INTERVIEW MIT ONEREPUBLIC



OneRepublic - Native
1. Counting Stars
2. If I Lose Myself
3. Feel Again
4. What You Wanted
5. I Lived
6. Light It Up
7. Can't Stop
8. Au revoir
9. Burning Bridges
10. Something I Need
11. Preacher
12. Don't Look Down
mehr Infos

Get the Flash Player to see this player.

Die bekannte und beliebte Band "OneRepublic", die mit Hits wie "Apologize", "Good Life" oder "All The Right Moves" schon grossartige Erfolge feierte, hat ein neues Album am Start. "Native" klingt ungewohnt neu und frisch! Die Fans der Band dürfen also gespannt sein. Wir haben Sänger Ryan Tedder zum Interview getroffen und ihn über das neue Album ausgefragt!

hitparade.ch: Hi Ryan, schön, dass Du da bist. Zuerst einmal die Standardfrage: Wie gefällt es Dir in der Schweiz?
Ryan: Das ist einer der schönsten Orte in Europa, würde ich sagen! Ich mag auch die deutsche Kultur sehr. Wann immer wir in Österreich, Deutschland oder der Schweiz sind, fühlen wir uns sehr zuhause. Auch wenn die drei Kulturen unterschiedlich sind.

hitparade.ch: Euer neues Album "Native" erscheint nächste Woche. Was dürfen die Fans vom neuen Album erwarten?
Ryan: Ich würde sagen, es ist das beste Album, das wir je gemacht haben. Man konnte schon vor dem Release online ins Album hineinhören und unsere Fans haben uns geschrieben, dass sie ebenso dieser Meinung sind. Das ist das Allerwichtigste für uns. Wir wollten den Fans gerne etwas Neues bieten. Wir haben eine kleine Menge an Fans, die enttäuscht sind, dass es nicht mehr nach typischem OneRepublic-Sound klingt. Aber dafür haben wir eine sehr grosse Anzahl an Menschen, die OneRepublic nun noch mehr mögen. Es soll ja auch nicht immer alles gleich klingen, das wäre ja langweilig. Man kann nicht vorwärtskommen, wenn man immer nur zurückblickt. Wir wollten nicht unseren eigenen Sound von früher kopieren, sondern neue Musik kreieren und dem neuen Album eine ganz besondere Energie verpassen.

hitparade.ch: Wie habt Ihr denn den Sound verändert? Gibt es neue Macharten, neue Instrumente?
Ryan: Das ganze Album hat viel mehr Tempo! Es treibt regelrecht voran. Es bewegt sich viel. Die Energie ist sehr stark auf dem Album spürbar. Es ist wie "OneRepublic" plus "Red Bull" (lacht).

hitparade.ch: Du hast gesagt, dies sei ein sehr "ehrliches" Album…
Ryan: Ja! Die Lyrics sind sehr ehrlich und direkt, es wird nichts schöngeredet. Es ist sehr menschlich. Ich denke, dass Menschen auf der ganzen Welt in der Lage sein könnten, sich mit den Texten zu identifizieren.

hitparade.ch: Basieren die Texte denn auf persönlichen Erfahrungen?
Ryan: Ja, die meisten der Texte schon! Die Texte drehen sich um's Leben. Ich habe versucht, mein Bestes zu geben. Die Lyrics sind nicht kitschig, sondern sehr auf dem Punkt. Die Texte basieren auf persönlichen Erfahrungen von der Kindheit bis heute. Erfahrungen, die eigentlich alle Menschen durchleben. Es gibt viele grossartige Bands wie Muse oder Coldplay, die riesengrosse Hits gelandet haben, doch kein Mensch hat verstanden, worüber die Jungs eigentlich sprechen in den Songs. Man mag schnell einen fantastischen Song, aber weiss oft nicht, worum es darin geht. Manchmal geht es tatsächlich um etwas, aber manchmal sind es einfach gut platzierte Sätze, die mit dem Sound einfach super harmonieren. Es klingt irgendwie visuell und spektakulär. Und doch kommt es vor, dass Du, auch wenn Deine Muttersprache Englisch ist, nicht herausfinden kannst, was die Texte bedeuten. Das ist nicht die Art Songwriting, die ich betreibe. Ich mag Songschreiber wie beispielsweise Bono. Man versteht seine Messages problemlos und der Sound klingt trotzdem toll. Man kann sich damit identifizieren. Oder auch Marcus Mumford. Die Themen sind unspektakulär. Er braucht nicht über Alien-Invasionen zu schreiben, damit man ihm zuhört. Er findet einfach die richtigen Worte. Man singt über echte Dinge. Das ist wichtig für mich.

hitparade.ch: Ihr habt zwei Gastmusiker auf der Platte. Die Background-Sängerin von Adele und eine griechische Akkordeonistin. Wie war es, mit anderen Musikern zu arbeiten?
Ryan: Es hat Spass gemacht! Wir fanden die Vorstellung einfach toll, dass auch andere grossartige Musiker an unserem Album mitarbeiten. Es passierte einfach so: Ich war in London und ich dachte mir: Vielleicht kriege ich ja die Background-Sängerin von Adele. Und es hat tatsächlich funktioniert. Und auch, als wir in Griechenland waren, suchten wir spontan nach einer Akkordeonistin - und hatten Glück! Es war spannend, so neue Elemente auf die Platte zu bringen.

hitparade.ch: Gibt es einen Traum-Duettpartner, den Du Dir wünschen würdest?
Ryan: Schwierige Frage. Ich denke, am liebsten wäre mir Adele. Sie ist nach wie vor meine Lieblingssängerin. Mit ihr zu arbeiten wäre grandios.

hitparade.ch: "Feel Again" wurde nun als erste Single aus dem neuen Album "Native" ausgekoppelt. Wieso fiel die Wahl auf gerade diesen Song?
Ryan: Weil wir einen neuen Song veröffentlichen mussten. Und wir hatten zu dem Zeitpunkt erst zwei Songs. Also war es kein wochenlanges Hirnzermartern, welchen Song wir nun nehmen sollten. Wir mochten den Song und hatten ein gutes Gefühl. Es ist kein typischer Pop, aber es fühlt sich sehr gut an. Er ist lustig und speziell. Ich denke, dass dieser Song eine gute Vorbereitung auf das neue Album ist. Die Leute können bei dem Song schon merken, dass da etwas Neues von uns kommt. Ich liebe den Song. Ein weiterer Grund, warum wir so früh einen Song veröffentlicht haben, war, dass wir 3.5 Jahre keine neue Musik gemacht hatten. Letzten Sommer kamen wir an einen Punkt, an dem wir wussten: Es wird endlich wieder Zeit! Dann haben wir uns richtig schön Zeit gelassen, das Album fertigzustellen.

hitparade.ch: Wie waren denn die Reaktionen Euer Fans auf "Feel Again"?
Ryan: Das Internet sagt uns, dass die Fans diesen Song mehr mögen als alles, was wir vorher gemacht hatten. Das hat für mich die absolut grösste Bedeutung, es ist alles, was zählt. Es wäre schon nicht schön gewesen, wenn die neue Richtung niemanden angesprochen hätte. Wie erwähnt gibt es diese ganz kleine Gruppe von Hardcore Fans, die das erste Album lieben und sich keine Änderungen wünschen. Aber so, wie wir gehört haben, kommt es beim grössten Anteil der Menschen richtig gut an. Die Zeiten ändern sich schliesslich und wir uns auch. Man möchte auch nicht ewig beim ersten Sound steckenbleiben. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man sich weiterentwickelt. Wenn wir ewig nur den gleichen Sound gemacht hätten, hätten wir wohl den grössten Teil der Zuhörer irgendwann verloren.

hitparade.ch: Der Song "Feel Again" wurde auch Teil des Soundtracks zum Film "Schutzengel" von Til Schweiger. Er scheint ja ein grosser Fan zu sein - er hat ja schon früher gerne Songs von Euch verwendet bei seinen Filmen…
Ryan: Ich weiss nicht mehr, wie das alles angefangen hat, aber durch diese Verbindung unserer Musik mit seinen Filmen entstand eine Freundschaft. Vielleicht ist dieser Vergleich jetzt völlig verrückt, aber nehmen wir mal den Regisseur Martin Scorsese: Er nimmt immer wieder Leonardo DiCaprio für seine Filme. Die sind Freunde. Er schreibt seine Drehbücher so, dass die Figuren Leo auf den Leib geschneidert sind. Oder auch Tim Burton: Für die Musik seiner Filme hat er jedes Mal Danny Elfman engagiert - seit "Edward mit den Scherenhänden." In Hollywood ist es sehr wichtig für Regisseure, gute Kontakte zu Musikern zu haben. Da gibt es Musiker, die extra für einen Film Songs schreiben. So könnte es uns mit Til Schweiger auch ergehen. Nun ist "Feel Again" im Trailer zu hören.

hitparade.ch: Hast Du "Schutzengel" schon gesehen?
Ryan: Ich habe nur einzelne Ausschnitte daraus gesehen. Ich warte noch, bis der Film englische Untertitel bekommt. Sonst ist es zu schwierig (lacht).

hitparade.ch: OneRepublic wurde ja ursprünglich durch Myspace einem breiten Publikum bekannt. Denkst Du, dass es sehr wichtig ist als Musiker, Plattformen wie facebook oder twitter zu nutzen?
Ryan: Und wie! Ich verstehe die Künstler nicht, die das nicht tun. Dies ist eine tolle Art, mit den Fans zu kommunizieren. Wenn wir eine geheime Show machen oder einen privaten Event, brauchen wir das nur zu twittern und unsere Fans wissen Bescheid. Durch unseren facebook-Account und twitter erreichen wir mit einem Knopfdruck 3.5 Millionen Menschen. Das ist doch unglaublich! Ich kann mir keinen besseren Weg vorstellen. Es ist auch viel persönlicher, als wenn nur Deine Plattenfirma News veröffentlicht. Oder auch wenn mal eine Fehlermeldung herausgehen würde oder ein Gerücht, so könnte ich das sofort auf sehr einfache Weise revidieren und alle, die sich dafür interessieren, wissen sofort Bescheid. Ich finde Social Media einfach toll (lacht)! Ich bin gespannt, wo das noch hinführt. "The Social Network" ist übrigens einer meiner Lieblingsfilme (lacht).

hitparade.ch: Auf Eurer facebook-Seite veranstaltet Ihr ab uns zu Wettbewerbe. Aktuell sucht Ihr einen Hobbymusiker, der den schönsten Remix Eures Songs "If I Lose Myself" macht. Die Idee finde ich toll. Wie geht es mit dem Wettbewerb voran?
Ryan: Alesso hat eigentlich diesen Contest gewonnen. Aber dann mussten wir ihn disqualifizieren, weil er ein professioneller DJ ist (lacht). Daher geht der Wettbewerb nun noch weiter. Wir haben schon einige richtig tolle Remixes erhalten.

hitparade.ch: Auf YouTube gibt es ja eine Menge privater Personen, die mit Klavier oder Gitarre oder sonst irgendwie bekannte Songs covern. Auch von Euren bekannten Songs wie beispielsweise "Apologize" findet man eine Menge spezieller Versionen. Siehst Du Dir solche Videos an und was hältst Du davon, dass dies gemacht wird?
Ryan: Als ich noch ganz neu im Geschäft war, habe ich mir eine Menge davon angesehen. Damals gab es das auch noch nicht in solchen Massen, wie man sie heute findet. Inzwischen ist es so, dass, wenn Leute das Original suchen, manchmal zuvor noch auf die Covers stossen. Das ist eine neue Methode, um auf sich als Musiker aufmerksam zu machen. Es ist schön für diese Leute, die sollen das gerne machen. Aber da YouTube komplett damit überhäuft ist, höre ich es mir gar nicht mehr so richtig an. Ausser, wenn Jemand etwas wirklich Spezielles und Verrücktes macht mit einem Song. Neulich sah ich ein Video von einem Typen, der eine a cappella Version von "Feel Again" gemacht hat. Alle Geräusche hat er mit seinem Mund gemacht und es dann alles zusammengeschnitten. Es war grossartig! Das habe ich mir mit Begeisterung angesehen. Aber ich gehe nicht auf YouTube und suche danach. Es muss mich schon Jemand darauf aufmerksam machen, damit ich es mir ansehe.

hitparade.ch: Was sind die nächsten Pläne?
Ryan: Die Welt erobern. Am besten machen wir das so, indem wir Starbucks erobern. So erobern wir automatisch die Welt (lacht). Das Album ist jetzt draussen, nun touren wir los! Ich denke, dass wir für dieses neue Album zwei Jahre auf Tour sein werden. In der Schweiz spielen wir übrigens schon bald, nämlich im Komplex 457 in Zürich und am SnowpenAir. Und dann sind wir wohl im Herbst wieder hier.
Interview durchgeführt: Bettina Siegwart
Redaktion: Bettina Siegwart


Linktipps:
Zum neuen Album "Native" - Wir verlosen 3 CDs!
Künstlerportal von OneRepublic

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?