Uriah Heep - The Best Of Uriah Heep

Cover Uriah Heep - The Best Of Uriah Heep
LP
Bronze 89 600 XOT
LP
Bronze 28 784 XOT (de)
Cover Uriah Heep - The Best Of Uriah Heep
Cover
Cover Uriah Heep - The Best Of Uriah Heep
Cover

Charts

Weltweit:
de  Peak: 21 / Wochen: 11
se  Peak: 47 / Wochen: 1
no  Peak: 8 / Wochen: 18
Die 1970 gegründete britische Gruppe galt seinerzeit als eine der lautesten und härtesten Gruppen der Welt. Sologitarrist Mick Box und Sänger David Byron waren für diesen aggressiven Stil verantwortlich. Dagegen tendierte Organist und Pianist Kenneth „Ken“ Hensley schon immer zu leiseren und sinfonischen Tönen. Da er sich nicht im gewünschten Maß durchsetzen konnte, nahm er seine balladenhaften und klassisch angehauchten Lieder aus seinen Soloalben auf. 1973 erschien mit „Proud Word On A Dusty Shelf“ das erste. Auch für die Gruppe schreibt er die meisten Songs, allerdings stilistisch wesentlich anders als seine eigenen Lieder. Pech hatten Uriah Heep von Anfang an mit ihren Bassisten und Schlagzeugern. Sie wechselten häufig – teilweise aus musikalischen, teilweise aus persönlichen Gründen. 1972 kamen Schlagzeuger Lee Kerslake und Bassist Gary Thain und damit fand die Gruppe für längere Zeit eine konstante Besetzung. In dieser Besetzung schaffte die Gruppe auch den Durchbruch in Amerika. 1974 allerdings stieg Gary Thain aus, nach einem Unfall fand er keinen Anschluß mehr. Für ihn kam John Wetton, ehemals Mitglied bei King Crimson und Family. 1976 trennte sich die Gruppe von Sänger David Byron. Auch John Wetton stieg wieder aus. Für sie kamen Trevor Boulder und John Lawton, der ehemalige Sänger der Les Humphries Singers und Lucifers Friend. Mit den beiden erlebte Uriah Heep eine kurze, aber sehr erfolgreiche Phase in Deutschland mit den Top 10 Hits „Lady In Black“ und „Free Me“. (Star Szene ’77)

Tracks

1975
LP Bronze 89 600 XOT
1977
LP Bronze 28 784 XOT [de]
Details anzeigenAlles anhören
1.Gypsy (Single Version)
  2:58
2.Bird Of Prey
  4:05
3.July Morning
  10:25
4.Look At Yourself
  5:07
5.Easy Livin'
  2:34
6.The Wizard
  2:56
7.Sweet Lorraine
  4:11
8.Stealin'
  4:52
9.Lady In Black (Single Version)
  3:38
10.Return To Fantasy (Single Version)
  3:41
   

Uriah Heep   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Look At Yourself19.10.197148
The Wizard21.03.197285
Lady In Black21.01.1978612
Free Me01.04.197889
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Raging Silence18.06.1989261
The Very Best Of Uriah Heep16.05.1993332
Sea Of Light14.05.1995294
Wake The Sleeper15.06.2008551
Into The Wild01.05.2011422
Outsider15.06.2014174
Live At Koko - London 201401.03.2015861
Living The Dream23.09.201855
 
Musik DVDs - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Live At Koko - London 2014 [DVD]01.03.201543
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.25 (Reviews: 8)
01.07.2005 20:29
southpaw
Member
*****
Eine Zusammenstellung aus dem Jahr 1976, nicht zu verwechseln mit der "Best Of" aus den 90ern.

Sehr guter Rock, 9 Titel z.T. in Überlänge.
31.08.2005 12:30
Voyager2
Member
*****
Gute Zusammenstellung mit einigen der besten Titel dieser britischen Band aus den Jahren 1970-1976, ihrer besten Zeit. Als Einstieg eignet sich "The Best Of Uriah Heep" bestens.
Zuletzt editiert: 31.08.2005 12:30
13.07.2007 02:50
Brunhilde
Member
******
Ich war damals eingeladen zu einer Hochzeit( nat. mit meinen Eltern )...........im Winter
hat mich aber wohl nicht wirklich angetörnt.
Im kalten BMW 525 habe ich am steuer gesessen, die kasette
in den roadstar ( damals der erste mit autoreverse ) und den
4 Boxen im auto reingeschoben, und die welt war wunderbar
09.08.2007 20:02
remember
Member
*****
kultrock, kultsongs..
10.08.2007 13:50
Heinz-Harald
Member
******
Diese Best Of war das erste, was ich in meinen jungen Jahren von Uriah Heep zu Ohren bekommen habe - jedoch waren da noch ein paar Bonustracks mit drauf: "Suicidal Man" und "Misty Eyes" sowie zwei Live-Versionen von "Easy Livin´" und "Stealin´". Gern erinnere ich mich an die Zeit, wo tagein, tagaus diese Scheibe sowie "The Battle Rages On" von Deep Purple liefen.
Heep Heep Hooray!
Zuletzt editiert: 10.08.2007 13:53
10.08.2007 14:28
Trille
Member
****
Ich bin ja nie ein Freund von Best Of Alben gewesen, zudem habe ich alles von Uraih Heep, aber was haben sich die Macher dabei gedacht einen mit simpelen 10 Stücken abzuspeisen? Ein Witz, da ist ja noch nicht mal Salisbury drauf. Die Lieder, die drauf sind, sind natürlich spitze.

seargent_pepper
Member
******
Tolle Zusammenstellung einer herausragenden Band. Der Stil und die Stimme sind unverwechselbar - gehört für mich bis heute zu meinen Top Ten Alben.

begue
Member
*****
Ein Album welches den Namen Best Of verdient.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.