INTERVIEW MIT LENE MARLIN



Ich bin wirklich stolz auf mein Album!

Anlässlich des dritten Albums von Lene Marlin, das gerade erschienen ist, konnten wir Lene Marlin treffen und ihr einige Fragen stellen.

hitparade.ch: Knapp eineinhalb Jahre nach deinem erfolgreichen zweiten Album veröffentlichst du nun dein drittes Werk. Was sind deine Erwartungen an "Lost In A Moment"?
Lene Marlin: Nicht viel. Niemand wusste, dass ein neues Album rauskommen würde. Ich habe meine Plattenfirma erst informiert, als das Album fertig war. Ich werde mal abwarten, aber es sieht ziemlich gut aus. Viele Radiostationen aus diversen Ländern fragen schon nach den neuen Songs. Es sieht also nach einem aufregenden Sommer aus. Aber eben, was immer passieren soll, passiert.

h.ch: Warum hast du das Album "Lost In A Moment" genannt?
Lene: Der Titel kommt von einem Song auf dem Album. Als ich darüber nachdachte, fand ich einfach, dass das ein toller Titel für das Album ist. Denn jeder von uns "verliert sich mal in einem Moment" und zwar in einem positiven Sinne.

h.ch: In deiner Biografie schreibst du Folgendes:
"Ich wollte in Stille und Ruhe arbeiten können, ohne dass sich jemand dauernd einmischt. Ich wollte es auf meine eigene Weise machen. Ich konnte entspannen und die Arbeit an den neuen Songs ohne Druck geniessen. Ich denke, dass man das auf dem neuen Album raushört".
In welcher Weise hören das deine Fans?
Lene: Man merkt einfach, dass die Songs ohne Druck entstanden sind. Man kann die Freude, die ich an dieser Arbeit habe, raushören. Viele haben mir schon gesagt, dass man hören kann, dass ich es in meinem eigenen Tempo geschrieben habe und es somit sehr locker rüberkommt.

h.ch: Welches sind die Unterscheide zwischen "Lost In A Moment" und den Vorgängern?
Lene: Es ist einfach eine natürliche Entwicklung. Ich bin älter geworden und meine Weise Songs zu schreiben hat sich damit auch verändert. Meine Songs haben sich verändert, aber ich weiss nicht wie.

h.ch: Wie sah denn der Druck aus, den du früher von den Produzenten hattest?
Lene: Von richtigem Druck kann man da natürlich auch nicht sprechen. Das zweite Album ist ja für einen Künstler immer sehr wichtig. Aber ich hab da meine Arbeit getan und es kam gut. Es ist normalerweise einfach so, dass man sich nicht ganz auf die Musik konzentrieren kann. Da kommen immer noch Marketing und sonstige Business-Sachen dazwischen. Die Plattenfirma macht Druck und verlangt das fertige Album, damit man gleich eine Single und dann das Album veröffentlichen kann. Dieses Mal, bei "Lost In A Moment" war ich es, die das Tempo bestimmt hat. Erst als das Album komplett fertig war, habe ich es der Plattenfirma überreicht.

h.ch: Hast du dir selbst ein wenig Druck gemacht, was die Qualität der Songs anbelangt?
Lene: Nein, daran denke ich nicht, wenn ich Songs schreibe. Wenn man das tut, verliert man sich und schreibt einen schlechten Song. Wenn ich an einem Song arbeite, vergesse ich alles andere um mich herum und konzentriere mich ausschliesslich darauf.

h.ch: Dein erstes Album hast du 1999 veröffentlicht, dein zweites 2003 und dein aktuelles 2005. Was hast du dazwischen gemacht?
Lene: *grinst* Naja, weisst du, nach einem Album-Release und dem damit verbundenem Touren und Promotions ist man ziemlich geschafft. Man reist sehr viel und ist so gut wie nie zuhause. Ich habe oft ausgeschlafen, wieder Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbracht. Aber natürlich habe ich viele neue Songs geschrieben. Man braucht Zeit um sich auf eine neues Album vorzubereiten.

h.ch: Woher nimmst du die Inspirationen für die neuen Songs?
Lene: Vom alltäglichen Leben, von meinen Freunden und Bekannten, Sachen die ich sehe oder lese und natürlich auch von mir selbst. Sachen die halt um mich rum so passieren. Da gibt es genügend Inspirationen.

h.ch: Warum hast du dich entschieden, diesmal mit neuen Produzenten zu arbeiten?
Lene: Ich hatte schon bei den ersten beiden Alben jeweils andere Produzenten. Alle waren grossartig. Aber ich wollte meine Musik weiterentwickeln. Ich finde es einfach interessant mit verschiedenen Menschen und den damit verbundenen Möglichkeiten zu arbeiten. Jeder Produzent geht wieder anders an einen Song heran.

h.ch: Kannst du unseren Lesern einen ansprechenden Grund geben, warum sie gerade dein Album kaufen sollen?
Lene: Es ist ein super Album und ihr müsst es einfach haben! *lacht* Nein, Quatsch. Ich liebe die Songs und bin einfach wirklich zufrieden und auch sehr stolz auf das Album. Es sind 11 verschiedene Songs drauf und ich hoffe, dass diese Songs die Menschen sowohl traurig, wie auch fröhlich machen.

h.ch: Warst du zuvor schon mal in der Schweiz und gefällt es dir hier?
Lene: Ja, ich war schon ein paar Mal hier. Leider sah ich jeweils nur den Flughafen, verschiedene Hotelzimmer und Presseräume. Ich hatte nie viel Zeit, um mich umzuschauen. Aber immerhin scheint heute die Sonne. *lacht* Aber was ich hier gesehen und erlebt habe, hat mir gefallen. Und gute Schokolade habt ihr hier auch.

h.ch: Viele Leute sagen, dass die Schweiz grosse Ähnlichkeit mit Norwegen oder Skandinavien im Allgemeinen hat. Ist das wahr?
Lene: Ja, das kommt schon hin. Norwegen hat ja auch relativ wenig Einwohner. Allgemein, die Grösse des Landes, die Einwohner, die wirklich sehr nett sind… ja, da gibt es schon Gemeinsamkeiten.

h.ch: Wann wirst du ein Konzert in der Schweiz geben?
Lene: Im Moment bin ich ja auf einer Promo-Tour. Letzte Woche war ich in Paris und Mailand, nachher werden noch Genf und Rom kommen. Es wird eine Tour kommen, aber sicher nicht vor dem Spätsommer. Ich denke wirklich, dass es klappt. Ich habe eine Band, alles was noch fehlt, ist Zeit zum Einstudieren der Songs. Aber momentan reise ich soviel herum, dass mir dazu leider die Zeit fehlt.

h.ch: Letztes Jahr war ja schon eine Tour angekündigt.
Lene: Ja genau, aber das war nicht einmal geplant. Ich habe die Liste gesehen, dass ich dort und dorthin gehen soll. Wir hatten aber keine Zeit dafür und haben uns gedacht, dass wir mit einer Tour besser bis zum nächsten Album warten.

h.ch: Du bist aus Norwegen genau wie A-HA, Espen Lind, Sissel und die Sängerin von Aqua. Hast du eine Erklärung warum so viele gute Künstler aus Norwegen kommen?
Lene: Nein, aber ich finde es schön. In meiner Heimat sind im Moment viele nationale Bands in den Charts. Schweden war immer das Land für tolle Bands wie ABBA und Roxette. Aber auch aus Norwegen kommen viele tolle Artisten.

h.ch: Der Norweger Kurt Nilson gewann das Finale von "World Idol". Was denkst du über solche Casting-Shows?
Lene: Diese Shows gibt es ja mittlerweile schon seit Jahren. Ich finde es sehr mutig von diesen Leuten, sich vor ein so grosses Publikum und die Jury zu stellen umgeben von so vielen Kameras. Und dann hat man nur ganz kurz Zeit um alle davon zu überzeugen, dass man in die nächste Runde gehört.
Ich hätte bei so was nie mitgemacht. Das wäre mir ein zu grosser Stress innerhalb von 2 Minuten am TV sein bestes zeigen zu müssen. Aber ich finde es ok. Man schaut es sich gerne an. Bei uns läuft es halt meist am Freitag Abend und da bleibt man ja normalerweise nicht zuhause.

h.ch: Kennst du selbst irgendwelche Schweizer Künstler?
Lene: Wenn ich ehrlich sein soll kenne ich keinen. Gibt es da jemanden den ich kennen sollte?
h.ch: Earm, nein, eigentlich nicht…
*Gelächter*
h.ch: DJ Bobo eventuell…
Lene: Ach ja, den kenne ich! Ich wusste aber nicht, dass er Schweizer ist. Die Nationalität der Künstler kenne ich selten.

h.ch: Kannst du dir deine Popularität, vor allem in Italien, erklären?
Lene: Nein, kann ich wirklich nicht. Ich war ja letzte Woche da und es war wirklich verrückt! Ich frage mich selbst manchmal "wieso gerade ich?". Aber natürlich begrüsse ich das. Ich habe einen ganz tollen Fan Club in Italien, die sind einfach überall, wo ich bin. Es ist irgendwie komisch, aber auch sehr schön.

h.ch: Du hast den Song "VENN" zusammen mit Espen Lind zugunsten der Tsunami-Opfer aufgenommen. War das dein ersten Song in Norwegisch?
Lene: Ja, Espen und ich haben die Musik geschrieben. Weder Espen noch ich haben den Text geschrieben, da wir ja beide nur englische Texte machen. So haben wir jemanden gesucht, der gute Texte in Norwegisch schreiben kann.

h.ch: Warum schreibst du nur Englische Texte und keine in deiner Landessprache?
Lene: Ich habe von Anfang an in Englisch geschrieben, eigentlich weiss ich gar nicht, wie es dazu gekommen ist. Vielleicht weil man in Englisch so viele verschiedene Wörter benutzen kann um das Gleiche auszudrücken, was gut für's Songwriting ist. Aber ich denke nicht, dass ich daran gedacht habe, als ich damit begonnen habe, Songs zu schreiben, denn damals war ich 14 Jahre alt. Vielleicht ist es einfach so, weil mir diese Sprache gut gefällt.

h.ch: Können wir irgendwann Songs in Norwegisch von dir erwarten?
Lene: Nein, ganz sicher nicht. Aber wer weiss schon? Aber ich glaube es nicht wirklich.

h.ch: Wie lange werden die Fans auf dein viertes Album warten müssen?
Lene: Ach, darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Im Moment beschäftigt mich das aktuelle Album noch genug *grinst*. Aber ich habe schon angefangen an neuen Songs zu schreiben, gerade gestern habe ich einen geschrieben. Solange das andauert, ist es gut. Der Rest wird sich zeigen.

h.ch: Hier zeigen wir dir die aktuellen Top 10 der Schweizer Singles-Charts. Gibst du bitte einen Kommentar dazu?

1. Akon - Lonely
Lene: Ah, ist das das mit dieser Piepsstimme? Ja, es ist interessant es ein paarmal zu hören, aber ich hoffe, dass es mir niemand 20 Mal am Stück vorspielt.

2. Shakira feat. Alejandro Sanz - La tortura
Lene: Den Song habe ich bis anhin noch nicht gehört.

3. Backstreet Boys - Incomplete
Lene: Den Song mag ich. Ich war überrascht wieder von ihnen zu hören. Es ist ein guter Song.

4. Crazy Frog - Axel F
Lene: Wenn es der Song ist den ich meine, bin ich nicht wirklich ein Fan davon *grinst* Nur so zum Spass ist er manchmal ganz lustig.

5. Daddy Yankee - Gasolina
Lene: Kenne ich nicht, tut mir leid.

6. Black Eyed Peas - Don't Phunk With My Heart
Lene: Ja, der gefällt mir.

7. 2 Pac - Ghetto Gospel
Lene: Nein, den kenne ich nicht.

8. Snoop Dogg feat. Charlie Wilson and Justin Timberlake - Signs
Lene: Ja, den Song finde ich cool!

9. Banaroo - Dubi Dam Dam
Lene: Phuu, keine Ahnung...

10. 50 Cent feat. Olivia - Candy Shop
Lene: Den finde ich auch cool. Toller Beat!

Ja, ich denke ausser dem "verrückten Frosch" habt ihr tolle Sachen in den Charts. *grinst*

h.ch: Danke Lene, dass du dir ein wenig Zeit für uns genommen hast!


Lene mit Steffen


Linktipps:
Album "Lost In A Moment" mit Hörproben und einer Verlosung von signierten CDs

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?