John Hiatt - Bring The Family

Cover John Hiatt - Bring The Family
Cover

Charts

Weltweit:
nl  Peak: 35 / Wochen: 16
se  Peak: 14 / Wochen: 6
nz  Peak: 21 / Wochen: 10

Tracks

1987
CD A&M 395 158-2 (PolyGram) / EAN 0082839515825
23.03.2018
Back To Black - LP AM 0602567078128 (UMG) / EAN 0602567078128
Details anzeigenAlles anhören
1.Memphis In The Meantime
  4:00
2.Alone In The Dark
4:46
3.Thing Called Love
4:13
4.Lipstick Sunset
  4:12
5.Have A Little Faith In Me
  4:03
6.Thank You Girl
4:11
7.Tip Of My Tongue
  5:53
8.Your Dad Did
4:03
9.Stood Up
5:57
10.Learning How To Love You
4:08
   
26.07.2013
LP Music On Vinyl MOVLP786 / EAN 0600753423240
Details anzeigenAlles anhören
   

John Hiatt   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Stolen Moments08.07.1990255
Little Village (Little Village)15.03.1992166
Perfectly Good Guitar12.09.19931110
Walk On12.11.1995492
The Tiki Bar Is Open23.09.2001842
Mystic Pinball14.10.2012901
Terms Of My Surrender27.07.2014411
The Eclipse Sessions21.10.2018431
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 (Reviews: 5)

southpaw
Member
*****
Schönes Album mit seinem fantastischsten Song.

Dino-Canarias
Member
****
Sicher sein berühmtestes Album mit den meisten seiner
Top-Hits drauf, aber für eine 5 entspricht das halt im
grossen und ganzen doch zuwenig meinem präferierten
Musikstil.....sehr ordentlich ist's aber allemal noch.

4 +

rhayader
Member
****
Das sehe ich etwas anders.
Eigentlich hatte John Hiatt keine Top-Hits, auch nicht auf diesem Album. Ok, 'Have A Little Faith In Me' war #14 in NL und ist auch durch Joe Cocker etwas bekannt geworden.
'Bring The Family', sein achtes Album, war aber zumindest ein Wendepunkt in seiner Karriere. War er bis dahin vor allem unter Musiker-Kollegen bekannt, die gerne seine Songs coverten, so knackte er zumindest mit dieser Scheibe zum ersten Mal die Top200 der US Billboard-Album-Charts, wenn es auch nur zu einem bescheidenen Platz 108 reichte. Zumindest wurde er ab diesem Album langsam auch unter den Musikkonsumenten etwas bekannter (mit Ausnahme von Schweden, dort waren seine Alben schon ab 1980 regelmäßig in den Top50).
Mit Ry Cooder (Gitarre), Jim Keltner (Drums) und Nick Lowe (Bass) hatte er eine hochkarätige Besetzung für das Album, mit denen er fünf Jahre später unter dem Bandnamen 'Little Village' nochmals ein Album einspielte.
Aber auch 'Bring The Family' ist ein gutes, solides Album geworden, wie man es von dem Mann gewöhnt ist. Allerdings für mich nicht sein Stärkstes, da gefallen mir zum Beispiel die späteren Werke 'Perfectly Good Guitar' oder vor allem auch 'Dirty Jeans and Mudslide Hymns' noch besser. Anspieltipps: 'Thing Called Love', 'Lipstick Sunset' und 'Have A Little Faith In Me'.
Meine Bewertung: 4+

Widmann1
Member
****
Ein entspanntes Album, zumindest nach dem die beiden eher nervigen Blues-Songs zu Beginn vorbei sind.
Höhepunkte sind "Thing called love" und "Have a little faith in me", die er beide andere Bonnie Raitt bzw. Joe Cocker abgegeben hat und damit den Liedern zu einem größeren Bekanntheitsgrad verholfen hat.

musikmannen
Member
******
Great
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.