Home | Impressum | Kontakt
Login

Uriah Heep
High And Mighty

Album
Jahr
1976
4.67
3 Bewertungen
Weltweit
DE
Peak: 48 / Wochen: 1
NL
Peak: 14 / Wochen: 2
SE
Peak: 21 / Wochen: 2
NO
Peak: 4 / Wochen: 17
Tracks
LP
12.06.1976
Bronze 28 715 XOT
Uriah Heep
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Look At Yourself
Eintritt: 19.10.1971 | Peak: 4 | Wochen: 8
19.10.1971
4
8
The Wizard
Eintritt: 21.03.1972 | Peak: 8 | Wochen: 5
21.03.1972
8
5
Lady In Black
Eintritt: 21.01.1978 | Peak: 6 | Wochen: 12
21.01.1978
6
12
Free Me
Eintritt: 01.04.1978 | Peak: 8 | Wochen: 9
01.04.1978
8
9
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Raging Silence
Eintritt: 18.06.1989 | Peak: 26 | Wochen: 1
18.06.1989
26
1
The Very Best Of Uriah Heep
Eintritt: 16.05.1993 | Peak: 33 | Wochen: 2
16.05.1993
33
2
Sea Of Light
Eintritt: 14.05.1995 | Peak: 29 | Wochen: 4
14.05.1995
29
4
Wake The Sleeper
Eintritt: 15.06.2008 | Peak: 55 | Wochen: 1
15.06.2008
55
1
Into The Wild
Eintritt: 01.05.2011 | Peak: 42 | Wochen: 2
01.05.2011
42
2
Outsider
Eintritt: 15.06.2014 | Peak: 17 | Wochen: 4
15.06.2014
17
4
Live At Koko - London 2014
Eintritt: 01.03.2015 | Peak: 86 | Wochen: 1
01.03.2015
86
1
Living The Dream
Eintritt: 23.09.2018 | Peak: 5 | Wochen: 5
23.09.2018
5
5
Musik-DVD - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Live At Koko - London 2014 [DVD]
Eintritt: 01.03.2015 | Peak: 4 | Wochen: 3
01.03.2015
4
3
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.67

3 BewertungenUriah Heep - High And Mighty
26.04.2006 14:10
Das Mitte 1976 veröffentlichte „High And Mighty“ war das letzte Uriah Heep Album mit David Byron als Sänger. Weil es seit längerem zwischen ihm und Heep-Mastermind Ken Hensley immer häufiger zu Spannungen und Streitigkeiten kam, wurde er im gleichen Jahr gefeuert. Obwohl er in den kommenden Jahren einige sehr gute Alben einspielte (u.a. mit der Byron Band), verschwand dieser hervorragende Sänger in der Versenkung. Am 28.02.1985 verstarb er mit Alter von nur 38 Jahren. „High And Mighty“ beginnt mit „One Way Or Another“, einen für Uriah Heep Verhältnisse ungemein aggressiven Rocker. Im ersten Moment kommt man gar nicht auf die Idee, daß hier Uriah Heep spielen. Prächtig geht es mit „Weep In Silence“ weiter, einem Slow-Rocker mit wummernden Keyboards und einer flirrenden Gitarre. Gemäßigt geht es weiter mit „Misty Eyes“, ein Stück, das in leicht abgewandelter Form, auch von Supertramp stammen könnte. „Weep In Silence“ und „Misty Eyes“ zeigen, daß Uriah Heep offenbar bereit waren, sich für einen größeren, nicht unbedingt auf Hard- und Heavyrock fixierten Publikum zu öffnen. Der etwas verhaltene Rocker „Midnight“ scheint das zu bestätigen. Diese Stücke bewegen sich in Richtung Mainstream, was nicht unbedingt negativ sein muß. Wenn Mainstream derart abwechslungsreich und gut exzellent gespielt ist, dann gibt es auf diesem Gebiet halt auch ungemein packende Musik. „Can’t Keep A Good Band Down“ ist ein gradliniger, prächtiger Rock’n’Roller, eingespielt ohne technische Mätzchen. Recht poppig (zumindestens im Refrain) kommt „Woman Of The World“ daher. Als Single ausgekoppelt erfreute sich dieses sehr unterhaltsame Stück in Deutschland eines großen Airplays, ohne allerdings in den Hitparaden an die Singleerfolge der frühen 70er Jahre anknüpfen zu können. „Footprints In The Snow“ ist ein solider Slow-Rocker bester Machart, genau wie „Can’t Stop Singing“, der nebenbei recht poppig klingt. Auf „Make A Little Love“ wird noch einmal kräftig abgerockt. Den Abschluß eines überzeugendes Album bildet die verträumte Ballade „Confession“, die mit einer Laufzeit von etwas mehr als 2 Minuten leider etwas kurz ist.
01.05.2006 14:57
3+. Für mich eindeutig das schwächste Album mit David Byron. Es ist viel zu poppig geraten und kein einziges Lied davon würde ich auf eine Best Of übernehmen, nicht einmal wenn die aus drei, vier CD's bestünde.
#65 in GB, #66 in AUS und #161 in den USA
02.05.2008 01:06
Schönes Byron-Abschlussalbum, Spitze, aber Wonderworld konnte es nicht ganz toppen.