INTERVIEW MIT LOCKSTOFF



Drei Jahre sind seit der Veröffentlichung des letzten Albums "YAUU!" vergangen. Diese Zeit hat die Aargauer Mundartband Lockstoff um den charismatischen Frontmann Thomas Garcia kreativ genutzt: Auf der neuen Scheibe "Disco" zeigt sich die durch unzählige Live-Auftritte in der Deutschschweiz weiter gereifte Formation experimentierfreudiger, durchbricht Gewohntes, überrascht mit Synthesizer-Klängen, die an die New-Wave-Zeit erinnern - und bleibt doch typisch Lockstoff: Das neue Album gefällt durch hohe Songqualität, die den Anspruch erhebt, die Mundart-Szene mit überraschenden Klängen zu bereichern. Wir haben Al und Martin zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Wir haben nachgezählt, ihr seid auch schon mehr in der Band gewesen. Was ist denn passiert, wo sind die alle hin und warum?
Martin: Manuel ist ausgestiegen, er hat sich einen anderen Job gesucht.
Al: Walli hat sich auf seine andere Band, die er gleichzeitig hatte, konzentriert. Bei der letzten Tour hat er gemerkt, dass er nicht beides machen kann. Schweren Herzens hat er sich dann für die andere Band entschieden.

hitparade.ch: "YAUU" erschien vor gut drei Jahren, was ist sonst noch passiert in diesen Jahren?
Al: Wir haben etwa 80 Konzerte gespielt…
Martin: …und ein neues Album entwickelt.
Al: Die Entstehung des Albums ging eigentlich relativ schnell.

hitparade.ch: Habt ihr während den drei Jahren auch schon ans Aufhören gedacht?
Al: Ich glaube, ob man aufhört oder nicht hat damit zu tun, ob man Lust hat etwas zu machen oder nicht, und wir hatten Lust ein neues Album zu machen. Man muss sich vor jedem Album fragen, ob man das nochmals machen möchte.

hitparade.ch: Die neue CD heisst Disco. Beim lockeren Durchhören fällt auf, dass sie recht zügig ist und keine Balladen enthält. Der musikalische Grundton ist auch eher positiv. Was waren eure Einflüsse, dass die Songs so rausgekommen sind?
Martin: Ich glaube, stilistisch haben wir uns an die Klischees der 80er Jahre orientiert und uns ziemlich daran bedient.
Al: Die grundsätzliche Idee ist es schon gewesen, dass eine Band davon lebt, indem sie sich immer neu erfindet. Nach dem ersten Album wollten wir etwas Nicht-Elektronisches machen. Dann haben wir etwas mit akustischen Instrumenten gemacht und merkten dann, dass uns Rockmusik mehr Spass macht. Nach dem letzten Album war der Wunsch da, einen Gang zurückzuschalten und den Fokus vermehrt auf die Melodien zu setzen. Gleichzeitig sollte es tanzbar sein, deshalb hat es keine Balladen.

hitparade.ch: Wenn ihr jetzt die fixfertige CD anhört, habt ihr sie euch von Anfang an so vorgestellt?
Martin: Wir haben auf das hingearbeitet. Es ist schon ziemlich das, was wir wollten.
Al: Wenn man anfängt, weiss man noch nicht genau, wie es am Schluss sein sollte, das entwickelt sich immer. Die Idee war aber schon, dass wir 80er-Elemente verwenden wollten. Dass es genauso tönt, habe ich mir nicht vorgestellt, aber mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden.

hitparade.ch: Eure Single kommt irgendwie noch recht sexy und frech daher mit diesen Beats und Bassläufen. Wie ist der Song entstanden?
Martin: Bei Thomas. Er hat ihn in seinem Studio in Aarau geschrieben. Das Demo hat zu Beginn ganz anders getönt, der Song hat sich weiterentwickelt.
Al: Gewisse Songs sind, wenn sie jemand von uns schreibt, bereits fertig, und andere entwickeln sich erst im Proberaum, wenn wir sie zusammen spielen. An Disco haben wir glaube ich noch rumgearbeitet.
Martin: Live hat er sehr gut funktioniert, deshalb haben wir ihn als Single ausgewählt.

hitparade.ch: Auch textlich haben wir das Gefühl, dass ihr einen grossen Schritt nach vorne gemacht habt. Seid irgendwie anders an die Sachen rangegangen oder habt ihr euch von irgendwas Bestimmtem beeinflussen lassen?
Al: Ich glaube es ist schon so, das ganze Bild der Platte war anders. Wir wollten ein bisschen weniger verspielt sein mit den Texten. Auch die Zusammenarbeit mit Roman Ricklin hatte einen Einfluss darauf.

hitparade.ch: Ihr seid alle so um die 30 Jahre alt, wie haben sich die Texte inhaltlich entwickelt im Verlaufe der Zeit?
Al: Ich denke, es gibt gewisse Themen, die immer aktuell sind, zum Beispiel die Liebe. Neue Themen kommen auch erst, wenn man gewisse Situationen erlebt hat. Ich glaube, man merkt dem Album schon an, dass wir älter geworden sind. Wir wollen Leute ansprechen, die unsere Themen verstehen.

hitparade.ch: Lockstoff wurde 1993 gegründet. In drei Jahren gibt es euch dann zwanzig Jahre. Gibt es schon Pläne für das Jubiläum?
Al: Ja, die Band gibt es schon lange, ich denke schon, dass es etwas ist was man markieren müsste. Bei der letzten Tour hatten wir ein Abschlusskonzert "Lockstoff und Freunde" gemacht, und so etwas könnte ich mir wieder vorstellen. Mal schauen.

hitparade.ch: Wir haben ja bereits den neuen Sound und die Reduktion der Band auf vier Leute angetönt. Wie wirkt sich das auf die alten Songs aus? War es schwierig, diese anzupassen?
Al: Es war ein Weg, bis wir dort waren, wo wir jetzt sind. Einige Songs spielen wir anders, andere musst du so spielen, wie sie im Original sind. Ich habe aber das Gefühl, dass es uns gut gelungen ist. Wir haben auch darüber nachgedacht, noch jemand neues in die Band aufzunehmen. Das war aber sehr schwierig, zudem hat es uns zu viert sehr gefallen. Organisatorisch ist es einfacher so. Darum haben wir es sein gelassen.

hitparade.ch: Was sind eure Wünsche für die neue CD?
Al: Ich wünsche mir, dass sich viele Leute die Platte kaufen. Es ist etwas, das man in der Schweiz noch nicht so viel gehört hat, und es wurde eine tolle Platte. Ein weiterer Wunsch ist, dass die Leute an unsere Konzerte kommen und eine gute Zeit haben. Wir machen Musik, weil es uns Spass macht, und wollen hauptsächlich Konzerte spielen und es mit den Leuten gut haben.

hitparade.ch: Kommen wir zu den Top 10 der Schweizer Singlecharts. Welche Songs kennt ihr?

10. Lady GaGa - Alejandro
Al: Ich kenne den Song nicht wirklich. Sie finde ich lustig, aber der Song berührt mich nicht.

7. Shakira feat. Freshlyground - Waka Waka (This Time For Africa)
Al: Ganz schlimm. Den Song finde ich ok, er bleibt gut hängen, aber die Art, wie sie singt gefällt mir nicht.

4. Adrian Stern - Amerika
Al: Einer der besten Gitarristen in der Schweiz. Die Single berührt mich, sie ist sehr schön

3. Bligg - Legändä & Heldä
Al: Den neuen Song kenne ich nicht, aber Bligg finde ich cool.

2. Yolanda Be Cool & DCup - We No Speak Americano!
Al: Grauenhaft!

1. Eminem feat. Rihanna - Love The Way You Lie
Al: Eminem finde ich cool. Der Song ist auch verdammt geil. Grosses Kino, das er macht.


Linktipps:
Höre ins neue Album rein - 5 CDs zu gewinnen!
Künstlerportal von Lockstoff
Offizielle Website

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?