Home | Impressum | Kontakt
Login

Ariana Grande
Thank U, Next

Album
Jahr
2019
4.09
22 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
17.02.2019 (Rang 2)
Zuletzt
27.10.2019 (Rang 98)
Peak
2 (1 Woche)
Anzahl Wochen
24
1693 (1264 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 2 / Wochen: 24
DE
Peak: 3 / Wochen: 31
AT
Peak: 1 / Wochen: 36
FR
Peak: 3 / Wochen: 94
NL
Peak: 2 / Wochen: 63
BE
Peak: 1 / Wochen: 101 (V)
Peak: 3 / Wochen: 94 (W)
SE
Peak: 1 / Wochen: 53
FI
Peak: 2 / Wochen: 48
NO
Peak: 1 / Wochen: 51
DK
Peak: 1 / Wochen: 40
IT
Peak: 2 / Wochen: 33
ES
Peak: 3 / Wochen: 52
PT
Peak: 2 / Wochen: 13
AU
Peak: 1 / Wochen: 51
NZ
Peak: 1 / Wochen: 62
Tracks
CD
08.02.2019
Republic 00602577378034 (UMG) / EAN 0602577378034
1
3:32
2
2:51
3
3:02
7
2:20
8
4:31
10
2:58
Ariana Grande
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Problem (Ariana Grande feat. Iggy Azalea)
Eintritt: 04.05.2014 | Peak: 8 | Wochen: 31
04.05.2014
8
31
Bang Bang (Jessie J / Ariana Grande / Nicki Minaj)
Eintritt: 03.08.2014 | Peak: 21 | Wochen: 40
03.08.2014
21
40
Break Free (Ariana Grande feat. Zedd)
Eintritt: 17.08.2014 | Peak: 15 | Wochen: 28
17.08.2014
15
28
Love Me Harder (Ariana Grande & The Weeknd)
Eintritt: 23.11.2014 | Peak: 40 | Wochen: 21
23.11.2014
40
21
One Last Time
Eintritt: 01.03.2015 | Peak: 25 | Wochen: 22
01.03.2015
25
22
Focus
Eintritt: 08.11.2015 | Peak: 16 | Wochen: 13
08.11.2015
16
13
Dangerous Woman
Eintritt: 20.03.2016 | Peak: 23 | Wochen: 14
20.03.2016
23
14
Into You
Eintritt: 05.06.2016 | Peak: 34 | Wochen: 22
05.06.2016
34
22
Side To Side (Ariana Grande feat. Nicki Minaj)
Eintritt: 11.09.2016 | Peak: 21 | Wochen: 25
11.09.2016
21
25
Heatstroke (Calvin Harris feat. Young Thug, Pharrell Williams & Ariana Grande)
Eintritt: 09.04.2017 | Peak: 40 | Wochen: 2
09.04.2017
40
2
Santa Tell Me
Eintritt: 17.12.2017 | Peak: 5 | Wochen: 17
17.12.2017
5
17
No Tears Left To Cry
Eintritt: 29.04.2018 | Peak: 2 | Wochen: 24
29.04.2018
2
24
Bed (Nicki Minaj feat. Ariana Grande)
Eintritt: 24.06.2018 | Peak: 39 | Wochen: 5
24.06.2018
39
5
God Is A Woman
Eintritt: 22.07.2018 | Peak: 9 | Wochen: 11
22.07.2018
9
11
Breathin
Eintritt: 26.08.2018 | Peak: 14 | Wochen: 8
26.08.2018
14
8
Thank U, Next
Eintritt: 11.11.2018 | Peak: 7 | Wochen: 20
11.11.2018
7
20
Imagine
Eintritt: 23.12.2018 | Peak: 35 | Wochen: 1
23.12.2018
35
1
Santa Baby (Ariana Grande feat. Liz Gillies)
Eintritt: 30.12.2018 | Peak: 77 | Wochen: 2
30.12.2018
77
2
7 Rings
Eintritt: 27.01.2019 | Peak: 1 | Wochen: 32
27.01.2019
1
32
Break Up With Your Girlfriend, I'm Bored
Eintritt: 17.02.2019 | Peak: 5 | Wochen: 11
17.02.2019
5
11
Monopoly (Ariana Grande & Victoria Monét)
Eintritt: 14.04.2019 | Peak: 85 | Wochen: 1
14.04.2019
85
1
Boyfriend (Ariana Grande & Social House)
Eintritt: 11.08.2019 | Peak: 13 | Wochen: 7
11.08.2019
13
7
Don't Call Me Angel (Ariana Grande, Miley Cyrus & Lana Del Rey)
Eintritt: 22.09.2019 | Peak: 4 | Wochen: 6
22.09.2019
4
6
Bad To You (Ariana Grande, Normani & Nicki Minaj)
Eintritt: 10.11.2019 | Peak: 86 | Wochen: 1
10.11.2019
86
1
Stuck With U (Ariana Grande & Justin Bieber)
Eintritt: 17.05.2020 | Peak: 7 | Wochen: 12
17.05.2020
7
12
Rain On Me (Lady Gaga & Ariana Grande)
Eintritt: 31.05.2020 | Peak: 5 | Wochen: 19
31.05.2020
5
19
Positions
Eintritt: 01.11.2020 | Peak: 5 | Wochen: 12
01.11.2020
5
12
34+35
Eintritt: 08.11.2020 | Peak: 44 | Wochen: 8
08.11.2020
44
8
Motive (Ariana Grande feat. Doja Cat)
Eintritt: 08.11.2020 | Peak: 63 | Wochen: 1
08.11.2020
63
1
POV
Eintritt: 22.11.2020 | Peak: 81 | Wochen: 1
22.11.2020
81
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Yours Truly
Eintritt: 15.09.2013 | Peak: 57 | Wochen: 1
15.09.2013
57
1
My Everything
Eintritt: 31.08.2014 | Peak: 2 | Wochen: 25
31.08.2014
2
25
Dangerous Woman
Eintritt: 29.05.2016 | Peak: 3 | Wochen: 10
29.05.2016
3
10
Sweetener
Eintritt: 26.08.2018 | Peak: 1 | Wochen: 14
26.08.2018
1
14
Thank U, Next
Eintritt: 17.02.2019 | Peak: 2 | Wochen: 24
17.02.2019
2
24
K Bye For Now (SWT Live)
Eintritt: 29.12.2019 | Peak: 93 | Wochen: 1
29.12.2019
93
1
Positions
Eintritt: 08.11.2020 | Peak: 4 | Wochen: 11
08.11.2020
4
11
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.09

22 BewertungenAriana Grande - Thank U, Next
Haar beste album.
Groß war die Hoffnung das dieses Album wenigstens besser als sweetener wird aber es handelt sich einfach um ein mainstream Pop Album welches kein bisschen berührt geschweige den was neues mit sich bringt . Der einzige Song denn man sich anhören kann ist Ghostin der Rest ist echt nichts neues und klingt wie tausend mal schon produziert .
Sweetener war eine Enttäuschung,hatte aber zumindest noch 3 richtig gute Pop-Leckerbissen zu bieten(No Tears Left To Cry,God Is A Woman und Breathin).Überraschend,dass jetzt nach ein paar Monaten,ein weiteres Album in der Pipe-Line schon steht.Wie auch immer:Auch Thank You Next ist eine gewaltige Enttäuschung.Viel substanzloses R&B Gedudel,was sehr ähnlich klingt,es bleibt fast nichts hängen.Die Songs haben auch keinerlei Persöhnlichkeit,oder Seele sprich=könnten von jeder X-beliebigen Sängerin eingesungen worden sein.Alles klingt sehr steril,emotionslos und kalt.Auch die Mega-Hits,fehlen diesmal.Immerhin haben 3 Songs Growner-Qualitäten,die mit jedem Hören wachsen.Was ich vom Rest des Albums,nicht behaupten kann.Saubere schöne Ohrwürmer sind für mich:
-Break Up With Your Girlfriend
-Bad Idea
-Bloodline
Ungefähr in etwa gleich schlecht,wie Sweetener ist Thank U Next geworden.
Dangerous Woman,bleibt bisher ihr bestes Album.Aber so langsam stellt sich der Rihanna-Effekt bei Arianna ein=Singles Top,dass dazugehörige Album für die Tonne.Traurige Entwicklung.Den dass Mädl,hat sehr viel Potenzial meiner Meinung nach.Nur genutzt,wird es fast garnicht.
extrem gutes Album!!!
imagine: 4*
needy: 4*
NASA: 4*
bloodline: 4*
fake smile: 4*
bad idea: 4*
make up: 3*
ghostin: 6* (WUNDERSCHÖN!)
in my head: 4*
7 rings: 5* (Mag ich tatsächlich mehr als anfangs!)
thank u, next: 5* (Sehr schön!)
break up with your girlfriend, i'm bored: 4* (was soll bitteschön dieser Titel?!)

[4]

Gutes Album, nicht das beste aus 2019, aber hat ein paar coole Lieder drin, die ich gerne in meine Playlist aufnehme.
Imagine: 4*+
Needy: 4*
NASA: 4*
Bloodline: 6*
Fake Smile: 5*
Bad Idea: 6*
Make Up: 4*
Ghostin: 4*
In My Head: 5*+
7 Rings: 4*
Thank U Next: 4*+
Break Up With Your Girlfriend, I'm bored: 4.5*

Durchschnitt: 4,625 --> 5*-

Nachdem Sweetener lediglich einige Songs hatte die überhaupt hörbar waren, verging nur kurze Zeit und Ariana bietet uns das Album welches wir Fans verdient haben.
"Thank U Next" hat zwar höhen un tiefen, aber es ist von sich aus solide und keine Nummer ist richtig schlecht. Highlights sind "Bad Idea", "Bloodline" und "In My Head"!!
Für mich nach "Dangerous Woman" und "My Everything" ihr bestes Werk.
"Durfte" ich mir am Wochenende bei meiner Nichte anhören.

Einige Soundeffekte sind interessant. Aber Gesang ist das nicht. Ariana Grande stammelt, kiekst, juchzt und tirilliert. Mehr ist da nicht zu erwarten. Auch die Texte finde ich grenzwertig infantil. Mochte ich meiner Nichte natürlich nicht so sagen. Aber jede Generation hat ihre eigenen Idole.
Sweetener fand ich solala. Abgesehen von den sehr starken Singles hatte das Album nicht viel Interessantes zu bieten. Umso mehr bin ich überrascht, wie sehr mir Thank U, Next (momentan) gefällt. Es hat zwar keine Überflieger wie No Tears Left To Cry, dafür ist TUN durchwegs sehr gut.

Highlights: Bad Idea, Ghostin', Bloodline, 7 Rings
gut
Haar beste album tot nu toe!
Beste songs: Bloodline, Bad idea, ghostin
Ze draagt de hele pop-industrie in haar eentje.
Her most cohesive album to date
Jezus wat een slecht album, misschien nog wel slechter dan de Nederhop!
En hup daar is het volgende album alweer van tutje hola.
Ze is zeker bang dat het succes niet lang meer zal duren.
Ik hoop het want het is niet om aan te horen.
5*
.
So ganz nachvollziehen kann ich Grandes Superstar-Status nicht, aber das geht mir bei Taylor Swift ähnlich. Im Gegensatz zu "Sweetener" verlor sich diesmal mein Interesse am neuen Album immerhin nicht sofort wieder, denn einige gute Beats sind schon drauf und die Songs laufen in einem Rutsch durch. Für die kurze Entstehungszeit ist hier ein recht passables Popalbum entstanden, welches zwar klar für den Mainstream konzipiert wurde, aber doch einige interessante Ansätze aufweisen kann. Tatsächlich dauert es drei, vier Anläufe, dass sich der eine oder andere Song im Ohr festsetzt. Selbst die Lead-Single, die ich anfangs so gar nicht mochte, habe ich mir inzwischen schön gehört.
Wären nicht ein paar Ausrutscher wie "Bad Idea" oder "In My Head" oder all zu banale Lieder wie "Make Up" dabei, wäre das Endresultat noch runder ausgefallen. So reicht es letztendlich für eine gute 4, und das ist besser, als ich vorher gedacht hätte.

Highlights:

bloodline
7 Rings
thank u, next
NASA
ghostin
I don't think I need to check on this but this is my first full album of hers I've listened to. (FYI I have heard this twice all the way through - I don't usually state this in reviews but I want make it clear that I have really thought my views of these tracks more than adequately) There is such a chasm when comparing this to so many other pop releases, for example by taking Taylor Swift's 2017 output as a comparison point. The drama in Ariana's life has been as public and online as it could perhaps possibly be, but the difference is that it is far from fabricated. Of course you can't criticise other pop singers for not having real (or worthy) personal issues to write about and then having perhaps exaggerated possible difficulties in song. It's just that on the surface this songwriting approach can often come across as inauthentic and it would sometimes just be better for artists to be more vague about heartbreak or fame. In the case of this album and its context, it goes without saying that having music that so openly addresses the sheer reality of the personal situation is both confronting and assuring. I do like this album, though not every song and perhaps at this stage not enough to go out and buy it, but I especially enjoy "thank u, next", "bad idea", "ghostin" and "fake smile". 3.5
Imagine *** **
Needy *** *
NASA *** *
Bloodline *** **
Fake Smile *** *
Bad Idea *** **
Make Up *** *
Ghostin *** **
In My Head *** *
7 Rings *** **
Thank U, Next *** **
Break Up With Your Girlfriend, I'm Bored *** **

4.58 - 5*

Nur wenige Monate nach "Sweetener" veröffentlichte Ariana Grande mit "Thank U, Next" bereits ihr fünftes Studioalbum. Erst sollte das Album bereits Ende 2018 veröffentlicht werden, doch der Titelsong war deutlich erfolgreicher wie geplant, weshalb sich Ariana & ihr Team für eine normale Veröffentlichung entschieden. Ich muss sagen, dass ich "Sweetener" auch nach all den Monaten sehr gern anhöre und als Gesamtpaket für mich ihr bisher bestes Album ist, zudem sind die Singles "No Tears Left To Cry" sowie "God Is A Woman" die besten Singles des Jahres 2018 wie auch sonst zwei Pop-Geniestreiche, die es nicht all zu oft zu hören gibt. Umso grösser waren dann halt auch die Erwartungen an ihr Fünftling, welche fortlaufend durch die Vorabtracks aber sanken... und so ist dann auch das gesamte Album deutlich schwächer, wie ich mir erhofft habe. "Thank U, Next" ist aber natürlich nicht schlecht, es ist ein sehr kohäsives R&B-Album, welches meiner Meinung nach aber zu sehr ins momentane Chartsgeschehen eintaucht und eben diese Art R&B beinhaltet, welchen man momentan sehr oft hört. Rein erfolgstechnisch ein guter Schachzug, ist die noch junge Sängerin doch noch erfolgreicher wie im Jahr 2018, u.a. belegte sie als erste Künstlerin seit den Beatles die gesamte Top3 bei den US Hot 100. Als Fan der ersten Stunde (und noch vor ihrer Musikkarriere!) bin ich davon aber leicht enttäuscht, was aber rein an der hohen Messlatte der Vorgänger lag und nicht an der Qualität des Albums - dieses ist nach wie vor überdurchschnittlich gut. Die eher schwächeren Titel wechseln sich hier mit guten Songs ab, von den guten hat es neben den Singles mit "Bloodline", "Bad Idea" und "Ghostin" immerhin noch ein paar. Mal schauen, wie das Jahr 2019 für Ariana noch verlaufen wird.

Irgendwie kann ich Ariana's Musik aktuell als weibliche Form von Drake's Musik bezeichnen. Aus dem Stand heraus ein Riesenerfolg, teils vor sich inplätschernder R&B und dabei haben beide bereits bewiesen, dass sie es eigentlich besser könnten.
Ein nicht so ganz überzeugendes Album, da gefielen mir die früheren besser.

Anspieltipps:
Bloodline
Bad Idea
7 Rings
Thank U, Next
Break Up With Your Girlfriend, I'm Bored
Excellent album from start to finish and currently my second favourite Ariana Grande album since "Dangerous Woman", and amongst my second favourite 2019 album. I did enjoy "Sweetener" for a little while but is mostly an enjoyable record rather than being good. It has a very cohesive sound in pop and R&B which I like about it. The initial singles are really amazing like "Bloodline", "Fake Smile" and "Ghostin'" and it was really impressed to show Grande herself how she open about her real relationship to the content. I give this album a close to 6 because I am very sad that the whole "Thank U, Next!" era had ended so early this year and I wish she should have done 5 singles to improve its chart success. It is a standard 5 overall.
Ein Album, das mir deutlich macht, weshalb ich früher lieber Singles- und Maxi-Singles kaufte als Alben. Wenig Abwechslung, das macht es mir nicht einfach ein ganzes Album anzuhören. Dies Songs an sich finde ich nicht unbedingt schlecht - aber insgesamt ist mir das Album zu eintönig.