TSOTSI



Deutscher Titel Tsotsi
Originaltitel Tsotsi
Genre Crime | Drama
Regie Gavin Hood
Darsteller Presley Chweneyagae, Mothusi Magano, Israel Makoe, Percy Matsemela, Jerry Mofokeng, Benny Moshe, Nambitha Mpumlwana, Zenzo Ngqobe
Land GB/SA
Jahr 2006
Laufzeit 94 min
FSK 6
Kinostart11.05.2006
Kino Deutschschweiz Wochen: 9 / Besucher: 22940
Kino Romandie Wochen: 6 / Besucher: 4147
Auszeichnungen
Oscar: Bester fremdsprachiger Film 2006

In einem Ghetto am Rand von Johannesburg lebt der 19-jährige "Tsotsi" (Ghettoslang für "Dieb", "Gangster") in den Tag hinein. Ohne Zukunft und ohne Vergangenheit. Eines Abends sieht er sich auf drastische Art mit den Folgen seiner Gewalttätigkeit konfrontiert: Als er bei einem Autodiebstahl eine junge Frau tötet, bleibt deren Neugeborenes auf dem Rücksitz zurück. Etwas in ihm sperrt sich dagegen, dieses Problem auf die übliche Weise aus der Welt zu schaffen. Er nimmt sich des Kindes an und es folgt eine atemberaubende Story, voller Adrenalin erzählt zu den stampfenden Sounds des Kwaito, der Musik der Ghettokids von Johannesburg. Am Ende stehen ein flammendes Plädoyer für Liebe und Friedfertigkeit und der Sieg über Hass und die rasende Wut.

REVIEWS

Durchschnittliche Bewertung: 5.77 (Reviews: 9)

******
wow, das kinohighlight des jahres für mich!!!!!
******
toll!
Zuletzt editiert: 05.09.2006 19:21:00
******
Wow, war das ein intensives, realistisches und absolut unsentimentales Filmerlebnis. Der Jungdarsteller bringt mit seiner Mimik von Hass bis Liebe alles perfekt zum Ausdruck, und wie der Zuschauer zu Tsotsi hält und mit ihm mitfiebert, obwohl er ein Mörder und Dieb ist, ist schon herrausragend!
Mir hat ebenfalls gefallen, dass der Film trotz seiner Gewalt und Trostlosigkeit, Hoffnung durchschimmern lässt, und das ist wunderbar.
******
Haaaach....Ein extrem sehenswerter Film! Wollte den schon lange sehen, nun hatte ich die Nase voll und musste ihn mir kaufen.
Also wirklich, die Story ist originell! Der Hauptdarsteller, spitze (er sagt so wenig. Man muss viel hineininterpretieren. Seine Mimik ist beachtlich)! Die Leihmutter, supersweet! Der Kleine, absolut knuffig! Der Soundtrack, Kwaito vom Feinsten plus ein paar wunderschöne andere afrikanische Lieder (beim einten fing ich beinahe an zu weinen, so wehmütig schön klang der), die Bilder, die Kameraführung, der Schnitt...einfach alles genau nach meinem Geschmack. Total authentisch und wirklich empfehlenswert. Gewann nicht umsonst den Oscar für den besten ausländischen Film trotz grosser Konkurrenz (unter anderem "Sophie Scholl"). 5.5+
******
*****
gut.
*****
Fand den natürlich auch sehr gut, sehr gut gespielt, ein verdienter Oscar-Gewinner, aber knapp keine 6, dazu ist er mir teilweise schon etwas zu vorhersehbar. Aber liebe ARD: warum bringt ihr so einen pädagogisch wertvollen und sehr gut gemachten Film, der erst noch einen Oscar erhielt, am Sonntag Abend um Mitternacht?!
******
Starker Film!
******
das ist doch mal ein wahres gangster-drama...
ein baby verändert das leben eines südafriaknsichen straßenjungen.
Zuletzt editiert: 23.09.2012 22:20:00

Kommentar hinzufügen

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?