INTERVIEW MIT BO KATZMAN





Bo Katzman goes Elvis – zumindest musikalisch. Wir haben ihn zum Interview getroffen und mit ihm über äusserliche Differenzen zum King, das beste Publikum und vieles mehr gesprochen.

hitparade.ch: Im letzten Jahr war Nubya mit euch auf Tournee, dieses Jahr ist Richard Broadnax dein Special Guest - wie kam es zur Zusammenarbeit?
Bo: Richard Broadnax kenne ich schon länger und er war vor exakt zehn Jahren auch schon mit uns auf Tournee - damals hat er allerdings das Vorprogramm gemacht. Jetzt ist er ein Teil unserer Show. Er ist der klassische, bluesorientierte Schwarze Gospelmusiker. Der weisse Bo Katzmann und der schwarze Richard Broadnax - das ist doch ein schöner Kontrast.

hitparade.ch: Das neue Album steht ganz unter dem Motto "Elvis". Du hast viele seiner Gospel-Songs neu interpretiert und zeigst dich auf dem Album-Cover auch mit der Elvis-Locke. Wird man die auch auf deiner Tournee sehen und kann man sich vielleicht sogar noch auf Koteletten freuen?
Bo: Koteletten werde ich mir nicht wachsen lassen. Aber als ich mir dieses Strähnchen in die Stirn zog, kam eine Frau auf mich zu und meinte: "Sie gefallen mir gut mit ihrer neuen Frisur". Dabei sind es gerade mal etwa fünf Härchen (lacht). Das werde ich auf der Tournee natürlich beibehalten. Aber ich werde mich hüten, auf der Bühne Elvis zu imitieren. Auch Hüftschwünge gibt es keine zu sehen, ich bin von der Bewegung her eher ein Storch oder eine Giraffe.

hitparade.ch: Existiert die Idee, Elvis ein Album zu widmen, schon lange?
Bo: In den letzten Jahren habe ich an jedem Konzert einen seiner Gospelsongs gesungen und auch auf jeder Platte ist einer zu finden. Und dieses Jahr wollten wir halt das ganze Album danach ausrichten.

hitparade.ch: Denkst du, dass du damit Elvis-Fans abholen kannst?
Bo: Das weiss ich nicht. Es stecken keine kommerziellen Gründe dahinter. Elvis ist mein musikalischer Freund. Einige Elvis-Liebhaber werden sicher neugierig.

hitparade.ch: Gab es schon Feedback von Elvis-Fans?
Bo: Ja, aus Deutschland hat sich ein Fanclub gemeldet, die kaufen jetzt einige CDs.

hitparade.ch: Deine Zeit kommt jetzt, zwischen Oktober und Januar. Träumst du nie davon, einmal im Sommer an einem Open Air aufzutreten?
Bo: Das haben wir auch schon gemacht. Es hat auch viel Spass gemacht. Aber eigentlich sind wir im Sommer im Studio. Ausserdem eignen sich Sommerauftritte nicht sehr, weil wir dann das alte Programm nicht mehr und das neue noch nicht ganz so gut beherrschen. Aber zu diesem Zweck habe ich eine Soulband, "Bo Katzman And The Soulisters", gegründet, mit der ich Songs aus den Fünfzigern, Sechzigern und Siebzigern spiele.

hitparade.ch: Du giltst, auch wenn du es gerne dementierst, als Weihnachtsmusiker. Wie feierst denn du eigentlich Weihnachten?
Bo: Wir feiern immer gleich: Ich habe fünf Geschwister, die jeweils mit ihren Familien zu uns kommen. Das ist immer ein grosses Fest.

hitparade.ch: Findest du überhaupt Zeit zum Feiern? Und musst du die Geschenke bereits im Sommer kaufen, weil du danach dauernd im Studio oder auf der Bühne stehst?
Bo: Zum Glück erwartet man von mir keine grossen Geschenke mehr. Meine Tochter ist die einzige, die noch Geschenke kriegt. Ihre Wünsche sind aber immer sehr bescheiden. Sie muss lange überlegen, bis ihr überhaupt ein Wunsch einfällt.

hitparade.ch: Singst du eventuell sogar für deine Familie vor dem Weihnachtsbaum?
Bo: Ja, klar! Ich sitze dann am Klavier, die Nichten und Neffen spielen Flöte oder Gitarre und alle singen.

hitparade.ch: Wham haben einen Weihnachtshit aufgenommen und verdienen heute noch Jahr für Jahr daran, weil der Song immer wieder in die Charts kommt. Wäre das für dich nicht auch die bequemere Art, dein Geld zu verdienen?
Bo: Das wäre schön! Ich wurde schon oft gefragt, welchen Song ich gerne komponiert hätte. Das wäre "Stille Nacht". Ein Dauerbrenner! Die zwei, drei Weihnachtslieder, die ich bisher geschrieben habe, wurden noch keine Nummer-Eins-Hits (lacht).

hitparade.ch: Du bist ein toller Entertainer. Da würde sich ein Live-Album doch anbieten?
Bo: Ein Live-Album? Erstens bringen wir den Inhalt der Platte auf die Bühne, und das würde ja keinen Sinn ergeben, ein Album quasi zweimal rauszubringen…

hitparade.ch: …das machen aber einige!
Bo: Ja, die verkaufen ihre Platten aber weltweit. Dazu gehören wir noch nicht. Warten wir noch ein bisschen, bis wir das auch erreicht haben. Dann dürfen gerne alle, die kein Konzert besucht haben, in Holland, den USA und Paraguay einen Live-Mitschnitt zu Ohren kriegen.

hitparade.ch: Apropos live: Welche Stadt hat das beste Publikum?
Bo: Ich will keine Stadt desillusionieren, aber es gibt tatsächlich zwei Städte, die herausragen: Ich staune jedes Mal, wie das St. Galler Publikum aus sich heraus kommt. Vor unserem ersten Auftritt in St. Gallen sagten viele: Vergesst es, die haben genügend Chöre in St. Gallen, die interessieren sich nicht für euch. Und wenn doch einige kommen, dann werden die kaum klatschen. Die seien viel zu introvertiert. Denkste! Ausgerechnet die St. Galler geraten jeweils ausser Rand und Band. Die Basler waren zuerst tatsächlich reserviert und kritisch, doch jetzt haben wir sie im Sack. Mittlerweile toben sie auch.

hitparade.ch: Und die Zürcher?
Bo: Das Kongresshaus ist ein kleiner Stimmungskiller: Die Halle ist riesig, der Applaus klingt daher wie ein leises Rauschen. Aber nichts gegen die Züricher. Sie sind ein tolles Publikum, fast das beste (lacht). Aber die Halle ist zu cool.

hitparade.ch: Wer bestimmt die Setliste? Nur du? Oder hat der Chor auch was mitzureden?
Bo: In der Regel stelle ich die Setliste zusammen und stelle sie dann dem Chor vor. Dann spielen wir sie durch. Eventuell hat der Chor Einwände und dann gehe ich nochmals über die Bücher.

hitparade.ch: Kürzlich sind wir mit einer neuen Website, www.airplay.ch, online gegangen. Da kann man nachschauen, welcher Titel wann auf welcher Radiostation abgespielt wurde. Auf DRS1 bist du Stammgast, auf anderen Radiosendern läuft vor allem "I'm In Love With My Typewriter". Freut es dich, dass dein alter Hit heute noch im Radio zu hören ist?
Bo: Ich kann es fast nicht glauben - dieser Song ist mir ein Rätsel: Er kam 1983 raus, gleichzeitig schossen auch die Lokalradios aus dem Boden, und die haben noch so gerne eine neue Schweizer Single gepusht. Verkauft haben wir aber keine tausend CDs, weil es alle schon kannten. Mein grösster Flop und mein grösster Hit zugleich.

hitparade.ch: Gibt es ihn noch live zu hören?
Bo: Im Chor nicht, aber mit meiner Soulband werde ich ihn zum Besten geben.

hitparade.ch: In einer anderen Version?
Bo: Das Arrangement bleibt das gleiche. Auch das Saxophonsolo bleibt erhalten. Vielleicht kommt er ein wenig poppiger.

hitparade.ch: Packt es dich nie, wieder ein bisschen poppiger und rockiger zu fahren, wie es in den Achtzigern der Fall war?
Bo: Im Jahr 2000 habe ich meine Band, die Bo Katzman Gang, wieder aufleben lassen und eine kleine Klubtour in der Schweiz unternommen: Im Albani in Winterthur, im Atlantis in Basel, im Luzerner Stadtkeller. Dann habe ich realisiert: Es war eine tolle Zeit, aber sie ist für mich passé. Jedes Mal, wenn ich mit dem Chor auf Tournee bin, denke ich, dass es nichts Schöneres geben kann. Ich fühle mich auch noch immer am Anfang meiner Karriere, es geht noch lange weiter.

hitparade.ch: Kein Burnout?
Bo: Weit davon entfernt! Es gibt immer wieder neue Songs, neue Chormitglieder - da steckt noch viel Energie drin.

hitparade.ch: Zuerst sass Rocker Chris von Rohr in der Jury von Music Star. Dann Operndiva Noemi Nadelmann, aktuell Mundart-Sänger Gölä. Wann ist der Gospelmann Bo Katzman dran?
Bo: Ich bin ein knallhartes Lästermaul. Was nur wenige wissen, da ich allgemein als brav gelte. Die denken wohl, ich sei der falsche Mann dafür. Momentan würde mir aber auch die Zeit fehlen. Aber ich würde es durchaus gerne machen.

hitparade.ch: Was passiert nach der Tournee?
Bo: Ich verziehe mich ins Studio, sitze an meine Instrumente und beginne zu arrangieren. Im Juli muss das nächste Album fertig sein. Ich habe immer fünf Monate Zeit.

hitparade.ch: Hast du nie Angst, dass dir die Ideen ausgehen? Es ist sicher nicht einfach, auf Zeitdruck kreativ zu werden.
Bo: Doch! Ich habe jedes Mal Angst. Müsste ich gar nicht, es kommt jedes Mal etwas. Irgendwelche Kräfte beliefern mich regelmässig mit guten Ideen.

hitparade.ch: Wann kam dir die Idee für das Elvis-Album?
Bo: Während der letzten Tournee. Mein Manager ist ein grosser Elvis-Fan und hat mich sofort mit den CDs, Videos und Biographien eingedeckt. Ich weiss auch bereits, was ich nächstes Jahr machen werde…

hitparade.ch: …was du uns natürlich noch nicht verrätst?
Bo: Natürlich nicht, stell dir vor!

hitparade.ch: Wieder etwas Aussergewöhnliches?
Bo: Ganz genau. Auch die Idee mit den Elvis-Gospelsongs hatte vorher noch niemand. Wer uns also diesen Winter nicht sehen kann, verpasst etwas.

hitparade.ch: Das Interview schliessen wir wie immer mit der aktuellen Top-10 der Schweizer Charts.
Bo: Uff! Ich hätte mich vorbereiten müssen! Ich habe schon lange nicht mehr Radio gehört.

hitparade.ch: Amy MacDonald - This Is The Life
Bo: Wie klingt das Lied? Kannst du es mir vorsingen?

hitparade.ch: Ich bin kein Sänger. Es wird aber oft im Radio gespielt (summt).
Bo: Ah, ja, genau, eine einfache Melodie! Aber ich glaube, ich muss dieses Jahr den Joker ziehen.

hitparade.ch: Nächstes Jahr spiele ich dir die Songs vor.
Bo: Sehr gerne. Wahrscheinlich würde ich mich an viele erinnern. Ich kann sie einfach nicht den einzelnen Titeln und Künstlern zuordnen. Göläs neuen Hit habe ich aber noch nicht gehört.

hitparade.ch: Bo Katzman, vielen Dank für das tolle Interview.


Linktipps:
Höre ins aktuelle Album rein - 5 signierte Alben zu gewinnen
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?