INTERVIEW MIT GRAFFITI6



Graffiti6 - Colours
1. Stone In My Heart
2. Annie You Save Me
3. Stare Into The Sun
4. This Man
5. Free
6. Calm The Storm
7. Colours
8. Goodbye Geoffrey Drake
9. Never Look Back
10. Stop Mary
11. Lay Me Down
12. Over You
mehr Infos

Get the Flash Player to see this player.

Die britischen Songwriter Jamie Scott und Tommy "D" Danvers haben sich zu einer musikalischen Kollaboration zusammengefunden. Wir haben uns mit Jamie, der auch Hits für Enrique Iglesias, One Direction und Nicole Scherzinger schrieb, über dieses Projekt namens "Graffiti6" unterhalten.

hitparade.ch: Ihr beide seid bereits äusserst erfolgreiche Solo-Musiker. Wie funktioniert nun die Zusammenarbeit?
Jamie: Tommy ist grossartig! Musikalisch verstehe ich mich mit den meisten Leuten, weil ich es einfach liebe, zu musizieren und Songs zu schreiben. Die Zusammenarbeit mit Tommy geht aber über die gemeinsame Liebe zur Musik hinaus. Wir verstehen uns auch sonst und sind gerne zusammen. Er ist wie ein Freund, den Du meinst, schon ewig zu kennen, obwohl Du ihn doch erst gerade getroffen hast. Wir inspirieren und beeinflussen uns immer wieder gegenseitig auf ungeahnte Weise.

hitparade.ch: Der Entstehungsprozess des Albums "Colours" nahm viel Zeit in Anspruch. Der aktuelle Erfolg in Europa ist darum bestimmt umso erfreulicher für Euch.
Jamie: Es ist wunderbar! Ich bin froh, dass wir unsere CD so machen konnten, wie wir sie uns vorgestellt hatten. Das hört sich nämlich einfacher an, als es ist. Wir haben unsere CD ohne grosses Major-Label im Rücken produziert.

hitparade.ch: Ihr habt Euer eigenes Label, oder?
Jamie: Genau. Wir sagten uns, im guten Fall mögen wir unser Album, im besten Fall mögen es auch andere Leute - und so kam es dann. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl und eine grosse Genugtuung, für die Arbeit positives Feedback zu bekommen. Nun können wir denken: "wir haben das buchstäblich selbst vollbracht!" Das ist ein gewaltiger Unterschied zu einem Platten-Deal mit einem grossen Label, das eine Menge Geld verwendet, um Dich zu pushen.

hitparade.ch: Gibt es auf der CD einen Track, den Du am liebsten magst?
Jamie: "Over You" ist vermutlich mein Liebling. Wahrscheinlich, weil es der Song ist, der live am besten funktioniert. "Lay Me Down" mag ich auch sehr.

hitparade.ch: Bist Du ein Fan von Graffiti-Kunst?
Jamie: Ich bin ein grosser Fan von Kunst in jeder Form. Aber die Graffiti-Kunst hat nichts damit zu tun, dass wir uns so nennen. Der Projektname ist Resultat eines Zufalls. Wir konnten uns für keinen Namen entscheiden, darum nahmen wir ein Buch und tippten blind auf ein Wort. Ich zeigte auf "Graffiti", während Tommy auf "Six" landete.

hitparade.ch: Ihr spielt verschiedene Instrumente, doch Eure CD basiert ganz auf der Akustik-Gitarre. Weshalb?
Jamie: Der Grund dafür ist hauptsächlich, dass die Lieder auch auf der Akustik-Gitarre geschrieben wurden. Meiner Meinung nach sollte jeder Song so entstehen. Jeder erfolgreiche Hit, den ich geschrieben habe und der von jemandem gecovert wurde, schrieb ich ursprünglich mit der Gitarre oder am Piano. Sobald das Lied sich auf diesem Instrument gut anhört, lässt es sich weiterentwickeln.

hitparade.ch: Was hältst Du von Talent-Shows wie American Idol oder X-Factor?
Jamie: Ach, was halte ich von solchen Shows? Ein Teil von mir möchte ganz viel "organische" Musik um mich haben, aber der andere Teil arbeitet mit Bands wie One Direction zusammen. Für mich ist es eine grosse Herausforderung, den Sound einer solchen Band zu kreieren. Sie profitieren von einer riesigen Plattform, was auch mir als Songwriter zu Gute kommt, weil sie meine Lieder auf ein ganz anderes Level bringen. Darum habe ich gemischte Gefühle, was Talent-Shows angeht. Ausserdem sind sie eigentlich ja auch unterhaltsam und bringen zwischendurch erstaunliche Talente, wie zum Beispiel Leona Lewis, zu Tage.

hitparade.ch: Wie kam es denn zu Deiner Zusammenarbeit mit One Direction?
Jamie: Ich schreibe immer wieder Lieder für die unterschiedlichsten Musiker, darum hat mich mein Label darauf angesprochen, die Jungs von One Direction zu treffen. Sie hörten den einen Song, den ich für Enrique Iglesias geschrieben hatte, welcher von ihm jedoch nie aufgenommen wurde, und liebten ihn. So kam die Zusammenarbeit mit One Direction zustande.

hitparade.ch: Sind sie nette Jungs?
Jamie: Ja, sie sind grossartig. Ehrlich gesagt habe ich für das erste Album mit ihnen gearbeitet und sie seither nicht mehr gesehen. Aber einige Songs auf der nächten One Direction-CD sind ebenfalls von mir. Ich bin sicher, die Jungs sind immer noch total nett.

hitparade.ch: Eure Songs wurden schon in diversen TV-Serien wie "Grey's Anatomy" oder "CSI: NY" gespielt. War das für Euch eine erste Bestätigung, dass Ihr mit Eurer Musik auf dem richtigen Weg seid?
Jamie: Genau, zudem war es wichtig für die Entwicklung unserer aktuellen CD. Von der Zeitung "Sun", welche eines unserer Lieder für eine Werbung brauchte, gelangten wir bis in eine holländische Getränke-Werbung. Dadurch wurde "Stare Into The Sun" dort ein Hit, was uns ermutigte, uns Zeit genug für die CD zu nehmen.

hitparade.ch: Graffiti6 hatten die Möglichkeit, in Amerikas berühmtesten Talk-Shows, bei Jay Leno, Conan, Kimmel und Letterman aufzutreten. Warst Du schon vor Eurem Auftritt ein Fan dieser Sendungen?
Jamie: Ja, absolut! Die besten Auftritte meiner Lieblingskünstler fanden jeweils im Rahmen dieser Shows statt. Ich schaue Letterman und Co. seit Jahren und es war ein Wunder, selbst dort aufzutreten!

hitparade.ch: In welcher Show gefiel es Dir am besten?
Jamie: Ich bin mir nicht sicher, ob ich einen Favoriten habe. Die Shows sind alle ziemlich verschieden, auch wenn sie auf den ersten Blick so verwandt miteinander scheinen. Als erstes traten wir bei Leno auf, dementsprechend nervös war ich auch. Ich kann mich auch nur noch dank den Aufzeichnungen an unseren dreiminütigen Auftritt erinnern, alles passierte so schnell.

hitparade.ch: Wenn zwei so starke Songwriter zusammenarbeiten, habt Ihr bestimmt schon eine Menge neues Material für ein nächstes Album?
Jamie: Ja, haben wir, aber bestimmt nicht tonnenweise. Die Amerika-Tournee beschäftigt uns derzeit so, dass wir zuerst die Zeit finden müssen, um ins Studio zu gehen. Wir planen, Ende diesen Jahres mit der neuen CD zu beginnen, worauf diese dann hoffentlich 2013 erscheinen wird.
Interview durchgeführt: Kurt Kovac
Redaktion: Yvonne Zgraggen, Kurt Kovac


Linktipps:
Zum Album "Colours" von Graffiti6
Jamie Scott als Komponist

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?