Muse - Dig Down

Cover Muse - Dig Down
Digital
Warner 1235574753

Charts

Einstieg:28.05.2017 (Rang 47)
Zuletzt:28.05.2017 (Rang 47)
Höchstposition:47 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:1
Rang auf ewiger Bestenliste:9410 (54 Punkte)
Weltweit:
ch  Peak: 47 / Wochen: 1
fr  Peak: 35 / Wochen: 3
be  Tip (V)
  Tip (W)
es  Peak: 39 / Wochen: 1

Tracks

19.05.2017
Digital Warner 1235574753 (Warner)
Details anzeigenAlles anhören
1.Dig Down
  3:48
   

Auf folgenden Tonträgern verfügbar

VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
3:48Dig DownWarner
1235574753
Single
Digital
19.05.2017

Muse   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Plug In Baby01.07.2001881
Time Is Running Out21.09.2003389
Supermassive Black Hole02.07.20063314
Starlight22.10.20063028
Uprising23.08.2009844
Undisclosed Desires13.12.20092129
Neutron Star Collision (Love Is Forever)06.06.20103611
Survival - Official Song Of The London 2012 Olympic Games15.07.2012401
Madness14.10.20122712
Supremacy14.10.2012581
Psycho22.03.2015134
Dead Inside29.03.2015443
Reapers07.06.2015711
Dig Down28.05.2017471
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Origin Of Symmetry01.07.20011426
Hullabaloo Soundtrack14.07.20021211
Absolution05.10.2003327
Black Holes & Revelations16.07.2006163
HAARP30.03.2008610
The Resistance27.09.2009164
The 2nd Law14.10.2012146
Live At Rome Olympic Stadium15.12.2013147
Drones14.06.2015151
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 3.86 (Reviews: 22)

Gigi
Member
*****
teilweise zu sehr in der region von madness. wie so oft bei muse mit schön progressiver songstruktur, der 2. teil geht ganz gut ab. als queen-fan gefallen mir natürlich auch die grossartigen harmonien! solide 5*

Miraculi
Member
****
Also keine Überraschung im Haus MUSE - die Dubstep-artigen Bässe, die miliätrische Ordnung, der Aufbruch mit den Gitarren, der Pathos - wie gesagt keine Überraschung!

gherkin
Member
*****
Muse laat weer van zich horen en dat met opnieuw een geweldig nummer.

AquavitBoy
Member
****
Der furzende Hintergrundsynthie hat was. Relativ nett, wenn dann auch noch die Streicher dazu kommen. Der Refrain ist naja. Nichts was ein "richtiger" Muse Fan hören mag. Fröhlicher Song der Gruppe. 4*

Trekker
Member
****
Nee, auf ein schwaches Madness-Rip-Off haben wir wirklich nicht gewartet.

Da ist sogar der obige Videoclip aufregender,
bei dem Matt den Max Headroom mimt ;)

ShadowViolin
Member
****
Nichts Neues von Muse, haut mich auch nicht um. Bin etwas enttäuscht. -4*

drogida007
Member
****

Vorerst mal eine 4 für diesen neuen Muse Song.

Kirin
Member
****
Genügend.

Chartsfohlen
Member
****
Ich kann mich da auch nicht so recht für begeistern. Die Parallelen zu "Madness" und Queen sind offensichtlich, aber selbst an besagten eigenen Song kommt dieser Titel meines Erachtens nicht wirklich ran, dafür fehlt die Klimax zum Ende hin. Hörbar, aber viel mehr leider nicht.

Knappe 4.

southpaw
Member
***
Verzichtbares Gejammer und Gewummer.

rotrigodelafuente
Member
****
ja, tatsächlich nicht viel neues bei muse! trotzdem gewohnt solide produktion der jungs und für mich erneut erfreut zu hören nach ihrem klasse 15er album drones

Snormobiel Beusichem
Member
****
▒ Slowly, maar net plaatje uit de lente van 2017 door: "Muse", een Britse rock formatie uit Teignmouth opgericht in 1994, bestaande uit zanger, gitarist en pianist: "Matthew Bellamy", drummer: "Dominic Howard" en bassist: "Christopher Wolstenholme" ☺!!!

Kamala
Member
****
...wa-u wa-u wa-u, wabert ja recht cool vor sich hin, aber wo sind "Neutron Star Collision" oder "Starlight" oder "MamamaMadness" geblieben - ich vermisse Muse ein wenig hier...erst mal 4*

emalovic
Member
******
Überraschend haben MUSE nach DRONES eine neue Single veröffentlicht.

hört sich sehr nach Madness an und ist sehr poppig. Erinnert sehr an 80er Jahre Pop.

MATT BELAMMY trägt das so erhaben und elegant vor, dass es einem die Schuhe auszieht.

Das Video ist echt schön und wieder einmal ist es eine Hommage an MAX HEADROOM. Bereits GIGI D AGOSTINO, EMINEM und viele andere haben in ihren Videos dieser Kultfigur Tribut gezollt. Zum ersten Male in einem Video von MUSE sieht man MATT mit seinen naturblonden Haaren und nicht mit schwarzgefärbten Haaren.


Zuletzt editiert: 28.05.2017 13:55

Jeroen68
Member
****
Aangenaam plaatje, maar niet een echt sterk nummer

DeejayDave
Member
***
Misschien ligt het aan mij, maar ik ben wat teleurgesteld na deze (onverwachte) nieuwe plaat van Muse. Het kabbelt maar wat voort en blijft op de vlakte. Jammer.

ul.tra
Member
***
Schwach...

Luigi Simpson
Member
****
Pas fan mais pas mauvais

Uebi
Member
****
Sehe ich in etwa auch so. Bin noch nie ein Fan der Truppe gewesen, aber das Teil lässt sich gut anhören, klingt wie das, was ich von der Band bisher kenne. Schön eingängig, gute 4.

!Xabbu
Member
*
was soll denn der lahme mist?!

Rewer
hitparade.ch
****
...gut...

Hijinx
Member
***
When I first heard this, I was quickly convinced it was the worst Muse song ever. With further listens I can get a decent grasp at what the song's going for. It's very much "Madness" V2 though without quite the pay off that song eventually built towards. The lack of guitar catharsis in this song can be troubling, but the strings & drums do ok to replace it. The thing I like most about the wobbling is that it has a feel of strong momentum to it, like a marching band. I just wish it built to something more than Bellamy wailing the title in an unflattering register. 3.2
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?