INTERVIEW MIT MOE

Get the Flash Player to see this player.

Moreno Eberle ist ein junger Rapper aus Graubünden, seine erste CD ist seit dem 10.2.2012 im Handel erhältlich. Die CD beinhaltet ehrliche, gut geschriebene Songs. Wir haben ihn zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Du bist noch sehr jung. Es gibt viele andere Jugendliche, die ihre Zeit an Bahnhöfen verbringen oder in den Tag hineinleben, oder einfach abwarten, was passiert. Du bist Einer, der schon sehr früh wusste, was er will und das ist Musik machen. Wie hat alles angefangen?
Moreno Eberle: Eines Tages hatte ich mit Kopfhörern in den Ohren im Zimmer angefangen zu schreiben, Sachen die mich an diesem Tage gerade beschäftigten; frag' mich nicht warum! Ich habe es weggelegt, und später kam es wieder, dass ich den Stift in die Hand genommen habe. Das ging in mehreren Abständen so weiter. Als ich so 15 Jahre alt war, hatte ich den ersten deutschen Song geschrieben; später wurden es immer mehr und mehr.

hitparade.ch: Als du die Texte geschrieben hast, hattest du auch schon eine Melodie oder einen Beat im Kopf?
Moreno Eberle: Nein, ich habe bei Liedern, die es schon gab, einfach getextet. Das waren meistens Instrumental-Versionen von Songs.

hitparade.ch: Hattest du schon im Kopf, dass du einmal eine CD machen möchtest, oder hast du es einfach für dich selber gemacht?
Moreno Eberle: Also, das Texten am Anfang war einfach für mich selber; ich habe damit Sachen verarbeitet, die mich beschäftigt haben. Mit der Zeit kam der Gedanke, diese Texte aufzunehmen. Die Idee kam nicht einfach so spontan, ich hatte ja vor der CD schon 5-6 Jahre lang Songs geschrieben. Ich habe mich dann nach einem Aufnahme-Studio umgeschaut und so sind die Songs entstanden. Letztes Jahr kam der Gedanke, eine CD zu machen.

hitparade.ch: Sind die Songs auf deiner CD aktuelle Songs, oder gibt es auch ältere Stücke darunter?
Moreno Eberle: Nein, sie sind in einem Zeitraum der letzen 1 ½ Jahre entstanden. Man verbessert sich mit jedem neuen Song, den man schreibt.

hitparade.ch: Du bist einer der kreativen Jugendlichen, denn es ist nicht selbstverständlich heutzutage, dass man sich mit Texten und Themen beschäftigt. Ich finde es aber gut, ich denke, da können sich Viele eine Scheibe davon abschneiden, was man alles erreichen kann.
Moreno Eberle: Ich bin Einer, der gewisse Ziele hat und ich versuche, alles zu geben, um sie zu erreichen.

hitparade.ch: Deine erste EP heisst 'Handschrift', wie bist du auf dieses Motto gekommen?
Moreno Eberle: Dieser Name ist mir in Sinn gekommen und ich wollte daran festhalten. Handschrift ist etwas Persönliches, irgendwie ein Spiegel deines Lebens; mit dieser Handschrift schreibst du die Lieder. Ich wollte kein bestimmtes Motto und nur über dieses schreiben. Ich konnte die Songs so schreiben, wie ich will und mit dem Namen "Handschrift" konnte ich einfach alles verbinden; ich denke es passt einfach.

hitparade.ch: Nun ist deine erste CD 'Handschrift' im Handel. Wie haben deine Eltern reagiert, als du ihnen klargemacht hast, dass du eine CD aufnehmen möchtest?
Moreno Eberle: Sie wussten schon länger, dass ich meine Songs einmal aufnehmen möchte. Am Anfang hiess es: "Konzentriere dich lieber auf die Schule!" Aber so reagieren vielleicht viele Eltern. Am Anfang klang die Musik auch noch nicht so wie jetzt. Ich verstehe aber auch, dass sie so gedacht haben, weil, besonders in diesem Alter, kann man Vieles nicht so ernst nehmen bei den Jugendlichen. Sie sagten auch, dass ich zuerst eine anständige Lehre machen soll, also haben sie es zuerst auch nicht gross unterstützt. Ich habe dann nebensächlich einfach für mich selber weitergemacht, wenn ich Zeit hatte. Als sie mit der Zeit gesehen haben, dass das Ganze ein bisschen professioneller wird, die Leute darauf reagieren und der Clip auf MTV läuft, usw., da haben sie es schon ernster genommen und mich auch unterstützt. Als ich ihnen die ersten Songs vorgespielt habe, haben sie auch positiv darauf reagiert; der Text sei nicht sinnlos und es stecke etwas dahinter. Ich habe also im letzten Jahr viel Unterstützung für diese CD bekommen.

hitparade.ch: Ich habe vorher noch nichts von dir gehört, nun bist du in den Medien und dein Musik-Video zu 'Gebora zum Kämpfa' läuft auf MTV und hat schon mehr als 12.700 Views auf YouTube. Wie hast du das geschafft?
Moreno Eberle: Das erste Video, das ich herausgab, war vor einem Jahr. Davor hat niemand gewusst, dass ich Musik mache. Ich habe dies also jahrelang niemandem gesagt und es nur für mich gemacht. Nach dem ersten Video gab es viele Reaktionen und Rückmeldungen und spätestens da wusste ich, dass ich mehr daraus machen werde. Viele wollen nun wissen, wie die nächsten Songs klingen werden.

hitparade.ch: Das Video zu 'Gebora zum Kämpfa' sieht auch sehr professionell aus. Wer hatte die Ideen dazu und wie war der Dreh?
Moreno Eberle: Oliver Bär hat dieses Video zusammen mit Angelo Cola gemacht. Ich hatte da zuvor angefragt, wie es aussehe finanziell, hatte ihnen auch zwei Songs vorgestellt. Irgendwann ist er auf mich zugekommen, er war von "Gebora zum Kämpfa" begeistert. Er hat mir dann die Idee gegeben mit dem Boxkampf, da es einfach passt und ich fand es auch sehr gut. Er hat alles organisiert, wir konnten das Video in der Kreuzbleichhalle in St. Gallen drehen. An jenem Wochenende fanden die Box-Schweizermeisterschaften statt.
Am Samstag fingen wir mit dem Dreh an und wir dachten, wir müssten auch noch über Nacht drehen. Wir konnten jedoch früher anfangen und der Dreh dauerte 5-6 Stunden.

hitparade.ch: Den Refrain des Songs singt Martina. Wie bist du auf sie gekommen? Habt ihr euch schon vorher gekannt?
Moreno Eberle: Ja, ich habe auf Facebook ein Video gesehen, in dem sie singt und das hat mir sehr gefallen. Nach langem Überlegen habe ich sie gefragt, ob sie Lust hätte, mit mir musikalisch etwas zu machen. Sie fand es eine gute Idee. Ich habe anschliessend den Song geschrieben, ihr den Refrain gezeigt und ihr erklärt, wie ich es mir vorstelle. Wir haben den Song eingeübt, gingen ins Studio und nahmen ihn auf. Ich bin sehr zufrieden, mir gefällt die Mischung zwischen Gesang und Rap.

hitparade.ch: Die Musik wurde teilweise mit SAD produziert, wie bist du auf ihn gekommen und wie war die Zusammenarbeit?
Moreno Eberle: Ich wollte das Beste in die Songs hineinstecken und er ist in der Schweiz natürlich einer der besten Produzenten in dieser Musikrichtung. Ich habe ihm als Referenz "In minem Herz" vorgestellt und gefragt, ob es irgendeine Möglichkeit gäbe, mit ihm zusammen etwas zu machen. Darauf bekam ich eine positive Rückmeldung und so entstand der Kontakt. Er hat die halbe CD produziert und ich konnte die ganze CD ausser einen Song bei ihm aufnehmen in Bern. Ich bin sehr froh darüber, dass ich mit ihm zusammenarbeiten konnte, besonders auch darum, weil es meine erste CD ist; das ist genial!

hitparade.ch Du hast deinen eigenen Rap-Stil, was man auch hört. Du klingst sehr überzeugend und selbstsicher, manchmal klingen die Songs vielleicht sogar ein bisschen wütend. Vielleicht ist das der falsche Eindruck, doch manchmal erinnert mich die Überzeugung und Ausdrucksweise der Songs an jene von Casper.
Moreno Eberle: Das ist lustig! Als ich auf dem Weg nach Bern ins Tonstudio war, habe ich die CD von Casper die ganze Zeit gehört. Seine Art hat sich wahrscheinlich ein bisschen in meinen Kopf gebrannt; ohne dass ich es unbedingt wollte, ist diese in mich hineingeflossen.

hitparade.ch: 'Kind si' ist einer meiner Lieblingssongs der CD. Vermisst du deine Kindheit? Was kannst du mir über den Song erzählen?
Moreno Eberle: Kurz bevor ich diesen Song geschrieben habe, kam "Mensch si" von Gimma heraus, ein Song, der für viele Diskussionen gesorgt hat wegen Marcus Aurelius, wegen "Song klauen", usw. Der Song hat mir extrem gefallen, auch weil Lou den Refrain singt. Ohne Lou würden "Breitbild" oder "Sektion Kuchikästli" nicht so klingen, wie sie es heute tun. Jedes Mal, wenn das Video zu dem Song im TV lief, habe ich mich sehr gefreut, dass er auch einmal im Vordergrund ist. Der Song hat mich also inspiriert, etwas Ähnliches zu machen. Während ich den Song schrieb, habe ich mich auch wieder mehr mit meiner Kindheit befasst; als Kind hat man keine riesige Verantwortung, man kann machen, was man will, usw.

hitparade.ch: Du hast keine offizielle Homepage, die ganze Werbung und die Infos bekommt man simpel auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder YouTube. Denkst du, den Rest brauche man gar nicht mehr?
Moreno Eberle: Ich denke, dass die Leute die Informationen hauptsächlich über YouTube und Facebook aufnehmen; das sind die aktivsten Netzwerke. Das mit der Werbung ist schwierig: Wenn ich etwas Neues poste, ist es etwas, das man noch nicht weiss, ich poste bewusst. Es muss etwas Neues sein, sei es ein Radio-Bericht, ein Interview oder sonst etwas. Ich würde mein Profil nicht vollspammen mit Selbst-Promo, es soll nicht aufdringlich wirken. Ich möchte niemanden nerven! Wer es mag, findet es und wird es kaufen, wer es nicht mag, den möchte ich nicht aufdringlich belasten. Wenn Jemand Interesse hat, reagiert er darauf und sonst ist es Underground.

hitparade.ch: Ich habe noch keine Tour-Daten gefunden, wird es Live-Konzerte geben?
Moreno Eberle: Wir sind am live Einspielen mit einer Band. Es ist wie bei der CD: Ich gebe erst etwas heraus, wenn ich 100% überzeugt bin, ich muss wirklich überzeugt sein. Momentan sind wir mitten in der Einspielzeit und wenn es soweit ist, werden wir sicher Konzerte geben.

hitparade.ch: Was sind deine nächsten Ziele?
Moreno Eberle: Mein Wunsch wäre, ein nächstes Album zu machen. Dies ist nur eine EP mit 7 Songs. Ich wollte einfach alles recht und kompakt, statt schon ein erstes Album mit 13 .
Songs, von welchem man nur die Hälfte hören könnte. Und wie gesagt: So viele Konzerte zu spielen wie möglich.

hitparade.ch: Würdest du auch, wenn du könntest, dich 100% auf die Musik konzentrieren?
Moreno Eberle: In der Schweiz ist das relativ schwierig. Ich möchte normal weiter arbeiten im Beruf, in dem ich momentan noch die Lehre mache. Ich möchte ein geregeltes Leben, ein fixes Einkommen und Musik nebenbei.

hitparade.ch: Du kannst das sehr gut einschätzen, es gibt viel Künstler in der Schweiz, die hauptsächlich den Traum haben, von der Musik zu leben.
Moreno Eberle: Es ist schwierig, ausser du hast einen grossen Namen wie Bligg oder Stress. Die meisten Bands und Künstler haben noch einen Nebenjob. Ich möchte einfach ein geordnetes Leben haben, wenn ich weiss, am Ende des Monats habe ich ein gewisses Einkommen.

hitparade.ch: Was hältst du von den Schweizer Alben-Charts?

Amy Winehouse - Lioness: Hidden Treasures
Moreno Eberle: Ich kenne das neue Album nicht, habe aber gehört, die Songs seien nicht so gut wie die ersten.

Ed Sheeran - +
Moreno Eberle: Ihn habe ich bei "Energy Stars For Free" gesehen. Er scheint ein ruhiger Typ mit Gitarre zu sein. Ich kenne eigentlich nur den Song, der im Radio läuft; ist gemütlich, kann man hören.

Eros Ramazzotti - Eros Best Love Songs
Moreno Eberle: Ich kenne auch dieses Album nicht. Aber er ist sicher ein cooler Typ mit guter Stimme. Wir haben als Familie ein paar CD's von ihm.

Farid Bang - Der letzte Tag deines Lebens
Moreno Eberle: Ich glaube, er ist ein Rapper aus Deutschland. Deutsche Rapper gefallen mir sonst nicht so, bis auf ein paar Ausnahmen. Mir gefällt kein Ghetto Rap, bei dem wenig Sinn dahintersteckt; ich kann jedoch dieses Album nicht bewerten, da ich es nicht kenne.

Christina Perri - Lovestrong.
Moreno Eberle: Ich kenne nur den aktuellen Song "Jar Of Hearts" und den finde ich Hammer. Es gibt viele Covers von diesem Song. Ihre Stimme ist sehr speziell und den Song finde ich wirklich Hammer.

Adele - 21
Moreno Eberle: Sie ist quasi senkrecht gestartet. Sie hat viele coole Songs, die unter die Haut gehen, ich muss aber ehrlich sagen, ich kenne nur die aktuellen Radio Songs.

Sean Paul - Tomahawk Technique
Moreno Eberle: Ich kenne das Album nicht, aber der Song gefällt mir. Seine Stimme finde ich ausserdem auch noch sehr speziell.

Lana Del Rey - Born To Die
Moreno Eberle: Ich kenne es wahrscheinlich vom Hören her, das Album Cover sieht man auf jeden Fall überall momentan.

hitparade.ch. Was hältst du sonst von den Schweizer Charts, wenn du die Übersicht anschaust?
Moreno Eberle: Es hat viele Schweizer Künstler, das gefällt mir und zeigt, dass die Leute doch noch Musik kaufen und die Schweizer unterstützen. Stress gefällt mir sehr, das neue Album habe ich auch, freue mich auf die Live Show.
Knackeboul ist sicher auch ganz cool. Phenomden finde ich auch Hammer. Musik wie DJ Antoine ist jetzt nicht so meine Musik. Göla sei live Hammer, habe ich gehört, er hat halt auch eine sehr spezielle Stimme. Pegasus, denke ich, sind noch nicht so richtig in Fahrt. Wenn ich sie mit 77 Bombay Street vergleiche, ging es bei denen grösser hin und her, obwohl ich gehört habe, dass es vom Text her sehr stark sei. Ich weiss nicht, warum es bei Pegasus noch nicht so gross geklappt hat, aber die Musik finde ich sonst sehr cool. De Luca kenne ich erst, seit ich ihn auf www.hitparade.ch gesehen habe. Baschi's neues Album finde ich sehr cool.
Interview durchgeführt: Sonja Eberhard
Redaktion: Sonja Eberhard, Gabi Wegmüller


Linktipps:
Zum neuen Album "Handschrift" - Wir verlosen 3 signierte Alben!

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?