekt für deren Arbeit.

hitparade.ch: Und wie sieht es mit einem Musical aus?
Julieta: Ein Musical? Ha ha ha… Ich weiss nicht, es müsste schon ein sehr interessantes Musical sein, ich glaube eher weniger. Ich würde jedoch gerne die Musik für ein Musical schreiben.

hitparade.ch: Dein letztes Album war sehr erfolgreich in Spanisch sprechenden Ländern und in Amerika. Überraschenderweise erreichte es auch in der Schweiz die Top 10. Hast du die Promo in der Schweiz speziell vorangetrieben?
Julieta: Keine Ahnung. Ich war selber sehr überrascht und glücklich als ich hörte, dass die Leute in der Schweiz mein Album mögen. Wir waren nicht sicher, ob das Album hier funktionieren würde. Ich machte viel Promo in Spanien, vielleicht wirkte sich das ja von dort aus auch auf die Schweiz aus. Ich weiss nicht genau, was passiert ist. Das ist eine dieser magischen Sachen, bei denen du nicht weisst, warum etwas geschehen ist, aber ich bin glücklich darüber. Es freut mich, dass ich die Möglichkeit habe, mein neues Album in der Schweiz zu präsentieren. Es ist sehr komplex und bis jetzt hatte ich noch keine Möglichkeit, es an vielen Orten vorzustellen. Bislang war ich nur an Orten, wo mich die Leute schon kennen. Und hier kennen mich die Leute, was grossartig ist.

hitparade.ch: Du warst schon drei Mal in der Schweiz. Hattest du auch einmal Zeit, etwas vom Land zu sehen?
Julieta: Dieses Mal leider nicht, aber dafür das letzte Mal, als ich hier war. Ich war in Zürichs Altstadt und sah auch den See, ausserdem war ich auch in Fribourg. Es ist wunderschön dort.

hitparade.ch: Was ist deiner Meinung nach der Hauptunterschied zwischen Latinos und Schweizern, was die Mentalität betrifft?
Julieta: Ich denke, Latinos sind eher unordentlich. Die Leute hier sind sehr ordentlich und ernst. Wenn sie sagen, sie seien um 15 Uhr an einem Ort, dann sind sie genau um 15 Uhr dort. Ein Latino kommt vermutlich eine halbe Stunde zu spät. Ich glaube, wir sind sehr unterschiedlich, aber vielleicht ist es ja gerade darum, dass wir uns mögen. Mit Leuten, die anders sind, stimmt die Chemie oft. Ich kenne viele Leute aus Lateinamerika, welche hier verheiratet sind. Ich finde es interessant, wie sie als Paar funktionieren, gerade wegen der Gegensätze. Mir gefällt das.

hitparade.ch: Kennst du Schweizer Artisten?
Julieta: Ich würde gerne, aber leider kenne ich niemanden. Dies liegt auch daran, dass die Schweizer sehr zurückhaltend sind. Wenn ich hier ein Konzert gebe, kommen nach der Show nur Latinos backstage. Die Schweizer sehe ich zwar am Konzert, aber danach nicht im Backstage Bereich.

hitparade.ch: Madonna und Tina Turner, aber auch andere Artisten, stehen über Jahrzehnte auf der Bühne. Kannst du dir auch vorstellen, mit 50 oder 60 noch Musik zu machen?
Julieta: Ich weiss es nicht. Manchmal denke ich, dass ich mit Touren bald aufhören werde. Es ist so intensiv. Aber im selben Moment denke ich auch, dass es für mich nichts anderes gibt, denn ich habe so viele Jahre meines Lebens der Musik gewidmet. Ich denke nicht so oft an die Zukunft, aber ich sehe für mich nichts ausser der Musik.

hitparade.ch: Was sind deine grössten Ziele für die nächsten Monaten und Jahre?
Julieta: Ich mache weiter mit dieser Tour. Wenn du ein Konzert besuchst, siehst du, dass ich eine grosse Band habe, wir sind 14 Leute auf der Bühne, alles ist sehr intensiv. Wenn die Tour im Dezember zu Ende ist, plane ich, eine Pause einzulegen um an neuen Songs zu schreiben und um zu sehen, ob ich ein neues Album im nächsten Jahr oder erst 2010 aufnehmen werde.

hitparade.ch: Was gefällt dir am besten? Das Schreiben neuer Songs, die ruhige Zeit, die Tour oder die Promo?
Julieta: Es muss für mich insgesamt stimmen, d.h. ich brauche eine Balance. Wenn ich auf Tournee bin, liebe ich nur die Tournee und mag nicht in ein Studio gehen oder neue Songs schreiben. Bin ich im Studio, will ich nicht raus gehen, keinen Flieger besteigen und niemanden sehen. Ich habe immer diese verschiedenen Phasen.

hitparade.ch: Hast du schon eine Idee, wie dein nächstes Album sein soll?
Julieta: Keine Ahnung. Ich habe schon neue Songs aufgenommen. Ich zeige die jedoch niemandem, weil sie für mich noch nicht wirklich vollendet sind. Während der Tour schreibe ich nicht, weil mir die Energie dazu fehlt und mein Kopf nicht frei ist. Nach der Tournee werde ich mit dem Schreiben beginnen und werde dann merken, wie das neue Album klingen wird. Ich habe viel gelernt bei der Produktion dieses Albums. Es ist das erste, welches ich selber produziert habe und auch die meisten Arrangements stammen von mir.

hitparade.ch: Was inspiriert dich denn beim Schreiben?
Julieta: Ich lese viel sehr viel. Ich liebe es, zu lesen. Literatur und Gedichte, das inspiriert mich beim Schreiben.

hitparade.ch: Kommen wir zur Top 10 der Schweizer Hitparade. Kannst du die Songs für unsere Besucher kommentieren?

10. The Pussycat Dolls - When I Grow Up
Ich kenne die Pussycat Dolls, jedoch nicht diesen Song.

7. Rihanna - Disturbia
Rihanna gefällt mir, sie ist ziemlich gut.

6. Coldplay - Viva la vida
Coldplay sind grossartig, Viva la vida ist inspiriert von einer mexikanischen Malerin, Frida Kahlo. Es ist Spanisch, weswegen ich einen Bezug dazu habe… ha ha.

5. Madcon - Beggin
Kenne ich nicht, ich denke, ich sollte mehr über nordische Musik wissen.

4. Amy Macdonald - This Is The Life
Kenne sie nicht. Ist sie Irin? Ich mag Irland.

3. Kid Rock - All Summer Long
Ging der nicht mit Pamela Anderson aus? Deswegen kenne ich ihn. Pamela hat ihn berühmt gemacht, haha.

2. Gabriella Cilmi - Sweet About Me
Ist sie Italienerin?

1. Katy Perry - I Kissed A Girl
Yeah, ich denke, ich kenne den Song. Der Song wurde überall gespielt. Sie ist nun berühmt.
Interview durchgeführt: Jim Kaufmann, Steffen Hung


Linktipps:
Zum Album "MTV Unplugged" - 5 CDs zu gewinnen
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?