Home | Impressum | Kontakt
Login

Alcazar
Casino

Album
Jahr
2000
5
4 Bewertungen
Weltweit
DE
Peak: 34 / Wochen: 5
NL
Peak: 28 / Wochen: 6
SE
Peak: 40 / Wochen: 6
Tracks
CD
24.04.2000
RCA 74321 72161 2 (BMG) / EAN 0743217216122
8
4:08
14
Don't Leave Me Alone (Dub)
4:29
Alcazar
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Crying At The Discoteque
Eintritt: 15.07.2001 | Peak: 7 | Wochen: 35
15.07.2001
7
35
Sexual Guarantee
Eintritt: 09.12.2001 | Peak: 46 | Wochen: 17
09.12.2001
46
17
Don't You Want Me
Eintritt: 23.06.2002 | Peak: 76 | Wochen: 6
23.06.2002
76
6
This Is The World We Live In
Eintritt: 27.06.2004 | Peak: 30 | Wochen: 16
27.06.2004
30
16
Physical
Eintritt: 07.11.2004 | Peak: 91 | Wochen: 3
07.11.2004
91
3
Start The Fire
Eintritt: 11.09.2005 | Peak: 87 | Wochen: 1
11.09.2005
87
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Alcazarized
Eintritt: 15.08.2004 | Peak: 43 | Wochen: 4
15.08.2004
43
4
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
5

4 BewertungenAlcazar - Casino
23.03.2006 12:58
Tja, hätte man hier einige Songs weggelassen würde das Album sicher insgesamt "runder" klingen, aber auch so ein schönes Hörvergnügen. Jedenfalls dann wenn man Retro-Disco-Chic mag und auch einiges an Trash und Kitsch aushalten kann.
11.11.2006 22:59
Bis auf ein paar ganz wenige Ausnahmen sehr gutes Eurodance Album. Herrlich trashig, total gay und mit puren Discosound. Alcazar wird für immer und ewig einer meiner Lieblingsacts bleiben.
Für mich auch! Ein echter Knaller! Selten gibt es Alben, wo sich fast JEDER Song einprägt. Bei mir ist das mit diesem Album so.
Es gibt hier gute Ansätze - das zweite Album der Band ist aber bedeutend stärker als der Erstling, hier sind doch einige anstrengende und üble Songs dabei (allen voran Ritmo del Amor, Seasons in the Sun, The Bells of Alcazar und Almost Famous) aber auch positiv herausstechende Songs (Crying at the Discotheque, Transmpetropolis, Salome & Tears of a Clone). Mehr als drei Sterne gehen sich aber nicht aus, dazu sind 2 der Songs einfach zu unerträglich und einige zu viele langweilig bis mittelmäßig