INTERVIEW MIT PER GESSLE



Per Gessle - allen bekannt als Roxette - ist momentan auf seiner Solo-Tour quer durch Europa und stellt sein neues Album "Party Crasher" vor. Wir haben ihn vor dem Konzert im Zürcher Kaufleuten zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Wir haben uns vor drei Jahren das letzte Mal zum Interview getroffen, als du mit "Son Of A Plumber" unterwegs warst. Nach diesem Album folgten zwei weitere Solo-Alben als Per Gessle. Ist "Son Of A Plumber" für dich abgeschlossen?
Per Gessle: Party Crasher startete eigentlich als Son Of A Plumber Album. Als ich jedoch merkte, dass es ganz anders klingen würde, entschied ich mich, es unter meinem eigenen Namen zu veröffentlichen. Vielleicht gibt es irgendwann in der Zukunft mehr Son Of A Plumber, wer weiss?

hitparade.ch: Nach einem schwedischen Album hast du nun wieder ein englisches Album veröffentlicht. Was ist das Konzept hinter "Party Crasher"?
Per Gessle: Ich wollte mich als Songwriter fordern, Songs aus einem anderen Blickwinkel schreiben.
Ich begann mit ein paar Baseloops. Den ersten Song, den ich geschrieben habe, war Silly Really. Ich habe festgestellt, dass der Unterschied für mich grösser ist als für den Hörer. Das Album klingt ganz anders, hat einen anderen Vibe. Auf der Bühne ist dann wieder alles anders. Dort ist es mehr Powerpop, also das Gegenteil von Party Crasher

hitparade.ch: In Schweden bist du ja seit vielen Jahren ein erfolgreicher Solo-Künstler, im Rest von Europa ist dir das noch nicht ganz gelungen. Woran denkst du liegt das?
Per Gessle: Um erfolgreich zu sein, muss man sehr viel Promo machen und das habe ich bis anhin nicht getan. Es ist für mich so leicht, in Skandinavien zu arbeiten. Dort kann ich auf die Schnelle 10'000 Tickets verkaufen. Auch habe ich eine Familie. Wenn man den internationalen Markt wirklich knacken will, muss man enorm viel investieren und ich bin nicht mehr 21. Ich rechne nicht damit, dass Party Crasher international das bestverkaufte Album wird. Ich will einfach nur diese Tour machen, als Geschenk an mich zu meinem 50. Geburtstag. Ich will nun einfach die englischen Songs spielen, die ich in meiner Karriere geschrieben habe. Deshalb spiele ich auch viel von Roxette. Es macht riesig Spass. Diese Tour lohnt sich enorm für mich, wenn auch nicht finanziell. Da verliere ich sogar Geld. Man spielt in all diesen kleinen Clubs. Meine Crew ist teuer. Aber all diese Konzerte sind fantastisch. Prag war grossartig und Hamburg war sogar noch besser.

hitparade.ch: Wenn du auswählen dürftest zwischen einem grossartigem Comeback von Roxette oder einem Durchbruch als Solo-Künstler in der ganzen Welt, was wäre dir lieber?
Per Gessle: Es kommt drauf an. Wäre Marie nie krank gewesen, dann wohl Roxette. Seit ihrer Krankheit ist sie eine andere Person. Roxette wird nie mehr so sein wie früher. Aber das heisst nicht, dass es Roxette nicht mehr geben wird. Es hängt alles von Marie ab. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie nochmals Promo machen wird, aber trotzdem können wir noch ein paar Aufnahmen machen und an einigen Events auftreten.
Andererseits bin ich momentan total happy mit meiner Tour. Gerne würde ich auch noch in Südamerika oder Asien spielen, oder wo auch immer.

hitparade.ch: Es gibt Gerüchte, dass ihr als Roxette beim "New Wave"-Event in Lettland am 28. Juli auftritt, kannst du uns da mehr erzählen?
Per Gessle: Ja, dieses Gerücht habe ich auch gehört, auch dass wir bei "Night At The Proms" auftreten werden. Wir kriegen jede Woche Angebote, an Festivals zu spielen, aber bis jetzt ist noch nichts unterschrieben. Falls sich Marie bereit fühlt, unterstütze ich sie sehr gerne. Letztes Jahr vor Weihnachten spielte sie vier Songs in Schweden. Das war der erste grosse öffentliche Auftritt seit ihrer Krankheit. Der Auftritt verlief sehr erfolgreich für sie. Seither ist sie eher bereit, mit Roxette ins Rampenlicht zurückzukehren. Der Druck, der auf ihr lastet, ist riesig. Sie ist sich bewusst, dass alle ihr Comeback fordern. Aber sie muss das in ihrem eigenen Tempo machen.

hitparade.ch: Falls es ein neues Album von Roxette gäbe, wie würde das klingen?
Per Gessle: Ein Mix zwischen Party Crasher, Room Service und Have A Nice Day. Andererseits, wäre es auch schön, so etwas wie heute Abend zu machen, allerdings mit Marie.

hitparade.ch: Anfang der 90er Jahre stand Schweden mit Roxette und Ace of Base weltweit im Zentrum des musikalischen Interesses. Angenommen diese beiden Bands würden jetzt, also 15 bis 20 Jahre später, ihre Alben veröffentlichen - wie denkst du wäre der Erfolg verglichen mit dem damaligen?
Per Gessle: Jeder Artist ist für sich selber verantwortlich. Des Erfolgs kannst du dir nie sicher sein. Wir haben das nie gemacht. Selbst wenn Roxette zurückkommen würde, heisst das nicht automatisch, dass wir erfolgreich sein würden. Man muss grossartige Songs und gute Konzerte abliefern. Einer meiner Lieblingsartisten ist Nick Lowe. Meiner Meinung nach ist er der am meisten unterbewertete Songwriter überhaupt. Er produzierte die frühen Alben von Elvis Costello. Dennoch blieb ihm der grosse Durchbruch verwehrt. Nur weil du grossartige Songs schreibst, heisst das noch nicht, dass du auch Erfolg haben wirst. Viel hängt von der Promotion, dem Timing und dem Support des Plattenlabels ab. Falls man Glück hat, wie ich es mit Pretty Woman hatte, kommt einer deiner Songs in einem erfolgreichen Film. All diese Dinge sind enorm wichtig.

hitparade.ch: Schweden ist das Land in Europa, das den Eurovision Song Contest am euphorischsten zelebriert. Hat es Dich nie gereizt, an dem Wettbewerb in irgendeiner Form - als Komponist oder Sänger - mitzuwirken? Schliesslich bist Du dort seit Jahren der grosse Abwesende der schwedischen Pop-Szene.
Per Gessle: Jedes Jahr werde ich angefragt. Es gibt da eine Art Joker, damit kommt man direkt ins Finale. Ich sage immer ab, weil das nichts für mich ist. Ich mag diese Art von Wettbewerb nicht. Es gibt für mich nichts zu gewinnen. Ich kann dort nur verlieren. Werde ich zweiter, verliere ich. Was gewinne ich, wenn ich erster werde? Nichts. Der Eurovision Song Contest hat mich nie interessiert. Mit 20 hab ich einen Song geschrieben, der 1979 ins Finale kam. 1986 wurde ein Song von mir auf den 2. Platz gewählt. Das alles war noch vor Roxette.

hitparade.ch: Wie verfolgst du das Melodifestivalen und den Song Contest?
Per Gessle: Ich verfolge ihn gar nicht, aber ich weiss, dass es einen Song mit dem Titel " Snälla snälla" gibt. Das ist definitiv nichts für mich.

hitparade.ch: Besten Dank für das Interview und weiterhin viel Spass bei deiner Tour!


Linktipps:
Zum Konzertbericht aus dem Kaufleuten
Höre ins aktuelle Album rein - 3 CDs zu gewinnen
Discographie von Per Gessle
Discographie von Roxette
Discographie von Gyllene Tider
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?