Home | Impressum | Kontakt
Login

Sophie Hunger
Supermoon

Album
Jahr
2015
3.71
7 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
03.05.2015 (Rang 1)
Zuletzt
25.09.2016 (Rang 78)
Peak
1 (1 Woche)
Anzahl Wochen
25
1636 (1308 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 1 / Wochen: 25
DE
Peak: 6 / Wochen: 4
AT
Peak: 17 / Wochen: 3
FR
Peak: 83 / Wochen: 2
BE
Peak: 178 / Wochen: 1 (W)
Tracks
CD
24.04.2015
Two Gentlemen TWOGTL 056-2 / 472 500-0 (UMG) / EAN 0602547250001
6
3:40
10
4:07
11
3:22
Sophie Hunger
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Monday's Ghost
Eintritt: 26.10.2008 | Peak: 1 | Wochen: 46
26.10.2008
1
46
1983
Eintritt: 11.04.2010 | Peak: 1 | Wochen: 25
11.04.2010
1
25
The Danger Of Light
Eintritt: 14.10.2012 | Peak: 2 | Wochen: 14
14.10.2012
2
14
The Rules Of Fire
Eintritt: 22.12.2013 | Peak: 21 | Wochen: 3
22.12.2013
21
3
Supermoon
Eintritt: 03.05.2015 | Peak: 1 | Wochen: 25
03.05.2015
1
25
Molecules
Eintritt: 09.09.2018 | Peak: 2 | Wochen: 12
09.09.2018
2
12
Halluzinationen
Eintritt: 13.09.2020 | Peak: 1 | Wochen: 8
13.09.2020
1
8
Ich liebe dich (Brandão Faber Hunger)
Eintritt: 20.12.2020 | Peak: 2 | Wochen: 21
20.12.2020
2
21
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.71

7 BewertungenSophie Hunger - Supermoon
Warum bewerte ich als Deutscher als Erster dieses Album? Gilt der Prophet nichts im eigenen Land?
Mein 1. Sophie Hunger-Album überrascht mich positiv mit vielen schönen Balladen und eingängigen Songs. Das gilt aber nicht für das komplette Album, zudem fällt mir so ein Hammersong, an dem man sich orientieren kann.
Mir ist Sophie Hunger nach wie vor zu schräg, zu experimentell, zu viel Kunst.
Nach wie vor so eigen die Sophie, Respekt. Was für eine Künstlerin.
Grandioser Auftakt: Von "Supermoon" bis zu "Superman Woman" macht sie wirklich alles richtig. Anschliessend gibt's ein paar Fehltritte. Jedoch glänzt sie dann wieder mit "We Are The Living" und insbesondere "Craze", einem tollen Lied. Mein Favorit von Hunger's bisherigen Alben, die Deluxe-Edition hätte es meines Erachtens aber nicht gebraucht.
Weiss jetzt nicht, was da dran so gut sein soll. Sophie hat sicher Talent, aber den Durchbruch schaffen wird sie mit diesen Dingern nie - viel zu wenig gesellschaftsfähig und kommerziell. Tip: Berater-/Managerwechsel und Stil anpassen.
Supermoon *** **
Mad Miles *** *
Love Is Not The Answer *** *
Superman Woman *** *
Die ganze Welt ***
Fathr ***
The Age Of Lavender ***
La chanson d'Hélène ***
We Are The Living *** *
Craze *** *
Heicho ***
Queen Drifter *** *
The Capitalist ***
Am Radio ***
Spaghetti mit Spinat ***
Les plus crands cauchemars ***
Weltmeister **
Universum **

3.3 - 3*

Sophie Hunger mag sicher musikalisch begabt sein, das steht ausser Frage. Bisher fehlte bei mir jedoch der Reiz, ein Album der Schweizerin zu besorgen, bis ich ihre Präsenz bei den Swiss Music Awards doch überzeugend genug fand. Vor allem die musikalischen Einspieler dort fand ich gut. Leider blieb meine Begeisterung für das gesamte Album jedoch aus. Der Opener und Titeltrack "Supermoon" hebte die Erwartungen zwar, blieb aber dann auch schon gleich das Highlight des Albums. Dieses ist zwar ganz passabel, auf die Dauer aber teilweise fast schon zu mühsam, ermüdend und ab und zu sogar anstrengend. Das liegt aber wohl einfach daran, dass sie meinen Musikgeschmack nicht trifft. Ich finde es jedoch gut, dass sie nach wie vor ihr Ding durchzieht und das soll auch weiterhin so bleiben.

Die Deluxe-Edition hätte es auch meiner Meinung nach nicht gebraucht. Die Tracks dort sind noch eigenwilliger als die der Standart-Edition. Und das sagt jemand, der eigenwillige und schwer zugängliche Musik wie die von einer Björk sonst sehr mag.
Will nichts internationales werden, stellenweise ist es das aber sogar sehr, bescheidenes Genie. Mutig. Diese Attitüde macht die volle Punktzahl. Deluxe für mich unbedingt, nicht mal Spotify hat das. Pure Wahrheit hat was.