Home | Impressum | Kontakt
Login

The Who
The Who Sell Out

Album
Jahr
1967
5.38
8 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
02.05.2021 (Rang 26)
Zuletzt
02.05.2021 (Rang 26)
Peak
26 (1 Woche)
Anzahl Wochen
1
11530 (75 Punkte)
Weltweit
CH
Peak: 26 / Wochen: 1
DE
Peak: 19 / Wochen: 1
AT
Peak: 34 / Wochen: 1
NL
Peak: 77 / Wochen: 1
BE
Peak: 51 / Wochen: 1 (V)
Peak: 97 / Wochen: 1 (W)
Tracks
LP
16.12.1967
Track 613 002 [uk]
4
2:18
5
3:45
9
0:54
10
2:38
12
3:00
The Who
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Join Together
Eintritt: 11.07.1972 | Peak: 9 | Wochen: 9
11.07.1972
9
9
Wire & Glass
Eintritt: 06.08.2006 | Peak: 83 | Wochen: 1
06.08.2006
83
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Endless Wire
Eintritt: 12.11.2006 | Peak: 51 | Wochen: 3
12.11.2006
51
3
Who
Eintritt: 15.12.2019 | Peak: 5 | Wochen: 7
15.12.2019
5
7
The Who Sell Out
Eintritt: 02.05.2021 | Peak: 26 | Wochen: 1
02.05.2021
26
1
Musik-DVD - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
At Kilburn 1977 [DVD]
Eintritt: 30.11.2008 | Peak: 10 | Wochen: 1
30.11.2008
10
1
Quadrophenia - Live In London [DVD]
Eintritt: 22.06.2014 | Peak: 8 | Wochen: 1
22.06.2014
8
1
Live At Shea Stadium 1982 [DVD]
Eintritt: 05.07.2015 | Peak: 2 | Wochen: 3
05.07.2015
2
3
Live At The Isle Of Wight 2004 Festival [DVD]
Eintritt: 11.06.2017 | Peak: 5 | Wochen: 1
11.06.2017
5
1
Tommy - Live At The Royal Albert Hall [DVD]
Eintritt: 22.10.2017 | Peak: 3 | Wochen: 2
22.10.2017
3
2
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
5.38

8 BewertungenThe Who - The Who Sell Out
23.03.2007 09:50
Als Mitte der 60er Jahren kreative Rockmusiker die Langspielplatte als Spielwiese ihrer musikalischen Ideen entdeckten, brach für die Schallplattenindustrie ein goldenes Zeitalter an und eine bisher wenig genutzte Goldader bescherte ihnen vor allen in den 70er Jahren einen ungeahnten Goldrausch. Neben den Einnahmen aus den Singles konnten sie mit den großen Scheiben Gewinne in bis dahin nicht gekannten Summen einstreichen. Neben langen, teilweise seitenlangen Stücken erfanden kreative Musiker das Konzeptalbum. Hier stand ein Thema im Vordergrund, das sich wie ein roter Faden durch das gesamte Album zog. Gute Beispiele dafür sind z.B. „Arthur“ (1968) von The Kinks, „Selling England By The Pound“ (1973) und „The Lamb Lies Down On Broadway“ (1974) von Genesis“, „Crime Of The Century“ (1974) von Supertramp oder „The Wall“ von Pink Floyd“. The Whos dritte Langspielplatte „The Who Sell Out“ ist genaugenommen kein Konzeptalbum, auch wenn es Strukturen eines solchen aufweist. Die einzelnen Stücke weisen keine thematische Verbindung miteinander auf, sind aber durch skurille Ansagen und Werbespots miteinander verbunden (diese Idee griff die deutsche Gruppe Spliff für ihr 1980 erschienenes Debütalbum „The Spliff Radio Show“ noch einmal auf und verfeinerte es). Bis auf den Opener „Armenia City In The Sky“ stammen alle Stücke aus der Feder von Pete Twonshend und/oder John Entwistle. Mit dem explosiven „I Can See For Miles“ warf das Album einen Singlehit und mit dem herrlich kauzigen „Mary Ann With The Shaky Hands“ einen heimlichen Klassiker ab. Die restlichen Stücke sind heute nahezu unbekannt und dürften allenfalls eingefleischten Who Fans ein Begriff sein. Die Musik ist ein einziges Vergnügen, gewürzt mit teilweise recht kauzigen Texten. Sehr witzig ist das Cover, auf dem in vier Einzelportraits Keith Moon, John Entwistle, Pete Townshend und Roger Daltrey für recht ausgefallene Dinge Werbung machen (Keith Moon für eine ausgefallene Hautcreme oder Roger Daltrey badet in Bohnen in Tomatensoße). Für Who Neulinge ist dieses Album eher ungeeignet, muß man diese Band schon sehr gut kennen, um Gefallen an ihm zu finden. Wer The Who aber aus dem Eff-Eff kennt, der wird an diesem kleinen Juwel seine helle Freude haben.
20.08.2007 19:02
The Who sell out gilt als Meisterwerk der Pop-Art. Es ist geprägt von einer Leichtigkeit die ihnen später abhanden kommen sollte.
Denoch halte ich die Platte für sensationell überbewertet.
Bis auf I can see for Miles kein einziger Song von Bestand.
Legendär das Plattencover aber selbst zu Hause auf der Insel nur #13 der LP Hitparade.
Mein D/S liegt gerade bei 3.9*...
12.12.2007 23:38
Man braucht nichts weiteres mehr zu sagen.... Spitze der Pop-Art.
Herrlich skurril und verschroben, aber trotzdem,
eine 5 reicht schon auch aus.....

....sorry, dass ich die (makellose) Kette unterbrechen
musste...:)
Eines der lustigsten und besten Alben der 60er.
Einfach grossartig! Ist Musikgeschichte! Total schräg!
5-, ein humorvoll, schräges Album, allerdings nicht ohne Schwächen und mit den blöden Radio London Jingles hohem Nervpotential.
Good