Home | Impressum | Kontakt
Login

Quincy Jones
The Dude

Album
Jahr
1981
5.12
8 Bewertungen
Weltweit
DE
Peak: 54 / Wochen: 9
SE
Peak: 12 / Wochen: 8
NO
Peak: 8 / Wochen: 23
Tracks
LP
1981
A&M AMLK 63721
8
4:05
Quincy Jones
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Back On The Block
Eintritt: 25.02.1990 | Peak: 21 | Wochen: 3
25.02.1990
21
3
Musik-DVD - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
The 75th Birthday Celebration - Live At Montreux 2008 [DVD]
Eintritt: 23.08.2009 | Peak: 9 | Wochen: 1
23.08.2009
9
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
5.12

8 BewertungenQuincy Jones - The Dude
14.02.2007 15:14
was, ich bin der 1te, der dieses hammeralbum bewertet. the dude dieser schleppende beat mit gasvoice und cut bläser. phenomenal auch soundtechnisch. aus welcher zeit wohl. anfang 80er. aha
16.08.2007 17:52
Mon album mythique de Quincy Jones. Contient la perle disco "Ai no corrida". Le reste est plus orienté jazz-funk. Un énorme 6.
06.05.2008 15:46
Sehr gut!
Ordentliche LP, herausragend dabei der Hit Ai no corrida und von allen Co-Produktionen mit Patti "MJ" Austin sticht besonders Betcha wouldn't hurt me heraus.
US #10
Darf man sagen, THE DUDE ist (nicht nur für Quincy) der Vorläufer von Michael Jackson's THRILLER - ja man kann - die Mitstreiter gleichen sich zum Teil, die Songwriter, der Sound, die Stimmung.

Patti Austin und James Ingram - beide aus seinem Stall - werden vor allem hier gefeatured - recht so, beide unbestreitbar talentiert. Die Grooves in der Regel von dieser Art sonnigem L.A.-Funk, der damals angesagt war. Studiotechnisch natürlich voll auf der Höhe - universell einsetzbar - und mit Ai No Corrida gab's dann auch den Riesenhit.
Ein sehr hörenswertes Album.
Top Quincy Jones-Produktion mit Stelldichein von Rod Temperton, Patti Austin, Herbie Hancock, Steve Lukather, Paulinho DaCosta, Ernie Watts, Greg Phillinganes, Bill Reichenbach, Jerry Hey, Jean "Toots" Thielemans und und und… Meine Favoriten: Velas, Razzamatazz, Ai No Corrida
Kann mich hier den überschwänglichen Bewertungen leider
nicht anschliessen.....der Opener ist definitiv hörenswert,
aber die Mehrheit der restlichen Stücke bewegt sich für
mich irgendwo zwischen einigermassen belanglos, trivial
und seicht. A sign of the (80's) times halt, da war der
Quincy aus den 60ern und frühen 70ern viel, viel besser +
innovativer....

Gute 4.