Home | Impressum | Kontakt
Login

Diana Ross
The Force Behind The Power

Album
Jahr
1991
3.75
4 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
11.08.1991 (Rang 37)
Zuletzt
11.08.1991 (Rang 37)
Peak
37 (1 Woche)
Anzahl Wochen
1
12866 (64 Punkte)
Weltweit
CH
Peak: 37 / Wochen: 1
NL
Peak: 32 / Wochen: 18
SE
Peak: 43 / Wochen: 2
Diana Ross
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Love Child (Diana Ross & The Supremes)
Eintritt: 07.01.1969 | Peak: 7 | Wochen: 3
07.01.1969
7
3
Upside Down
Eintritt: 24.08.1980 | Peak: 1 | Wochen: 13
24.08.1980
1
13
Endless Love (Diana Ross & Lionel Richie)
Eintritt: 27.09.1981 | Peak: 6 | Wochen: 7
27.09.1981
6
7
Why Do Fools Fall In Love
Eintritt: 29.11.1981 | Peak: 9 | Wochen: 5
29.11.1981
9
5
Eaten Alive
Eintritt: 20.10.1985 | Peak: 17 | Wochen: 6
20.10.1985
17
6
Chain Reaction
Eintritt: 11.05.1986 | Peak: 20 | Wochen: 7
11.05.1986
20
7
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Swept Away
Eintritt: 07.10.1984 | Peak: 17 | Wochen: 5
07.10.1984
17
5
Love Songs [1982]
Eintritt: 31.03.1985 | Peak: 12 | Wochen: 7
31.03.1985
12
7
Eaten Alive
Eintritt: 13.10.1985 | Peak: 10 | Wochen: 7
13.10.1985
10
7
Red Hot Rhythm And Blues
Eintritt: 14.06.1987 | Peak: 22 | Wochen: 3
14.06.1987
22
3
The Force Behind The Power
Eintritt: 11.08.1991 | Peak: 37 | Wochen: 1
11.08.1991
37
1
Christmas In Vienna (Plácido Domingo / Diana Ross / José Carreras)
Eintritt: 09.01.1994 | Peak: 7 | Wochen: 2
09.01.1994
7
2
Thank You
Eintritt: 14.11.2021 | Peak: 21 | Wochen: 1
14.11.2021
21
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.75

4 BewertungenDiana Ross - The Force Behind The Power
17.05.2007 23:06
In England ein Riesenerfolg, in den USA und anderen Territorien eher ein Flop. Die Singles sind zum großen Teil toll, daneben gibt es nur wenig was wirklich als großartig heraussticht. Nett und gut, aber kein Highlight.
22.08.2007 01:35
Die ersten drei Songs sind wirklich genial, doch danach herrscht gepflegte Langeweile. Lustlos herruntergekurbelte Soul-Nummern, Balladen von der Stange und dazu auch ein ärgerlicher Ausflug in die Gefilde von Paula Abdul haben dafür gesorgt, dass ich die letzten drei Songs nur noch im Halbschlaf mitgekriegt habe. Aber wegen den zwei 6er-Kandiaten gibt es noch seehr knappe 4 Punkte!
gut
Enthält natürlich den grandiosen Come-Back, "When You Tell Me That You Love Me", eine klassische Ross-Ballade, die sie hervorragend singt. Sonst ist es schwer, sich von dem Album begeistern zu lassen, weil das Alles so langweilig klingt. Ich kann einzelne Songs hören, aber das ganze vom Anfang bis zum Ende fällt mir sehr schwer. Nur der von Stevie Wonder geschrieben Titel-Track ist teilweise unterhaltend, aber auch nicht wirklich gelungen.