THE LOST WEEKEND


DVD

Deutscher Titel Das verlorene Wochenende
Originaltitel The Lost Weekend
Genre Drama
Regie Billy Wilder
Darsteller Ray Milland, Jane Wyman, Phillip Terry, Howard Da Silva, Doris Dowling, Frank Faylen, Mary Young, Anita Sharp-Bolster, Lilian Fontaine, Frank Orth, Lewis L. Russell
Land USA
Jahr 1945
Laufzeit 101 min
Studio Paramount Pictures
FSK 12
Kinostart02.1948
DVD-Start17.02.2005

REVIEWS

Durchschnittliche Bewertung: 5.8 (Reviews: 5)

******
Der Komödienspezialist Billy Wilder wartet hier mit einem schockierenden Film über Alkoholmißbrauch auf, der erste Film der sich mit diesem Thema befaßte. Der Film ist so toll gespielt und kommt so authentisch daher, daß die Alkoholindustrie Paramount fünf Millionen Dollar bot, damit der Film nicht herauskommt. Billy Wilder deutete an, dass er akzeptiert hätte, wenn man ihm die Summe angeboten hätte. Zu erwähnen ist auch die hervorragend passende musikalische Untermalung, für die zum ersten Mal das Musikinstrument Theremin verwendet wurde, das einen seltsam wehklagenden Klang hat
Kandidaten für die Hauptrolle waren auch Cary Grant und José Ferrer. Die Außenaufnahmen wurden in New York gedreht, die Innenaufnahmen in Hollywood. Dafür wurde ein naturgetreuer Nachbau der Third-Avenue-Bar P.J. Clarke's auf Bühne 5 der Paramount Pictures Studios errichtet. Dieser Film wurde mit vier Oscars ausgezeichnet: bester Hauptdarsteller, beste Regie, bester Film und bestes Drehbuch. In drei weiteren Kategorien ging er leer aus: beste Kamera, bester Schnitt und beste Musik.
******
Einer der besten Filme aller Zeiten. Erschreckender Klassiker.
******
Ein für seine Zeit mit einem solchen Thema bemerkenswerter Film mit einem beeindruckenden Ray Milland in der Hauptrolle.
******
Ich hätte mir gelegentlich eine andere Wendung in diesem in der Tat eindrucksvollen Alkoholikerdrama gewünscht, aber dieser Don Birnam (erstklassig gespielt von Ray Milland) merkt gar nicht, dass alle um ihn rum nur sein Bestes wollen. Sein Tunnelblick dreht sich allein um neuen Stoff.

*****
Ein damals wichtiger Film mit einem sehr guten Roy Milland. Andererseits wirkt der Film heute weniger eindringlich als auch schon, zudem erfährt man zu wenig über den Background der Leute - man erfährt zum Beispiel nicht, was an ihm so toll ist, dass sie sich in ihn verliebt. Und das mit der Fledermaus ist leicht trashig. Knappe 5.

Kommentar hinzufügen

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?