Boston - Boston

Cover Boston - Boston
CD
Epic CDEPC 81611

Charts

Musikmarkt-Charts:Einstieg: 15.02.1977
Höchstposition: 3
Wertungen: 15
Weltweit:
de  Peak: 4 / Wochen: 16
nl  Peak: 11 / Wochen: 8
se  Peak: 26 / Wochen: 11
nz  Peak: 16 / Wochen: 10

Tracks

25.08.1976
LP Epic EPC 32038
1996
CD Epic EK 34188
CD Epic CDEPC 81611 (CBS) / EAN 5099708161125
Details anzeigenAlles anhören
1.More Than A Feeling
  4:45
2.Peace Of Mind
  5:02
3.Foreplay / Long Time
  7:47
4.Rock & Roll Band
  3:00
5.Smokin'
  4:21
6.Hitch A Ride
  4:11
7.Something About You
  3:48
8.Let Me Take You Home Tonight
  4:43
   
27.02.2009
CD Epic 88697184002 (Sony) / EAN 0886971840025
Details anzeigenAlles anhören
   
18.08.2017
LP Epic 88985438101 (Sony) / EAN 0889854381011
Details anzeigenAlles anhören
   

Boston   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
More Than A Feeling26.03.197797
Amanda07.12.1986127
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Third Stage02.11.19861312
Walk On19.06.19941611
Life, Love & Hope22.12.2013741
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.44 (Reviews: 16)
22.08.2005 13:32
Voyager2
Member
*****
Stell dir mal vor, da hat eine unbekannte Band einen Knüller auf Lager, doch keine Plattenfirma hat Interesse daran. Das Debütalbum der amerikanischen Gruppe ist ein gutes Beispiel dafür.
Tom Scholz war Designer beim amerikanischen Kamerahersteller Polaroid. Nach Feierabend spielte er im Keller seines Wohnhauses an Demoaufnahmen ein. Hin und wieder halfen ihm Musiker aus unbekannten lokalen Gruppen aus. Im Laufe der Zeit entstand so ein ausgefeilter melodiöser Hardrock mit einigen sorgsam ausgetüftelten Soundeffekten. 1975 war er der Meinung, daß seine Musik reif zur Veröffentlichung war und bot sein Demoband mehreren Plattenfirmen an, die jedoch dankend ablehnten. Obwohl es dutzendweise Absagen hagelte, ließ sich Tom Scholz nicht beirren. Er reiste nach New York und konnte schließlich die Firma Epic davon überzeugen, seine Musik zu veröffentlichen. Zusammen mit Brad Delp, Sib Hashiam, Barry Goudreau und Fran Sheehan, die ihm schon bei seinen Demoaufnahmen unterstützt hatten, wurde das Debütalbum „Boston“ eingespielt. Ohne große Werbeunterstützung der Plattenfirma entwickelte sich das Album schnell zum Besteller, die ausgekoppelte Single „More Than A Feeling“ erreichte im Spätherbst 1976 die amerikanischen Top 10 und machte die Gruppe auch in Europa schlagartig bekannt. Die zuständigen Manager bei Epic werden ihren Schritt, Boston unter Vertrag genommen zu haben, mit Sicherheit nicht bereut haben, denn selten wurde ein Bestseller mit einem geringeren Aufwand produziert wie im Fall Boston. Die Plattenfirmen, die Boston abgelehnt hatten, werden sich im Nachhinein vor Wut in die Hinterteile gebissen haben, denn das Album verkaufte sich mehrere Millionen Mal und war lange Zeit das erfolgreichste Debütalbum der Rockgeschichte.
Musikalisch hatten Tom Scholz und seine Mitstreiter eigentlich nichts neues zu bieten. Aber die Art und Weise, wie sie ihren Rock präsentierten war schon beeindruckend. Selten hatte eine amerikanische Gruppe Rockmusik derart kraftvoll und zugleich auch melodiös dargeboten wie Boston. Besonders Seite 1 mit den drei Singlehits „More Than A Feeling“, „Long Time“ und „Peace Of Mind“ macht das deutlich. Hier merkt man, daß keine Stümper am Werk sind, sondern exzellente Musiker, die ihr Handwerk verstehen. So kraftvoll der Rock auch ist, so sehr verstand es Ober-Boston Tom Scholz den Stücken mit einem ordentlichen Schuß Melodik ihnen den letzten Schliff zu verpassen. Wenn man die Musik von Boston mal mit anderen amerikanischen Topgruppen jener Zeit vergleicht, so spielt Boston in einer anderen Liga und der Erfolg spielte sich verdientermaßen weltweit ab.
Seite 2 kann mit der phänomenalen ersten Seite nicht ganz mithalten, trotzdem bekommt man mit „Rock And Roll Band“, „Smokin‘“, „Hitch A Ride“, „Something About You“ und „Let Me Take You Home Tonight“ solide, erstklassige Rockmusik geboten. Mit einem Schlag wurde Boston in den Status einer Supergruppe gehievt. Der Band blieb es erspart zunächst durch die Provinz zu tingeln und anschließend als Vorgruppe für Topacts zu spielen. Allerdings erwies sich der phänomenale Erfolg des Erstlings als schwere Hypothek. Von der Gruppe wurden Wundertaten erwartet, die sie auf keinen Fall erfüllen konnte. Bis 1986 erschienen zwar nur zwei weitere Alben, die sich allerdings glänzend verkauften.
Wer guten, kraftvollen und melodiösen 70er Jahre Rock zu schätzen weiß, der kommt an Bostons Debütalbum nicht vorbei.
Zuletzt editiert: 29.11.2009 15:15
22.08.2005 14:18
landjeeger
Member
*****
Ein perfekt produziertes Album mit komplex arrangierten und doch zugänglichen Songs. Habe mir das Album letzthin - nachdem es etwa 10 Jahre in meiner Plattensammlung zu verstauben drohte - endlich mal wieder angehört. Es hat sich gelohnt. "More Than A Feeling" ist der Boston-Klassiker schlechthin, aber auch die anderen Kompositionen sind sehr hörenswert.
18.12.2006 20:28
remember
Member
*****
peace of mind war aber kein hit mehr, und ihr rekord wurde spätestens 1987 von guns'n roses gebrochen..wie es der riesenaufkleber meines albums verriet: PHENOMENAL!
17.01.2007 16:22
sportsman
Member
******
Der erste Longplayer, den ich gekauft habe. Ich bereue den Kauf noch heute nicht. Ein Meisterstück!
12.05.2007 19:00
Heinz-Harald
Member
******
Es handelt sich hier definitiv um eines der besten Alben der Rockmusik aller Zeiten, so viel steht fest!
Es ist wirklich einfach nur traurig, dass Brad Delp von uns ging! Selbstmord ist immer noch die (entschuldigt den Ausdruck) beschissenste Art, sein Leben zu lassen!
Ich will ja nicht all zu viel von meinem Privatleben erzählen, aber als ich 11 Jahre alt war, begann ich zu kiffen und zu koksen und hab irgendwann gar nichts mehr um mich herum mitbekommen; meine Probleme wurden so stark, dass ich einen Selbstmordversuch im Alter von 13 Jahren hinter mir hatte, den ich Gott sei Dank noch mal überdacht habe und nun immer noch am Leben bin (und zudem noch clean)! Mittlerweile bereue ich meinen Versuch und sehe das alles als kindisch und pubertär an!
Brad Delp hingegen war kein dummer kleiner Teenager wie ich es einst war, er war ein erwachsener Mann und hatte dementsprechend auch Verstand und eine viel größere Lebenserfahrung! Umso trauriger ist es, dass er seinen Plan in die Tat umgesetzt hat! Wahrscheinlich hätte Delp vor vielen Jahren nie an Suizid gedacht! Da wird einem richtig bewusst, dass die Zukunft im absolut Ungewissen liegt! Das sollte man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen!
Das ganze geht mir sehr nahe, weil Brad Delp der erste mir bedeutende Musiker ist, der verstarb. Als Bon Scott (R.I.P.!) und Phil Lynott (R.I.P.!) von uns gegangen sind, das hab ich gar nicht mitbekommen, das war lange vor meiner Geburt! Kurt Kobain und Ingo Schwichtenberg (beide mögen in Frieden ruhen!) haben mich zu der Zeit nicht interessiert, weil ich da noch solche Sachen wie die Schlümpfe gehört hab. ;-)
Doch als ich vom Tode Brad Delps las, lief es mir eiskalt den Rücken herunter! Seitdem ich nun schon Rockmusik höre, höre ich nun auch schon Boston und ich hab den Gefallen an dieser Band über all die Jahre nicht verloren, doch seit dem Tode des "nicest guy in rock´n´roll" erlebe ich die Musik viel intensiver als früher! Die Balladen der Band drücken bei mir heute viel stärker auf die Tränendrüse als früher und bei den Rocknummern geh ich viel mehr ab!
Brad Delp mag tot sein, ja auch die Band existiert nicht mehr, aber die Musik ist unsterblich und Mr. Delp lebt in der Musik weiter!
Ein jeder, der dieses Album daheim stehen hat, hat einen exzellenten Musikgeschmack und das ist wirklich schön, denn den hat nicht jeder! ;-)
Zuletzt editiert: 12.05.2007 19:10
29.05.2007 21:07
Deinonychus
Member
******
Bis jetzt weiss ich zwar noch nicht sehr viel über diese Band, aber ich finde es auch traurig, dass diese Songs nie mehr von Brad Delp selbst vorgetragen werden können. Denn dieses Album bietet wirklich hervorragende Rockmusik. Meine Favoriten sind: "Foreplay/Long Time", "Smokin'", "Hitch A Ride".
21.12.2007 14:47
Dietmar1968
Member
****
Finde ich gut, aber "Don´t look back" gefällt mir besser.
05.02.2008 23:13
Dabelju
Member
******
Insgesamt ein Hammeralbum, das mit More Than A Feeling und Smokin' seinen Höhepunkt findet!
23.04.2008 08:45
amusic
Member
******
Damals eines meiner Lieblingsalben, auch heute noch absolut hörenswert
05.07.2008 12:12
öcki
Member
******
Zückerchen für die Ohren - Bestes von dieser Truppe

thoemu62
Member
*****
Boston sei Dank, 1976 war das Album "Boston" musikalisch eines der raren Glücksgefühle. 30 jahre später tönt es etwas verstaubt, aber immer noch 5 Punkte wert.

rhayader
Member
*****
Boston's Debut aus dem Jahr 1976 ist eines der erfolgreichsten Alben der Rockgeschichte. Es verkaufte sich über 16 Mio. mal und war 2 Jahre lang in den US LP Charts (Höchstplatzierung # 3) präsent. Außer dem Superhit 'More Than A Feeling' (# 5) konnten sich auch noch 'Long Time' (# 22) und 'Peace Of Mind' (# 38) in den US Single Charts platzieren. Es gibt eigentlich 2 Merkmale, die für die Musik von Boston typisch sind. Zum ersten Brad Delp's außergewöhnlich gute Rockstimme, die selbst höhere Tonlagen souverän bewältigt und als zweites natürlich die von Bandchef und Soundtüftler Tom Scholz oft mehrfach übereinander gelagerte Leadgitarre, die dem Sound einen wuchtig-warmen und fast orchestralen Touch gibt. Beste Songs neben den 3 genannten Singlehits, die sehr rockige Nummer Smokin' mit einem furiosen Orgelsolo, das wohl von Keith Emerson inspiriert ist und das schöne melodische, teilweise mehrstimmig gesungene 'Hitch A Ride'. Nicht zu vergessen 'Foreplay' die Einleitung zu 'Long Time', ein furioses kurzes treibendes Instrumental. Aber auch die anderen 3 Songs 'Rock & Roll Band', Something About You' und die einzige nicht von Tom Scholz sondern von Sänger Brad Delp geschriebene Nummer 'Let Me Take You Home Tonight' sind gute, wenn auch nicht großartige Songs.

sandx1
Member
******
MEEEISTERWERK!!!!!!!!!!!!

musikmannen
Member
******
Great

Dino-Canarias
Member
*****
Ein Album als lebender Beweis dafür, dass stark auf den Main-
stream ausgerichtete Musik nicht immer automatisch schlecht
sein muss.....so gut wie hier bei ihrem Debut sollten sie später
leider nie mehr werden!

Knappe 5.


bussibär
Member
*****
In der Gesamtbetrachtung gesehen ein gutes Album. Durchschnitt: 4,62.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.