INTERVIEW MIT AMELLE VON DEN SUGABABES



Nach 5 Studioalben, die alle bei uns in den Top 20 waren, sind die Sugababes zurück mit ihrem 6. Album "Catfights And Spotlights". Wir haben Amelle zum Interview eingeladen.

hitparade.ch: Mit sieben verschiedenen CDs, die über 6 Millionen Male verkauft wurden, habt ihr sicherlich genügend Material für eure Konzerte. Was präsentierst du persönlich am liebsten live und warum?
Amelle: Da gibt es viele Lieder. "About You Now" mag ich zum Beispiel immer noch sehr. Ein grossartiger Song zum Tanzen. Wenn wir ihn spielen flippen alle Zuhörer aus, das gefällt mir. "Push The Button" spiele ich ebenfalls gerne live. "Too Lost In You" liebte ich übrigens schon, bevor ich überhaupt zu den Sugababes kam.

hitparade.ch: Als du noch nicht Mitglied bei den Sugababes warst, sangst du mit deiner Schwester in einer Gruppe namens "Boo2". Wie geht deine Schwester mit deinem jetzigen Erfolg als Sugababe um?
Amelle: Wir machten beide auch unabhängig voneinander Musik, bevor wir ungefähr ein Jahr zusammen in einer Band waren. Nachdem wir unseren Plattenvertrag nicht verlängerten, beschlossen wir sowieso wieder getrennte Wege zu gehen. Wir unterscheiden uns ziemlich, vor allem auch in musikalischer Hinsicht. Meine Schwester freut sich wirklich für mich und das wäre auch umgekehrt so, wenn sie an meiner Stelle wäre. Ich bin sicher, sie wird in Zukunft auch erfolgreich sein!

hitparade.ch: Die Sugababes schafften es ins Guinness Book der Rekorde 2009. Ihr habt einen 25 Jahre alten Rekord gebrochen, als ihr mit eurer Single "About You" in den britischen Charts innerhalb von einer Woche von Platz 35 auf Platz 1 aufgestiegen seit. Was ist das für ein Gefühl?
Amelle: Es ist grossartig, eine grosse Ehre für uns! Wir freuen uns, dass wir mit dieser Single einen so grossen Erfolg verbuchen konnten.

hitparade.ch: Als noch nicht bei den Sugababes warst, fandest du es bewundernswert, dass sie ihre Songs selbst schreiben. Hattest du seit du dabei bist, auch Gelegenheit dich am Songwriting zu beteiligen?
Amelle: Ja, klar! Das ist definitiv eines der Dinge, die ich an den Sugababes sehr bewunderte. Meine Schwester war ein grosser Fan! Ich habe sie ebenfalls immer respektiert, weil sie live sangen und wie gesagt ihre Lieder selbst schrieben. Persönlich liebe ich das Songwirting auch sehr. Wir haben zum Glück viel Mitspracherecht, wenn es um unsere Musik geht. In unseren Liedern steckt viel Herzblut und wahre Erfahrungen, damit können sich die Hörer gut identifizieren.

hitparade.ch: In einem früheren Interview schwärmtest du vom vielen Herumreisen wenn ihr auf Tour seit. Was ist bis jetzt dein Lieblingsort und warum?
Amelle: Da gibt es ganz viele, aus unterschiedlichen Gründen. Ich liebe Zürich, die Schweiz allgemein. Es ist toll hier! Vor ein paar Monaten waren wir dort. Leider konnten wir nicht Skifahren, das werden wir aber im Januar nachholen. Dublin mag ich ebenfalls sehr. Atlanta in Amerika, Amsterdam, Paris und Berlin gefallen mir auch. Mit all diesen Orten verbinde ich verschiedene Erfahrungen und Erinnerungen.

hitparade.ch: Im Laufe der Jahre wechselten die Sugababes-Mitglieder mehrmals. Welchen Einfluss hatte die auf eure Musik, denkst du euer Sound hat sich deswegen verbessert?
Amelle: Ich denke, dass alle ehemaligen Mitglieder ein wichtiger Teil für die Entwicklung der Sugababes waren. Mit Mutya und Siobhan hatte die Band einen eigenen Stil. Als Heidi dazu kam, veränderte sich dieser. Sie brachte neue Aspekte mit. Mit mir kam wieder eine neue Dynamik dazu. Keiner von uns ist wie die ehemaligen Mitglieder. Weil die Sugababes sich immer weiterentwickelten und auch Experimente wagten, blieben wir für unsere Hörer stets interessant.

hitparade.ch: Wie fest trägt deiner Meinung nach das attraktive Erscheinungsbild der Sugababes zu eurem weltweiten Erfolg bei?
Amelle: Ich hoffe, dass die Leute mit den Sugababes in erster Linie gute Musik verbinden. Klar kleiden wir uns auch gerne sexy, aber unsere Musik basiert nicht auf dem Aussehen der Bandmitglieder, wie es zum Teil bei anderen Bands der Fall ist! Ich glaube jedoch auch nicht, dass die Leute uns in diese Schublade stecken.

hitparade.ch: Das neue Album der Sugababes heisst "Catfights And Spotlights". Der Name ist doch sicherlich an die Bandgeschichte angelehnt, oder gibt es ein spezieller Anlass für diesen Titel?
Amelle: Eigentlich ist es mehr ein Witz. Als ich noch nicht zur Band gehörte, konnte man viele negative Gerüchte über die Bandverhältnisse lesen. Seit ich dabei bin, kann ich jedoch sagen, dass die Frauen absolut liebenswürdig und inzwischen zwei meiner besten Freundinnen sind. Mit dem Albumtitel machten wir uns bloss ein wenig lustig über all diese Gerüchte.

hitparade.ch: Was können denn die Fans vom Album erwarten?
Amelle: Das Album ist anders. Die bisherigen Reaktionen zeigen, dass die Leute dies gemerkt haben. Die Musik ist inspiriert von den Supremes und dem ganzen Motown/Soulbereich. Meiner Meinung nach findet sich für fast jeden Geschmack etwas Passendes auf "Catfights And Spotlights". Wir sind sehr zufrieden mit dem Endresultat und freuen uns darüber. Es ist das bisher beste Sugababes-Album!

hitparade.ch: Ihr hattet die Möglichkeit mit Taio Cruz zu arbeiten. Es scheint, als werde er immer gefragter. Wie war die Zusammenarbeit mit ihm, konnte er den Sugababes helfen?
Amelle: Es war brilliant! Er fragte uns, ob wir ihn bei einem Neurelease von einem Song namens "Like A Star" featuren wollten. Natürlich waren wir sofort dabei. Wir performten mit an den MOBOs ("Music Of Black Origin"). Er ist ein total liebenswürdiger Mensch. Die Zusammenarbeit machte grossen Spass!

hitparade.ch: Eure erste Schuhkollektion steht in den Läden. Seit ihr zufrieden damit und tragt ihr eure selbst designten Schuhe auch privat?
Amelle: Ja, wir haben auch selbst einige Paare. Wir freuen uns sehr über unsere Schuhkollektion. Graceland ist toll, ich mag diese Schuhe weil da für alle etwas dabei ist. Ich trage zum Beispiel nicht so gerne hohe Schuhe, darum finde ich es super, dass sie eine so schöne Auswahl an flachen Schuhen haben.

hitparade.ch: Wie viele Schuhe hast du?
Amelle: Oh mein Gott...! Gerade kürzlich habe ich etwas 100 Pärchen weggeben, weil ich sie sowieso selten trug. Aber das war nicht einmal ein Viertel von allen Schuhen die ich besitze! Ehrlich gesagt zählte ich sie noch nie... Offensichtlich bin ich definitiv ein typisches Schuh-Mädchen.

hitparade.ch: Was ist dein bisheriges Highlight in deiner Sugababes-Zeit?
Amelle: Oh, da gibt es viele schöne Momente, wie zum Beispiel die Zusammenarbeiten mit James Brown, Patty LaBelle oder Mary Wilson von den Supremes. Einen weiterer Höhepunkt erlebte ich in Berlin. Dort durften wir vor über einer Million Leuten den Neujahrs-Countdown machen.

hitparade.ch: Nach so grossem weltweitem Erfolg bereuen es die London Records sicherlich, dass sie euch 2001 nicht mehr unter Vertrag nahmen. Hattet ihr seit damals Kontakt miteinander und denkst du ihr verdankt ihnen einen Teil eures Erfolges?
Amelle: Ich glaube nicht, dass die Mädels ihnen einen Teil ihres Erfolges zuschreiben. Dafür war alles noch zu früh. Die Sugababes veröffentlichten damals nur "Overload" unter den London Records. Dumm gelaufen! Wir sind inzwischen glücklich bei den Island Records.

hitparade.ch: Eure Barbie-Puppen Kollektion erschien letztes Jahr. Wie ist es, sich selbst als Puppe in einem Laden zu sehen?
Amelle: Das war total verrückt, aber auch cool. Wir konnten die Puppenkleider entwerfen, das machte grossen Spass.

hitparade.ch: Wie sieht die Zukunft der Sugababes aus?
Amelle: Wir haben noch viel zu zeigen! Mit unserem nächsten Album versuchen wir den Durchbruch in den USA zu erlangen. Gleichzeitig wollen wir aber die UK sicher nicht vernachlässigen, weil unsere Heimat uns doch sehr viel bedeutet.


Linktipps:
Höre ins aktuelle Album rein - 3 CDs zu gewinnen
Discographie von Sugababes
Offizielle Website

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?