The Who - Who Are You

Cover The Who - Who Are You
LP
Polydor 2417 325
LP
Polydor 3715630
Cover The Who - Who Are You
CD
Polydor 533 845-2

Charts

Musikmarkt-Charts:Einstieg: 15.10.1978
Höchstposition: 15
Wertungen: 1
Weltweit:
de  Peak: 49 / Wochen: 1
nl  Peak: 29 / Wochen: 8
se  Peak: 27 / Wochen: 3
no  Peak: 21 / Wochen: 2
nz  Peak: 13 / Wochen: 6

Tracks

18.08.1978
LP Polydor 2417 325
20.03.2015
LP Polydor 3715630 (UMG) / EAN 0602537156306
Details anzeigenAlles anhören
1.New Song
4:18
2.Had Enough
  4:27
3.905
3:58
4.Sister Disco
4:20
5.Music Must Change
4:35
6.Trick Of The Light
  4:06
7.Guitar And Pen
5:45
8.Love Is Coming Down
4:00
9.Who Are You
  6:22
   
18.11.1996
Remastered - CD Polydor 533 845-2 (PolyGram) / EAN 0731453384521
Details anzeigenAlles anhören
1.New Song
4:18
2.Had Enough
  4:27
3.905
3:58
4.Sister Disco
4:20
5.Music Must Change
4:35
6.Trick Of The Light
  4:06
7.Guitar And Pen
5:45
8.Love Is Coming Down
4:00
9.Who Are You
  6:22
Bonus Tracks
10.No Road Romance
5:05
11.Empty Glass
6:23
12.Guitar And Pen (Olympic '78 Mix)
6:00
13.Love Is Coming Down (Work-In-Progress Mix)
4:06
14.Who Are You (Lost Verse Mix)
6:21
   

The Who   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Join Together11.07.197299
Wire & Glass06.08.2006831
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Endless Wire12.11.2006513
 
Musik DVDs - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
At Kilburn 1977 [DVD]30.11.2008101
Quadrophenia - Live In London [DVD]22.06.201481
Live At Shea Stadium 1982 [DVD]05.07.201523
Live At The Isle Of Wight 2004 Festival [DVD]11.06.201751
Tommy - Live At The Royal Albert Hall [DVD]22.10.201732
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.3 (Reviews: 10)
23.03.2007 09:55
Voyager2
Member
*****
Es gibt nicht viele Gruppen, die in ein und der selben Besetzung über einen langen Zeitraum erfolgreich zusammengespielt haben. Einer dieser wenigen Bands ist The Who. Seit ihrem ersten Auftauchen in den frühen 60er Jahren spielten sie in der Besetzung Pete Townshend, Roger Daltrey, John Entwistle und Keith Moon. Und in genau dieser Besetzung spielten sie 1978 das Album „Who Are You“ ein, ihrem ersten Werk seit fast 3 Jahren. Die lange Sendepause und die diversen Soloaktivitäten von Roger Daltrey (er hatte u.a. die Solohits „Giving It All Away“, „Come And Get Your Love“ und „Avenging Annie“), Pete Townshend und John Entwistle nährten die Gerüchte, The Who hätten sie sang- und klanglos aufgelöst. Um so überraschender war dann 1978 ihr Comeback mit dem Album „Who Are You“, das die Gruppe in erstaunlich frischer Form präsentierte. Zwar hält das Album mit ihren überragenden Werken der Jahre 1969-1973 nicht stand, aber als Alterswerk einer in die Jahre gekommener Supergruppe ist es wirklich gut. Stücke wie „New Song“, „Had Enough“, „905“, „Sister Disco“, „Music Must Change“, „Trick Of The Light“, „Guitar And Pen“ und „Love Is Coming Down“ zeigen einmal mehr, das The Who zu diesem Zeitpunkt nichts von ihrer Attraktiviät eingebüßt haben. Und mit Titelstück „Who Are You“ warf das Album sogar einen kapitalen, wenn auch etwas überraschenden Singlehit ab (in den USA kam „Who Are You“ sogar bis in die Top 10). Ein überraschender Erfolg deshalb, weil zum Zeitpunkt von „Who Are You“ Discosound, Punk und New Wave das Musikgeschehen bestimmten und Altstars nur dann eine Chance hatten, wenn sie sich dem Zeitgeschmack anpaßten. Bestes Beispiel dafür sind die Stones mit Stücken wie „Miss You“ und „Emotional Rescue“. Pete Townshend & Co. schienen Trends überhaupt nicht zu interessieren und so spielten sie das, was sie am besten konnten und zwar gute und gescheite Rockmusik. Und sie klangen zum Zeitpunkt von „Who Are You“ erstaunlich frisch. Allen voran Roger Daltrey, dessen Stimme immer noch so klang wie zu Zeiten von „Tommy“, „Won’t Get Fooled Again“ oder „Love, Reign O’ver Me“. Besonders deutlich wird das beim Hit „Who Are You“, wo Daltrey kraftvoll wie in besten Zeiten seine Stimmbänder strapaziert. Zugegeben, anfangs mochte ich dieses Stück nicht so sehr, aber mittlerweile ist es in meine persönliche Who Top 10 aufgestiegen. Interessant an dem Stück ist, daß Andy Fairweather Low im Hintergrund mitsingt und Rod Argent Piano spielt. Im Gesamtwerk der Who nimmt das Album m.E. einen soliden Mittelplatz ein, als Alterswerk einer in die Jahre gekommenen Supergruppe ist es hingegen vorzüglich. Wenn man „Who Are You“ nicht an den großen Werken der Gruppe mißt, dann bekommt man solide, vorzügliche Musik geboten. In der Bandhistorie nimmt „Who Are You“ eine Sonderstellung ein, nicht weil es das beste Album von The Who ist, sondern weil es ihr letztes Album in der Originalbesetzung ist. Am 07.09.1978, knapp zwei Wochen nach seinem 32. Geburtstag, starb Schlagzeuger Keith Moon an einer Überdosis Heminervin, einem Beruhigungsmittel, das ihm sein Arzt verordnet hatte. So hat Keith die wohl bekannteste Zeile eines Who Liedes "in die Tat umgesetzt": Hope I Die Before I get Old. Nach längerem Überlegen holten Pete Townshend, Roger Daltrey und John Entwistle Kenny Jones, ehemals bei The Small Faces und The Faces, als neuen Schlagzeuger in die Band. Auch wenn Kenny ein guter Ersatz für Keith war, so konnte er ihn nie ersetzen.
04.02.2008 16:11
öcki
Member
******
Letztes ausgezeichnetes Album der vier Original-Who. Leider verstarb Keith Moon kurz nach der VÖ der LP
04.02.2008 23:20
longlou
Member
*****
gibt nichts hinzuzufügen

avs.ch
Member
*****
Grossartiges Werk!

mathias_trebgast
Member
**
Ich hab diese CD neulich gekauft und gleich aus dem CD-Schrank rausgelassen. "Had enough" vielleicht, den Rest kannst du vergessen. Dünnlicher Gesang, ab und zu ein wenig Gezirpe vom Synthi - das sind doch nicht die kraftvollen Who von "Who's Next" oder ähnlichen Meisterwerken! Enttäuschend!

remember
Member
***
Unglaublich banale LP. Das die Platte so gut ankam (US #2 / UK #6) istmir ein Rätsel.

klamar
Member
****
... da hab ich auch so meine Probleme damit ... im Vergleich zu früher schon sehr soft ... die Bonus-Titel auf der CD schlagen dann auch noch in die gleiche Kerbe ...
... eigentlich muss man beim Hören die alten Who vergessen ... und dann geht's schon ...
... insgesamt knapp gut ...

musikmannen
Member
*****
Good

Dino-Canarias
Member
****
2 gute Songs (das Titelstück und "905"), den Rest muss
man jetzt nicht unbedingt kennen....nichts wirklich
Schlimmes mitdabei hier, aber sie hatten in den Jahren
zuvor mit Sicherheit das eine oder andere bessere Werk
auf Lager!

4 +

James Egon
Member
****
insgesamt gut, kein Ausfall dabei
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.