Beyoncé - Dangerously In Love

Cover Beyoncé - Dangerously In Love
CD
Columbia 509395 2

Charts

Einstieg:06.07.2003 (Rang 6)
Zuletzt:06.06.2004 (Rang 75)
Höchstposition:2 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:46
Rang auf ewiger Bestenliste:464 (2574 Punkte)
Weltweit:
ch  Peak: 2 / Wochen: 46
de  Peak: 1 / Wochen: 36
at  Peak: 3 / Wochen: 22
fr  Peak: 14 / Wochen: 68
nl  Peak: 4 / Wochen: 65
be  Peak: 3 / Wochen: 67 (V)
  Peak: 13 / Wochen: 25 (W)
se  Peak: 11 / Wochen: 24
fi  Peak: 6 / Wochen: 13
no  Peak: 1 / Wochen: 15
dk  Peak: 5 / Wochen: 13
it  Peak: 16 / Wochen: 26
pt  Peak: 16 / Wochen: 13
au  Peak: 2 / Wochen: 34
nz  Peak: 8 / Wochen: 18
Fragt man Beyoncé, was der Hörer von ihrem lang erwarteten Solo-Debütalbum „Dangerously In Love“ zu erwarten hat, muss die Multi-Platin-Künstlerin nicht lange überlegen: „Eine immense musikalische Bandbreite. Ich möchte, dass die Leute all’ meine Einflüsse – von HipHop über Rock bis Jazz – mitbekommen. Ein Stück enthält sogar ein Sample von Shuggie Otis. Ich möchte, dass sie mein Talent erkennen. Ich weiß, dass mich die Leute als Popstar lieben. Jetzt ist es an der Zeit, dass sie mich als Künstlerin wahrnehmen.“
Und das werden sie. „Dangerously In Love“ ist mehr als einfach eine Solo-CD eines Superstars. Musikalisch anspruchsvoll und textlich aufrichtig – das ist „Dangerously In Love“. Das Album vereint alles, was man von Beyoncé erwarten konnte und viel mehr als was man zu hoffen wagte. Es zeigt uns zum ersten Mal eine völlig andere Seite einer Person, die wir bereits seit Jahren verehren. „Dangerously In Love“ setzt sich in etwa zu gleichen Teilen aus verführerischen Mid-Tempo-Stücken, großartigen Balladen und heißen Clubnummern zusammen, stets mit dem Focus auf Beyoncé: Als Sängerin, als Frau und als ernsthafte Künstlerin. Der Vibe ist reifer, verspielter, leidenschaftlicher und draufgängerischer, als alles, was wir von Beyoncé bislang kannten. „Dangerously In Love“ ist der Sound einer erwachsenen Frau, die ihre Ziele klar absteckt und alle Erwartungen komplett über den Haufen wirft.

Die 21-jährige Beyoncé Knowles wuchs in Houston/Texas auf und ist sowohl Gründungsmitglied als auch Chef-Songwriterin von Destiny’s Child, einer der erfolgreichsten Girl-Groups aller Zeiten. Ihre zahllosen Hits, die größtenteils von Beyoncé mitgeschrieben und co-produziert wurden, resultierten in mehr als 33 Millionen verkauften Tonträgern weltweit. Als Beyoncé 2001 den „ASCAP Pop Songwriter Of The Year Award“ gewann, war sie die erste afroamerikanische Frau (und die zweite Frau überhaupt), der diese Ehre zuteil wurde. Destiny’s Child erschienen - angeführt von den Gründungsmitgliedern Beyoncé Knowles und Kelly Rowland - erstmals 1997 mit ihrer Multi-Platin-Single „No, No, No“ auf der Bildfläche. Es folgte ihr erstes, selbstbetiteltes Album. Als Destiny’s Child 1999 „The Writing’s On The Wall“ veröffentlichten, wurde dieser Traumstart allerdings sogar noch übertroffen. Das Album verkaufte sich rund um den Globus mehr als zehn Millionen Mal und brachte die drei US-Top-Ten-Hits „Jumpin, Jumpin“, „Say My Name“ und „Bills, Bills, Bills“ hervor.

Ein Jahr nachdem Michelle Williams zu Destiny’s Child stieß, veröffentlichte die Gruppe den Song „Survivor“, der direkt auf Platz Eins in die Billboard-Album-Charts ging. „Survivor“ wurde schon vier Wochen nach Release mit Doppel-Platin ausgezeichnet und verkaufte sich weltweit mehr als neun Millionen Mal. Im Jahr 2001 konnten Destiny’s Child zwei Grammys abräumen: Einmal für den besten R’n’B-Song („Say My Name“) und einmal für die beste R’n’B-Performance (ebenfalls für „Say My Name“). Darüber hinaus erhielten Destiny’s Child zahlreiche weitere Awards – u.a. „Billboard Artist of the Year“, „NAACP Image Awards“, „American Music Awards“, „Nickelodeon Kid’s Choice“ und den „Sammy Davis Jr. Award“ für Entertainer des Jahres bei den Soul Train Awards. Das Trio tourte durch die ganze Welt und trat bei hochkarätigen Events wie dem „Michael Jackson 30th Anniversary Concert Special“ oder dem Konzert für New York City auf.

Wenn man daran denkt, dass die breite Öffentlichkeit mit unglaublichen Hits wie „Say My Name“, „Independent Woman, Part 1“ und „Survivor“ bereits bestens vertraut ist, erscheint es nur logisch, sich zu erkundigen, inwiefern sich „Dangerously In Love“ vom Destiny’s Child-Sound unterscheidet. „Selbstverständlich gibt es Parallelen“, gesteht Beyoncé. „Aber jetzt sind die Songs viel persönlicher, da ich sie ja alleine geschrieben habe. Ich wollte zudem härtere Beats verwenden und auch mit anderen Leuten zusammen arbeiten. Im Grunde war dieses Album eine Chance für mich, als Songschreiberin<

Tracks

23.06.2003
CD Columbia 509395 2 (Sony) / EAN 5099750939529
Details anzeigenAlles anhören
1.Crazy In Love
  3:56
2.Naughty Girl
  3:29
3.Beyoncé feat. Sean Paul - Baby Boy
  4:05
4.Beyoncé feat. Big Boi and Sleepy Brown - Hip Hop Star
  3:43
5.Be With You
  4:20
6.Me, Myself And I
  5:01
7.Yes
  4:19
8.Beyoncé feat. Missy Elliott - Signs
  4:58
9.Speechless
  6:00
10.Beyoncé feat. Jay-Z - That's How You Like It
  3:39
11.Beyoncé & Luther Vandross - The Closer I Get To You
  4:58
12.Dangerously In Love 2
  4:53
13.Beyoncé Interlude
0:16
14.Gift From Virgo
  2:45
15.Work It Out
  4:06
16.Jay-Z feat. Beyoncé Knowles - '03 Bonnie And Clyde
  3:25
   
24.06.2003
Bonus Track Edition - CD Columbia 509 395 5 (Sony) [eu] / EAN 5099750939550
Details anzeigenAlles anhören
1.Crazy In Love
  3:55
2.Naughty Girl
  3:28
3.Beyoncé feat. Sean Paul - Baby Boy
  4:04
4.Beyoncé feat. Big Boi and Sleepy Brown - Hip Hop Star
  3:42
5.Be With You
  4:20
6.Me, Myself And I
  5:01
7.Yes
  4:19
8.Beyoncé feat. Missy Elliott - Signs
  4:58
9.Speechless
  6:00
10.Beyoncé feat. Jay-Z - That's How You Like It
  3:39
11.Beyoncé & Luther Vandross - The Closer I Get To You
  4:57
12.Dangerously In Love 2
  4:53
13.Gift From Virgo
  2:43
14.IAM feat. Beyoncé - Bienvenue
  4:27
15.Beyoncé Interlude
  0:17
16.Work It Out
  4:06
17.Jay-Z feat. Beyoncé Knowles - '03 Bonnie And Clyde
  8:37
   
24.06.2003
LP Columbia 509 395 1 (Sony) [us]
Details anzeigenAlles anhören
1.Crazy In Love
  3:55
2.Naughty Girl
  3:28
3.Beyoncé feat. Sean Paul - Baby Boy
  4:04
4.Beyoncé feat. Big Boi and Sleepy Brown - Hip Hop Star
  3:42
5.Be With You
  4:20
6.Me, Myself And I
  5:01
7.Yes
  4:19
8.Beyoncé feat. Missy Elliott - Signs
  4:58
9.Speechless
  6:00
10.Beyoncé feat. Jay-Z - That's How You Like It
  3:39
11.Beyoncé & Luther Vandross - The Closer I Get To You
  4:57
12.Dangerously In Love 2
  4:53
13.Beyoncé Interlude
0:17
14.Gift From Virgo
  2:43
   
15.02.2013
CD Columbia 88765457122 (Sony) / EAN 0887654571229
Details anzeigenAlles anhören
   

Beyoncé   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Work It Out18.08.2002487
'03 Bonnie And Clyde (Jay-Z feat. Beyoncé Knowles)26.01.2003117
Crazy In Love06.07.2003330
Baby Boy (Beyoncé feat. Sean Paul)19.10.2003524
Me, Myself And I01.02.2004418
Naughty Girl09.05.20041817
Fighting Temptation (Beyoncé, Missy Elliott, MC Lyte, Free)29.08.2004426
Check On It (Beyoncé feat. Slim Thug)12.03.2006726
Déjà Vu (Beyoncé feat. Jay-Z)03.09.2006323
Irreplaceable19.11.2006929
Listen04.02.20071020
Beautiful Liar (Beyoncé & Shakira)29.04.2007128
If I Were A Boy16.11.2008336
Single Ladies (Put A Ring On It)18.01.20094022
Halo19.04.2009448
Sweet Dreams23.08.20091629
Broken-Hearted Girl13.12.2009623
Telephone (Lady Gaga feat. Beyoncé)28.03.2010424
Run The World (Girls)15.05.20112213
Best Thing I Never Had10.07.20113518
I Was Here10.07.2011741
Drunk In Love (Beyoncé feat. Jay Z)05.01.20144010
Pretty Hurts05.01.2014681
7/1130.11.2014741
Runnin' (Lose It All) (Naughty Boy feat. Beyoncé & Arrow Benjamin)27.09.20152324
Daddy Lessons08.05.2016731
Mi gente (J Balvin & Willy William feat. Beyoncé)08.10.2017169
Walk On Water (Eminem feat. Beyoncé)19.11.2017510
Top Off (DJ Khaled feat. Jay Z, Future & Beyoncé)11.03.2018661
Apeshit (The Carters)24.06.2018695
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Dangerously In Love06.07.2003246
Live At Wembley [DVD]16.05.2004732
B'Day17.09.2006236
I Am... Sasha Fierce30.11.2008767
410.07.2011119
Beyoncé05.01.2014422
Lemonade01.05.2016223
Everything Is Love (The Carters)24.06.201856
 
Musik DVDs - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
I Am... World Tour [DVD]12.12.2010521
Live At Roseland - Elements Of 4 [DVD]18.12.201183
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.28 (Reviews: 50)
12.08.2003 11:23
Xenomorph
Member
****
eigentlich nicht übel das Album...
aber ich hatte mir mehr power erwartet
Crazy in love ist eigentlich das peppigste auf dem ganzen Album...
16.11.2003 20:59
50timm
Member
***
Beyoncé bringt nur Powerlieder
als Singels heraus, obwohl das Album
eher gefühlvolle Lieder hat !!!
16.11.2003 21:29
Kazzzer
Member
****
Nichts superiges
16.11.2003 22:37
Rewer
Moderator
****
...gut...
25.01.2004 01:21
Musicfreak
Member
****
not bad...
07.02.2004 16:57
tigerbabe
Member
****
teils teils..
10.03.2004 16:25
Alex Post
Member
******
Super!!!!!
29.03.2004 20:07
zadranin
Member
*****
I must say Beyonce did great job.....especially Me myself and I....it's good r'n'b album.....listenable
07.04.2004 20:41
DJ THE KING
Member
****
MAN KANNS HÖREN, HAT ABER VIEL ZU WENIG HOT TRACKS
16.04.2004 16:00
simon
Member
******
super album!
beyonce hat echt geile songs! ganzes album top!!!! barvo beyonce!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
12.07.2004 04:14
Werner
Member
***
...nicht so toll...
Zuletzt editiert: 29.08.2006 16:57
06.10.2004 14:40
southpaw
Member
****
Nice album, surprisingly with a lot of ballads. She's got a good voice, not outstanding though.
05.12.2004 17:34
b-rocka
Member
******
I'm lovin' it!
18.12.2004 11:13
Phil
Staff
***
Ich kann der hochgelobten Beyoncé einfach nicht viel abgewinnen... Das Album ist mir abgesehen von "Crazy in love " zu schwülstig und lahm...
19.01.2005 10:56
kahaha
Member
****
ok
12.03.2005 09:41
Schwizerin
Member
****
Nur 'Crazy In Love' hebt sich von der Masse ab.
12.09.2005 14:18
urban-style
Member
****
also ja... wirklich speziell ists nicht... alles featurings!
basiert alles auf dem destiny bonus und JEDER weiss, dass die grammys ihr nur zum plausch nachgeworfen wurden...

edit: beurk, was eigentlich jetzt? crazy in love oder dangerously in love???

Zuletzt editiert: 27.07.2006 19:02
19.09.2005 18:27
saßy
Member
******
Thats Hot!
23.11.2005 21:42
I*O*N
Member
*****
Tolles Album. Die besten Songs auf dem CD sind Crazy In Love, Baby Boy, Me, Myself And I... Insgesamt ganz gelungener Album. 5 Sterne.
Zuletzt editiert: 31.12.2005 18:40
05.12.2005 21:36
huaraguat
Member
*****
eifach nu gail! aber für a sechsi langez nööd!
25.04.2006 15:15
okii
Member
*****
yes
26.04.2006 14:42
Geese
Member
*****
ziemlich gut fuer ein debut album
29.05.2006 17:27
Pop-Prince
Member
**
Hat ein paar Kracher drauf, aber eben leider auch viel Schrott...Die Singles 'Baby Boy', 'Naughty Girl', 'Me Myself And I' und 'Crazy In Love' sind die höhepunkte, der Rest ist dahinplätschernder R'n'B!
Mehr als ne' 2 liegt allemal nicht drin!
Zuletzt editiert: 24.08.2006 13:04
19.06.2006 21:47
noritalita
Member
*****
finidi e guets debut album!!!

d singels sind die beschte lieder uf dr cd plus no be with you!!
e grosse makel uf dem album isch aber sicher dr letschi track (daddy) eifach absolut grauehaft!!
20.12.2006 18:41
Musicfreaky_93
Member
***
Nichts Spezielles....
13.01.2007 07:10
hugo80
Member
******
Cool!
20.01.2007 19:06
AllSainter
Member
*****
GEILES ALBUM!!! Die Songs Me Myself And I und Baby Boy sind die besten...

Trotzdem finde ich B'DAY 1000mal besser
07.04.2007 20:40
lamb
Member
*****
Extrem überraschende Platte! Wer nur die Singles kennt vermutet das dass ein absolutes sexy Party R'n'B-Album ist. FALSCH gedacht.

Das Album beginnt auch mit schnellen Nummern. Gleich am Anfang heizt "Crazy In Love", in meinen Augen wohl einer der besten R'n'B-Songs überhaupt, ordentlich ein. Es geht mit "Naughty Girl", "Baby Boy" und "Hip Hop Star" extrem sexy und vor allem auch dancefloorgeeignet weiter. Und man merkt Frau Knowles will es wissen und stöhnt sich von Track zu Track immer mehr einen ab. Dann wirds langsam ruhiges. Das total groovige "Be With You", was für mich ganz stark nach einem Sample von Adina Howards "Freak Like Me" klingt, weckt sofort Lust auf mehr. Andere Highlights aus der ruhigen Ecke sind für mich "Yes", der unglaubliche Song "Dangerously In Love" oder auch das fast schon übertrieben kitschige Duett "The Closer I Get To You" zusammen mit Luther Vandross. Doch es passt! Es wirkt nie billig, was sicher daran liegt das die Platte top produziert wurde. Außerdem hat die Frau einfach die Stimme für solche Songs!
Ein paar Songs zünden jedoch nicht ganz so gut. So z.B. das nichts sagende "Signs", wo ich Missy Elliott total fehl am Platz finde. Und auch "Spechless" ist ein wenig zu farblos und geht aufgrund der länge ganz schön unter.

Doch zusammengefasst kann man sagen das Beyonce einfach gezeigt hat das sie nicht nur die hüpfende Tanzmaus von Destinys Child ist, sondern eine Frau die in ihre eigenen Klasse im R'n'B-Geschäft spielt. Die Platte trifft einfach einen zeitlosen Stil und deshalb ist es kein Wunder das sie dafür auch 5 Grammy bekommen hatte!
03.06.2007 15:43
Homer Simpson
Member
***
Beyonce hätte das Potenzial Spitzen Songs zu singen aber das Material ist manchmal ziemlich unterirdisch
13.07.2007 22:25
remember
Member
***
weniger..obwohl es noch bis heute das beste ist..
23.08.2007 00:06
fabio
Member
*****
super
28.08.2007 22:27
miss_grace
Member
***
wie auch ihre aktuelle platte "B'Day" eher nur durchschnittlich...
05.09.2007 22:12
aschlietuna
Member
****
man, endlich geschaft. :((((( nicht enteuscht eigentlich, hab nicht vieles/grossartiges erwartet als immer diese versexte texte und hhhh.
Zuletzt editiert: 08.03.2008 13:39
10.11.2007 00:20
Micky Maus
Member
******
Mega Klasse Album
Tolle songs Kombination.Angefangen mit Crazy in Love ,Naughty Girl und Baby Boy hat man gleich 3 Superhits Bis zur 12 kommen schöne R n B Balladen und dann noch mal mit Work it out und Bonnie & Clyde ein tolles Ende


Meine Highlights:Crazy in Love,Naughty Girl,Baby Boy, Be with U ,Me Myself & I ,Signs ,Dangerously in Love ,
Work it out,'03 Bonnie & Clyde und Hidden Track Daddy

4815162342
Member
******
Dieses Album ist wirklich abwechslungsreich!!!
Gute Featurings wie zum Beispiel mit Luther Vandross oder Jay-Z, Missy Elliot,...
Am besten gefällt mir Bienvenue mit REM!!!!
Aber sowieso jedes Lied das ich bis jetzt von Beyoncè kenne gefällt mir sehr gut.

Breathe-on-me
Member
****
Meiner Meinung nach ist dieses Album das beste und doch ist es nicht mehr als durchschnitt. Das Album war unglaublich erfolgreich und sie staubte 5 Grammys ab - jedoch zu unrecht! Durchschnittliche R'n'B Songs halt.

philippkramer
Member
****
für ein debut ganz ordentlich. aber nicht gerade der wahnsinn

XpinkprincessX
Member
******
Hab ich leider nicht zuhause stehen. Werde ich mir aber vllt zulegen. Denn einfach prima! Geile Frau :P

gisisesa
Member
******
sehr abwechslungsreich
ich finde es ist ihr gelungen, ein super album zu produi´zierne

LarkCGN
Member
****
Ich mag ihr Stimme, wenn sie gutes Material hat, kann sie diese auch voll ausspielen. Sie ist ein großes Talent, ihr Debüt zeigt das und war dementsprechend erfolgreich. Die Ausflüge in Hip Hop und Rap gefällt mir leider weniger, da muss ich die entsprechenden Songs leider abwerten. Zum Glück steigerte sich Beyoncé mit ihren späteren Aufnahmen noch. Tolle Frau, hörenswerter Solo-Einstand.

BeansterBarnes
Member
***
As whole it's very disappointing with too much empasis on the R&B and not the pop.

1992er
Member
*****
wegen seiner wirklichen überflieger (crazy in love / baby boy / hip hop star / bonnie & clyde) fünf sterne. ansonsten manch gutes und viel unauffälliges.

Sara92
Member
***
Ich war etwas überrascht, als ich das Album durchhörte, dass dort doch so viele langweilige und überaus lahme R&B-Balladen drauf sind. Schade, dass die Singles wie "Crazy In Love" oder "Baby Boy" ebenfalls nur höchst durchschnittlich klingen, so dass sie meinen persönlichen Durchschnitt auch nicht mehr heben konnten. Von daher nur eine klare 3 für mich.

begue
Member
***
Kann man getrost vergessen.

Ale&Bea
Member
*****
5
Zuletzt editiert: 29.12.2011 14:49

sbmqi90
Member
***
So sehr ich ihre anderen Alben auch liebe, mit diesem kann ich herzlich wenig anfangen. Im Grunde sind nur die Singles (besonders natürlich "Crazy In Love") hörenswert, der Rest ist eher langweilig.

alleyt1989
Member
****
I have to agree with Amerie-Fan for the most part. While she's not my favourite artist, she's always been right up there for me and I've regarded some of her singles as my favourites of all time. But it's never really translated to an 'amazing' album from her - this was the final one of hers that I hadn't listened to and I think it's probably my least favourite from her. The singles are great (besides Me, Myself and I) but there's very little else that pops on here, and there are a few true duds (Hip Hop Star, Gift From Virgo). I did love the tracks towards the end, particularly Dangerously In Love 2 and Daddy, which both have great songwriting and vocals, although the production through a lot of the tracks leaves a lot to be desired.

While I think it's a solid debut, it's not outstanding and not really worth all the praise that it got.

58.5/84

Widmann1
Member
***
Da ist überhaupt nix für mich dabei.

X13
Member
*****
Damit wurde ich zum Fan von ihr. "Naughty Girl" und "Baby Boy" laufen bei mir heute noch und bringen Feuer in jede Party!!!
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.