Genesis - Duke

Cover Genesis - Duke
Cover

Charts

Musikmarkt-Charts:Einstieg: 01.05.1980
Höchstposition: 3
Wertungen: 6
Weltweit:
de  Peak: 2 / Wochen: 27
at  Peak: 14 / Wochen: 4
nl  Peak: 12 / Wochen: 6
se  Peak: 9 / Wochen: 6
no  Peak: 4 / Wochen: 15
nz  Peak: 13 / Wochen: 6

Tracks

28.03.1980
LP Virgin 00602567489788 (UMG) / EAN 0602567489788
1980
LP Mercury / Phonogram 6858 099 [at]
1984
CD Charisma / Virgin CBRCD 101 [de]
1987
CD Virgin 7243 8 39892 2 5
30.09.2016
LP Virgin 0602547902016 (UMG) / EAN 0602547902016
03.08.2018
LP Virgin 00602567489788 (UMG) / EAN 0602567489788
Details anzeigenAlles anhören
1.Behind The Lines
5:33
2.Duchess
  6:25
3.Guide Vocal
1:34
4.Man Of Our Times
5:33
5.Misunderstanding
  3:14
6.Heathaze
5:01
7.Turn It On Again
  3:51
8.Alone Tonight
3:57
9.Cul-De-Sac
5:06
10.Please Don't Ask
4:01
11.Duke's Travels
8:41
12.Duke's End
2:07
   
30.03.2007
CD Virgin 3851812 (EMI) / EAN 0094638518129
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
DVD
   
04.04.2008
CD Virgin 3916462 (EMI) / EAN 0094639164622
Details anzeigenAlles anhören
   
02.05.2008
CD Virgin 0685535 (EMI) / EAN 4988006855359
Details anzeigenAlles anhören
   

Genesis   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Follow You Follow Me10.06.1978611
Mama23.10.1983215
That's All15.01.1984159
Invisible Touch22.06.1986138
Land Of Confusion18.01.1987810
No Son Of Mine24.11.1991813
I Can't Dance16.02.1992817
Congo07.09.1997328
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Genesis06.11.1983231
Invisible Touch15.06.1986427
We Can't Dance17.11.1991152
Live - The Way We Walk Volume One: The Shorts29.11.1992417
Live - The Way We Walk Volume Two: The Longs24.01.1993312
... Calling All Stations ...14.09.1997313
Turn It On Again - The Hits07.11.19991011
Platinum Collection12.12.2004725
Turn It On Again - The Hits: The Tour Edition17.06.20071911
Live Over Europe 200709.12.2007622
R-Kive05.10.2014822
 
Musik DVDs - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
When In Rome 2007 [DVD]08.06.2008117
1973 - 2007 Live04.10.200961
Three Sides Live [DVD]16.11.2014101
Sum Of The Parts / Three Sides Live [DVD]07.10.201851
 

Angebote in der Fundgrube

InterpretTitelZust.TypAnbieterPreis
GenesisDuke***CD AlbumRewer15 CHFin den Warenkorb
GenesisDuke***Vinyl LPRewer12 CHFin den Warenkorb

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.79 (Reviews: 14)
04.01.2004 22:17
Ronnie82
Member
******
ein absolut geiles album!
Zuletzt editiert: 31.01.2009 22:58
05.01.2004 01:02
Rewer
Moderator
*****
...sehr gut...
01.11.2004 16:44
Phil
Staff
*****
...find ich auch
28.05.2006 18:14
toto_fan
Member
******
Super Album
28.09.2006 13:42
Voyager2
Member
*****
Nach dem Ausstieg von Peter Gabriel im Jahre 1975 mieden viele ehemalige Fans die Gruppe wie der Teufel das Weihwasser. Dabei unterschieden sich die beiden Nachfolgewerke ohne Peter Gabriel „A Trick Of The Trail“ und „Wind And Wuthering“ gar nicht mal so sehr von früheren Werken. Als dann 1977 auch noch Steve Hackett die Gruppe verließ, waren sich die Experten einig, daß Genesis nun endgültig am Ende seien. Phil Collins, Michael Rutherford und Tony Banks machten unbeirrt weiter und landeten 1978 mit dem Album „And Then There Were Three“ und der Single „Follow Me, Follow You“ die bis dato größten Erfolge in der Bandgeschichte. Sie hatten den Sound der Gruppe etwas aufgemöbelt und so für eine größere Hörerschicht zugänglich und attraktiv gemacht. Diesen Weg setzten sie auf dem Nachfolgewerk, dem 1980 erschienenen Album „Duke“ konsequent fort. Von den internationalen Musikkritikern wurde das neue Werk gnadenlos in der Luft zerrissen. Für diese Klientel galten nach wie vor die Genesis Werke mit Peter Gabriel und Steve Hackett als das Maß aller Dinge für ein neues Genesis Album. Dabei ist dieses Album alles andere als schlecht. Hier dominieren nach wie vor die langen, teilweise fließenden Klanggebilde, die die Werke der Vergangenheit auszeichneten. Deutlich wird das gleich im Opener „Behind The Lines“ und dem anschließenden „Duchess“. Stücke wie „Man Of Our Times“, „Heathaze“ oder „Duke’s Theme“ erinnern durchaus an die Zeiten mit Peter Gabriel. Trotz massiver Kritikerschelte setzte sich das Album beim Publikum durch und warf mit „Turn It On Again“ und „Misunderstanding“ zwei echte Tophits ab. Gewiß, mit den Genesis Werken der Jahre 1969-1974 kann „Duke“ nicht mithalten. Trotzdem ist es ein sehr gutes Werk.
12.05.2007 11:57
remember
Member
***
eigentlich noch schlechter, halbherziger als der voränger..
ausserdem, so hab ich gelesen, der beginn des rachefeldzuges von collings gegen seine ex-frau, der sich bis zu face value hingezogen hat..
08.06.2007 15:48
WeePee
Member
*****
Sehr gut .....
13.05.2008 21:02
Wildwind
Member
*****
Super Scheibe!
13.05.2008 21:29
öcki
Member
****
Frecht nett gemacht, aber zu kommerziell geraten und nicht mehr mit den Genesis der 70er zu vergleichen

Sven84
Member
*****
Als sich Collins von seiner ersten Frau Andrea trennte, schrieb er so einige Songs, teilweise sehr persönliche (wie auch "Please Don't Ask"). Ursprünglich hatte Collins noch weitere von ihm geschriebene Songs für das Album vorgeschlagen, darunter "If Leaving Me Is Easy" und "In The Air Tonight", doch vermutlich waren die für alle etwas zu befremdend im Vergleich zum bisherigen Genesis-Material, so dass diese Songs auf Collins' erstem Soloalbum landeten. Doch obwohl mit 'Duke' die Weichen für einen neuen Stil, der vorwiegend durch Collins' Eigenkompositionen ("Misunderstanding", "Please Don't Ask") bestimmt war, gestellt wurden, finden sich auch auf diesem Album noch einigermassen experimentelle Songs wie "Duke's Travels", "Duke's End" oder "Duchess". Neu war auch die Verwendung des Drumcomputers Roland CR-78, der den Sound der Gruppe wesentlich modernisierte, auch wenn Collins' Schlagzeug dafür mehr scherbelte als zuvor.

peter_ceterafan
Member
*****
Die Singles ab "Duke" waren alle grossartig. Auch sonst eine klasse Genesis-Scheibe.
Zuletzt editiert: 28.10.2014 18:53

Widmann1
Member
****
Neben den bekannten Single-Hits "Misunderstanding" und "Turn It On Again" gefielen mir noch "Alone Tonight" und "Man Of Our Times" besonders gut.

Dino-Canarias
Member
****
Dieses Album wird immer wieder ganz speziell aufgeführt
von Phil Collins-Kritikern, wenn's darum geht zu beweisen,
dass die Genesis der Peter Gabriel-Jahre viel, viel kreativer
und spannender waren, als jene der Phil Collins Zeit.

Nach Anhören dieses Werks muss ich ihnen leider
beipflichten....bei (zu) vielen Songs hier ist der Sound
zwar sehr üppig, um nicht zu sagen pompös ausgefallen,
aber es fehlt dafür ein Stück weit an der Substanz. Ausser
"Misunderstanding" hat's auch keiner der Songs zu einem
grösseren Bekanntheitsgrad gebracht und das dürfte wohl
letztendlich auch seinen Grund haben.

4 +

rhayader
Member
*****
Mit diesem Album war auch Genesis in den 80er Jahren angekommen. War auch schon der Vorgänger 'And Then There Were Three' nach dem Weggang von Steve Hackett kommerzieller ausgefallen, setzt die Band den Trend hier fort. Allerdings, wie schon erwähnt, gibt es auch noch Tracks, die an ihre Prog-Vergangenheit erinnern, wie die schöne Ballade 'Heathaze' oder auch 'Duke's Travels'. Mit 'Turn It On Again' und 'Misunderstanding' hatte die Band dann auch noch zwei Radiohits, wobei letzterer allerdings schon schwer nach Phil Collins Solo-Alben klingt.
Neben den erwähnten 'Heathaze' und 'Duke's Travels' gefällt mir die eingängige Mike Rutherford Herzschmerz-Ballade 'Alone Again' am besten.
Das Album erreichte 1980 #1 in UK, #11 in USA und #2 in D.

Fazit: das Album gefällt mir heutzutage noch um einiges besser als Anfang der 80er Jahre.
Meine Bewertung glatte 5*.

Zuletzt editiert: 13.06.2017 08:53
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.