Uriah Heep - Wonderworld

Cover Uriah Heep - Wonderworld
LP
Bronze 87 931 XOT (de)
CD
Roadracer RRD 9352 (us)
Cover Uriah Heep - Wonderworld
CD Expanded Deluxe Edition
Sanctuary SMRCD012

Charts

Weltweit:
de  Peak: 7 / Wochen: 5
at  Peak: 2 / Wochen: 12
no  Peak: 3 / Wochen: 34
Ken Hensley – Organ, Guitar, Vocals
David Byron – Vocals
Mick Box – Lead Guitar
Gary Thain – Bass
Lee Kerslake – Drums

Tracks

06.06.1974
LP Bronze 87 931 XOT [de]
1974
LP Bronze 28 779 ET [de]
Details anzeigenAlles anhören
1.Wonderworld
  4:29
2.Suicidal Man
3:38
3.The Shadow And The Wind
4:27
4.So Tired
3:39
5.The Easy Road
2:43
6.Something Or Nothing
  2:56
7.I Won't Mind
5:59
8.We Got We
3:39
9.Dreams
6:10
   
1990
CD Roadracer RRD 9352 [us] / EAN 0016861935221
Details anzeigenAlles anhören
1.Wonderworld
  4:29
2.Suicidal Man
3:38
3.The Shadows And The Wind
4:27
4.So Tired
3:39
5.The Easy Road
2:43
6.Something Or Nothing
  2:56
7.I Won't Mind
5:59
8.We Got We
3:39
9.Dreams
6:10
Bonus Track
10.What Can I Do
  3:12
   
1996
Reissue - CD Castle ESMCD 380 / EAN 5017615838022
Details anzeigenAlles anhören
1.Wonderworld
  4:29
2.Suicidal Man
3:38
3.The Shadow And The Wind
4:27
4.So Tired
3:39
5.The Easy Road
2:43
6.Something Or Nothing
  2:56
7.I Won't Mind
5:59
8.We Got We
3:39
9.Dreams
6:10
Bonus Tracks
10.What Can I Do
  3:10
11.Dreams (Alternate Version) [Previously Unreleased]
7:08
12.Something Or Nothing (Live)
3:09
13.The Easy Road (Live)
2:53
   
04.05.2004
Expanded Deluxe Edition - CD Sanctuary SMRCD012 / EAN 5050749201225
Details anzeigenAlles anhören
1.Wonderworld
  4:29
2.Suicidal Man
3:38
3.The Shadow And The Wind
4:27
4.So Tired
3:39
5.The Easy Road
2:43
6.Something Or Nothing
  2:56
7.I Won't Mind
5:59
8.We Got We
3:39
9.Dreams
6:10
Bonus Tracks
10.What Can I Do
  3:09
11.Love, Hate And Fear [Previously Unreleased]
4:29
12.Stone's Throw [Previously Unreleased]
5:36
13.Dreams (Extended Version)
7:13
14.I Won't Mind (Live)
5:35
15.So Tired (Live)
3:29
   

Uriah Heep   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Look At Yourself19.10.197148
The Wizard21.03.197285
Lady In Black21.01.1978612
Free Me01.04.197889
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Raging Silence18.06.1989261
The Very Best Of Uriah Heep16.05.1993332
Sea Of Light14.05.1995294
Wake The Sleeper15.06.2008551
Into The Wild01.05.2011422
Outsider15.06.2014174
Live At Koko - London 201401.03.2015861
Living The Dream23.09.201855
 
Musik DVDs - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Live At Koko - London 2014 [DVD]01.03.201543
 

Angebote in der Fundgrube

InterpretTitelZust.TypAnbieterPreis
Uriah HeepWonderworld***CD AlbumRewer8 CHFin den Warenkorb

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.43 (Reviews: 7)
11.01.2006 11:38
Trille
Member
****
Vier minus. Deutlicher Qualitätsabfall zur vorhergehenden LP "Sweet Freedom" und vor allem zu dessen Vorgängern. Kein einziger Song hiervon gehört z.B. auf eine Best Of.
#23 in GB, #26 in AUS und #38 in den USA
Zuletzt editiert: 21.07.2007 15:56
26.04.2006 14:09
Voyager2
Member
****
Nach dem eher enttäuschenden 73er Album „Sweet Freedom“ boten Uriah Heep im Sommer 1974 mit „Wonderworld“ ein Album, das, mit einigen Abstrichen, an die Qualität der Alben 3-5 anknüpfte. Das Album beginnt gleich mit einem fabelhaften Song: „Wonderworld“ ist ein melodiöser Rocksong, der vor allem durch die tolle Stimme David Byron seine Klasse bezieht. Ich würde „Wonderworld“ zu den 10 besten Uriah Heep Songs zählen. „Suicidal Man“ ist ein gradliniger Rocker, der ein wenig an Deep Purple erinnert. „The Shadow And The Wind“ bietet besten Uriah Heep Standart, ebenso wie „So Tired“. Allerdings sind das Stücke, die eigentlich nur eingefleischten Uriah Heep Fans gefallen dürften. Wer Spaß an schnellen Rocksongs ohne Schnörkel hat, der sollte hier unbedingt mal reinhören. Die herrlich angekitschte Ballade „The Easy Road“ ist mit Streichern, Flöten und Bläsern angereichert und zeigt einmal mehr die musikalische Vielfalt der Gruppe. Im Stil ihres 72er Hits „Easy Livin‘“ ist „Something Or Nothing“ gehalten, ein gradliniger Rocker ohne Schnörkel. Als Single ausgekoppelt konnten die Heeps mit diesem Stück in Deutschland im Juli 1974 einen kleinen Hit verbuchen. „I Won’t Mind“ ist ein schleppender Bluesrock, der etwas zäh dahinfließt. „We Got It“ ist ein gradliniger Rocker, der vor allem im Refrain durch den mehrstimmigen Gesang von David Byron und Ken Hensley besticht. Gut aber nicht ganz überzeugend ist das keyboardlastige „Dreams“. Alles in allen ist „Wondeworld“ ein gutes Album, aber ebenso wie auf dem Vorgänger „Sweet Freedom“ sind erste Abnutzungserscheinungen unübersehbar.
01.05.2008 22:14
Rewer
hitparade.ch
****
...gut...
02.05.2008 01:04
öcki
Member
******
Kommerziellstes Spitzenalbum - Hensley, Byron & Co in bester Spiel-Laune, die danach so nie wieder erreicht wurde.

remember
Member
****
4 aufgerundet, ganz sicher keine Spitzenqualität.

musikmannen
Member
*****
Good

Dino-Canarias
Member
****
Sehe ich ähnlich wie die Mehrheit hier: Keines ihrer Top-
Alben, aber zumindest noch ein respektables Werk....Uriah
Heep gehören zu den Rockbands, welche noch ziemlich
lange eine gewisse Qualität halten konnten, auch nachdem
sie ihren Zenith schon längst überschritten hatten.

4 ++
Zuletzt editiert: 25.11.2015 00:07
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.