Home | Impressum | Kontakt
Login

Marianne Faithfull
Kissin' Time

Album
Jahr
2002
4.33
3 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
17.03.2002 (Rang 47)
Zuletzt
07.04.2002 (Rang 85)
Peak
47 (1 Woche)
Anzahl Wochen
4
9146 (159 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 47 / Wochen: 4
DE
Peak: 49 / Wochen: 3
AT
Peak: 42 / Wochen: 4
FR
Peak: 39 / Wochen: 9
BE
Peak: 40 / Wochen: 2 (V)
Tracks
CD
19.02.2002
Marianne Faithfull
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
The Ballad Of Lucy Jordan
Eintritt: 09.03.1980 | Peak: 5 | Wochen: 8
09.03.1980
5
8
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Kissin' Time
Eintritt: 17.03.2002 | Peak: 47 | Wochen: 4
17.03.2002
47
4
Before The Poison
Eintritt: 10.10.2004 | Peak: 61 | Wochen: 4
10.10.2004
61
4
Easy Come Easy Go
Eintritt: 30.11.2008 | Peak: 28 | Wochen: 3
30.11.2008
28
3
Horses And High Heels
Eintritt: 13.02.2011 | Peak: 26 | Wochen: 4
13.02.2011
26
4
Give My Love To London
Eintritt: 05.10.2014 | Peak: 25 | Wochen: 5
05.10.2014
25
5
Negative Capability
Eintritt: 11.11.2018 | Peak: 14 | Wochen: 8
11.11.2018
14
8
She Walks In Beauty (Marianne Faithfull with Warren Ellis)
Eintritt: 09.05.2021 | Peak: 28 | Wochen: 3
09.05.2021
28
3
The Montreux Years
Eintritt: 05.09.2021 | Peak: 37 | Wochen: 1
05.09.2021
37
1
Songs Of Innocence And Experience 1965-1995
Eintritt: 25.09.2022 | Peak: 98 | Wochen: 1
25.09.2022
98
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.33

3 BewertungenMarianne Faithfull - Kissin' Time
26.02.2004 18:18
Irgendwie scheint sie schon alles gemacht zu haben, was auf musikalischem Gebiet möglich ist. Flower Power-Musik in den Sechzigern, New Wave, Folk und Country (!) in den Siebzigern (damals, als sie an der Nadel hing). In den Achtzigern war sie als Diseuse mit gebrochener Stimme Interpretin von Singer/Songwriter-Liedern, in den Neunzigern brillierte sie unter anderem als Brecht/Weill-Künstlerin. Dazwischen immer wieder Bewährungsproben als Rock- und Popsängerin, die meisten gelungen, einige eher beklagenswert. Dementsprechend waren auch ihre Bühnenauftritte, von denen ich seit 1995 vier miterlebt habe: Einmal genial, ein anderes Mal irgendwie abgestürzt, aber immer extrem beeindruckend und spannend.

Seit ihrer letzten CD "Vagabond ways" scheint sie in jenen musikalischen Gefilde ihrer Anfangszeit, bei der Rockmusik, bleiben zu wollen. Und sie schafft es tatsächlich, auf ihrer schätzungsweise 20. Plattenveröffentlichung noch mit Neuem zu überraschen: Glamrock, Rhythm&Blues, folkige Popsongs, aber auch Elektronisches. Die meisten Lyrics hat sie selbst geschrieben. Komponiert und produziert haben Blur, Pulp, Beck, Billy Corgan von den Smashing Pumpkins und andere. Ein durchwegs gelungenes Album, dessen Höhepunkte meines Erachtens das folkig angehauchte, melancholisch-schräge "Like being born" (Mariannes Reibeisenstimme mit Glockenspiel und Orgel!) und der Hermans Hermits-Klassiker "I'm into something good" sind.
gewohnt gute Platte, meine Favoriten sind Nobody's Fault und Song for Nico.
"Kissin' Time" ist kein Album, das man sich auflegt, zurück lehnt und genießt. Dafür sind leider zu viele recht nervige und ein paar belanglose Songs drauf. Nur ganze 2 Songs haben es geschafft, meine Anerkennung zu finden. Das wäre zum Ersten "Song For Nico" und zum Zweiten, das absolute Highlight des Albums "Sliding Through Life On Charm". Ein richtiger Gänsehaut-Song, der klingt, wie von Leonard Cohen geschrieben. Auch der Reggae "Sex With Strangers" kann irgendwie faszinieren, der Rest ist leider nur so Lala. Einen richtgen Totalausfall gibt es auch "The Pleasure Song" ist für mich unhörbarer Müll.