Home | Impressum | Kontakt
Login

Travis Scott
Astroworld

Album
Jahr
2018
4.56
9 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
12.08.2018 (Rang 2)
Zuletzt
12.09.2021 (Rang 44)
Peak
2 (1 Woche)
Anzahl Wochen
138
31 (6879 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 2 / Wochen: 138
DE
Peak: 4 / Wochen: 52
AT
Peak: 4 / Wochen: 92
FR
Peak: 2 / Wochen: 149
NL
Peak: 2 / Wochen: 162
BE
Peak: 1 / Wochen: 162 (V)
Peak: 2 / Wochen: 136 (W)
SE
Peak: 1 / Wochen: 63
FI
Peak: 2 / Wochen: 34
NO
Peak: 1 / Wochen: 132
DK
Peak: 1 / Wochen: 136
IT
Peak: 1 / Wochen: 156
ES
Peak: 36 / Wochen: 26
PT
Peak: 10 / Wochen: 53
AU
Peak: 1 / Wochen: 103
NZ
Peak: 1 / Wochen: 69
Tracks
Digital
03.08.2018
Epic 886447227169 (Sony) / EAN 0886447227169
8
3:52
9
3:16
10
2:36
12
2:30
13
3:18
Travis Scott
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Portland (Drake feat. Quavo & Travis Scott)
Eintritt: 26.03.2017 | Peak: 31 | Wochen: 4
26.03.2017
31
4
Know No Better (Major Lazer feat. Travis Scott, Camila Cabello & Quavo)
Eintritt: 11.06.2017 | Peak: 30 | Wochen: 15
11.06.2017
30
15
Don't Quit (DJ Khaled & Calvin Harris feat. Travis Scott & Jeremih)
Eintritt: 02.07.2017 | Peak: 76 | Wochen: 1
02.07.2017
76
1
Goosebumps (Travis Scott feat. Kendrick Lamar)
Eintritt: 16.07.2017 | Peak: 32 | Wochen: 12
16.07.2017
32
12
Butterfly Effect
Eintritt: 16.07.2017 | Peak: 58 | Wochen: 14
16.07.2017
58
14
Ghostface Killers (21 Savage, Offset & Metro Boomin feat. Travis Scott)
Eintritt: 05.11.2017 | Peak: 40 | Wochen: 3
05.11.2017
40
3
Modern Slavery (Huncho Jack)
Eintritt: 31.12.2017 | Peak: 83 | Wochen: 1
31.12.2017
83
1
Dubai Shit (Huncho Jack feat. Offset)
Eintritt: 31.12.2017 | Peak: 84 | Wochen: 1
31.12.2017
84
1
Black & Chinese (Huncho Jack)
Eintritt: 31.12.2017 | Peak: 92 | Wochen: 1
31.12.2017
92
1
Big Shot (Kendrick Lamar & Travis Scott)
Eintritt: 18.02.2018 | Peak: 70 | Wochen: 1
18.02.2018
70
1
Watch (Travis Scott feat. Kanye West & Lil Uzi Vert)
Eintritt: 13.05.2018 | Peak: 62 | Wochen: 1
13.05.2018
62
1
Stargazing
Eintritt: 12.08.2018 | Peak: 10 | Wochen: 6
12.08.2018
10
6
Sicko Mode
Eintritt: 12.08.2018 | Peak: 17 | Wochen: 39
12.08.2018
17
39
Carousel
Eintritt: 12.08.2018 | Peak: 35 | Wochen: 1
12.08.2018
35
1
Let It Fly (Lil Wayne feat. Travis Scott)
Eintritt: 07.10.2018 | Peak: 66 | Wochen: 1
07.10.2018
66
1
Zeze (Kodak Black feat. Travis Scott & Offset)
Eintritt: 21.10.2018 | Peak: 13 | Wochen: 19
21.10.2018
13
19
Overdue (Metro Boomin feat. Travis Scott)
Eintritt: 11.11.2018 | Peak: 95 | Wochen: 1
11.11.2018
95
1
First Off (Future feat. Travis Scott)
Eintritt: 27.01.2019 | Peak: 89 | Wochen: 1
27.01.2019
89
1
Power Is Power (SZA, The Weeknd & Travis Scott)
Eintritt: 28.04.2019 | Peak: 67 | Wochen: 2
28.04.2019
67
2
The London (Young Thug feat. J. Cole & Travis Scott)
Eintritt: 02.06.2019 | Peak: 20 | Wochen: 21
02.06.2019
20
21
Antisocial (Ed Sheeran with Travis Scott)
Eintritt: 28.07.2019 | Peak: 40 | Wochen: 2
28.07.2019
40
2
Highest In The Room
Eintritt: 13.10.2019 | Peak: 2 | Wochen: 48
13.10.2019
2
48
Gang Gang (Jackboys & Sheck Wes)
Eintritt: 05.01.2020 | Peak: 25 | Wochen: 2
05.01.2020
25
2
What To Do? (Jackboys feat. Don Toliver)
Eintritt: 05.01.2020 | Peak: 32 | Wochen: 2
05.01.2020
32
2
Out West (Jackboys feat. Young Thug)
Eintritt: 05.01.2020 | Peak: 34 | Wochen: 2
05.01.2020
34
2
Give No Fxk (Migos feat. Travis Scott & Young Thug)
Eintritt: 23.02.2020 | Peak: 45 | Wochen: 1
23.02.2020
45
1
Turks (Nav & Gunna feat. Travis Scott)
Eintritt: 05.04.2020 | Peak: 63 | Wochen: 2
05.04.2020
63
2
The Scotts (The Scotts [Travis Scott & Kid Cudi])
Eintritt: 03.05.2020 | Peak: 3 | Wochen: 12
03.05.2020
3
12
Solitaires (Future feat. Travis Scott)
Eintritt: 24.05.2020 | Peak: 51 | Wochen: 1
24.05.2020
51
1
Top Floor (Gunna feat. Travis Scott)
Eintritt: 31.05.2020 | Peak: 78 | Wochen: 1
31.05.2020
78
1
TKN (Rosalía & Travis Scott)
Eintritt: 07.06.2020 | Peak: 6 | Wochen: 16
07.06.2020
6
16
The Plan
Eintritt: 30.08.2020 | Peak: 98 | Wochen: 1
30.08.2020
98
1
Franchise (Travis Scott feat. Young Thug & M.I.A.)
Eintritt: 04.10.2020 | Peak: 14 | Wochen: 4
04.10.2020
14
4
Diamonds Dancing (Young Stoner Life / Young Thug / Gunna feat. Travis Scott)
Eintritt: 25.04.2021 | Peak: 92 | Wochen: 1
25.04.2021
92
1
Durag Activity (Baby Keem & Travis Scott)
Eintritt: 09.05.2021 | Peak: 68 | Wochen: 1
09.05.2021
68
1
Fair Trade (Drake feat. Travis Scott)
Eintritt: 12.09.2021 | Peak: 7 | Wochen: 1
12.09.2021
7
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Rodeo
Eintritt: 13.09.2015 | Peak: 14 | Wochen: 2
13.09.2015
14
2
Huncho Jack, Jack Huncho (Huncho Jack)
Eintritt: 31.12.2017 | Peak: 41 | Wochen: 5
31.12.2017
41
5
Astroworld
Eintritt: 12.08.2018 | Peak: 2 | Wochen: 138
12.08.2018
2
138
Jackboys (Jackboys)
Eintritt: 05.01.2020 | Peak: 6 | Wochen: 6
05.01.2020
6
6
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.56

9 BewertungenTravis Scott - Astroworld
zwar hat travis auf "astroworld" nicht mehr die ganz grossen hits wie "goosebumps", "Antidote" oder "pick up the phone" am start, doch als ganzes wohl trotzdem sein bestes werk auf albumlänge bisher. um dennoch ein paar Highlights zu nennen: "stargazing", "sicko mode", "Butterfly effect" etc.

edit: mit etwas abstand kann ich nach einem jahr behaupten, dass ich in diesem Jahrtausend noch nicht viele bessere rap-alben gehört habe. derart stimmig. no fillers. richtig, richtig dope, knapp an der höchstbewertung vorbei.
Wiedermal liefert Travis eine grandiose Platte ab. Es stimmt, es kristallisieren sich weniger deutlich Hits heraus, wie auf den vorherigen Alben (z. B. Nightcrawler, Goosebumps, Antidote, Pick Up The Phone). Für mich liegt es etwas daran, dass das ganze Album quasi ein Soundgerüst ist, sodass der Wechsel zwischen den einzelnen Liedern gar nicht unbedingt immer erkennbar ist (zum Beispiel die drei Songs Carousel, Sicko Mode, RIP Screw) oder in der Produktion stark wahrnehmbare Wechsel innerhalb eines Songs stattfinden (Stargazing). Nur Coffee Bean, der letzte Song, fällt für mich hier heraus. Für zusätzliche Abwechslung sorgt die hohe Anzahl an Gästen: So finden sich hier Drake, Swae Lee, Frank Ocean, The Weeknd, James Blake, Nav und sogar Stevie Wonder an der Mundharmonika wider, um nur ein paar zu nennen.

Zumindest etwas stechen für mich Wake Up, Stop Trying To Be God und Can't Say heraus. Negative Ausreißer gibt es für mich nicht.
Puh, überstanden.
In seiner gesamten Länge ein extrem anstrengendes Album. Oft zu sperriger Sound und viel zu viel Autotune.
gut
Ich gebe hier die volle Punktzahl weil ich mir dieses Album auch 3 Jahre nach Veröffentlichung regelmässig in voller Länge anhören und geniessen kann. Es verleidet einfach nie. Ich mag mich noch erinnern, dass ich nach den ersten 2-3 Mal Anhören noch nicht so begeistert war. Und dann plötzlich passiert es. "Astroworld" ist ein wahnsinnig gelungenes Konzeptalbum. Travis Scott beweist, wie sich auch in der Gegenwart Hip Hop & Rap immer wieder neu erfinden oder weiterentwickeln lässt. Auf dieser Platte hat es ein paar kurze, gemütliche Songs, es hat aber auch Stücke, die man sogar fast schon als Progressive Hip Hop bezeichnen könnte. Ich bin wirklich begeistert. Stimmung, Melodien usw. sind einfach top. Es wird für Travis Scott nicht einfach, mit dem folgenden Album "Utopia" an diesen Erfolg anknüpfen zu können, doch ich bin überzeugt, er wird es auch diesmal wieder schaffen.

Meine Favoriten auf "Astroworld":

Stargazing
Sicko Mode
R.I.P. Screw
Astrothunder
Butterfly Effect
Coffee Bean

But as said above, the whole album is great!
Astroworld ist meiner Meinung nach das beste Album von Travis Scott. Es ist sehr vielfältig, und durch dieses Projekt wurde ich zu einem grossen Fan von seiner Musik. Das Cover spricht eigentlich schon für sich. Das Album ist eine Reise durch die Welt von Travis Scott. Er erzählt viel persönliches, wie zum Beispiel über sein damaliges Beziehungsleben mit Kylie Jenner, oder über sein exzessives Partyleben. Travis Scott ist aber definitiv einer der Künstler, die sich eher durch einen guten Vibe auszeichnen. Bereits der Opener "Stargazing" enthält einen brillanten Beatswitch, welcher sehr packend ist. Über den Megahit Sicko Mode muss ich wohl nicht viel erzählen :D
Auch hat man auf diesem Album zum ersten mal von Gunna gehört, welcher ein paar Jahre später noch deutlich die Szene aufgemischt hat. Beim durchhören merkt man, dass es ein schlüssiges Album ist, und es einen hohen Replay Value hat.
Ganz okay