INTERVIEW MIT SECOND FUNCTION

Get the Flash Player to see this player.

Second Function ist eine Rock Band aus Zürich, die Ende Oktober 2011 ihr zweites Album 'Dry, Crisp & Bittersweet' herausgebracht hat. Momentan ist die Band auf Promotour und Konzerttour durch die Schweiz. Wir haben die Zürcher zu einem Interview getroffen.

hitparade.ch: Wie habt ihr euch kennengelernt?
Flo Bühler: Sascha und ich gingen im gleichen Schulhaus zur Schule. Damals habe ich für den Geburtstag meines Vaters eine Band zusammengewürfelt, in der er (Sascha Wydler) auch dabei war und schlussendlich geblieben ist.

hitparade.ch: Hattet ihr damals schon den gleichen Musikstil?
Sascha Wydler: Wie fast jede Band haben wir mit Covers angefangen und später erst mit dem Songwriting begonnen. Damals waren es zum Beispiel Bands wie Nirvana, Green Day oder H-Blockx, deren Songs wir spielten. Ich denke, die Richtung, die wir einschlugen, hat unseren heutigen Musikstil sicherlich auf irgendeine Weise beeinflusst.

hitparade.ch: Spielt ihr diese Covers heute noch oder nur noch eure eigenen Songs?
Flo Bühler: Wir haben seit einigen Jahren die Ehre, an der Karaoke From Hell Birthday Party im Mascotte als Cover Band eingeladen zu werden. Dort müssen wir mindestens ein Cover pro Jahr spielen.

hitparade.ch: Kommen wir zum Radio: Findet ihr, dass Rockmusik in der Schweiz unterbewertet ist? Sehr viele Radio-Stationen lehnen ja Rockmusik ab, obwohl dieser Musikstil beliebt ist.
Flo Bühler: Es ist enorm schwierig für eine Band, welche unseren Stil spielt, in eine Schweizer Radio-Rotation zu kommen. Dadurch fehlt Musikern aus unserem Genre eine entscheidende Plattform, bei der die Songs die Leute erreichen könnten.
Sascha Wydler: Meistens hast du einige Sparten-Sendungen, bei denen eine Plattform angeboten wird. Zum Beispiel bei DRS3 im "Rock-Special" werden unsere Songs schon gespielt. Aber leider sind es selten Tages-Rotationen, die Herr und Frau Schweizer tagtäglich hören.
Flo Bühler: Ich bin mir sicher, es ist eine Fehleinschätzung der Schweizer Radiolandschaft, dass Rock-Gitarren zu "hart" für unsere kommerziellen Sender sind.

hitparade.ch: Die meisten Leute hören nicht Radio, weil immer das 'typische Hitparaden-Zeugs' kommt.
Sascha Wydler: Ja, teilweise ist es halt auch eine Frage der Grösse einer Band. Während man bei uns vielleicht sagt, es sei zu "hart", kann man andererseits einen Song des neuen "Foo Fighters"-Albums spielen, der aber auch aus ziemlich vielen Gitarren besteht.
Flo Bühler: Ich denke, das ist ein politischer Entscheid, jedoch wir können uns nicht beklagen. So oft wurden unsere Songs noch nie in Schweizer Radios gespielt wie momentan. Wir sind sehr dankbar, dass alle Radios uns die Möglichkeit geben, unser neues Album vorzustellen.

hitparade.ch: Kennt ihr 'www.airplay.ch'?
Flo Bühler: Ja, kennen wir!
Sascha Wydler: Ein kleines Problem bei airplay.ch ist, dass viele Sendungen, die tendenziell unsere Musik spielen, vorproduziert werden und airplay.ch somit die dort gespielten Songs leider nicht registriert. Dies verfälscht natürlich das Ganze ein wenig.

hitparade.ch: Ihr wart schon Support von 'Biffy Clyro' und 'Funeral For A Friend'. Dabei seid ihr auch ausserhalb der Schweiz ein bisschen herumgekommen.
Sascha Wydler: Bei "New Found Glory" waren wir Support. Nicht bei "Funeral". Und ja, wir waren mit "Twin Atlantic" auf Deutschland Tour.

hitparade.ch: In England habt ihr auch schon gespielt?
Flo Bühler: Genau! Und Japan auch.

hitparade.ch: Wie vergleicht ihr das Schweizer Publikum mit dem aus anderen Ländern?
Flo Bühler: Ich sage jetzt mal: In jedem Land haben die Leute ihre Eigenheiten. Die Japaner sind im Vergleich zu den Schweizern zum Beispiel viel zurückhaltender zu Beginn.
Als sehr speziell ist uns in Japan der fehlende Lärm zwischen den Songs aufgefallen, da die Leute der Band zuhören wollen, was sie zu sagen hat.

hitparade.ch: Dies habt ihr sicher beim ersten Mal komisch gefunden?
Flo Bühler: Ja, beim ersten Mal waren wir schon etwas irritiert. (lachen)
Sascha Wydler: Wir haben den Song zu Ende gespielt. Das Publikum hat applaudiert und plötzlich war es still. Die Japaner sind sehr respektvoll. Und dies nicht aus dem Grund, weil wir aus dem Ausland kamen und anders aussahen. Sie gehen auch untereinander sehr respektvoll miteinander um.

hitparade.ch: Aber in der Schweiz sind sie auch recht zurückhaltend, oder nicht?
Sascha Wydler: Ja, aber die reden während den Songs!
Flo Bühler: Ja, genau! (lachen) Schlussendlich muss man natürlich schon sagen: Im Grossen und Ganzen geht es überall um die Musik.
Sascha Wydler: Ich finde es extrem, was wir auf Deutschland-Tour mit "Twin Atlantic" bemerkt haben: Die Leute in Berlin ticken enorm anders als die Leute in München. Bereits da siehst du grosse Unterschiede.
Flo Bühler: Das war lustig! Wir haben bereits im Vorfeld gehört, wo wir welche Art Leute antreffen werden, und es war dann auch effektiv so.
Sascha Wydler: Gut, es geht ja auch um ein grosses Land. Da darf so eine Diskrepanz sein!

hitparade.ch: Das zweite Album 'Dry, Crisp & Bittersweet' ist am 28. Oktober erschienen. Ihr habt das Album mit John Mitchell eingespielt, der schon für diverse Bands wie 'The Blackout' oder 'Funeral For A Friend' gearbeitet hat.
Sascha Wydler: Durch Zufall sind wir mit ihm in Kontakt gekommen. Da ging es noch nicht konkret um ein Album. Er hatte einige Songs aus unserem vorherigen Album gehört, die ihm gefallen haben. Er sagte, er wäre interessiert, mit uns zu arbeiten, falls wir irgendwann ein neues Album planen würden. Wir hatten uns bis dahin noch gar keine Gedanken über ein neues Album gemacht. Als der Prozess für das neue Album am Laufen war, sind wir für Probe-Aufnahmen nach England geflogen und haben zwei Songs aufgenommen. Es war super!
Flo Bühler: Alles hat gepasst!
Sascha Wydler: Ja, alles hat gepasst, menschlich sowie arbeitstechnisch!

hitparade.ch: War das ein anderer Prozess als beim ersten Album?
Flo Bühler: Das erste Album haben wir mit Luk Zimmermann (Lunik, MiNa) gemacht. Da reisten wir für die Aufnahmen immer wieder nach Bern in sein Studio. Dieses Mal waren wir volle 3 Wochen zusammen unter einem Dach und haben das Album aufgenommen. Meiner Meinung nach hört man es dem Gesamtwerk an. Es ist wie aus einem Guss. Ich könnte heute nicht sagen, welche Aufnahmevariante die bessere war. Beides hat Vor- und Nachteile.
Sascha Wydler: Ja, es war auch weit weg genug, um dem Alltag zu entfliehen. Wir haben 3 Wochen lang alles hinter uns gelassen und haben wirklich nur Musik gemacht und aufgenommen. Das war beim ersten Album nicht unbedingt der Fall. Das soll aber nichts Schlechtes heissen!
Flo Bühler: Ebenfalls ist es natürlich ein enormes Feeling, ein Album in England aufzunehmen.

hitparade.ch: Wie vergleicht ihr den Sound des aktuellen Albums mit dem des letzten? Habt ihr euch weiterentwickelt?
Flo Bühler: Es ist reduzierter. Wir haben uns viel weniger an zusätzlichen Instrumenten und Elementen bedient. Ich würde sagen, es ist durchaus ein Rock Album.
Sascha Wydler: Ja, die Gitarren und die Drums sind direkter als auf dem letzten Album.

hitparade.ch: Wie entstehen bei euch die Lieder, wer ist für die Texte verantwortlich?
Flo Bühler: Bei uns ist es recht speziell, würde ich sagen. Die Musik sowie den Text schreiben wir alles zu dritt (mit Lukas Jundt). Jemand gibt ein Thema vor, wir diskutieren darüber und so entsteht ein Text. Bei unserem letzten Album hatte jeder seinen Teil unabhängig von den Anderen dazu beigetragen, beim jetzigen Album haben wir von A-Z alles zu dritt gemacht. Es macht enorm Spass, Songs so zu schreiben. Man kann verschiedene Standpunkte in einen Song vereinen.

hitparade.ch: War das früher anders? Hatte früher jemand zum Beispiel 'nur' die Texte geschrieben?
Sascha Wydler: Ja, das kam früher sicher vor. Diesmal haben wir aber fast Satz für Satz miteinander geschrieben und analysiert. Aber grundsätzlich beginnen wir immer mit der Musik.

hitparade.ch: 'A New Beginning' heisst die erste Single aus eurem neuen Album. Was könnt ihr uns über den Song und die Single-Auswahl erzählen?
Flo Bühler: Das Song-Gerüst hatten wir schon lange, es war etwa der zweite Song, den wir für das Album geschrieben haben. Es ist eine Ballade, eine Rock-Ballade. Es ist Ansichtssache, aber ich sage, sie ist absolut radiotauglich.
Sascha Wydler: Sagen wir lieber "Rock-Hymne". (lacht)

hitparade.ch: Habt ihr den Song darum als Single ausgewählt, oder hat dies das Management bestimmt?
Sascha Wydler: Das Management sind wir. Wir haben in unserem Umfeld ausgewählten Leuten unsere Songs gezeigt, so nach dem Motto "Welchen Song findet ihr jetzt…?" oder "Welcher Song, habt ihr das Gefühl, könnte allenfalls im Radio gespielt werden?" Die Antwort war eigentlich immer dieselbe. Auch unser Produzent war ziemlich einfach davon zu überzeugen.
Flo Bühler: Das Ziel war eigentlich nicht, einen kalkulierten "Radio Song" zu schreiben, das kann man eigentlich auch nicht. Oder wir zumindest nicht.

hitparade.ch: Könnt ihr etwas über den Video-Dreh erzählen?
Flo Bühler: Wir hatten eine Super-Crew, welche Enormes geleistet hat. Alle Beteiligten haben die vollen 2 Tage durchgehalten. Die Crew hat enormen Wert auf Details gelegt. Wir sassen unglaublich lange in der "Schminke"…
Sascha Wydler: Was für uns immer wichtig ist, sei es Video-Dreh oder Studio: Wir arbeiten ausschliesslich mit Leuten, die das auch wollen. Wir haben nie Geld bezahlt, bloss um uns mit einem Big Name schmücken zu können. Wir gerieten wirklich immer an Leute, die fanden: "Es wäre cool, etwas mit euch zu machen!" Gerade beim Video-Clip: Durch einen Freund kamen wir in Kontakt mit diesen Jungs. Die haben das Zepter übernommen, haben auch über weite Strecken die Crew zusammengestellt und die Schauspieler gecastet. Sie fanden, es sei ein cooles Projekt.
Flo Bühler: So zu arbeiten ist super! Der Hauptgrund, warum wir das alles tun, ist der Spass!
Sascha Wydler: Die letzten Drehs fanden morgens um 5 oder 6 Uhr statt. Der Kameramann hatte seine Kamera 24 Stunden auf den Schultern. Wir starteten morgens um 8 oder 9 Uhr mit Drehen bis zum anderen Tag um 6 oder 7 Uhr. Da brauchst du wirklich Leute, die mitmachen wollen, damit sie 150% Einsatz geben.

hitparade.ch: Der neue Trend momentan ist das Programm 'Spotify', von welchem man gratis Musik streamen kann. Was haltet ihr von diesem Medium?
Flo Bühler: Ich bin der Meinung, dass man heutzutage gar nicht mehr darauf verzichten kann. Für Bands wie uns ohne Major Label ist das die Möglichkeit, überall präsent zu sein. So können wir auf ganz einfachem Weg unsere Songs weltweit verbreiten.
Sascha Wydler: Die Frage ist, ob Downloader die CD kaufen würden. Ich würde sagen: Nein! Der grosse Teil nicht! Andererseits finde ich es sogar wichtig, dass die Leute einen Song downloaden können, so stösst man vielleicht auf eine Band und will dennoch die ganze CD kaufen.

hitparade.ch: …Vielleicht kommen sie an die Konzerte…
Sascha Wydler: …und kaufen dort erst noch die CD! Das ist auch eine Möglichkeit. Man gewinnt im Prinzip.
Flo Bühler: Obwohl wir diesbezüglich schon sehr "altbacken" sind: Wir kaufen CDs noch, ohne Booklet ist der Spass nur halb so gross. Aber die Zukunft wird wahrscheinlich schon eher digital sein.

hitparade.ch: Habt ihr schon bestätigte Gigs für den Sommer?
Sascha Wydler: Für den Sommer noch nicht. Da wird oft erst ab Januar entschieden und gebucht. Im Februar sind ein paar Deutschland-Daten geplant. Die CD erscheint im Januar in Deutschland und in Österreich.
Flo Bühler: Nächste Woche spielen wir in Lenzburg, Basel, dann noch im Mascotte Zürich anfangs Jahr.
Sascha Wydler: Am besten auf der Website überprüfen, Konzerte können auch sehr kurzfristig sein.

hitparade.ch: Wie sieht eure Zukunft aus, denkt ihr bereits an ein drittes Album?
Flo Bühler: So weit sind wir noch nicht! Wir wollen 2012 einfach so oft wie möglich live spielen. Irgendwann beginnen wir wieder zu schreiben, aber es ist nicht geplant derzeit.
Sascha Wydler: Durch das, dass wir in anderen Ländern Releases planen, ist halt die Situation die, dass wir dort sicher auch live präsent sein wollen. Da ist sicher Deutschland geplant, allenfalls im April auch England, so ist der Teil sicher schon vergeben. Im Sommer die Festivals, und nächsten Herbst bist du wieder ein Jahr älter… (lachen) Das Jahr ist einfach kurz, es geht so schnell!
Flo Bühler: Es gibt noch so viele Orte, die wir noch nicht so gut kennen! Das eigentliche Ziel ist Promo, Konzerte spielen, an die Leute herankommen! Darum müssen wir auch ins Bündnerland kommen! (lacht) Im Bündnerland haben wir noch nicht oft gespielt!

hitparade.ch: Könnt ihr die Top 10 der Schweizer Hitparade kommentieren?

LMFAO - Sexy And I Know It
Sascha: Das sind diese Noobs, ich habe sie bei den EMA's gesehen, die können live gar nicht singen. Gefallen mir nicht so.
Flo: Kenne ich vom Namen her nicht, aber es kann sein, dass ich den Song kenne.

Coldplay - Paradise
Flo: Die alten Alben gefallen mir sehr und höre ich oft, muss aber ehrlich sagen, dass ich mir das neue Album noch nicht angehört habe. Aber ich bewerte jetzt mal die Band und als Band haben sie bei mir immer einen positiven Eindruck hinterlassen.

Marlon Roudette - New Age
Flo: Ist das eine Frau?
Sascha: Nein! …also am Anfang hat mich das Lied genervt, nachher habe ich es irgendwie noch catchy gefunden und jetzt nervt es mich wieder, weil es den ganzen Tag läuft. Doch die Stimme ist schön.

Nickelback - When We Stand Together
Flo: Früher habe ich sie super gefunden. Das neue Zeugs ist überhaupt nicht mein Ding.
Sascha: Bei ihnen habe ich cool gefunden, dass sie eine Gitarrenband sind, also Rockband, und wenn man dann trotzdem solche Chartsplatzierungen hat, dann ist immer noch die Hoffnung da, dass die Rock Musik noch nicht ganz weg vom Fenster ist, was die Charts angeht. Und eigentlich haben sie ja auch gute Refrains!
Flo: Ja, sie machen gute Songs, das muss man ihnen schon lassen.
Sascha: Jedoch sind die Songs auch manchmal zu steril, also zu überproduziert. Aber wie gesagt, ich finde es eine coole Band.
Flo: Also Bewertung: Cool!

David Guetta feat. Usher - Without You
Sascha: Der arbeitet jetzt einfach mit jedem Künstler zusammen. Ich verstehe es nicht, wie jemand so erfolgreich sein kann. Klar sind die Lieder catchy, aber dann liest man zum Beispiel einen Bericht in der Zeitung, wo er jammert, wie einsam er auf Tour ist. "Dann nimm doch Kollegen mit!" Ich finde es einfach krass für Jemanden, der so viele Konzerte hat und das nicht einmal mit grosser Band und Crew, dass er so viel verdient, das passt dann vom Verhältnis her irgendwie nicht mehr. Für das, dass er eigentlich nur Plattenteller hat, überbewertet.
Flo: Ich sehe, die ganzen Charts sind momentan sehr elektronisch…
Sascha: Ich möchte vielleicht noch zu Platz 1 und Platz 2 etwas sagen: Adele finde ich persönlich sehr cool, und sie hat eine super Stimme. Und Rihanna hat teils coole Songs mit guten Melodien, aber auf der anderen Seite wären wir wieder beim anderen Thema.
Interview durchgeführt: Sonja Eberhard
Redaktion: Gabi Wegmüller


Linktipps:
Ins Album "Dry, Crisp & Bittersweet" reinhören - Wir verlosen 3 Alben!
Offizielle Website

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?