INTERVIEW MIT DEN LOVEBUGS





Die Lovebugs, deren aktuelle Single es gerade in die Top 10 der Schweizer Hitparade geschafft hat, sind momentan auf Tournee. Wir haben Adrian und Thomas im Kaufleuten getroffen und einige Fragen stellen dürfen

hitparade.ch: War es schon immer ein Ziel von euch, den bürgerlichen Beruf an den Nagel zu hängen, um von der Musik leben zu können, oder wurde aus dem Hobby der Beruf?
Adrian: Insgeheim war es natürlich immer ein Traum. Ich hab schon als kleiner Bub Schlagzeug gespielt und immer gesagt, ich wolle später mal in einer Rockband spielen. Das ganze hat ja als Schülerband angefangen, aber damals hatten wir eigentlich keine Karrierepläne, sondern machten es einfach immer so, wie wir es als richtig empfunden hatten.

hitparade.ch: In welchen Situationen spürt ihr, dass ihr den Durchbruch geschafft habt?
Adrian: Das ist so eine Sache mit dem Durchbruch. Ich habe keine Ahnung, ob wir den Durchbruch geschafft haben oder nicht. Es ist ja ein sehr relativer Begriff. Für mich zählt einfach, dass wir das als Beruf machen und auch davon leben können. Auch dass wir selber bestimmen können, was und wie wir etwas tun möchten und was nicht. Das ist für mich der Durchbruch.

hitparade.ch: Wie steht ihr zu den Retortenbands, denen von Beginn an alles in den Schoss gelegt wird?
Thomas: Das sind irgendwie zwei ganz verschiedene Welten. Und auch denen wird nichts in die Wiege gelegt. Alle meinen anfangs, die sind super! Aber man sieht ja, wieviele dieser Künstler ein Jahr später noch aktuell sind und längerfristig Erfolg haben können. Bei denen wird es beim zweiten Schritt auch steinig.
Adrian: Ich bin einfach froh, dass wir nicht so eine Band sind. Ich hätte das nie so gewollt und hätte es wohl auch nicht gekonnt.

hitparade.ch: Verfolgt ihr denn die Castingshows?
Thomas: Also vom Musikalischen her interessiert es mich eigentlich überhaupt nicht. Aber an einem Sonntag Abend ein bisschen Castingshows zu schauen, finde ich trotzdem lustig. Einfach um mich zu amüsieren. Aber die Musik, die dort performt wird und auch die, die später im Radio kommt, finde ich meistens nicht sehr interessant.

hitparade.ch: Verfolgt ihr regelmässig, was Fans in Foren und auf Musikseiten über euch schreiben?
Adrian: Ja natürlich. Für uns ist das Internet zu einem extrem wichtigen Instrument geworden. Es ist auch eine Art Gradmesser um abzuchecken, was gut ankommt und was die Leute denken. Man sollte sich dann aber trotzdem nicht allzu sehr davon beeinflussen lassen.

hitparade.ch: Gibt es einen Song von euch, den ihr selber gar nicht mehr mögt?
Adrian: Das wechselt immer sehr schnell. Man hat halt seine Lieblingslieder, das kommt immer phasenweise. Wir haben grosse Diskussionen über Setlisten. Wir haben mittlerweile eine lange Geschichte hinter uns und daher viele Songs zur Auswahl. Man kann halt nicht alles spielen. Vielleicht muss dann halt mal ein Song, den die Fans lieber mögen als wir, in der Kiste bleiben. Dafür spielen wir vielleicht eine besondere Perle, die wir irgendwo ausgegraben haben.

hitparade.ch: Gibt es eine Band, mit der ihr besonders gerne zusammenarbeiten würdet?
Adrian: Da fällt mir spontan niemand ein. Wir hatten ja gerade eine super Zusammenarbeit mit Lene. Von dem her sind schon einige Wünsche in Erfüllung gegangen. Ich fände es sehr spannend, mal mit Künstlern zusammenzuarbeiten, die musikalisch von einem völlig anderen Planeten kommen. Vielleicht hätte ich Lust, mal wieder etwas mit einem Orchester zu machen. Oder vielleicht sogar Jemand aus dem Hip Hop Bereich. Das haben wir noch nie gemacht. Das wäre sicher interessant zum Ausprobieren.

hitparade.ch: Du hast gerade Lene Marlin angesprochen. Mit Avalon habt ihr das erste Mal die Top 10 der Schweizer Single-Hitparade erreicht. Habt ihr erwartet, dass das die erfolgreichste Single sein wird?
Thomas: Damit kann man eigentlich nie rechnen. Ich fand den Song aber schon immer sehr stark. Er ist sehr speziell. Und es ist für uns ein riesen Glück. Wir haben uns immer sehr als Album-Band gesehen. Wir haben das Album eigentlich immer mehr gewichtet als die einzelnen Songs. Jetzt ist es aber umso schöner, dass wir einen Top 10 Hit haben.

hitparade.ch: Lene Marlin hat ja besonders in Italien eine sehr grosse Fangemeinde. Habt ihr euch überlegt, Avalon auch dort zu veröffentlichen?
Adrian: Ja, darüber haben wir nachgedacht und sind auch bereits dabei. In Norwegen wie in Italien möchten wir sehr gerne, dass dieser Song rauskommt. Auch Lene möchte den Song in diesen Ländern veröffentlichen. Ihre Fans möchten den Song natürlich auch kaufen. Und wie ich bereits im Internet gelesen habe, finden ihre Fans den Song sehr cool. Das wird also auf jeden Fall in nächster Zeit passieren.

hitparade.ch: Und wie sehen sonst eure Pläne im Ausland aus? Ihr wart ja auch schon in Asien unterwegs.
Adrian: Ja, da möchten wir gerne wieder hingehen. Momentan gibt es sogar ein japanisches Label, das reges Interesse zeigt. Könnte sein, dass die Tour in diesen Gebieten etwas ausgedehnt wird. In Deutschland kommt das Album auch bald raus. Es kommt eine spannende Zeit auf uns zu, wir sind ja in einer neuen Konstellation. Mit unserer jetzigen Plattenfirma haben wir viele neue Möglichkeiten. Es gibt fast kein Tag an dem nicht irgendwelche Nachrichten hereintropfen von interessierten Leuten. Neulich rief einer aus Australien an, er fände unsere Musik sehr cool, wir sollen doch dort auftreten, er würde gerne unsere Platte rausbringen. Das ist für uns eine wirklich fantastische Zeit.

hitparade.ch: Die Reamonn-Tour, bei der ihr als Vorgruppe aufgetreten wärt, wurde ja auf den Frühling verschoben. Seid ihr da trotzdem noch dabei?
Adrian: Ja, wir werden "mitverschoben",

hitparade.ch: Was war es für ein Gefühl für euch, vor einer weltberühmten Band wie den Rolling Stones auftreten zu dürfen?
Thomas: Es war genial, dass wir das machen durften. Es war eine grosse Ehre. Viel mehr als das kann man, glaube ich, nicht erreichen, als Support einer grossen Band. Es war sehr eindrücklich, vor so vielen Leuten spielen zu dürfen. Aber wenn wir ehrlich sind, ist eine eigene Show, wo man seine eigene Bühne, seine eigenen Fans und sein eigenes Licht hat, sehr viel intensiver. Die Leute kommen dann auch, weil sie uns hören möchten. Dann können wir ihnen das bieten, was sie hören möchten, und können viel tiefer ins Material gehen. Das ist schon etwas anderes, als rasch auf die Bühne zu kommen um gleich wieder zu gehen.

hitparade.ch: Was ist für euch der ausschlaggebende Punkt, dass ein Konzert für euch perfekt ist, und es euch in Erinnerung bleibt?
Adrian: Das hat viel mit dem Publikum zu tun. Dieses Hin und Her an den Konzerten, das das Ganze auch spannend macht. Wir sind ja immer die gleichen fünf Leute, wir spielen immer ähnliche Lieder auf dieser Tour. Und was es dann speziell macht ist die Frage, wie gut es bei den Fans ankommt und was von den Leuten zurückkommt. Das gibt so ein Hin und Her. Es ist lustig, wenn irgendwelche Katastrophen passieren, wenn Fehler passieren und Sachen schief gehen, gibt es auf einmal Schwung in die Sache und daraus entstehen die lustigsten Abende. Man kann es im Vornherein nie sagen, das macht es auch spannend.

hitparade.ch: In der neuen Swisscom Werbung mit Beck & Bondi läuft euer Song "Crush" im Hintergrund. Wie wär's mit einem Gastauftritt in der Serie?
Adrian: Darüber haben wir ehrlich gesagt noch nie nachgedacht. Was den zum Beispiel für eine Rolle?
hitparade.ch: Vielleicht als neue Lover von Sara Beck?
Thomas: Das sehen wir dann noch (lacht).

hitparade.ch: Was würdet ihr machen, wenn ihr im Lotto eine Million gewinnen würdet?
Thomas: Es gibt immernoch ein paar Gitarren, die man kaufen könnte. Da könnte ich die Finger wohl nicht davon lassen. Ich würde wahrscheinlich ein bisschen Material einkaufen. Und sicher fett in die Ferien gehen.
Adrian: Mir geht es ähnlich. Ein paar fette Feste feiern auch noch.

hitparade.ch: Wenn ihr die Rollen innerhalb der Band tauschen könntet - Wie würde das aussehen?
Adrian: Für mich ist es klar. Eigentlich würde ich eh am liebsten Schlagzeug spielen in dieser Band. Aber da niemand anderer singen wollte, musste ich halt singen (lacht). Also ursprünglich bin ich Schlagzeuger, und kenne daher beide Seiten. Beides hat was Besonderes. Der Schlagzeuger ist halt der, der die ganze Sache ein bisschen zusammenhält, hinten sitzt und den Überblick hat. Er kann das ganze anschieben. Das ist schon was Tolles.
Thomas: Ich find Bass ziemlich cool. Ich hatte mit anderen Bands auch schon Auftritte als Bassist. Immer das, was man nicht hat, ist spannend. Es hat mir damals sehr gefallen. Ich würde also mit Flö das Instrument tauschen. Er kann saugut Gitarre spielen, von daher würde das funktionieren. Dann müsste Simon singen. Oder noch besser: Stefan würde singen und Simon könnte Keyboarden. Oh je, dann gäb's nur noch C-Dur! (lacht).
Adrian: Wir haben auf der vorletzten Tour mal eine Rochade gemacht während eines Auftritts. Das war lustig. Ich glaube vorallem für uns.

hitparade.ch: Wie bei allen anderen auch, kommen wir nun zu den aktuellen Top 10, die ihr mal bewerten könnt.

10. Lovebugs feat. Lene Marlin - Avalon
Adrian: Kenne ich nicht (lacht). Wir sind sehr stolz, dass wir mit Lene zusammen einen Song machen durften. Es war eine tolle Zusammenarbeit. Es war alles so unkompliziert. Es ging nicht um einen Businessplan und um Plattenfirmen und solche Sachen. Ich habe ihr eine Mail geschrieben, habe ihr ein mp3 geschickt, und eine Woche später kam sie in die Schweiz, um den Song mit uns aufzunehmen. Wir waren natürlich ein wenig Fan von ihr, sonst hätten wir sie ja nicht gefragt.
Thomas: Als ihre erste Single am Radio kam, dachten wir immer: Die hat was. Und obwohl ihre Musik immer sehr im Pop-Bereich liegt, spürte man: Diese Frau hat wirklich etwas Tiefes zu sagen. Das ist etwas, das für mich sehr zählt, bei jeder Art von Musik.
Adrian: Es ist noch dieses Jahr ein weiterer Live-Auftritt mit ihr in der Schweiz geplant.

9. Nelly Furtado - Maneater
Thomas: Nelly Furtado finde ich super. Ich glaube ich muss mal in die neue Platte reinhören. Ich finde diese und auch die neue Single von ihr recht geil. Hätte nie gedacht, dass die sich noch so entwickelt. Wirklich sehr cool.
Adrian: Ich finds auch cool. Zuerst habe ich mich darüber aufgeregt, weil es ja den Maneater-Song gibt von Daryl Hall & John Oates. Da dachte ich zuerst: Das kann man doch nicht machen. Aber sie hat daraus ein super eigenes Ding gedreht. Gefällt mir sehr gut.

8. The Pussycat Dolls feat. Snoop Dog - Buttons
Adrian: Das ist doch der Song, der gut aussieht, aber nicht so gut klingt. Ein Song, bei dem man den Lautsprecher durchaus auch leiser stellen kann.

7. Gnarls Barkley - Crazy
Adrian: Ein interessantes Projekt. Das ganze ist spannend und aufregend. Es wurde ja über MySpace bekannt und wurde so schliesslich zum Hit.

6. Evanescence - Call Me When You're Sober
Thomas: Ich hab's nicht im Ohr. Aber ich find die Band nicht so toll. Entweder mag man eine Stimme, oder man mag sie nicht. Diese Stimme ist eine, die mir sehr auf den Geist geht.

5. Tiziano Ferro - Stop! Dimentica
Adrian: Irgendwie find ich das geil. Es ist so 80ties mässig. Irgendwie ist es seltsam. Aber ich finde, es hat was.

4. Justin Timberlake - SexyBack
Thomas: Justin Timberlake find ich grundsätzlich sehr cool. Die neue Platte wird brutal gehiped, alle finden sie sei super. Ich habe da noch nicht reingehört. Die Single kenne ich, der Song ist am Anfang auch etwas gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile finde ich ihn okay.
Adrian: Das ist ja auch so eine Timbaland-Produktion. Das hört man sofort. Der hat jetzt ziemlich viel auf's Mal produziert. Also Nelly Furtado gefällt mir da schon besser.

3. Robbie Williams - Rudebox
Adrian: Ich find es cool, wie er rockt mit dem Song. Aber ich fand die Sachen, die er mit Guy Chambers gemacht hat einfach besser, das war eine magische Kombination.
Thomas: Könnte sein, dass Guy wieder kommt.
Adrian: Fände ich eine gute Idee.

2. Scissor Sisters - I Don't Feel Like Dancin'
Adrian: Das finde ich recht erfrischend. Es klingt total nach den Bee Gees. Und auch sonst nach allem aus den 70ern. Ich finde, es kommt wirklich erfrischend daher. Ich habe das ganze Album, es ist wirklich erfrischend.

1. Rihanna - Unfaithful
Thomas: Entweder hat man dieses neue R'n'B-Zeugs gerne oder nicht. Und ich mag es nicht. Wennschon, dann lieber der alte R'n'B. Oder dieser neue Typ, der James Morrison. Der ist geil.


Linktipps:
Höre ins aktuelle Album "In Every Waking Moment" rein
Discographie der Lovebugs
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?