INTERVIEW MIT NICOLE BERNEGGER



Nicole Bernegger - The Voice
1. City Lights
2. The Fool
3. Stand Down
4. Crazy
5. Tell Me Why
6. Shooting For The Stars
7. Flowers, Trees And Birds
8. Helpless
9. One Step Closer
10. The Boss
11. No Matter
mehr Infos

Get the Flash Player to see this player.

Das Debut-Album von Nicole Bernegger, der Siegerin von "the Voice of Switzerland", ist bereits erschienen. Wir haben sie zu einem Interview eingeladen.

hitparade.ch: Am 16. März hast du im siebten Schwangerschaftsmonat "the Voice of Switzerland" gewonnen, die Single stieg direkt auf Platz 4. Danach ging's in die Mutterschaftspause. War es einfach für dich, vom ganzen Rummel um deine Person wieder zurückzufahren und einfach Mami zu sein?
Nicole: Es war einfach für mich. Wenn man eine Familie hat, merkt man das schon. Man kommt nach Hause von einem Konzert, öffnet die Türe und ist in einer anderen Welt.

hitparade.ch: Wie viel Privatsphäre hast du gehabt während der Babypause?
Nicole: Der grosse Vorteil in der Schweiz ist, dass man auch von den Medien respektiert wird, wenn man privat sein möchte. Und natürlich auch von den Leuten. Ich realisiere es aber gar nicht so, dass ich jetzt bekannter bin. Man merkt zwar, dass die Leute einen ansprechen, aber die sind immer sehr diskret und freundlich. Gerade wenn man mit Kindern unterwegs ist, wird man oft in Ruhe gelassen. Ich habe mir im Vorfeld natürlich Gedanken darüber gemacht und auch entschieden, dass es keine Fotos von den Kindern geben wird.

hitparade.ch: Hast du zuvor schon im Ausland "the Voice of …" geschaut?
Nicole: Ich habe mal in "the Voice of Germany" hineingezappt und wurde auf das Format aufmerksam und fand, dass dies etwas für mich sein könnte. Es geht nur um die Stimme und nicht um das Drumherum. Das fand ich sehr spannend und es war das Ausschlaggebende für meinen Entscheid.

hitparade.ch: "The Voice of …" ist ja ein internationales Format. Wie viel Feedback hast du bisher aus dem Ausland erhalten?
Nicole: Internationale Reaktionen habe ich bis jetzt aus Frankreich und Deutschland auf facebook bekommen. Ich wurde gefragt, ob man meine Songs dort auch downloaden könne.

hitparade.ch: Wann hast du realisiert, dass du "the Voice of Switzerland" gewinnen könntest?
Nicole: Die Chancen sind immer mehr gestiegen. Bei den "Blind Auditions" war es ein sehr schönes Statement, dass sich alle vier umgedreht haben. Beim Battle mit Brandy hätte ich genauso gut herausfliegen können. Und auch später, man weiss es nie. Ich habe es einfach immer Schritt für Schritt genommen.

hitparade.ch: Die Negativ-Presse, nachdem deine Debut-Single "No Matter" nach einer Woche wieder aus den Top 10 verschwunden ist, war sehr heftig. Wie bist du mit diesem öffentlichen Druck umgegangen?
Nicole: Der Druck ist immer gross, auch ohne das. Ich wusste, dass ich nun eine längere Pause genommen habe. Für mich war die Zeit aber trotzdem kurz, ich hatte eine Baby-Pause und ging danach ins Studio. Die Spannung war enorm, und als die Promo begann, hatte ich ein Kribbeln im Bauch.

hitparade.ch: Viele unterschiedliche Komponisten waren an der Entstehung deiner Songs beim ersten Album beteiligt. Welche Rolle kam - vom Lead-Gesang abgesehen - dir bei der Entstehung des Albums zu? Hattest du Einfluss auf die Titel-Auswahl?
Nicole: Grundsätzlich war es klar, dass es nicht ein komplettes Retro-Soul-Album geben sollte. Diese Musik hatte ich in den letzten zehn Jahren gemacht. Es war klar, dass es modern und poppig werden sollte. Wir hatten viel mehr Songs als es schlussendlich auf das Album schafften, und es gibt auch fertigproduzierte Songs, in welchen ich mich einfach nicht gesehen habe. Das Album ist ein Spagat zwischen meinem früheren Genre und etwas Poppigem.

hitparade.ch: Du hast bereits mit deiner Band Alben aufgenommen. Was ist der Unterschied?
Nicole: Wir haben voll analog aufgenommen. Ganz ohne Schnipseleien. Es war eine ganz andere Art, und das jetzt ist natürlich auf viel modernerer Weise entstanden von der Produktion her.

hitparade.ch: Dein Album erscheint ein halbes Jahr nach deinem Sieg, was spät für eine Castingshow-Gewinnerin ist. Trotzdem hast du in der Sendung "Virus" gesagt, dass du gern noch mehr Zeit gehabt hättest und auch gerne dich mehr an dem Album beteiligt hättest. Was denkst du, ist der Unterschied zwischen deinem und einem Album, das eine Woche/Monat nach Gewinn erscheint?
Nicole: Der kreative Prozess wäre wohl anders gewesen, und ich hätte mich weniger einbringen können. Ich hätte wahrscheinlich auch weniger Mitspracherecht gehabt, wenn das Album sofort erschienen wäre. Ich weiss aber nicht, wie es für andere ist und ob denen einfach ein fixfertiges Album serviert wird, welches sie einsingen müssen.

hitparade.ch: Dein Album trägt den Titel "The Voice", was auch ein Bezug ist zur TV-Show, die du gewonnen hast. Gab es einen Punkt, an dem du verflucht hast, diesen Stempel "The-Voice-Gewinnerin" zu tragen? War das auch schon eine Belastung?
Nicole: Ich mache schon so lange Musik und habe mich gefragt, ob noch etwas kommt und falls ja, was. Durch "the Voice of Switzerland" haben sich wirklich viele Türen geöffnet. Ich habe jetzt ein grosses Team im Hintergrund. Früher habe ich das alles alleine gemacht. Es ist gar nicht zu vergleichen, aber ich finde es so sehr toll.

hitparade.ch: Du hast mit "The Kitchenettes" dein eigenes Band-Projekt am Laufen. Inwiefern hat sich das Verhältnis intern in deiner Band geändert, seitdem du "the Voice of Switzerland" gewonnen hast?
Nicole: Es hat sich gar nichts geändert. Wir sind weiterhin gemeinsam unterwegs auf Tour. Der Unterschied ist vielleicht, dass ich jetzt unter Vertrag bin und sie nicht, das steht aber nicht zwischen uns im Raum.

hitparade.ch: Hatten sie auch ein Mitspracherecht bei deinem Album?
Nicole: Nein, sie hatten bei der Album-Produktion kein Mitspracherecht, das war nur ich. Sie haben die Musik auf dem Album auch nicht eingespielt, werden aber live mit dabei sein.

hitparade.ch: Du gehst mit deiner Band "The Kitchenettes" auf Tour, was dürfen deine Zuschauer erwarten?
Nicole: Wir kennen uns jetzt seit zehn Jahren, und mir war es schon wichtig, dass sie mit an Bord sind. Dafür haben wir auch viel gearbeitet. Durch unsere Besetzung, wir sind zehn Leute auf der Bühne, ist die Aufstellung sehr spannend. Wir spielen auch mit den Songs, ich finde es immer spannend, wenn man an Konzerte geht und man nicht einfach auf "Play" drückt und dasselbe wie auf der CD hört, sondern dass man auch den Unterschied merkt.

hitparade.ch: Wirst du in Zukunft zweigleisig fahren mit Solo-Karriere und der Band, oder versuchst du beides zusammenzuführen?
Nicole: Vorerst werde ich als Einzel-Künstlerin unter Vertrag stehen, sie werden mich aber begleiten. Beim zweiten Album kann Neues dazukommen.

hitparade.ch: Bald startet "the Voice of Switzerland" 2. Was würdest du den Kandidaten als Tipp geben?
Nicole: Bei sich und authentisch bleiben. Die Welt dort ist sehr klein und man vergisst schnell, dass es so weit hinaus geht. Ich werde die neue Staffel sicher mitverfolgen.

hitparade.ch: Was sind deine Erwartungen für deine musikalische Zukunft?
Nicole: Ich bin jetzt auf dem Weg und freue mich. Bis jetzt läuft alles super, und bald geht es los mit den Konzerten. Das ist erst einmal ein Kieselstein und ich hoffe, es kommen noch viele dazu.

hitparade.ch: Kommen wir zur Top 10 der Schweizer Alben-Charts. Was kannst du kommentieren?

Avicii - The True
Nicole: Das Album kenne ich noch nicht. Aber "Wake Me Up!" ist ein cooler Song.

Michael Mittermeier - Blackout - Das Live Programm
Nicole: Funny.

Andrea Berg - Atlantis
Nicole: Schlager ist nicht so meine Welt, ich kenne sie eigentlich nicht.

Miley Cyrus - Bangerz
Nicole: Ich finde das Album-Cover spannend. Es erinnert mich an die 80er/90er Jahre.

Birdy - Fire Within
Nicole: Eifach schön.

Bastian Baker - Too Old To Die Young
Nicole: Er ist ein cooler Typ und sehr sympathisch. Und er hat ein gutes Songwriting.

Adrian Stern - 1&1
Nicole: Wow, cool! Schöne Popsongs.

Helene Fischer - Farbenspiel
Nicole: Ich habe sie im TV mal kurz gesehen. Sie hat, glaube ich, eine recht grosse Show. Das erwartet man ja eigentlich nicht von einem Schlager-Star.
Interview durchgeführt: Steffen Hung
Redaktion: Remo Hiltbrunner, Steffen Hung


Linktipps:
Das neue Album "The Voice" anhören und downloaden

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?