INTERVIEW MIT HELENE FISCHER





Mit ihrem vierten Album "So wie ich bin" hat Helene Fischer auf Anhieb Spitzenplatzierungen erreicht. In Österreich ist sie sogar von 0 auf 1 eingestiegen. Wir durften die sympathische Sängerin zu einem Interview treffen.

hitparade.ch: Deine Eltern gehörten einer deutschsprachigen Minderheit in Russland an und du selbst hast deine ersten Lebensjahre dort verbracht. Was ist der geschichtliche Hintergrund, dass es deine Familie einmal dorthin verschlagen hat?
Helene Fischer: Das ist eine sehr lange Geschichte. Um es kurz zu fassen: Ich habe deutsche Vorfahren. Mein Name ist auch mein bürgerlicher Name. Wer die Geschichten der Russland-Deutschen kennt, kann nachvollziehen, warum meine Eltern in Russland geboren sind, meine Grosseltern jedoch in Strassburg. Meine Grosseltern haben immer wieder probiert, nach Deutschland zurück zu kommen. 1988 hat es dann auch geklappt.

hitparade.ch: Welchen Ort bezeichnest du als deine Heimat?
Helene Fischer: Meine Heimat ist eigentlich Deutschland. Ich beziehe das aber nicht auf einen bestimmten Ort. Heimat ist dort, wo meine Familie ist.

hitparade.ch: Wann war der Zeitpunkt in deinem Leben als du wusstest, dass die Musik dein Beruf werden soll?
Helene Fischer: Dieser Gedanke kam recht spät bei mir. Ich sang zwar schon immer mit meiner älteren Schwester. Wir haben an jeder Feier gesungen und irgendwann merkte ich dann, wie sehr mir Gesang Spass macht. Früher wollte ich allerdings Schauspielerin werden. Drum habe ich dann auch eine Musical-Ausbildung gemacht, wo ich die Schauspielerei und die Musik vereinen konnte.

hitparade.ch: Wie war dein Verhältnis zum deutschen Schlager während dieser Musical-Zeit?
Helene Fischer: Ich kannte mich gar nicht in der Schlagerwelt aus. Die Arbeit am ersten Album mit meinem Produzenten war gewissermassen der Sprung ins kalte Wasser. Er hat mit mir Verschiedenes ausprobiert und ich habe mich auf Anhieb wohl gefühlt.

hitparade.ch: In deiner Biographie kann man lesen, dass deine Karriere steil nach oben ging. Gab es auch Momente mit Rückschlägen, wo du dir vielleicht nicht mehr sicher warst, ob du auf dem richtigen Weg bist?
Helene Fischer: Eigentlich nicht. Ich hatte immer sehr viel Glück. Ich habe aber auch keine Angst vor der Zeit, in der es dann irgendwann mal wieder ruhiger um mich wird. Dann hat man auch wieder mehr Zeit für sich. Ich habe dieses Jahr den August sehr genossen, weil ich mir in diesem Monat erstmals seit langer Zeit wieder komplett frei genommen habe. Das war ein riesiger Luxus. Ich habe mich aber auch riesig gefreut, mit frischer Energie an das neue Album heran zu gehen.

hitparade.ch: Du bist mit einem Schlag ein wichtiger und erfolgreicher Bestandteil der deutschen Schlagerszene geworden. Wenn Du links und rechts von Dir schaust, wer sich in diesem Genre bewegt - wie beurteilst Du die Qualität des Dargebotenen oder den Zustand des Genres?
Helene Fischer: Wir haben viele Künstler, die schon seit mehr als zehn Jahren erfolgreich sind. Das ist ein Zeichen, dass die Schlagerfans sehr treu sind. Was sich in der jüngeren Vergangenheit verändert hat, ist, dass einige junge Mädels dazugekommen sind, die bereits mit 16 Jahren den Wunsch verspüren, Schlagersängerin zu werden. Sehr schön ist, dass hier keiner einem den Erfolg missgönnt. Auch von Neid ist nichts zu spüren.

hitparade.ch: Einige Schlager-Altstars haben in der Vergangenheit beklagt, dass heute ein TV-Sendegefäss fehlt, wo deutschsprachige Schlagersänger ihre Lieder - abseits der volkstümlichen Szene - präsentieren können. Wie schätzst Du das TV-Angebot für deutschen Schlager ein?
Helene Fischer: Das stimmt allerdings. Wir haben sehr wenige solche Angebote. Viele Menschen möchten sich am Wochenende einfach unterhalten lassen. Musik ist ein wunderbares Instrument, um Menschen zu verbinden und Lebensfreude zu vermitteln. Ich finde es sehr schade, dass die TV-Sender da manchmal am Publikumsgeschmack vorbei produzieren.

hitparade.ch: Dein neues Album ging in Deutschland von 0 auf Platz 2. Dein letztes Album erreichte die selbe Platzierung. Ist der Erfolg für dich persönlich gleich einzustufen?
Helene Fischer: Ich war vom Erfolg sehr überrascht und freue mich tierisch darüber. Ich merke auch, dass ich in der Schweiz ganz viele Fans habe. Ich denke, die Live-DVD, die ja auch mehrmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde, hat mir für diese tollen Platzierungen sehr geholfen.

hitparade.ch: Im Vergleich mit den ersten drei Alben: wo siehst Du auf der neuesten Platte die stärksten Entwicklungen oder Veränderungen?
Helene Fischer: Ich höre die Veränderungen in meiner Stimme. Ich habe eine gewisse Kraft vom Publikum mit ins Studio genommen und so gesungen, wie es aus meinem Bauch herausgesprudelt war. Man hört auch, dass die Stimme sich von der Klangfarbe her verändert hat. Zudem haben wir die Arrangements ein klein wenig modernisiert.

hitparade.ch: Der Titel des Albums lautet "So wie ich bin" - spiegelt sich dieses Motto in den Texten nieder?
Helene Fischer: Auf jeden Fall. Ich bin eine Künstlerin, die gerne Lebensfreude versprüht. Es ist mir wichtig, dass die Leute, die meine Musik mögen, mit mir Spass haben. Viele fühlen sich mit den Liedern auch persönlich angesprochen. Ich singe auch sehr gerne Balladen. Auf dem Album ist nun daraus eine sehr gute Mischung entstanden, die mir als Persönlichkeit - so wie ich privat bin - sehr nahe kommt. Die Texte sind mir dabei sehr wichtig. Ich möchte Geschichten aus dem Leben erzählen.

hitparade.ch: In der Volksmusik- und Schlagerszene bildest du ja bekanntlich mit Florian Silbereisen das Traumpaar. Der letzte Song des Albums "Du lässt mich sein, so wie ich bin" hört sich wie eine sehr persönliche Liebeserklärung an Florian an. Wie ist das Lied entstanden? Im Booklet ist zu lesen, dass Jean Frankfurter den Text verfasst hat. Wie geht ihr handwerklich vor, wenn ein so persönliches Lied entsteht. Denn es bedarf ja von Seiten des Komponisten eines grossen Einfühlungsvermögens, um sich so in Dich als Interpretin einzufühlen.
Helene Fischer: Mein musikalisches Team und ich, wir besprechen im Vorfeld, was wir im Rahmen eines kommenden Albums jeweils besingen möchten. Ich habe Jean gebeten, dass er mir eine ruhige Nummer mit sanftem Klavierarrangement schreibt. Das hat er getan und er hat damit meine derzeitige Lebenssituation - das Lied handelt von der zaghaften Annäherung im Vorfeld einer Beziehung - sehr einfühlsam beschrieben.

hitparade.ch: Eure Beziehung von der Öffentlichkeit fernzuhalten ist wohl fast unmöglich. Inwiefern belastet es, dass die Öffentlichkeit das Privatleben zum Teil mit lebt?
Helene Fischer: Wir kriegen das ganz gut auf die Reihe, da wir nicht oft gemeinsam auf Veranstaltungen erscheinen. Es muss einfach jeder Verständnis haben, dass wir nicht alles preisgeben wollen.

hitparade.ch: Sprechen wir nochmals vom neuen Album. Wie muss man sich ganz allgemein die Entstehungsgeschichte eines Helene-Fischer-Albums vorstellen. In welchem Zeitraum entstand Deine neue Platte?
Helene Fischer: Wir hatten genügend Zeit. Jean Frankfurter versorgt mich jeweils mit Demo-CDs, auf denen er selber seine Kompositionen - allerdings wenn überhaupt, dann erst mit provisorischem Text - singt. Ich nehme diese Demo-CD dann mit und höre sie mir an. Gleichzeitig arbeitet mein Team an den Texten. Eigentlich entsteht die richtige Arbeit dann im Studio, wenn ich dabei bin und wenn die Arrangements den Feinschliff kriegen.

hitparade.ch: Welchen Einfluss hattest Du beim neuen Album auf die Liedauswahl?
Helene Fischer: Dieses mal hatten wir nur einen Song zu viel. Den Song, den wir zu viel hatten, ist jetzt aber auf der Singl-Maxi gelandet. Weil ich einfach so gerne im Studio singe, haben wir bei der Produktion vergangener Album deutlich mehr "überschüssiges Material" produziert.

hitparade.ch: Häufig wirst Du als würdige Nachfolgerin der Schlagerprinzessin Michelle bezeichnet, die jetzt ja ihren Abschiedsauftritt hatte. Hast Du - vor Deiner Zusammenarbeit mit Jean Frankfurter, der ja viele Hits für Michelle geschrieben hat - ihr Schaffen bereits verfolgt?
Helene Fischer: Michelle war eine der wenigen Schlagersängerinnen, von der ich bereits vor meiner Zeit wusste. Meine Oma hat immer Michelle gehört und ich habe so bereits in Kinderjahren ihre Lieder kennengelernt.

hitparade.ch: Michelle hat sich nach fünf Alben mit dem Produzenten und Komponisten Jean Frankfurter entschieden, um ihre Musik vielseitiger zu machen, mit anderen Produzenten zusammenzuarbeiten. Machst Du Dir solche Überlegungen auch - also, dass sich bei der vierten Platte gewisse Wiederholungssymptome, was die Produktion und die Gestalt der Songs angeht, bemerkbar machen?
Helene Fischer: Wir haben im Moment so viele Erfolge, dass ich nach dem Motto "never change a winning team" arbeiten möchte. Vorstellen könnte ich mir, dass ich mich in Zukunft noch stärker bei Arbeit an den Texten einbringe. Ich bin mit meiner Musik und meinem Album überaus zufrieden. Wenn ich aber trotzdem mal etwas anderes singen möchte, habe ich auf meiner Tour viele Gelegenheiten dazu. Ich denke, es wäre fatal, zu einschneidende Veränderungen vorzunehmen.

hitparade.ch: Gibt es ein Lied auf dem Album, auf das Du besonders stolz bist?
Helene Fischer: Ich bin auf alle Stolz. Jedes hat seinen eigenen Charakter. Das letzte Lied, über das wir gesprochen haben, ist aber tatsächlich mein persönliches Highlight.

hitparade.ch: Und gibt es ein Lied, bei dem Du Dich besonders darauf freust, es Deinen Fans live zu präsentieren?
Helene Fischer: Ja da gibt es einige. Beispiels "Tausend gute Gründe" dürfte ein richtiger Partykracher werden. Ich geniesse es aber auch sehr, Balladen live zu singen.

hitparade.ch: Wie sieht eigentlich der typische Fan von Helene Fischer aus? Sofern es diesen gibt…
Helene Fischer: Den gibt es nicht. Ich habe von ganz kleinen Kindern bis Generation 40+ alles dabei.

hitparade.ch: Es steht wieder eine Tournee bevor. Bei Deiner ersten Tournee hast Du mit Filmsequenzen gearbeitet und auf der Zaubermond-Tournee gewannen das Programm durch die Auftritte eines Zauberers an Spannung. Was hast Du Dir für die neue Tour als besondere Bühnenattraktion einfallen lassen?
Helene Fischer: Ich möchte mit dieser Tournee einen richtigen Kracher hinlegen. Es soll ein schönes Show-Highlight werden. Wer weiss, was kommt…

hitparade.ch: Du durchquerst im Moment für Konzerte und Interviews das ganze deutschsprachige Europa. Kriegst Du dabei Einzelheiten und Spezialitäten bestimmter Orte, die Du bereist - beispielsweise der Schweiz - mit?
Helene Fischer: Vieles entdecke ich vom Auto aus. Aber die kulturellen Spezialitäten habe ich leider noch nicht kennengelernt. Dazu fehlte bisher leider die Zeit.

hitparade.ch: Kommen wir zur Top 10 der Schweizer Hitparade. Was kannst du dazu sagen?

10. Milow - You Don't Know
Helene Fischer: Milow mag ich ganz gerne.

8. Nelly Furtado - Manos al aire
Helene Fischer: Finde ich ganz gut.

7. Marit Larsen - If A Song Could Get Me You
Helene Fischer: Das ist eine angenehme Nummer, die man sich gerne anhört.

6. Gossip - Heavy Cross
Helene Fischer: Ich glaube, das Lied finde ich ganz gut… ich schaue kein MTV und Viva und bin deshalb nicht so im Bild, was läuft.

5. Shakira - She Wolf
Helene Fischer: Sie hatte schon bessere Songs.

4. Lady GaGa - Paparazzi
Helene Fischer: Lady GaGa ist ein verrücktes Huhn. Ich finde ihren Stil toll.

3. David Guetta feat. Akon - Sexy Bitch
Helene Fischer: "Sexy Bitch" kenne ich leider nicht. David Guetta mag ich aber.

2. The Black Eyed Peas - I Gotta Feeling
Helene Fischer: Kenne ich nicht.

1. Robbie Williams - Bodies
Helene Fischer: Das Lied mag ich ganz gerne, ich bin aber kein grosser Fan von Robbie.

hitparade.ch: Vielen Dank fürs Gespräch!


Linktipps:
Zum neuen Album "So wie ich bin" - 3 signierte CDs zu gewinnen!
Discographie von Helene Fischer
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?