Home | Impressum | Kontakt
Login

White Lion
Big Game

Album
Jahr
1989
4.33
3 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
09.07.1989 (Rang 23)
Zuletzt
27.08.1989 (Rang 25)
Peak
16 (1 Woche)
Anzahl Wochen
7
4267 (551 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 16 / Wochen: 7
DE
Peak: 38 / Wochen: 15
NL
Peak: 88 / Wochen: 3
SE
Peak: 13 / Wochen: 5
NO
Peak: 14 / Wochen: 5
Tracks
LP
10.08.1989
Atlantic 781 969-1 (Warner) / EAN 0075678196911
White Lion
Discographie / Fan werden
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Big Game
Eintritt: 09.07.1989 | Peak: 16 | Wochen: 7
09.07.1989
16
7
Mane Attraction
Eintritt: 28.04.1991 | Peak: 11 | Wochen: 7
28.04.1991
11
7
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.33

3 BewertungenWhite Lion - Big Game
17.06.2004 19:08
...gut...
19.09.2007 19:58
Hat natürlich nicht mehr sehr viel mit ihrem brillanten Debut aus dem Jahr 1984 zu tun; damals spielten sie noch schnörkellosen Melodic-Metal mit melancholischem touch und Tiefgang. Das findet man zwar auf "Big Game" von 1989 vereinzelt immer noch, jedoch leider auch schwache Kompositionen, die nicht sonderlich unter die Haut gehen.

Doch der Reihe nach; der melodische Opener "Goin' home tonight" ist ein sauber Hit, leicht popig und locker, doch ebenso charmant.
Das Highlight der ersten Seite ist sicher die tragische Ballade "Broken home"; ein typischer White Lion-Song, der das gute Herz der Band aufzeigt. Traurig, ergreifend und wunderschön.
Der Rauschmeisser "Cry for freedom" ist der für mich absolut stärkste Song, den White Lion je geschrieben haben; wunderschön und mit gutem Text, sehr einfühlsam und glaubwürdig gesungen von Sänger Mike Tramp.
Desweiteren überzeugt der gute Rocktrack "Little fighter" und das Cover "Radar love", im Original von der niederländischen Band "Golden Earring".

Nun die Schwachpunkte: allen voran der nervige Song "Baby be mine"!!! Ich hasse den Song. "If my mind is evil" und "Let's get crazy" hauen mich auch nicht aus den Socken.

Alles in allem eine gute Scheibe, der Gitarrist Vito Bratta spielt zwar nicht alle seine Trümpfe, doch man muss ja auch nicht immer abwixen.
Mit Ausnahme der beiden Füller Let's go crazy und Don't say it's over eine solide Mainstream Platte.

Ihre 3. LP erreichte #19 in den USA.