The Who - Quadrophenia

Cover The Who - Quadrophenia
LP
Polydor 2409 203 (de)
Cover The Who - Quadrophenia
CD
Polydor 831 074-2 (uk)
Cover The Who - Quadrophenia
LP
Polydor 2625 037
Cover The Who - Quadrophenia
Cover

Charts

Weltweit:
de  Peak: 7 / Wochen: 7
at  Peak: 8 / Wochen: 12
nl  Peak: 87 / Wochen: 1
it  Peak: 60 / Wochen: 3

Tracks

19.10.1973
LP Polydor 2409 203 [de]
19.10.1973
LP Polydor 2644 001 (PolyGram) [uk]
15.11.2011
CD Polydor 831 074-2 (UMG) [uk]
20.03.2015
LP Polydor 0602527805047 (UMG) / EAN 0602527805047
Details anzeigenAlles anhören
LP 1:
1.I Am The Sea
  2:02
2.The Real Me
  3:13
3.Quadrophenia
  6:06
4.Cut My Hair
  3:33
5.The Punk And The Godfather
  5:01
6.I'm One
2:31
7.The Dirty Jobs
  4:35
8.Helpless Dancer
  2:08
9.Is It In My Head
  3:40
10.I've Had Enough
  6:07
LP 2:
1.5.15
  4:55
2.Sea And Sand
  5:09
3.Drowned
  5:17
4.Bell Boy
  4:44
5.Doctor Jimmy
  8:24
6.The Rock
  6:23
7.Love, Reign O'er Me
  5:41
   
10.11.2008
LP Polydor 004228310741 (UMG) [uk] / EAN 0042283107410
Details anzeigenAlles anhören
   
11.11.2011
CD Polydor 060252777840 (UMG) / EAN 0602527778402
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
DVD
   
11.11.2011
Deluxe Edition - CD Polydor 06025 2780503 (UMG) / EAN 0602527805030
Details anzeigenAlles anhören
CD 1:
1.I Am The Sea
  2:09
2.The Real Me
  3:20
3.Quadrophenia
  6:13
4.Cut My Hair
  3:44
5.The Punk And The Godfather
  5:11
6.I'm One
  2:37
7.The Dirty Jobs
  4:28
8.Helpless Dancer
  2:33
9.Is It In My Head
  3:43
10.I've Had Enough
  6:14
11.5.15
  5:00
12.Sea And Sand
  5:01
13.Drowned
  5:28
CD 2:
1.Bell Boy
  4:59
2.Doctor Jimmy
  8:36
3.The Rock
  6:37
4.Love, Reign O'er Me
  5:51
5.The Real Me (Demo)
  4:25
6.Cut My Hair (Demo)
  3:30
7.Punk (Demo)
  4:56
8.The Dirty Jobs (Demo)
  3:47
9.Is It In My Head (Demo)
  4:12
10.Anymore (Demo)
  3:21
11.I've Had Enough (Demo)
  6:23
12.Drowned (Demo)
  4:15
13.Is It Me? (Demo)
  4:39
14.Doctor Jimmy (Demo)
  7:30
15.Love, Reign O'er Me (Demo)
  5:11
   

The Who   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Join Together11.07.197299
Wire & Glass06.08.2006831
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Endless Wire12.11.2006513
 
Musik DVDs - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
At Kilburn 1977 [DVD]30.11.2008101
Quadrophenia - Live In London [DVD]22.06.201481
Live At Shea Stadium 1982 [DVD]05.07.201523
Live At The Isle Of Wight 2004 Festival [DVD]11.06.201751
Tommy - Live At The Royal Albert Hall [DVD]22.10.201732
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.14 (Reviews: 7)
20.07.2005 11:22
Voyager2
Member
******
Nach dem Erfolg von „Who’s Next“ brütete Who-Mastermind Pete Townshend den nächsten großen Coup aus, eine zweite Rockoper. Ihre Fans hielten sie mit den Singleproduktionen „Let’s See Action“, „Join Together“ und „The Relay“ bei Laune. Zwar waren diese Stücke ganz gut, konnten aber nicht an die Klasse vergangener Produktionen anknüpfen. Kritiker und Gegner vermuteten/frohlockten schon, daß die Gruppe am Ende sei. Als The Who im Spätsommer 1973 der Öffentlichkeit ihr neuestes Werk „Quadrophenia“ präsentierten, meinten nicht viele Zeitgenossen, nicht schon wieder eine Rockoper. Aber ein Blick auf das Cover, das Booklet und die Songtexte genügte um zu erahnen, daß es sich hier um etwas völlig anderes handelte wie in „Tommy“. War „Tommy“ eher eine surreale Geschichte, so ist „Quadrophenia“ ein Portraits der Londoner Arbeiterjugend Anfang der 60er Jahre. Die Jugend ist gespalten in zwei Lagern und zwar in die Rocker, die in Lederkleidung und auf Motorrädern die alten Idole wie Elvis Presley, Bill Haley, Buddy Holly & Co. huldigt, und in die Mods, die wert auf ein gepflegtes Äußeres legt und deren Vorbilder die neue Musikgeneration wie etwa The Who sind. So unterschiedlich beide Gruppen in ihrer Auffassung sind, so parallel verläuft ihr meist recht trostloser Alltag: Tagsüber schlagen sie sich mit meist miesen Jobs durchs Leben, die Abenden verbringen sie unter ihresgleichen in Kneipen, Spielhallen oder auf irgendwelchen Parties. Einer von ihnen ist Jimmy, ein bekennender Mod. Im Gegensatz zu seinen Freunden hat er einen noch relativ guten Job als Bürobote. Die Abende verbringt er mit seinen Kumpels meist in Kneipen oder auf wilden Parties. An den Wochenenden reisen sie wie die Rocker ins Seebad Brighton, wo es regelmäßig wilde Schlägereien zwischen den verfeindeten Gruppen kommt. Jimmys trostloses Dasein gerät aus den Fugen, als ihm seine Angebete Steph nach seinem ersten sexuellen Erlebnis auf einem Hinterhof in Brighton einen Korb gibt und ihn vor seinen Freunden bloßstellt, und als ihn seine Eltern, als sie herausbekommen, daß er an den Massenschlägereien in Brighton beteiligt war, aus dem Haus jagen. Als er dann auch noch sieht, daß sein Idol, der Anführer der Mods (in der Verfilmung von 1980 von einem herrlich arrogant agierenden Sting verkörpert), ein kleiner Page in einem Hotel ist, sieht Jimmy in seinem Leben keinen Sinn mehr. Soweit in groben Zügen die Geschichte, die The Who in 17 spannungsreichen Stücken erzählen. Musikalisch bieten sie zwar nichts Neues, variieren ihren Sound aber mit vielen Ecken und Kanten und vielen genialen Schlenkern. Das Doppelalbum präsentiert The Who einmal mehr in Hochform, allen voran Sänger Roger Daltrey, der nie besser war als auf „Quadrophenia“. Ob „5:15“, „Cut My Hair“, „Drowned“, „The Punk And The Godfather“, „Doctor Jimmy“ oder „Love, Reign O’er Me“ – Pete Townshend, Roger Daltrey, John Entwistle und Keith Moon ziehen hier alle Register ihres Könnens und demonstriert eindrucksvoll, was eine Rockgruppe schaffen kann, wenn sie kreativen und handwerklichen Fähigkeiten nur bündelt. Kurzum, „Quadrophenia“ ist ein einzigartiges Meisterwerk der Rockmusik, das man, ebenso wie „Tommy“ nur lieben oder hassen kann, dessen Wert man aber anerkennen muß. Bevor ich hier viel schreibe (oder habe ich das schon getan?) nur soviel: „Quadrophenia“ ist ein Muß für jede Rocksammlung.
Zuletzt editiert: 23.03.2007 09:52
18.05.2007 10:36
remember
Member
****
rock-oper die 2te. bei weitem nicht die klasse wie die erste..
20.11.2007 15:32
öcki
Member
******
Exzellentes Meisterwerk der "WHO". Die Klasse wurde danach nie wieder so erreicht.
25.11.2007 15:09
iceman60
Member
******
Pete Townsends »Quadrophenia« gilt wohl als die Mod-Saga schlechthin.
Mit diesem Album erreichten THE WHO den absoluten Zenit.
27.05.2008 17:05
Dino-Canarias
Member
****
Wie bei "Tommy" einige sehr starke Songs, aber auch
etliche Füller dabei.....4 +

elp_gallagher
Member
******
3ter meilenstein

ulver657
Member
****
ganz schönes album. sehr experimentierfreudig und immer wieder toll zu hören! finde, es kann mit Tommy durchaus mithalten!

gute 4*
Zuletzt editiert: 24.06.2014 00:26
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.