Home | Impressum | Kontakt
Login

The Weeknd
Starboy

Album
Jahr
2016
4.67
15 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
04.12.2016 (Rang 5)
Zuletzt
29.03.2020 (Rang 75)
Peak
5 (1 Woche)
Anzahl Wochen
23
1462 (1401 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 5 / Wochen: 23
DE
Peak: 10 / Wochen: 26
AT
Peak: 23 / Wochen: 9
FR
Peak: 14 / Wochen: 105
NL
Peak: 3 / Wochen: 68
BE
Peak: 8 / Wochen: 128 (V)
Peak: 24 / Wochen: 62 (W)
SE
Peak: 1 / Wochen: 78
FI
Peak: 1 / Wochen: 49
NO
Peak: 1 / Wochen: 63
DK
Peak: 1 / Wochen: 94
IT
Peak: 38 / Wochen: 28
ES
Peak: 39 / Wochen: 26
PT
Peak: 13 / Wochen: 23
AU
Peak: 1 / Wochen: 46
NZ
Peak: 5 / Wochen: 66
The Weeknd
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Love Me Harder (Ariana Grande & The Weeknd)
Eintritt: 23.11.2014 | Peak: 40 | Wochen: 21
23.11.2014
40
21
Elastic Heart (Sia feat. The Weeknd & Diplo)
Eintritt: 18.01.2015 | Peak: 12 | Wochen: 31
18.01.2015
12
31
Earned It
Eintritt: 25.01.2015 | Peak: 7 | Wochen: 38
25.01.2015
7
38
Can't Feel My Face
Eintritt: 26.07.2015 | Peak: 8 | Wochen: 39
26.07.2015
8
39
The Hills
Eintritt: 23.08.2015 | Peak: 23 | Wochen: 34
23.08.2015
23
34
In The Night
Eintritt: 31.01.2016 | Peak: 67 | Wochen: 5
31.01.2016
67
5
Low Life (Future feat. The Weeknd)
Eintritt: 24.04.2016 | Peak: 72 | Wochen: 1
24.04.2016
72
1
Starboy (The Weeknd feat. Daft Punk)
Eintritt: 02.10.2016 | Peak: 2 | Wochen: 35
02.10.2016
2
35
False Alarm
Eintritt: 09.10.2016 | Peak: 85 | Wochen: 1
09.10.2016
85
1
I Feel It Coming (The Weeknd feat. Daft Punk)
Eintritt: 27.11.2016 | Peak: 7 | Wochen: 37
27.11.2016
7
37
Party Monster
Eintritt: 27.11.2016 | Peak: 21 | Wochen: 5
27.11.2016
21
5
Reminder
Eintritt: 26.02.2017 | Peak: 86 | Wochen: 2
26.02.2017
86
2
Comin Out Strong (Future feat. The Weeknd)
Eintritt: 05.03.2017 | Peak: 76 | Wochen: 1
05.03.2017
76
1
Lust For Life (Lana Del Rey feat. The Weeknd)
Eintritt: 30.04.2017 | Peak: 48 | Wochen: 3
30.04.2017
48
3
A Lie (French Montana feat. The Weeknd & Max B)
Eintritt: 23.07.2017 | Peak: 80 | Wochen: 1
23.07.2017
80
1
Pray For Me (The Weeknd & Kendrick Lamar)
Eintritt: 11.02.2018 | Peak: 21 | Wochen: 8
11.02.2018
21
8
Call Out My Name
Eintritt: 08.04.2018 | Peak: 8 | Wochen: 11
08.04.2018
8
11
Try Me
Eintritt: 08.04.2018 | Peak: 27 | Wochen: 2
08.04.2018
27
2
Wasted Times
Eintritt: 08.04.2018 | Peak: 42 | Wochen: 2
08.04.2018
42
2
Lost In The Fire (Gesaffelstein & The Weeknd)
Eintritt: 20.01.2019 | Peak: 29 | Wochen: 6
20.01.2019
29
6
Power Is Power (SZA, The Weeknd & Travis Scott)
Eintritt: 28.04.2019 | Peak: 67 | Wochen: 2
28.04.2019
67
2
Heartless
Eintritt: 01.12.2019 | Peak: 16 | Wochen: 6
01.12.2019
16
6
Blinding Lights
Eintritt: 08.12.2019 | Peak: 1 | Wochen: 59
08.12.2019
1
59
After Hours
Eintritt: 01.03.2020 | Peak: 16 | Wochen: 7
01.03.2020
16
7
In Your Eyes
Eintritt: 29.03.2020 | Peak: 12 | Wochen: 34
29.03.2020
12
34
Smile (Juice WRLD & The Weeknd)
Eintritt: 16.08.2020 | Peak: 42 | Wochen: 4
16.08.2020
42
4
Over Now (Calvin Harris / The Weeknd)
Eintritt: 06.09.2020 | Peak: 41 | Wochen: 2
06.09.2020
41
2
Save Your Tears
Eintritt: 17.01.2021 | Peak: 43 | Wochen: 1
17.01.2021
43
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Trilogy
Eintritt: 25.11.2012 | Peak: 58 | Wochen: 1
25.11.2012
58
1
Kiss Land
Eintritt: 22.09.2013 | Peak: 62 | Wochen: 1
22.09.2013
62
1
Beauty Behind The Madness
Eintritt: 06.09.2015 | Peak: 4 | Wochen: 22
06.09.2015
4
22
Starboy
Eintritt: 04.12.2016 | Peak: 5 | Wochen: 23
04.12.2016
5
23
My Dear Melancholy,
Eintritt: 08.04.2018 | Peak: 4 | Wochen: 7
08.04.2018
4
7
After Hours
Eintritt: 29.03.2020 | Peak: 1 | Wochen: 43
29.03.2020
1
43
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.67

15 BewertungenThe Weeknd - Starboy
Can't feel my face ... but I can feel what I am listening to ... und das klingt gut.

STARBOY ist der Follow-Up zu seinem Durchbruch in 2015: jede Menge interessante Gäste, Produzenten, viel Pop, weniger HipHop, viele Zitate (MJ, Prince, Tears for Fears?) - ein Kommerz Album für die Nacht - und nur dafür ... verbunden von Abel's flexibler Stimme ... seine eigenwillige Haar-Kreation war gestern ... heute und morgen bleibt er auch weiterhin ein Thema.
Topper
Ok, hab da halt so meine Mühe mit der Stimme dieses Boys - sehr, seeehr schwuchtelig. Auch sonst überzeugt mich das Album nicht so wahnsinnig. Ok, die "Amigos" sind natürlich noch viel schlechter als the Weekend, daher eine solide 2
Starboy *** **
Party Monster *** **
False Alarm *** ***
Reminder *** *
Rockin' *** ***
Secrets *** ***
True Colors *** *
Stargirl Interlude *** ***
Sidewalks *** **
Six Feet Under *** *
Love To Lay *** **
A Lonely Night *** *
Attention *** *
Ordinary Life *** *
Nothing Without You *** *
All I Know *** **
Die For You *** *
I Feel It Coming *** **

4.78 - 5*

"Starboy" war ja schon vor Album-Release ein Anwärter auf den Titel als 'Album of the Year', von daher kann man von sehr hohen Erwartungen sprechen. Leider wurden diese nur teils erfüllt, da "Starboy" vor allem in der zweiten Hälfte viele Füller enthält, welche zwar nach wie vor absolut hörbar sind, aber doch das Gesamtbild etwas schwächen. Dafür strotzt die erste Hälfte nur so von starken Songs. Einerseits die Single "Starboy", dann die Promo-Tracks "False Alarm" und "Party Monster", aber allen voran das Duo "Rockin'"/"Secrets" sowie das "Stargirl Interlude" machen das Album zu einem echten Hörgenuss.

Im direkten Vergleich mit dem Vorgänger würde ich behaupten, dass "Starboy" ein wenig schwächer ist. Das liegt aber wohl auch daran, dass "Beauty Behind The Madness" kürzer war und daher auch kaum Füller hatte.
Starboy: 5*
Party Monster: 4*
False Alarm: 4*-
Reminder: 5*-
Rockin': 6*
Secrets: 6*
True Colors: 4*+
Stargirl Interlude: 4*
Sidewalks: 4*
Sic Feet Under: 5*-
Love To Lay: 6*
A Lonely Night: 5*
Attention: 4*
Ordinary Life: 4*+
Nothing Without You: 6*
All I Know: 4*
Die For You: 5*+
I Feel It Coming: 5*

Durchschnitt: 4.8194... --> 5*-

Mit "Beauty Behind The Madness" hat er mich sehr überzeugt und ich muss zugeben, ich war ein kleiner Fan. Mit der Leadsingle musste ich mich zuerst etwas anfreunden, aber dann hats mich doch gepackt. Abel hat eine wundervolle Stimme, mit der er nicht nur Gefühle rüberbringen kann, sondern auch noch die Songs ausmacht!
"Starboy" überzeugt mit sehr starken Songs, welche zu sehr grossen Hits mustern könnten bei allfälligem release. Trotzdem ists kein Meisterwerk wie von vielen im Netz dargestellt. Hier und da findet man eine etwas durchschnittlichere und fast schon belanglose Nummer, wäre da eben nicht seine Stimme!
Bin gespannt wo es noch hinführt mit diesem Album, ich erhoffe mir einen grossen Erfolg für ihn und bitte, bitte die richtigen Singles releasen :P

Highlights (nach Album-Reihenfolge, da ich mich noch nicht entscheiden kann welche mir am Besten gefallen):
Rockin'
Secrets
Love To Lay
Nothing Without You
GREAT ALBUM !!!!!
Das ist ein richtig gutes R&B-Album ohne wirkliche Schwächen.
Das Album hinterlässt bei mir ein zwiespältiges Gefühl. Das gibt es den überragenden Titelsong, weitere gute Nummern speziell die mit Max Martin, aber auch die zweite Kollabo mit Daft Punk. Nie waren mir zuvor die Reminiszenzen zu Michael Jackson so aufgefallen wie diesmal.
Rund die Hälfte der Songs finde ich langweilig, bescheiden bis verstörend.
1) Starboy 5*
2) Party Monster 6*
3) False Alarm 1*
4) Reminder 4*
5) Rockin' 5*
6) Secrets 4*
7) True Colors 2*
8) Stargirl Interlude 1*
9) Sidewalks 3*
10) Six Feet Under 5*
11) Love To Lay 4*
12) A Lonely Night 2*
13) Attention 2*
14) Ordinary Life 3*
15) Nothing Without You 4*
16) All I Know 4*
17) Die For You 1*
18) I Feel It Coming 5*
Een prima album, afwisselend.
Poppig, aber abwechslungsreich. 18 Songs und trotzdem keiner wirklich nervig.
TOP!!!!
Many great songs
It's a big album, and most of it works. The lead single is probably my favourite Weeknd track, it is one that I haven't tired of, despite hearing it so often. The rest of the singles on here were alright, and there are a few that I wish I knew better, as I could have grown to appreciate them more. It is a strange album composition when the lead single is first and the closing track is the second single (which is made even more obvious when there were only two clear big hits on here). It seems to make the album drag a little more, with all the filler in the middle and the singles on either side of the 18 track run. The production is mostly sharp and is the standout factor here. Decent effort. 4.1/6.
super