INTERVIEW MIT TINKABELLE

Get the Flash Player to see this player.

Nach dem Duett mit Seal und der Single "The Man I Need" erscheint heute das Debut-Album "Highway" von TinkaBelle. Wir haben eine Woche vor dem Release uns mit der Sängerin Tanja zum Interview verabredet.

hitparade.ch: Noch vor kurzer Zeit hat man dich nicht wirklich gekannt, nun wirst du, insbesondere von Warner Music, sehr stark gepusht. Wie fühlt sich das für dich an?
Tanja: Das ist sehr schwierig zu sagen, man checkt es gar nicht so richtig. Es ist so Vieles, dass man eigentlich gar nicht ganz begreift, was überhaupt los ist (lacht). Es ist toll, wenn man eine solche Unterstützung erhält, damit rechnet man ja auch nicht einfach so. Dass überhaupt ein Interesse da ist, ist natürlich schon sehr lässig.

hitparade.ch: Bevor ihr den Vertrag mit Warner hattet, stand eure Band ja noch nicht im Rampenlicht, oder?
Tanja: Nein. Der Gitarrist und ich machen schon seit neun Jahren gemeinsam Musik. Die ganze Zeit schreibt man Songs, spielt miteinander und hat regelmässige Bandabende. Man macht einfach Sound. Und immer wieder möchte man daran arbeiten und auch mal etwas aufnehmen und so. Als ich meinen Schulabschluss in der Tasche hatte, haben wir schliesslich einmal in einer ganz bestimmten Formation gemeinsam ein Konzert gegeben und ich habe danach gesagt: "Genau so ist es toll, das ist super!" Dies war eigentlich der Anfang von TinkaBelle. Das war ungefähr im Spätsommer 2008.

hitparade.ch: Ihr seid die erste Warner-Band seit 6 Jahren. Wie ist dieser Deal zustande gekommen? Hattet ihr Kontakte? Und wieso ausgerechnet Warner?
Tanja: Unser Schlagzeuger Andy kennt Ralf. Und wir hatten sehr viele Songs, die wir endlich einmal aufnehmen wollten. Also sind wir ins Studio gegangen, um zwei Songs aufzunehmen. Wir fanden dann, dass die gut klingen, und Andy hat diese dann dem Ralf gezeigt, der total begeistert davon war. Der hat die Songs dann nach Deutschland zu Warner nach Hamburg geschickt. Kurz darauf mussten wir nach Hamburg fliegen und es kam zu den ersten Vertragsverhandlungen für Zentraleuropa. Es ist total gaga, was da alles passiert ist.

hitparade.ch: Hattet ihr gewusst, dass Warner so lange keinen Schweizer Act mehr gehabt hatte?
Tanja: Ralf hat uns das erzählt, ich hätte es sonst nicht gewusst. Wir hatten offenbar genau den richtigen Moment erwischt. Vorher hatten sie keine solchen Deals mehr gemacht und in diesem Moment passte es einfach wieder. Das Timing war perfekt.

hitparade.ch: Euren Sound bezeichnet man als Country-Pop. Wie hat man sich musikalisch gefunden? Eine alte Leidenschaft? Oder habt ihr herumexperimentiert und habt so diesen Stil entdeckt?
Tanja: Beides. Meine Mutter hat immer viel Country gehört und daher bin ich ein wenig damit aufgewachsen. Und beim Zusammenspielen mit der Band sind wir immer mehr und mehr hineingerutscht in diesen Stil. Man schreibt Songs, spielt die dann und hört auch zu. Oft merkt man, dass halt viele Bands so klingen. Genau deswegen rutscht man durchs Ausprobieren dann in andere Stilrichtungen.

hitparade.ch: Worum geht es in deinen Songtexten?
Tanja: Es geht oft darum, was uns die Musik bedeutet. Manchmal kann man durch die Songs den Freund zusammenfalten (lacht). Und Vieles sind Dinge, die mich vielleicht gerade beschäftigt haben, während ich den Song geschrieben habe. Von persönlich bis fiktiv ist alles dabei. Auch viele witzig gemeinte Texte sind dabei.

hitparade.ch: In welchem Zeitraum sind die Songs entstanden?
Tanja: In diesen letzten zwei Jahren. Von 2008 bis jetzt zu den Aufnahmen.

hitparade.ch: Eure aktuelle Single "The Man I Need" wird momentan sehr häufig in den Radios 'rauf- und 'runtergespielt. Auch bei uns auf der Seite wird über den Song diskutiert, die Meinungen gehen auseinander, was auch normal ist. Wie reagiert dein Umfeld darauf, dass sie dich auf einmal im Radio hören?
Tanja: Die freuen sich alle total. Ich erhalte immer wieder nette E-Mails und SMS von Freunden und Verwandten. Bis jetzt waren es immer positive Reaktionen. Vielleicht kommt es ja mal anders (lacht). Bis jetzt zeigen eigentlich alle nur, dass sie sich für mich freuen, dass es so gut läuft.

hitparade.ch: Sehr bezeichnend und auffallend war dein Duett mit Seal. Der Song war ja bereits auf dem Seal-Album, einfach als normale Seal-Version ohne dich. Wie kam es dazu, dass ihr diesen Song nochmals gemeinsam aufgenommen habt?
Tanja: Die Version, die Seal alleine singt, ist das physische Album. Auf iTunes entstand dann in digitaler Form eine Art Bonus CD, wo das Duett zu hören ist. Entstanden ist das Ganze so, dass Seal und sein Management nach Musikern in den lokalen Ländern gesucht haben, um eine Zusammenarbeit anzustreben. Die haben dann Warner in der Schweiz angefragt, ob sie eine Idee hätten. Die haben dann unsere Musik direkt an das Management von Seal geschickt und das hat dann super geklappt. Die Version, die wir nun gemeinsam hatten aufnehmen dürfen, wird jetzt auch für Deutschland und Österreich verwendet, das ist eine riesige Ehre. Es ist riesig, dass wir dieses Duett machen durften.

hitparade.ch: Und wie genau hast du Seal dadurch kennenlernen können?
Tanja: Wir haben das separat aufgenommen - er in Los Angeles und ich in Zürich. Zwei Wochen nach den Aufnahmen habe ich ihn erst kennenlernen dürfen, in Köln. Er war auf Promo-Tour und ich durfte dann auf sein Zimmer. Dort haben wir Fotos gemacht und wir haben geplaudert über Musik und die Welt (lacht). Er war ein sehr netter Typ.

hitparade.ch: Seal hat deine Stimme sehr gelobt. Und auch von diversen Schweizer Künstlern bekommst du viele Komplimente. Bei soviel Lob werden die Erwartungen ziemlich nach oben geschraubt. Lastet dadurch ein stärkerer Druck auf dir?
Tanja: Ein Druck baut sich dadurch automatisch ein bisschen auf. Man liest die Zeitungsausschnitte und denkt "Oh mein Gott" (lacht). Ich glaube, als Mensch ist es normal, dass man lieber unter- als überschätzt wird. Aber schau, wir machen Musik und wir geben das, was wir können. Wir spielen gerne, und ich hoffe, dass die Leute das erkennen werden. Ich versuche, mir selbst keinen Druck zu machen.

hitparade.ch: Jetzt sehen wir da gerade die Coop-Zeitung mit Anna Rossinelli auf der Titelseite herumliegen... Wäre das nicht auch interessant für euch gewesen? Der Eurovision Song Contest?
Tanja: Es ist tatsächlich eine Anfrage hereingekommen. Aber wir haben uns gesagt, dass wir erst mal unser eigenes Ding machen möchten. Es ist ja auch nicht gerade sehr einfach - man hat ja gesehen, wie es bei den anderen Bands herausgekommen ist. Bei uns lief es gerade so gut, dass wir uns entschieden haben, diesen Weg weiter so zu gehen.

hitparade.ch: Wie gefällt dir der Song von Anna Rosselini?
Tanja: Es ist peinlich, ich habe ihn noch nie gehört! (lacht).

hitparade.ch: Ihr habt jetzt einige Showcases vor euch und werdet an verschiedenen Orten kleine Konzerte geben. Wie sieht ein Live-Konzert von euch aus?
Tanja: Ich glaube was sehr gut rüberkommt ist die Band. Wir haben untereinander ein sehr gutes Verhältnis und wir haben eine Geigerin und einen Banjo-Spieler... Ich glaube es wird sehr lustig werden. Unsere Hoffnung ist, dass die Leute ans Konzert kommen und wir unseren Spass, den wir gemeinsam auf der Bühne haben, auf die Leute übertragen können. Ich denke dies kann man erwarten.

hitparade.ch: Spielt ihr auch Cover-Songs?
Tanja: Einen haben wir tatsächlich. Aber ich verrate dir nicht welchen (lacht). Da musst du ans Konzert kommen, wenn du das wissen möchtest (lacht).

hitparade.ch: Wenn man bei Warner einen Plattenvertrag unterschreibt, dann drängt sich natürlich die Frage nach dem Ausland auf. Habt ihr Ambitionen? Oder gibt es gar schon konkrete Pläne?
Tanja: Ja. Der Vertrag ist ja nicht nur für die Schweiz, sondern auch noch für Deutschland und Österreich. Der Vorschlag des Labels ist der, dass wir in der Schweiz starten. Wir fassen hier Fuss und schauen, wie es läuft. Wenn es hier funktioniert, dann können wir uns nach Deutschland wagen. Das soll Schritt für Schritt laufen. Jetzt fangen wir erst mal ganz von vorne an.

hitparade.ch: Es gibt ja einige Schweizer, die versuchen, in Deutschland Fuss zu fassen. Baschi ist beispielsweise gerade dabei. Habt ihr euch schon Gedanken darüber gemacht, wie Ihr Deutschland erobern möchtet? Schaffen tun es ja nicht Viele...
Tanja: Ich glaube da gibt es keine bestimmte Taktik. Man muss es einfach versuchen, man weiss ja nie, ob es klappt, oder eben nicht. Auch hier in der Schweiz nicht. Ich glaube wenn man gerne Musik macht, dann spüren das die Leute. Und vielleicht klappt es ja. Wir fixieren uns da nicht darauf und schüren auch die Hoffnung nicht allzu sehr. Wir schauen einfach, was passieren wird.

hitparade.ch: Am 21. Januar erscheint eure CD. Hast du sie schon einmal in der Hand gehabt? Wenn nicht: Freust du dich auf den Moment?
Tanja: Neiiin, ich hatte sie noch nicht in der Hand (lacht). Aber ich freue mich unheimlich darauf. Ich gehe dann wahrscheinlich in die CD-Läden, beispielsweise in den ExLibris, und gehe die CD fotografieren, wie sie im Regal steht (lacht). Dann stelle ich sie immer zuvorderst in die Reihe. Dieses Gefühl wird sicher unglaublich toll sein. Nur schon, sie in der Hand zu halten wird total lässig sein.

hitparade.ch: Welches sind deine persönlichen Erwartungen an diese CD?
Tanja: Ich versuche keine Erwartungen zu haben. Ich denke sowieso nicht so gerne voraus. Ich nehme jede Woche einfach so, wie sie kommt. Alles Andere würde mir Angst machen. Ich nehme alles Schritt für Schritt.

hitparade.ch: Auch wenn du nicht zu sehr in die Zukunft denkst: Was sind eure nächsten Schritte? Je nach Erfolg der CD?
Tanja: Also wenn es wirklich total einschlagen würde, dann müssten wir uns natürlich Gedanken machen, denn wir sind alle berufstätig (lacht). Das müssten wir dann auch irgendwie regeln. Das ist sicher ein Thema. Aber das ist im Musikbusiness immer so eine Sache: Man weiss ja nie! Daher müssen wir es einfach nehmen wie es kommt. Mehr kann ich wohl nicht sagen (lacht).

hitparade.ch: Aber die Kündigungen habt ihr alle schon griffbereit?
Tanja: (lacht) Naja, wenn es wirklich abgeht, dann wären wir wohl alle bereit... Dafür gibt man den wahren Traum nicht auf.

hitparade.ch: Kommen wir zur Top 10 der Schweizer Hitparade. Was kannst du über die einzelnen Songs sagen?

10. Shakira - Waka Waka
Tanja: Das kenne ich sehr gut, das singen meine Schüler auch immer. Das ist cool.

9. Taio Cruz feat. Kylie Minogue - Higher
Tanja: Das habe ich schon ein oder zweimal im Radio gehört. Ich glaube es klingt ein wenig wie die alten Sachen von Kylie, nicht wahr? Ein bisschen Disco-Style.

8. Bruno Mars - Just The Way You Are
Tanja: Der läuft sehr viel im Radio, der scheint sehr erfolgreich zu sein. Das Video ist sehr cool.

7. Aloe Blacc - I Need A Dollar
Tanja: Das ist sehr geil! Der groovt.

6. Shakira feat. El Cata - Loca
Tanja: Bei diesem Video ist sie in Barcelona, soweit ich weiss. Finde ich cool.

5. Rihanna - Only Girl
Tanja: Rihanna ist nicht unbedingt mein Musikstil… Aber die Frau schafft es, dass jeder Song ein Erfolg ist. Das ist sehr cool.

4. Israel IZ Kamakawiwo'ole - Over The Rainbow
Tanja: Dieser Song ist der Hammer! Wieso ist er in der Hitparade? Der ist uralt. Den hatte ich vor vielen Jahren mal auf einem Soundtrack…

3. Katy Perry - Firework
Tanja: Auch wieder was, das viele Schüler von mir singen. Verschiedenste Songs von Katy Perry sind da sehr beliebt. Songs wie "Thinking Of You" oder auch "Hot'n'Cold" werden am häufigsten gesungen.

2. The Black Eyed Peas - Dirty Bit
Tanja: Das ist ein Song, der mir überhaupt nicht zusagt. Normalerweise mag ich die Band. Aber dieser Song… Wenn man das Original kennt, geht das gar nicht. Wir Frauen mit "Dirty Dancing" (lacht). Das tut schon fast weh. Überrascht mich, dass der so gut ankommt.

1. Duck Sauce - Barbara Streisand
Tanja: Eine Nummer für sich. Krass, dass der auf der 1 ist.
Interview durchgeführt: Steffen Hung
Redaktion: Bettina Siegwart


Linktipps:
Zum Debut-Album Highway - Wir verlosen 3 CDs!
Künstlerportal von TinkaBelle
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?