Home | Impressum | Kontakt
Login

Metallica
Hardwired... To Self-Destruct

Album
Jahr
2016
3.92
12 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
27.11.2016 (Rang 1)
Zuletzt
15.04.2018 (Rang 80)
Peak
1 (1 Woche)
Anzahl Wochen
23
1237 (1555 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 1 / Wochen: 23
DE
Peak: 1 / Wochen: 45
AT
Peak: 1 / Wochen: 29
FR
Peak: 1 / Wochen: 24
NL
Peak: 1 / Wochen: 21
BE
Peak: 1 / Wochen: 44 (V)
Peak: 1 / Wochen: 44 (W)
SE
Peak: 1 / Wochen: 12
FI
Peak: 1 / Wochen: 22
NO
Peak: 1 / Wochen: 10
DK
Peak: 1 / Wochen: 13
IT
Peak: 4 / Wochen: 25
ES
Peak: 2 / Wochen: 66
PT
Peak: 1 / Wochen: 30
AU
Peak: 1 / Wochen: 18
NZ
Peak: 1 / Wochen: 13
Tracks
Deluxe Digipack – CD
18.11.2016
Blackened / Vertigo / Mercury 00602557156317 (UMG) / EAN 0602557156317
CD 1:
 
CD 2:
 
CD 3:
 
Bonus
 
5
Helpless (Live)
3:08
6
Hit The Lights (Live)
4:07
7
The Four Horsemen (Live)
5:19
8
Ride The Lightning (Live)
6:56
9
Fade To Black (Live)
7:24
10
Jump In The Fire (Live)
5:13
11
For Whom The Bell Tolls (Live)
4:32
12
Creeping Death (Live)
6:43
13
Metal Militia (Live)
6:07
14
Hardwired (Live)
3:30
Metallica
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Enter Sandman
Eintritt: 01.09.1991 | Peak: 11 | Wochen: 15
01.09.1991
11
15
Nothing Else Matters
Eintritt: 07.06.1992 | Peak: 5 | Wochen: 74
07.06.1992
5
74
One
Eintritt: 08.05.1994 | Peak: 22 | Wochen: 11
08.05.1994
22
11
Until It Sleeps
Eintritt: 09.06.1996 | Peak: 22 | Wochen: 9
09.06.1996
22
9
The Memory Remains
Eintritt: 23.11.1997 | Peak: 30 | Wochen: 5
23.11.1997
30
5
Nothing Else Matters (Metallica with Michael Kamen conducting the San Francisco Symphony Orchestra)
Eintritt: 19.12.1999 | Peak: 4 | Wochen: 26
19.12.1999
4
26
No Leaf Clover (Metallica with Michael Kamen conducting the San Francisco Symphony Orchestra)
Eintritt: 09.04.2000 | Peak: 99 | Wochen: 1
09.04.2000
99
1
I Disappear
Eintritt: 02.07.2000 | Peak: 20 | Wochen: 15
02.07.2000
20
15
St. Anger
Eintritt: 27.07.2003 | Peak: 28 | Wochen: 8
27.07.2003
28
8
Frantic
Eintritt: 12.10.2003 | Peak: 57 | Wochen: 5
12.10.2003
57
5
The Unnamed Feeling
Eintritt: 25.01.2004 | Peak: 47 | Wochen: 6
25.01.2004
47
6
Fade To Black
Eintritt: 31.08.2008 | Peak: 100 | Wochen: 1
31.08.2008
100
1
Whiskey In The Jar
Eintritt: 07.09.2008 | Peak: 55 | Wochen: 1
07.09.2008
55
1
The Unforgiven III
Eintritt: 28.09.2008 | Peak: 12 | Wochen: 7
28.09.2008
12
7
The Day That Never Comes
Eintritt: 28.09.2008 | Peak: 32 | Wochen: 6
28.09.2008
32
6
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Master Of Puppets
Eintritt: 16.03.1986 | Peak: 18 | Wochen: 7
16.03.1986
18
7
...And Justice For All
Eintritt: 18.09.1988 | Peak: 7 | Wochen: 8
18.09.1988
7
8
Metallica
Eintritt: 25.08.1991 | Peak: 1 | Wochen: 41
25.08.1991
1
41
Load
Eintritt: 16.06.1996 | Peak: 1 | Wochen: 20
16.06.1996
1
20
Reload
Eintritt: 30.11.1997 | Peak: 3 | Wochen: 18
30.11.1997
3
18
Garage Inc.
Eintritt: 06.12.1998 | Peak: 10 | Wochen: 25
06.12.1998
10
25
S&M (Metallica with Michael Kamen conducting The San Francisco Symphony Orchestra)
Eintritt: 05.12.1999 | Peak: 4 | Wochen: 30
05.12.1999
4
30
St. Anger
Eintritt: 15.06.2003 | Peak: 2 | Wochen: 20
15.06.2003
2
20
Some Kind Of Monster
Eintritt: 12.09.2004 | Peak: 71 | Wochen: 1
12.09.2004
71
1
Death Magnetic
Eintritt: 28.09.2008 | Peak: 1 | Wochen: 20
28.09.2008
1
20
Kill 'Em All
Eintritt: 28.09.2008 | Peak: 65 | Wochen: 1
28.09.2008
65
1
Ride The Lightning
Eintritt: 28.09.2008 | Peak: 78 | Wochen: 1
28.09.2008
78
1
The Big 4 - Live From Sofia, Bulgaria (Metallica / Slayer / Megadeth / Anthrax)
Eintritt: 14.11.2010 | Peak: 63 | Wochen: 1
14.11.2010
63
1
Lulu (Lou Reed & Metallica)
Eintritt: 13.11.2011 | Peak: 14 | Wochen: 4
13.11.2011
14
4
Through The Never (Soundtrack / Metallica)
Eintritt: 06.10.2013 | Peak: 16 | Wochen: 7
06.10.2013
16
7
Hardwired... To Self-Destruct
Eintritt: 27.11.2016 | Peak: 1 | Wochen: 23
27.11.2016
1
23
The $5.98 EP Garage Days Re-Revisited
Eintritt: 22.04.2018 | Peak: 62 | Wochen: 1
22.04.2018
62
1
S&M2 (Metallica with Michael Tilson Thomas conducting The San Francisco Symphony Orchestra)
Eintritt: 06.09.2020 | Peak: 2 | Wochen: 16
06.09.2020
2
16
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.92

12 BewertungenMetallica - Hardwired... To Self-Destruct
De "nummers" die tot nu toe beluisterbaar (eigenlijk niet) zijn, zijn om te huilen. Hoger dan 1 ster zal het never worden, bah.
Beloofd weer een groot succes te worden. De heren weten weer wat goede snelle thrashmetal is, weten weer wat musiceren is. Het pakt weer.
Wereldwijd top 5 zit er zeker in.
Ik verheug me in ieder geval op het nieuwe materiaal. En de wereldtour die daarop vanzelfsprekend volgt.
Laat maar doorkomen dat nieuwe materiaal.
Leider war die Produktion erneut eher mässig. Ich mag die Midtempo-Nummern wie “Halo On Fire“, aber auch schnellere Songs wie “Hardwired“ oder “Roth into Flame.“ Insgesamt ein solides Album, kommt aber nicht an die Klassiker wie „Master of Puppest“ oder „Ride the Lightning“ ran.

Anspieltipp:
Hardwired, Moth into Flame und Atlas Rise!

Fazit: Knappe 5.
Muziek van het laagste niveau. Laat deze mensen lekker stoppen.
Es ist eine frechheit zwei CDs herauszubringen (ohne Bonus). Alle zwölf Titel passen genau auf eine 80 Minuten lange CD. Man hätte im Zweifel sowieso die Teilweise zu langen Stücke hier und da ohne Qualitätsverlust kürzen können. Ob die einzelnen Titel nun gut oder schlecht sind ist fast egal. Auf Albumlänge klingt nach spätestens dem vierten Song eh alles gleich und nervt nur noch bzw. es langweilt. Einzig zu gute halten möchte ich Metallica, das es zu jedem Song ein Video gibt, das man im Netz anschauen kann. Alles im allen ist das viel zu eintönig als das man ehrlicherweise mehr als drei Sterne vergeben kann. Und das ist noch großzügig. *3-
gut
Eher enttäuschend
Der bisherige Notenschnitt ist ein Witz!
Sie sind aktuell nahezu in ganz Europa #1, dazu auch @Home, #1 Billboard.
8 Jahre ließen sie sich Zeit, so lange wie noch nie. Faul waren sie ja nicht wirklich, haben sie doch endlos getourt.
Gleich 4 Songs sind gleichzeitig in diversen Charts in Europa (D, SW, F, UK), mir gefallen aber ein paar besser als jene (Dream no more, Halo on fire).
Das musikalische Spektrum spiegelt ein paar ihrer erfolgreichsten Phasen wieder (Load, Black, Justice). Für's erste knapp 4.5*, werde mich aber noch intensiver damit beschäftigen.

Ach ja, die Bonus-CD ist schon gut. Und bei den 10 Live-Tracks, zeigen sie, dass sie die Ur-Klassiker (teilweise 30 Jahre und älter!) noch immer grandios rotzen.
Viel kritisiert, schließlich ist Metallica eine erfolgreiche Band.
Mir gefällt's, auch wenn's nix besonderes ist, aber jeder Titel strahlt Power aus.
Klare vier Punkte für ein solides Album ohne wirkliches Highlight.
aufgerundete 5* für ihr neuestes Werk

CDN: #1 (1 week), 2016; #2, 2018
USA: #1 (1 week), 2016; #2, 2018
Dit laatste album van Metallica is een voltreffer geworden.
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.