Home | Impressum | Kontakt
Login

DJ Khaled
God Did

Album
Jahr
2022
3.8
5 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
04.09.2022 (Rang 7)
Zuletzt
18.09.2022 (Rang 88)
Peak
7 (1 Woche)
Anzahl Wochen
3
8546 (180 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 7 / Wochen: 3
DE
Peak: 15 / Wochen: 2
AT
Peak: 11 / Wochen: 2
FR
Peak: 30 / Wochen: 3
NL
Peak: 10 / Wochen: 3
BE
Peak: 16 / Wochen: 4 (V)
Peak: 32 / Wochen: 3 (W)
SE
Peak: 23 / Wochen: 1
FI
Peak: 30 / Wochen: 1
NO
Peak: 4 / Wochen: 2
DK
Peak: 8 / Wochen: 1
IT
Peak: 21 / Wochen: 2
ES
Peak: 55 / Wochen: 1
AU
Peak: 9 / Wochen: 2
NZ
Peak: 4 / Wochen: 3
DJ Khaled
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
I'm The One (DJ Khaled feat. Justin Bieber, Quavo, Chance The Rapper & Lil Wayne)
Eintritt: 07.05.2017 | Peak: 6 | Wochen: 22
07.05.2017
6
22
Wild Thoughts (DJ Khaled feat. Rihanna & Bryson Tiller)
Eintritt: 25.06.2017 | Peak: 3 | Wochen: 22
25.06.2017
3
22
Don't Quit (DJ Khaled & Calvin Harris feat. Travis Scott & Jeremih)
Eintritt: 02.07.2017 | Peak: 76 | Wochen: 1
02.07.2017
76
1
Top Off (DJ Khaled feat. Jay Z, Future & Beyoncé)
Eintritt: 11.03.2018 | Peak: 66 | Wochen: 1
11.03.2018
66
1
No Brainer (DJ Khaled feat. Justin Bieber, Chance The Rapper & Quavo)
Eintritt: 05.08.2018 | Peak: 12 | Wochen: 9
05.08.2018
12
9
Jealous (DJ Khaled feat. Chris Brown, Lil Wayne & Big Sean)
Eintritt: 26.05.2019 | Peak: 80 | Wochen: 1
26.05.2019
80
1
Just Us (DJ Khaled feat. SZA)
Eintritt: 26.05.2019 | Peak: 81 | Wochen: 4
26.05.2019
81
4
Wish Wish (DJ Khaled feat. Cardi B & 21 Savage)
Eintritt: 26.05.2019 | Peak: 90 | Wochen: 1
26.05.2019
90
1
Greece (DJ Khaled feat. Drake)
Eintritt: 26.07.2020 | Peak: 11 | Wochen: 19
26.07.2020
11
19
Popstar (DJ Khaled feat. Drake)
Eintritt: 26.07.2020 | Peak: 18 | Wochen: 17
26.07.2020
18
17
I Did It (DJ Khaled feat. Post Malone, Megan Thee Stallion, Lil Baby & DaBaby)
Eintritt: 16.05.2021 | Peak: 85 | Wochen: 1
16.05.2021
85
1
Staying Alive (DJ Khaled feat. Drake & Lil Baby)
Eintritt: 14.08.2022 | Peak: 22 | Wochen: 4
14.08.2022
22
4
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Major Key
Eintritt: 14.08.2016 | Peak: 97 | Wochen: 1
14.08.2016
97
1
Grateful
Eintritt: 02.07.2017 | Peak: 20 | Wochen: 4
02.07.2017
20
4
Father Of Asahd
Eintritt: 26.05.2019 | Peak: 12 | Wochen: 4
26.05.2019
12
4
Khaled Khaled
Eintritt: 09.05.2021 | Peak: 16 | Wochen: 4
09.05.2021
16
4
God Did
Eintritt: 04.09.2022 | Peak: 7 | Wochen: 3
04.09.2022
7
3
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.8

5 BewertungenDJ Khaled - God Did
Es hat hier ein paar Füller und auch ein paar Wiederholungen vom letzten Album oder von vergangenen Hits, aber ansonsten ist es ein sehr starkes Werk! Könnte sogar das Hip Hop & Rap Album des Jahres werden. Während der Vorgänger ("Khaled Khaled" aus dem vergangenen Jahr) offensichtlichere Hits hatte und vielleicht etwas massentauglicher war, konzentrierte sich hier DJ Khaled klar auf Hip Hop & Rap. Es wirkt homogener und wie ein Konzeptalbum. Für mich wie eine Mischung aus Gospel Rap, Hip Hop und GTA Soundtrack. Besonders stark sind der 8-minütige Titelsong sowie "Use This Gospel". Aber auch das fast schon etwas funkig angehauchte "Bills Paid" oder "Party" möchte ich hervorheben. Manche Stellen im Album hören sich auch wie eine Radiosendung an, erinnert ein wenig an Quentin Tarantino's Aufmachung seines Soundtracks zu "Once Upon A Time In Hollywood", wobei wir es hier rein musikalisch natürlich mit einem komplett anderen Musikstil zu tun haben.

Klar zu erwähnen auch die lange Liste der special guests, was als crème de la crème der gegenwärtigen Hip Hop & Rap Szene angesehen werden kann. Eminem, Kanye West, Future, Lil Baby, Drake, Jay-Z, Don Toliver, Travis Scott, Latto uvm.

Wer Hip Hop und Rap nicht mag, wird mit "God Did" nicht viel oder sogar gar nichts anfangen können. Ansonsten ein tolles und interessantes Album. Mehr als gelungen. Aus meiner Sicht eine verdiente 5/6.
Ganz so euphorisch wie mein vorredner sehe ich das dann doch nicht ganz. Klar, die gästeliste entspricht wie gewohnt dem who is who der rap-szene. Doch einen wirklichen roten faden sehe ich auch hier nicht. Khaled-alben klingen stets wie compilations (was sie ja eigentlich auch sind). Viele gute songs sind dabei, doch so richtig ragt für mich lediglich der titeltrack heraus. Rozay, dann weezy mit einem starken part und dann übernimmt jay-z total mit einem fünfminütigen verse auf einem schönen instrumental. Totales highlight der platte. Ansonsten gibt es viel durchschnitt und auch 2, 3 wirklich langweilige nummern zu hören. Der auftritt von eminem mit kanye hat mich auch ziemlich überrascht, musikalisch jedoch eher weniger. Deshalb eine deutliche vier von meiner seite.
Solides Album von ihm.
Mehr als 3 Sterne kann ich für dieses unspektakuläre Album nicht geben .
Auch für mich leider keine Offenbarung.