INTERVIEW MIT B.O.B



B.o.B - Strange Clouds
1. B.o.B feat. Morgan Freeman - Bombs Away
2. Ray Bands
3. So Hard To Breathe
4. B.o.B feat. Taylor Swift - Both Of Us
5. B.o.B feat. Lil Wayne - Strange Clouds
6. So Good
7. Play For Keeps
8. B.o.B feat. Chris Brown and T.I. - Arena
9. B.o.B feat. Nicki Minaj - Out Of My Mind
10. B.o.B feat. Ryan Tedder - Never Let You Go
11. B.o.B feat. Lauriana Mae - Chandelier
12. Circles
13. B.o.B feat. Playboy Tre - Just A Sign
14. B.o.B feat. Trey Songz - Castles
15. B.o.B vs. Bobby Ray - Where Are You
mehr Infos

Get the Flash Player to see this player.

Der amerikanische Rapper und Musikproduzent B.o.B ist zurück! Nach der Veröffentlichung seines Debüts erscheint nun sein zweiter Longplayer "Strange Clouds". Was man davon erwarten kann, verrät er uns im Interview.

hitparade.ch: Deine bisherigen, grössten Hits waren "Nothin' On You" mit Bruno Mars und "Airplanes" mit Hayley Williams. Wie sieht es auf deinem neuen Album aus? Gibt es da viele Featurings mit anderen Künstlern?
B.o.B: Es ist eine Mischung aus Solo-Stücken und Zusammenarbeiten, die dem Album gerecht werden. Ich wollte endlich etwas mehr eigene Sachen machen, damit ich den Leuten zeigen kann, dass ich ein Künstler bin, der Musik macht und Instrumente spielt. Ich habe sieben Mix-Tapes für mich alleine herausgenommen, bevor ich mich für die Zusammenarbeiten entschieden habe. Ich wollte mehr aus dem machen, was schon da war. Die Fans, die mich schon bei "The Adventures Of Bobby Ray" begleitet haben, die kennen mich schon. Aber die anderen Leute, die mich erst jetzt entdecken, haben noch nicht viel von mir gesehen. Dabei habe ich schon so viel Musik auf meine ganz eigene Art und Weise gemacht.

hitparade.ch: Schon seit deiner Kindheit spielst du verschiedenste Instrumente. Trompete, Cello, Gitarre und Piano gehören da dazu. Hast du noch immer Zeit, regelmässig diese Instrumente zu spielen?
B.o.B: Ich versuche noch immer, gut am Cello zu werden. Ich nehme mir immer Zeit für die Instrumente. Du musst dich einfach mit Menschen umgeben, die sich genauso dafür interessieren wie du selbst. Dann findest du auch Zeit zum Spielen. Es reduziert sich in solchen Momenten alles auf dieses Instrument, und so wird man besser. Die Chemie zwischen mir und den anderen Musikern ist sehr gut und ich schaffe es offenbar irgendwie, den Erwartungen der Fans gerecht zu werden und doch genau das zu machen, was ich gerne tue. Ich glaube, es geht im Leben einfach darum, das zu tun, was einem Spass macht.

hitparade.ch: Was bevorzugst du: Die Arbeit mit anderen Künstlern oder doch eher die Arbeit für dich alleine?
B.o.B: Es ist wirklich Beides. Manchmal wird mir langweilig, wenn ich zu lange alleine arbeite und da im Studio herumsitze. Manchmal passieren unglaubliche Sachen, die man niemals erwartet hätte, wenn man mit anderen Künstlern gemeinsam agiert. Ich bin auf jeden Fall für alles offen.

hitparade.ch: Die Künstler, mit denen du normalerweise zusammenarbeitest, haben alle einen Stil wie Bruno Mars oder Lil Wayne. Wie kam es, dass du mit Hayley Williams von "Paramore" zusammengearbeitet hast? Sie passt nicht in dieses Schema.
B.o.B: Es ist verrückt, aber ich habe meinem Label immer wieder gesagt, dass ich gerne mit "Paramore" arbeiten würde. Das hat sich bei der Arbeit an "Airplanes" manifestiert. Als ich es mir angehört habe, wurde mir bewusst, dass es richtig gut ist. Das ist das Interessante daran: Man weiss selbst nie, was man am Ende in der Hand hält, bis ein Song wirklich fertig ist. Und der ist richtig toll geworden.

hitparade.ch: Habt Ihr gemeinsam im Studio daran gearbeitet oder hat Hayley ihren Part in ihrem eigenen Studio aufgenommen?
B.o.B: Wir haben das getrennt gemacht. Wir haben uns tatsächlich nie getroffen, als wir den Song produziert haben. Wir haben uns erst getroffen, als wir den Song bei den "MTV Music Awards" gemeinsam performen mussten. Beim Soundcheck haben wir uns das erste Mal gesehen.

hitparade.ch: Hatte sie viel Einfluss auf die Lyrics und das Arrangement des Songs?
B.o.B: Der Refrain ist wie ein Gedicht. Er bedeutet viel für verschiedene Menschen. Es kamen immer wieder verschiedene Fans zu mir und haben mir gesagt, dass die Lyrics sie sehr berühren und ihnen durch verschiedene Zeiten geholfen haben. Der Song musste also irgendwie genau in dieser Zeit entstehen. Solange meine Bestrebungen stimmen mit den Lyrics, fühle ich mich mit meinen Fans und Musik-Liebhabern verbunden.

hitparade.ch: Für "Airplanes" hast du auch mit Eminem gearbeitet. Wer ist der bessere Rapper: Er oder du?
B.o.B: Vor Eminem verneige ich mich. Ich bin mit seiner Musik aufgewachsen und habe viel von ihm gelernt. Ich mag Herausforderungen.

hitparade.ch: In den vergangenen 2 Jahren bist du für über 30 Musikpreise nominiert worden, 2 davon hast du gewonnen. Hast du diesen Erfolg erwartet oder war das eine grosse Überraschung?
B.o.B: Ich hatte nie darauf hingearbeitet, irgendwelche Preise zu gewinnen. Wenn Jemand mich belohnen will, dann erfreut mich das sehr. Aber der grösste Preis für mich sind meine Fans und dass sie eine solch unglaubliche Freude an meiner Musik haben. Die Reaktionen, die ich auf Shows oder auch privat auf der Strasse erhalte, die geben mir alles. Daran messe ich meine Arbeit. Da sehe ich, wie gut sich meine Musik in die Musik- und Pop-Kultur eingliedert.

hitparade.ch: Eine Sache, die dich sehr stark von anderen Künstlern wie beispielsweise Usher abhebt, ist, dass deine Alben aufgrund verschiedenster Featurings absolut verschieden klingen. Keines ähnelt dem anderen. Wie würdest du deine eigene Musik beschreiben und einordnen?
B.o.B: Ich würde es "Fusion" nennen. Ein Gemisch aus handgemachter Musik und Futuristik. Dies ist auch der Grund, warum ich das Album "Strange Clouds" genannt habe. Es geht dabei genau um die Verschmelzung verschiedener Einflüsse. Das Eine ist normal und beim anderen denkt man: "Das ist jetzt aber schräg".

hitparade.ch: Hast du bei "Strange Clouds" mit einer anderen Einstellung gearbeitet als beim ersten Album, da der Erfolg so sehr eingeschlagen hat?
B.o.B: Es ist eigentlich eine sehr ähnliche Einstellung dahinter, aber beim neuen Album hat es sich etwas besser angefühlt. Alles ist etwas erweitert und besser. Ich habe mir etwas mehr Zeit genommen beim Komponieren und auch beim Aufnehmen.

hitparade.ch: Welche Themen behandelst du in deinen Songs auf dem neuen Album?
B.o.B: Ich glaube, dieses Album ist viel persönlicher geworden als das letzte. Ich hatte auch mehr Spass dabei. Ich hatte keinen Zeitdruck. Ich hatte das Ziel, mich selbst zu übertreffen. Und da ich meinen Fokus noch viel stärker auf meine Leistungen gerichtet hatte, glaube ich, dass dieses Album viel besser geworden ist als das letzte. Ich musste mir nicht noch gleichzeitig Sorgen machen, ob ich auch meine Rechnungen bezahlen kann. Es ist merkwürdig, aber die besten Songs handeln eigentlich von eher schlechteren Zeiten. Als ich diese Songs geschrieben habe, war meine Situation zwar schon sehr viel besser, aber ich bin noch immer sehr stark mit meinen Wurzeln verbunden und kann noch immer Inspiration aus meiner Vergangenheit holen.

hitparade.ch: Mit welchen Künstlern oder Bands würdest du gerne noch zusammenarbeiten?
B.o.B: Vielleicht ein Künstler wie "Santigold" oder James Blake.

hitparade.ch: Welche Musik hörst du dir privat am liebsten an?
B.o.B: Ich habe das neue Album von Snow Patrol und ich höre gerne Lil Wayne, wenn ich im Kraftraum am Gewichte heben bin.
Interview durchgeführt: Kurt Kovac
Redaktion: Bettina Siegwart, Kurt Kovac


Linktipps:
Das neue Album "Strange Clouds" anhören
Künstlerportal von B.o.B

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?