INTERVIEW MIT LUCA HÄNNI



Luca Hänni - Don't Think About Me
mehr Infos




Luca Hänni - My Name Is Luca
VÖ 18.05.2012
mehr Infos

Get the Flash Player to see this player.

Erstmals ging ein Schweizer bei DSDS als Sieger hervor. Luca Hänni hat erst gerade seine erste Single "Don't Think About Me" veröffentlicht, welche direkt auf Platz 1 der Schweizer Charts gelandet ist. Sein Debüt-Album steht demnächst in den Läden. Wir haben den jungen Musiker zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Du hast bei "Deutschland sucht den Superstar" den Sieg geholt. War es deine Idee, bei DSDS mitzumachen?
Luca Hänni: Ich mache schon sehr lange Musik, zuerst Schlagzeug, Klavier und dann Gitarre. Mit der Zeit habe ich mir dann gedacht, es muss etwas passieren, was soll ich tun? Es war keine Verzweiflung, sondern, ich dachte mir einfach, ich möchte dies als Chance nutzen und mitmachen.

hitparade.ch: Bist du auch mit den Erwartungen zu DSDS gegangen, dass du gewinnen könntest, oder war es aus reiner Neugier?
Luca Hänni: Ich habe schon gedacht, dass ich weit komme, aber dass ich gewinnen würde, hätte ich nie gedacht! Das war alles so weit weg am Anfang, und jetzt ist es plötzlich da, und jetzt lebe ich es!

hitparade.ch: Dann hattest du also schon am Anfang ein sehr grosses Selbstvertrauen, auf einer so grossen Bühne mit einem so breiten Publikum zu spielen…
Luca Hänni: Das Selbstvertrauen kam erst mit der Zeit, als man auf der grossen Bühne stand. Ich muss sagen, am Anfang war ich wie ein Häufchen Elend auf dieser grossen Bühne und wusste nicht genau, was ich jetzt genau machen soll, aber ich denke, das ist normal.

hitparade.ch: Dann bist du jetzt also abgehärtet, was Nervosität angeht?
Luca Hänni: Ich bin auch jetzt noch nervös, aber jetzt gehst du auf die Bühne und denkst: "Yeeah, cool, jetzt rockst du das Ding!" und es läuft von alleine. Ich habe viel Freude auf der Bühne, aber ja, diese Nervosität war vorher schon schlimmer.

hitparade.ch: Die Sendung DSDS gibt es schon seit einigen Jahren. Hast du die alten Staffeln mal geschaut?
Luca Hänni: Nicht wirklich, ich habe bei der letzten Staffel einige Sendungen angeschaut. Es hat mich auch angeschissen, wenn man zu Hause sitzt und die da singen! (lacht) Ich wollte nicht einfach nur vor dem Fernseher sitzen! Daher habe ich es nun geändert. (lacht)

hitparade.ch: Nun geht alles sehr schnell, du hast in kurzer Zeit schon ein Musik-Video gedreht und die Single aufgenommen, auch das Album steht schon bald in den Läden. Kann man das überhaupt realisieren?
Luca Hänni: Die ganzen 10 Wochen in Köln waren eine gute Vorbereitung auf das, was jetzt kommt. Es war dort zwar schon etwas anderes, der Druck war schon sehr hoch, man war auf 10 Kandidaten fixiert und nun auf mich. Dieser Druck, der da war, ist jetzt weg, und ich kann mein eigenes Ding machen, das ist viel besser.

hitparade.ch: Der Rummel ist bei dir durch den Erfolg der Casting-Sendung auch viel grösser als bei manchen anderen Schweizer Musikern. Es wird viel Unwahres geschrieben, wie gehst du mit den Medien und Kritikern um? Ignorierst du das einfach?
Luca Hänni: Es gibt viele Neider, da höre ich einfach weg. Ich bin da sehr diszipliniert, ich habe keine Zeit dafür. Am Anfang war es schon komisch, aber ich bin nun darauf eingestellt. Ich habe mein Ziel vor Augen, und wenn andere etwas anderes sagen, dann lasse ich sie reden.

hitparade.ch: Es läuft bei DSDS-Gewinnern ein bisschen anders, was die Auswahl der Songs angeht. "Don't Think About Me" ist die erste Single. Bekommst du eine Auswahl von Songs und kannst du wählen, welche Single du wählen möchtest? Wie viel kannst du mitbestimmen?
Luca Hänni: Es gab zwei Songs zur Auswahl, wir waren in einem Raum und haben sie angehört und uns entschieden.

hitparade.ch: Das ist etwas ganz anderes als wenn man selber einen Song schreibt. Was für einen Bezug hast du zu einem Lied, das schon produziert ist? Wie hast du das ausgewählt?
Luca Hänni: Ja, klar, ist es etwas ganz anderes. Aber man muss natürlich sagen, dass ich mich mit diesem Song schon von Anfang an identifizieren konnte. Er ist textlich schön geschrieben, und was ich cool finde, ist, dass es eine Steigerung im Song gibt. Er fängt tief an, hat einen coolen Zwischenteil und hat Hit-Potential. Das ist natürlich extra ein Song, der so gemacht wurde, dass er ein Hit wird. Ich freue mich auf die Album-Songs, die wieder anders sind.

hitparade.ch: Nun steht dein neues Album schon bald im Handel. Wusstest du schon genau, welchen Stil du wolltest? Wie würdest du deine neue CD beschreiben?
Luca Hänni: Es hat Herzschmerz-Songs dabei mit Gitarre, die auch mit Klavier begleitet sind. Das ist eigentlich auch mein Ding! Es hat aber auch schnellere Titel dabei, die aber auch ganz anders klingen als die Single "Don't Think About Me", wie ich vorher schon erwähnt habe. Ich bin selber gespannt, wenn ich die CD endlich in den Händen habe, wie es nun alles genau klingt.

hitparade.ch: Welche Art von Musik hast du vor DSDS gemacht?
Luca Hänni: Ziemlich ähnliche! Ich habe viele Songs mit Klavier begleitet, die dann auch etwas ruhiger sind. Ich geniesse es auch jetzt, wenn ich einen freien Tag habe, die Gitarre in die Hand zu nehmen oder Klavier zu spielen, auszuprobieren, was man als Nächstes alles machen kann.

hitparade.ch: Viele Musiker haben zwei Jahre Zeit, um ein Album zu schreiben und zu produzieren. Wenn du hättest wählen können, hättest du gerne mehr Zeit gehabt? Es gab bei dir ja einen grossen Zeitdruck.
Luca Hänni: Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, hätte es auch nicht geschadet, es wäre sicher ganz cool gewesen. Durch den ganzen Hype, der entstanden ist, habe ich das Glück, in kurzer Zeit so viel machen zu können. Es liegt nicht nur an mir, ob ich es weiterziehe oder nicht. Ich könnte nicht einfach sagen: "Das war es nun!" Das wollte ich auch nicht, und darum habe ich nun Vollgas gegeben, so wie es sich gehört. Ich habe mir gesagt: "Luca, du bist nun 17 Jahre alt und du musst jetzt etwas machen, genau in diesem Alter!" Klar kann ich mit 25 Jahren auch noch Karriere machen, aber nicht im selben Mass. Ich wollte das so!

hitparade.ch: Gibt es Musiker, die dich beeinflusst haben? Welche Musik hörst du privat?
Luca Hänni: Das sind Leute im Pop-Bereich. Myron ist eine Schweizer Band, die habe ich oft gehört. "One Step Closer" klingt ganz cool! Robbie Williams habe ich auch oft gehört, besonders "Angels", ich habe sogar einmal Backstreet Boys gehört. (singt) Oh, Justin Bieber habe ich auch schon gehört, muss ich sagen…

hitparade.ch: Mit ihm wirst du auch oft verglichen…
Luca Hänni: Ja, das ist so. Mir gefällt wirklich die Musik, die er jetzt macht, das sind Top-Lieder.

hitparade.ch: Nun bist du mit Bodyguard unterwegs. Wie ist es in der Schweiz, wenn du nun draussen herumläufst?
Luca Hänni: Ich gehe momentan nicht extra in die Stadt. Wenn ich frei habe, dann bin ich in meinem Zimmer und ruhe mich mal aus. Es könnte momentan ohne Bodyguard auch gefährlich werden, und ich möchte auch nicht provozieren. Es ist nicht so, dass ich momentan unbedingt alleine in die Stadt gehen müsste…

hitparade.ch: Wie stellst du dir die Zukunft vor, wenn der Hype vorüber ist? Bist du vorbereitet?
Luca Hänni: Ich bin sowas von vorbereitet! (lacht) Nein, mal ehrlich, ich hoffe, die Schweiz erweist sich ein bisschen als Vorteil, dass ich dann schweizweit auch Möglichkeiten habe. Mein Ziel ist es, wie auf einer Autobahn dran zu bleiben und nicht locker zu lassen. Es ist wichtig, dass man hinter den Songs steht, sich wohl fühlt und nicht aufgibt. Ich bin genauso gespannt wie alle anderen, was mir die Zukunft bringt. Ich werde alles für meine musikalische Zukunft geben!
Interview durchgeführt: Sonja Eberhard
Redaktion: Sonja Eberhard


Linktipps:
Das Musikvideo "Don't Think About Me" anschauen

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?