INTERVIEW MIT THE RASMUS

Die beste Tour die wir jemals hatten!

Anlässlich ihres Auftritts in der ausverkauften Maag Music Hall am vergangenen Sonntag trafen wir Sänger Lauri Ylönen und Drummer Aki Hakala von The Rasmus. Gut gelaunt erzählten sie von der Nervosität ihres ersten Auftritts, dass Japanische Menschen alle gleich aussehen und dass Rapper 50 Cent in Wirklichkeit ein Weichei sei.

hitparade.ch: Auffallend viele gute Rock und Metal Bands kommen aus Finnland. Habt ihr hierfür eine Erklärung?
Aki: Ja, wir haben sehr viele gute Metal Bands. Aber auch gute Rock- und Pop-Künstler. Keine Ahnung woher das genau kommt. Vielleicht, weil es bei uns sehr kalt und oft dunkel ist. Wenn wir aus Brasilien kämen würden wir wohl Fussball spielen (grinst). Aber wir lieben es Instrumente zu spielen und gute Musik zu machen.
Lauri: Ja das sehe ich auch so. Ich weiss nicht wie das hier in der Schweiz ist, aber in Finnland gibt es in jeder Schule ein Schlagzeug, Gitarren und diverse andere Instrumente, jedenfalls zu der Zeit als wir zur Schule gingen. Das ist nun genau diese Generation, welche heute in Bands spielt. Der Support in Finnland ist auch sehr gross. Jeder hilft jedem. Genau wie bei dieser Tour mit HIM und Negative. Es ist für uns alle eine der besten Tours die wir je hatten und wir sind alle glücklich.

hitparade.ch: Paavo Löjtönen von Apocalyptica hat mir in einem Interview erzählt, dass ihr sehr früh mit Musik begonnen habt. Er erinnerte sich an einen Auftritt in einer finnischen TV-Show. Er sagte ihr müsst da um die 14 - 15 Jahre alt gewesen sein und ward ziemlich nervös, seid im Studio rumgerannt und habt die ganze Crew verrückt gemacht.
Lauri: (lacht) Ah ja, daran erinnere ich mich noch gut! Das war einer unserer ersten Auftritte und Apocalyptica haben da auch gespielt. Wir haben nicht wirklich auf der Bühne performt und sind überall rumgerannt, genau.

hitparade.ch: Wann habt ihr mit der Musik begonnen und wie ist alles soweit gekommen?
Lauri: Wir haben alle schon früher ein Instrument gespielt. Ich spielte Schlagzeug und Gitarre bevor ich mit dem Singen begann. Ich habe Eero, unseren Bassspieler, mit 10 Jahren kennen gelernt, damals hatten wir unsere erste Band und haben Sachen von Status Quo gespielt. Später lernte ich Aki kennen. Er spielte schon früh in diversen Bands.
Aki: Ja, ich kam 1999 zu The Rasmus, also vor sieben Jahren. Damals habe ich meine alten Bands verlassen um bei The Rasmus dabei zu sein. Im Moment konzentrieren wir uns natürlich alle auf diese Band. Mit Ausnahme von Lauri, der natürlich ein paar Sachen mit Apocalyptica und Ville Valo von HIM machte. Aber natürlich ist The Rasmus unsere Nummer eins, worauf wir uns am Stärksten konzentrieren.

hitparade.ch: Ihr spielt heute mit zwei anderen finnischen Bands, HIM und Negative. Habt ihr auch sonst privaten Kontakt?
Lauri: Ja, es ist grossartig auf dieser Tour und wir haben alle viel Spass. Zudem können wir uns untereinander auch gut über persönliche und tiefergehende Sachen unterhalten. Es ist toll Migé (Bass, HIM) beim Catering anzutreffen und mit ihm richtig ernsthafte Gespräche zu führen. Es ist nicht einfach nur die ganze Zeit Party und besoffen sein. Auch mit Ville (Sänger, HIM) unterhalte ich mich sehr gerne. Die Jungs von Negative sind ebenfalls sehr nett, allerdings ein wenig scheu.

hitparade.ch: Lasst uns über euer neues Album sprechen, "Hide From The Sun". Was bedeutet euch dieses?
Lauri: Es ist ein weiterer Schritt vorwärts. Unser sechster Schritt um genau zu sein. Es läuft sehr gut mit diesem Album. Wir touren sehr viel und können schon in Südafrika und Latein-Amerika auftreten. Ja, eine neue Welt öffnet sich damit für uns. Wir werden damit noch bis Ende Sommer auf Tour sein und an ein paar Festivals spielen. Danach geht's wieder ins Studio. Aber dieses Album ist im Moment im Mittelpunkt.

hitparade.ch: Welches sind eure Lieblingssongs auf dem neuen Album?
Lauri: Ich mag den Song "Immortal" sehr. Wir haben eine sehr gute Live-Version dazu. Ich mag die Gefühle, die in diesem Song stecken. Er hat sehr viel Power und wird zwischendurch wieder ruhiger, sehr dynamisch eben. Er ist sehr lebendig.
Aki: Im Moment ist mein Favorit "Keep Your Heart Broken". Es ist ein Midtempo-Song mit sehr viel Power. Er hat für mich eine überaus grosse Bedeutung, da ich meine Freunde und Familie sehr vermisse. Ich mag den Song sehr!

hitparade.ch: Lauri, dein Spitzname lautet "Lintu" (finnisch = Vogel). Du schmückst deine Haare oft mit Federn, wie man in Videoclips und an Auftritten sehen kann. Was steckt hinter all dem "Vogelartigen"?
Lauri: Das ist ganz simpel. Für mich ist das ein Symbol für Freiheit.

hitparade.ch: Ich habe gelesen, dass ihr sehr gerne auch Erfolg in den USA hättet. Hat sich in dieser Sache schon was getan?
Lauri: Wir suchen noch nach der richtigen Plattenfirma um den Stein ins Rollen zu bringen. Bis anhin haben wir ein paar Optionen, aber noch nichts Fixes. Es gibt so viele verschiedene Wege.
Aki: Wir haben ein paar Konzerte in L.A. und New York gegeben und sind in TV-Shows aufgetreten, was nicht sehr viel ist. Wir müssten mal für längere Zeit dort touren, vielleicht als Support-Act von HIM. Ich denke das ist der beste Weg dort Fuss zu fassen.

hitparade.ch: Nach dem heutigen Konzert in Zürich gibt es für euch eine kleine Pause. Ab dem 3. März seid ihr dann für einige Shows in Japan. Ich habe gehört, dass Japan für euch was ganz Spezielles ist, inwiefern?
Lauri: Ich finde die Leute da sehr speziell. Irgendwie erinnern sie mich an finnische Landsleute. Auch die Mentalität ist ähnlich. Es sind alle individuell, obwohl, wenn sie in Massen sind, irgendwie alle gleich aussehen.
Aki: Ja, wie auch in Ihrem Schulsystem, wobei ja alle eine Schuluniform tragen müssen. Natürlich fasziniert mich auch deren Kultur, sie haben sehr viele Traditionen. Aber am allermeisten mag ich das Essen, das ist das Beste.
Lauri: Um noch einmal auf das "alle sehen gleich aus" zurückzukommen. Natürlich sind alles Individuen und, wie soll ich's ausdrücken.... Wenn sie Mist bauen, stehen sie dazu, obwohl sie sonst sehr scheu und eher reserviert sind. Das erinnert mich auch sehr an die finnische Mentalität.

hitparade.ch: Ich zeige euch nun die aktuelle Top 10 der Schweizer Single-Charts. Euer Kommentar ist gefragt.

1. Eros Ramazzotti & Anastacia - I Belong To You
Lauri: Den Song kenne ich nicht. Aber es ist irgendwie lustig, denn Eros Ramazzotti gibt grössere Konzerte in Finnland als alle Finnischen Bands zusammen und das obwohl er in Italienisch singt. Ich finde ihn ganz o.k., obwohl ich seine Texte nicht verstehe (grinst).

6. Pinocchio - Klick klack
Aki: Ja, den Typ kenne ich. Das ist doch der mit der langen Nase, dieser Lügner der! (grinst)

7. Mary J Blige - Be Without You
Aki: Den Song kenne ich. Das ist doch einer den sie dauernd auf MTV spielen (grinst). Deswegen kann ich nichts dazu sagen .

8. Madonna - Hung Up
Lauri: Ja, den mag ich. Ist doch dieser ABBA-Song.
Aki: Ich mag ihn auch.

9. Simple Plan - Untitled (How Could This Happen To Me?)
Aki: Das sind diese Kanadier. Die haben früher mehr punkige Sachen gemacht, jetzt gleiten sie mehr und mehr in die Pop-Schiene. Ich bin kein grosser Fan dieser Band.

10. 50 Cent - Hustler's Ambition
Lauri: Wir haben mit ihm mal zusammen an einem Festival gespielt und er wollte nicht auftreten.
Aki: Ja, weil zuvor jemand eine Art Sonnenstuhl auf die Bühne schmiss.
Lauri: Er scheint da sehr sensibel zu sein. Was ich nicht wirklich versehe, da er ja nicht genug rumprahlen kann, dass er irgendwie 13 Millionen Mal angeschossen wurde.

Lauri und Aki, vielen Dank für das nette Interview!



Linktipps:
Konzertbericht "Him / The Rasmus / Negative" in der Maag Music Hall
Discographie von The Rasmus
Offizielle Seite von The Rasmus

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?