SUCHE

DOGMA

Deutscher Titel Dogma
Originaltitel Dogma
Genre Satire
Regie Kevin Smith
Darsteller Ben Affleck, Matt Damon, Linda Fiorentino, Salma Hayek, Jason Lee, Jason Mewes, Kevin Smith, Alan Rickman, Chris Rock, Bud Cort, George Carlin, Alanis Morissette
Land USA
Jahr 1998
Laufzeit 124 min
Studio View Askew Productions
FSK 16
Kinostart21.05.1999
DVD-Start26.06.2001
Kino Deutschschweiz Wochen: 3 / Besucher:

Kino


DVD


Kino

Get the Flash Player to see this player.

REVIEWS

Durchschnittliche Bewertung: 4.54 (Reviews: 24)

******
one of the best comedies ever !!!
*****
Nun ja, finde ich zwar nicht, aber dennoch ein sehr gelungener Film. Nur schade, dass die Gott, aka Alanis Morissette nichts sagen durfte... aber ich finde den Film nur schon gut, weil er Kritik an den Religionen, an der Kirche anbringt, ohne je blasphemisch zu sein (obwohl er das für mich ruhig hätte sein dürfen). Gute Schauspieler, die Story ist manchmal etwas gar einfach, aber alles in allem wirklich ein intelligenter Film.
******
schräg, skuril, geil
******
lief gestern wieder im fernsehen
ich liebe diesen film - einfach genial!
******
Der Film ist echt genial! Ich habe ihn mir schon x-mal angesehen und amüsiere mich jedesmal wieder prächtig.
***
Und ich sage, klar überbewertet! Was will der Film eigentlich? Was ist er? Eine Parodie auf Religionen? Eine Komödie, bei der es um Religionen geht? Ist es gar ein Propagandafilm für die Kirche? Gegen die Kirche? Gegen was? Oder ist es einfach eine gute Idee, ziemlich schlecht umgesetzt? Everybodys Darling Ben Affleck spielt wieder mal saumässig bedeutungsschwanger....Da gefällt mir Damon schon einiges besser....viel mehr Schauspieltalent hat der Junge! Ausserdem fand ich Jay und Silent Bob ziemlich unlustig...Immerhin nervte Chris Rock mal nicht so sehr....Dann noch ein Al Pacino-Verschnitt als "die Stimme", büäh! Die Szene am Schluss mit "Göttin" Alanis fand ich fast eine der besten...

Die Story ist auch nicht gerade spannend...man weiss ja schon fast von Anfang an, was passieren wird....und es gibt so viele Mono- und Dialoge, die einfach so ratzfatz runtergeleiert werden...um die Zusammenhänge wirklich zu verstehen, bleibt kaum Zeit. Im Gegenteil, es gibt viele Lücken, viele Fragezeichen...nur schon so ganz kleine Details, wie z.B. die Engelsflügel....wo verstecken die Jungs bitte ihre Hammerflügel, wenn sie ihre Hemden tragen?? Die hätte man mit guten Special-Effekten ganz verschwinden lasssen können....
oder die Szene am Schluss, wo Affleck vor der Kirche landet....einfach lächerlich...Ed Wood hätte das besser hingekriegt! Auch die Heilung der Wunde der Hauptdarstellerin - einfach ein billiger Schnitt!? Was soll das? Also alles in allem schon unterhaltend. Eine originelle Story mit zu vielen Hängern und meist schwachen Pointen...
Zuletzt editiert: 02.03.2010 19:11:00
******
Ich find den Film sehr gut, ist immer wieder nett anzusehen.
Alan Rickman mal in einer seiner Rollen, als "Guter" xD
Mag zwar Ben Affleck auch nicht so, aber hier gefällt er mir ganz gut.

Rauf auf 6, hab ihn mir heute nochmal angesehn...wirklich cool.

Zuletzt editiert: 03.09.2006 00:45:00
****
komisch..
****
Wenn man keine Meinung zum Thema Religion hat wird einem der Film gefallen.

Einige Gläubige finden es vielleicht weniger witzig
Zuletzt editiert: 30.06.2008 13:02:00
*****
ziemlich schräg aber gut.
Zuletzt editiert: 27.02.2009 18:21:00
*****
Undogmatisch witzig.
****
Total abgedrehter Film mit einigen lustigen und manchen doofen Witzen. Aber ich hatte den Eindruck, dass alle Schauspieler richtig Spass am Film und ihren Rollen hatten. Chris Rock und Salma Hayek gefielen mir am besten. Alanis als "Gott" hingegen... ich weiss nicht... mach' bitte wieder Musik, das kannst du besser!
******
der ist geil
*****
Eine sehr lustige, aber auch derbe Kirchen-Satire. Eigentlich geht der Film gar nicht gegen den Glauben, sondern nur gegen die Institutionen, die ihn vermarkten. Das mag wie ein sehr schweres Thema wirken, aber Kevin Smith ("Clerks"!) macht daraus eine erstklassige Komödie. Die Abrechnung im Konferenzsaal ist legendär!
Zuletzt editiert: 15.07.2009 13:16:00
****
saulustig
*****
*haha* Was für ein Film! Ganz großes Kino. Es kommt zwar keine Kirchen/Religions/Bibelparodie an Monthy Python's Life of Brian heran, aber der Streifen ist doch eine ganz witzige und dabei nie böse unter die Gürtellinie schlagende Persiflage!

Es ist zwar unumstritten, dass die Story die ein oder andere Lücke hat und insgesamt recht platt bleibt,... das Klomonster hätten sie sich wirklich ganz definitiv sparen können und wenn wir schon bei Bibelmythologie sind: Seit wann gibt es denn im Christentum Musen? Da hat sich jemand an den Griechen vergriffen...

... aber insgesamt hat der Streifen ordentlichen Unterhaltungswert!
****
Sehenswert
****
Weil der leidenschaftlich gern Minigolf spielende Allmaechtige, der natuerlich eine Frau ist, sich ungluecklicherweise gerade eine irdische Auszeit genommen hat und unauffindbar ist, muss Seraphim Metatron in Gestalt von Alan Rickman die in einer Abtreibungsklinik arbeitende letzte Nachfahrin Jesu dazu bringen, zwei aus dem Himmel ausgesperrte vom Heimweh geplagte randalierende Engel zu disziplinieren, denn die sind drauf und drann, das Universum zu zerlegen. Zur Hilfe kommen ihr dabei zwei abgerissene Propheten, die nur an Sex denken, der leicht beleidigte, weil in den hl. Schriften unterschlagene, farbige 13. Apostel Rufus und die als Stripperin arbeitende Muse Serendipity.
Und der daemonische Todesengel Azrael ist mit seiner brutalen Gang auch unterwegs, um die himmlische Ordnung gehoerig aufzumischen.
Die Geschichte ist ziemlich hanebuechen. Das spielt aber keine Rolle, denn eigentlich geht es in dieser albernen Satire darum, das hochkomplizierte christliche Theologiegebaeude samt seiner ausufernden Ikonographie hochzunehmen und ad absurdum zu fuehren.
Respektloses, teilweise wirklich lustiges und bissiges, gegen Ende jedoch leider in ziemlich flachen Budenzauber abdriftendes Mysteryspektakel.
Eher nichts fuer glaeubige Christen.
***
finde ich weniger witzig..
****
Eine respektlose, bizarre, recht witzige Satire.
Gedreht wurde der Film in Los Angeles, New jersey und in Pennsylvania, vor allem in Pittsburgh.
Salma Hayek erhielt als schlechteste Nebendarstellerin eine Nominierung für die Goldene Himbeere.
****
Kein Meisterwerk, doch allemal unterhaltend.
*****
... sehe ich ähnlich wie felixman: kein Schuss gegen die Religionen im Allgemeinen, sondern "nur" gegen deren Institutionen ... in die heutige Zeit transportierter "Thesenanschlag" von 1517 ...
***
Ein schrecklich langweiliger Film, tut mir Leid.
**
...nicht nur langweilig, sondern einfach nur doof. Weiss gar nicht, warum ihn hier alle so toll finden...

Kommentar hinzufügen

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?