Diskussionsforum

Forum - Allgemein - "Jeder Rappen zählt" - legitim oder Nötigung?

Wie wohl die meisten Leute mitbekommen haben läuft diese Woche eine gross angelegte Spenden-Aktion mit der Geld gesammelt wird um die Malaria in Entwicklungsländern zu bekämpfen. Die Aktion nennt sich "Jeder Rappen zählt" und wird von DRS3, SF2 und der Glückskette durchgeführt. Eine tolle Sache, für die es sich zu spenden lohnt!

Könnte man eigentlich meinen. Wenn da nur dieser schale Geschmack im Hinterkopf nicht wäre. Für diejenigen die die Aktion bisher nicht verfolgt haben der Reihe nach:

Die DRS3 Moderatoren Judith Wernli, Nick Hartmann und Mario Torriani waren in Begleitung von SF2 je in ein Malaria-Gebiet gereist um dort einen Eindruck des Ausmasses dieser Krankheit zu erhalten.
Seit rund 2 Wochen sind sie wieder in der Schweiz und berichten täglich von ihren Reisen und Eindrücken auf Radio DRS3. Soweit sogut. Das ist ja alles noch unterstützenswert.
Das Problem ist aber dass die ganze Geschichte bereits im Vorfeld extrem aufgebauscht worden ist. Und zwar in einer schier unglaublichen Boulevard-Manier. Man wurde als DRS3-Hörer quasi rund um die Uhr mit irgendwelchen belanglosesten Stories bombardiert die immer wieder im ultimativen Spendenaufruf mündeten. Persönlich war ich doch einigermassen befremdet über ein solches - sehr forsches - Vorgehen bei einer Spendenaktion.

Dies ist aber nur die Vorgeschichte. Seit heute läuft nun die eigentliche Aktion. Dazu wurde auf dem Bundesplatz in Bern ein Glaspavillon installiert aus dem die drei besagten Moderatoren/in nun eine Woche und 24 Stunden lang live senden.
Und ich muss sagen, die haben sich tolle Sachen einfallen lassen. Live-Bands die im Container spielen und per Kopfhörer (Miete ab 20 Stutz) auf den Bundesplatz übertragen werden. Eine ganze Schlange Promis die im Container vorbeischauen und T-Shirts und allerlei anderes versteigern, verschiedene Auktionen auf Ricardo mit wirklich aussergewöhnlichen Preisen. Selbst die Songs die DRS3 im Tagesprogramm spielt kann man kaufen. Ein Lied von Juanes ging für 200 Franken weg, eins von Pink für 140. Fairerweise muss man noch anmerken dass bereits ab 10 Stutz ein Song "gekauft" werden kann. Gleichzeitig werden die DRS3 Hörer laufend aufgefordert eigene Spenden-Aktionen ins Leben zu rufen und diese zu präsentieren. Medienwirksam wird ein kleines Mädchen in Szene gesetzt das sein selber gebasteltes Sparkässeli vorbeibringt. Die Mutter flüstert ihm ein was es sagen muss. "Kampf gäge Malaria, jede Rappe zellt". Alles live und wir sind unmittelbar am Radio dabei.
Tja, so ging das heute - wie schon die letzten 2 Wochen (damals aber doch noch leicht dezenter) - im Minutentakt über den Äther. Dauerhafte, penetrante und sehr aufdringliche Dauerberieselung in punkto Gutmenschentum. Bono lässt grüssen.

Und mir stellen sich jetzt Fragen: Darf man sowas? Ist das legitim? Ist das ethisch vertretbar?
Wir sind uns wohl alle einig dass der sogenannte "Kampf gegen Malaria" wichtig ist und dass wir da helfen sollen - können - müssen und dass tatsächlich "jede Rappe zellt".
Aber ist es legitim eine solche Kampagne in einer derart aggressiven Art und Weise zu führen? Darf man einer Million DRS3 Hörern 3 Wochen lang in übelst boulvardesker Manier ein schlechtes Gewissen einreden, nur damit sie dann die Börse zücken? Ich meine dass diese Non-Stop-Berieselung an Gehirnwäsche grenzt und so nicht vertretbar ist! Hier wird - wohlbedacht in der Vorweihnachtszeit - ein künstliches Gutmenschentum erzwungen das meiner Meinung nach verwerflich ist. Der Zweck heiligt die Mittel nicht, um ein Sprichwort zu bemühen.

Nun, ich bin erstaunt dass bisher praktisch keine Kritik an dieser Aktion geübt wurde. Deshalb dieser Thread. Ist das ok? Ist es legitim?

P.S. Ein Gutes hat die Aktion dennoch bisher: Die gekauften Songs heute haben ein deutlich besseres und qualitativ hochstehenderes Musikprogramm ergeben als das bei DRS3 normalerweise der Fall ist.....;-)
Für mich grenzt dieses Verhalten auch fast an Nötigung. Klar, braucht es finanzielle Mittel, um die Krankheit zu behandeln, aber ob das die richtige Methode ist, um an Geld zu kommen? Ich finde dieses Theater echt mühsam und der Spendensong ist auch nicht wirklich auch gutem musikalischem Niveau. Es gibt unzählige andere Organisationen, welche Spendengelder sammeln, ohne einen solchen Lärm zu veranstalten!
Auch wenn deine Schilderung im Ausmass nur zur Hälfte stimmen sollte - was ich dir keineswegs unterstellen will - fühle ich mich einmal mehr bestätigt, richtigerweise nicht zur DRS3-Hörerschaft zu gehören!
Ich find das grenzwertig ! Und heute nacht konnte ich nicht gut schlafen und hörte die halbe nacht radio und mußte hören, wie sie sich durch die nacht kämpften, krampfhaft, hilfslos, langweilig, schlecht!
die idee ist gut, mal etwas anderes. mir gefällt es auch, dass die drei 24h aus dieser box senden. innovativ, irgendwie.
und spenden muss man schlussendlich immer noch selbst. habe mich auch zu einer sms hinreissen lassen, kostet schliesslich nicht alle welt.
und wie immer bin ich auch hier der meinung; wem's nicht gefällt, der hat genügend andere alternativen an radio-sendern und soll nicht herumheulen.
für mich ist es definitiv legitim, werbung für einen guten zweck zu machen. und drs hat nun mal die möglichkeit, dies im grossen rahmen auszutragen.
Ich sehe es ähnlich wie ChuckP. Wo/wann kriegt man sonst schon einen Musikwunsch für seine Spende? Einzig der wochenlange Vorlauf auf diese Sendung hin hatte mit der Zeit ein bisschen genervt. Aber es ist ja für einen guten Zweck...
Ui, darf man das sagen, oder wird man dann sofort in die Gutmenschen-Ecke gestellt?
Habt ihr nichts Besseres zu tun als gute Sachen schlecht zu reden? Wen die Dauerberieselung nervt, welchselt den Sender oder drückt den Aus-Knopf.

Wie wäre es mit einer Hitparade-Chatbox für unterbeschäftigte Dauernörgler?
Ich habe meinen Unmut über diese Aktion bereits per Review beim Song Jede Rappe zellt bekundet.

Die Idee mit der Glasbox finde ich gut und da ich ja in Bern lebe, habe ich auch mal vorbeigeschaut und werds sicherlich nochmals tun. Allerdings bin ich inzwischen soweit, dass ich das ganze Spendengeschwafel gut ignorieren kann (jetzt läufts ja die Aktion, da störts mich weniger als die wochenlange Hirnwäsche zuvor). Ich werde keinen Rappen spenden, habe deswegen auch kein schlechtes Gewissen und freue mich jetzt einfach daran, das mal was anderes gemacht wird fürs Publikum.
Kann mich dem Threadstarter nur anschliessen. Ich finde die Aktion nicht nur nervig sondern unsäglich. Habe (in einem Anflug an Masochismus) den Start am Montagmorgen auf SF2 mitverfolgt. Das "ach-wie-toll-ich-komm-am-tv" herumgehample des einen Moderators und die doofen Einblendungen von Passanten, die versuchen ein Nötli in den Briefkasten zu stopfen sind so unglaublich plump, da war BigBrother wirklich Hitchcock dagegen.

Ein anderer Aspekt, der mich immer wieder befremdet: wer bezahlt die ganze Aktion? Ich habe mal ein Auge auf die Technik in der Box geworfen, da steht eine ganze Menge hi-End Equipment herum. Und das Aquarium an sich wird auch nicht gratis gewesen sein. Wieso also dieser Tumult, wenn man für das ganze Geld das die Aktion gekostet hat, auch direkt Moskitonetze hätte posten können?

Habe mich nicht mit den Sponsoren etc beschäftigt, aber falls wir Billag-Zahler das ganze finanzieren (was wir ja zumindest mit SF2 tun), finde ich es eine Zumutung. Ich mag es nicht, wenn mein Geld für einen Medien-Furz eingesetzt wird.
Bist schon ein ganz armer. Deine Billag-Gebühren (sind ja riesig) wurden bestimmt noch nie für etwas Dümmeres ausgeben.

Wie Kingpin bereits erwähnte... Zum Glück habt Ihr keine anderen Probleme!

War übrigens herrlich, heute Morgen mit "Dirty Old Town" aufzuwachen hehe. Das ewige Wunschkonzert bringt definitiv Abwechslung in den Radio-Alltag.
Coole Sache. Bringt Abwechslung ins Radioprogramm. Mir macht's Spass.
@Chuck: Es spricht nicht für dich, dass Du, kaum ist jemand anderer Meinung als Du, auf die persönliche Ebene wechselst und herablassend argumentierst. Ich schreibe in keinem Wort, dass alle, die die Aktion super finden, schlechte Menschen sind. Weshalb fühlst Du dich angegriffen? Ich erläutere bloss mein Empfinden der Sache gegenüber. Der SACHE gegenüber. Merkst Du den Unterschied?

Gegen ein ewiges Wunschkonzert habe ich übrigens gar nichts einzuwenden, auch nicht gegen eine Spendenaktion. Aber wieso macht man das nicht in einem der zig bestehenden Radiostudios und ein paar Zacken weniger aufdringlich und reisserisch?

Habe gehört, DRS3 habe das Konzept aus dem Ausland übernommen (wahrscheinlich im franchise System eingekauft) und war daher auch "gezwungen" gegen Malaria zu sammeln, auch wenn das nun vermutlich nicht unbedingt das grösste Problem der Welt ist, bei welchem wir Schweizer zu einer Linderung beitragen möchten.

Item. Wenn viel Geld zusammenkommt und Aufwand und Ertrag in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen, heiligt der Zweck die Mittel.
Ich fühle mich keinesfalls angegriffen. Kann nur Personen nicht verstehen, die mit "Billag-Gebühren" argumentieren und denken, mit ihren paar Franken könnten sie als Einzelpersonen das schweizweite Programm bestimmen.
Hochgerechnet auf mein Leben bezahle ich Billag (und also der SRG) rund 20'000 Franken. Nettes Sümmchen. Liessen sich auch ein paar Moskitonetze flechten dafür.

btw: Gefängnis-Insassen schauen auch fern und bezahlen keine Billag. Aber das ist ein anderes Thema und ziemlich OT.

Du zahlst dein Leben lang schon viel, nur bist du einer von Millionen.
Aber eben, jeder hat eine andere Ansicht, wie du selber bereits erwähnt hast.

Habe heute Mittag kurz reingeschaut, als Marit Larsen ein sog. "Kopfhörer-Konzert" zum Besten gab. Ziemlich interessant.
Aussagen wie gerade eben ziehen das ganze aber schon ein wenig ins Peinliche, oder ist es einfach nur enorme Selbstüberschätzung?

Es wurde ein holländischer Song gewünscht und kommentiert vom Torriani: Erinnerungen an die EM08 in Bern werden wach, aber das übertreffen wir jetzt mit JRZ......
Das ist wohl nicht Selbstüberschätzung. Sondern schlicht und einfach Ironie.
ich kann nur sagen: OVERDOSE
halb so oft "jede rappe zählt" und es wäre immer noch viel..
dass auch noch das tv mitmacht und den ganzen tag die glasbox zeigt.. OVERDOSE

der song zur aktion ist auch total scheisse. da hätte man was tolleres auf die beine stellen können. wenigstens das..

aber für ne gute sache.. ok
Die Tatsache, dass diese Aktion unsere Köpfe, Herzen und Bauchgefühle bewegt, ist grossARTig. Wie ich in diesem Forum gelesen habe, bringt diese sehr grossangelgte Aktion
Themen auf den Tisch, welche wohl ohne dem nicht so öffentlich Ausgesprochen würden. Auch ich habe mir Gedanken gemacht. Nebst dem, dass mir die drei ModeratorInnen ausserordentlich sympatisch sind, frage ich mich auch, was diese Infrastruktur kostet..... Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen löst dieses Projekt auf sehr verschiedenen Ebenen Bewegung aus. Im Speziellen in der
Kommunikation. Nun dass eine ist, alle Beteiligten geben Alles. Das Wort wird zur Handlung. Ein Phänomen, dass bei uns nicht jeden Tag sichtbar wird. Schön, interessant und sicher auch bereichernd wäre es, wenn dieselbe Idee einfach nur für den zwischenmenschlichen Austausch organisiert und durchgeführt würde...... Da wir Schweizerinnen und Schweizer jedoch in der komfortablen Lage sind, Geld zu spenden, angefangen vom eigenen Taschengeld bis hin zu Versteigerungsraritäten prominenter Persönlichkeiten, können wir nicht leugnen, dass wir Teilhaberinnen und Teilhaber eines kapitalistischen Systemes sind und "Geld" unser Austauschsmittel ist. Welch Drittland auf diesem blauen Planeten (dort wo die Malariafliege sich heimisch fühlt) hat je die Möglichkeit, dass ein jeder sich an einer solchen Aktion beteiligen könnte. Deshalb nenne ich diese "ouverdose" das Potential richtig genutzt...... denn hat es je eine Bewegung gegeben, welche nicht aus einer eigenen Not herausgewachsen ist; sondern u.a. aus den vorhandenen Ressourcen zustande kam? Je nach Blickwinkel - vom halbvollen oder halbleeren Glas-, gibt es Verbesserungs-möglichkeiten.... dennoch würdige ich die Idee, welche bis zu dieser Handlung durchgedacht und jetzt ausgeführt wird.
ich finde es an und für sich eine super sache. ich verstehe dass so viel darüber geredet wird, denn schliesslich wollen sie ja möglichst viele spendengelder erhalten.
diese woche wo jrz läuft kann ich ja gut ertragen, aber die vorletzten wochen nervten mich ehrlich gesagt sehr.
ich werde voraussichtlich am samstag auch kurz vorbeischauen und etwas spenden gehen.
Das mit dem Overkill lässt sich leicht regeln: abschalten! Und das sagt ein DRS-3-Hörer...

Allerdings: Die Musik ist eben auch viel besser als sonst.

Und: Die Auktionen auf Ricardo sind wirklich erste Sahne. Auch wenn es sich nicht jede/r leisten kann oder will, beispielsweise Fr. 1502.- (Stand: jetzt gerade) für eine Nacht im Glascontainer aufzubringen.
Noetigung, absolut
Ich hätte alles was ich habe gewettet dass noch ein Live-Heiratsantrag kommt. Sowas kommt immer bei solchen Sachen. Et voilà, da war er soeben......
Wie äusserst kreativ...
Stänkert nur, aber so wird wenigstens Geld gesammelt. Natürlich gäbe es noch x andere Sachen, für die man spenden könnte.

Aber wahrscheinlich zahlen da auch Leute, die man anders nicht erreichen würde.
Ne, mir geht's hier nicht primär ums Stänkern. Das siehst Du ja in meinem Eingangspost.
Ich werde am Sonntag gerne ein Resumé aus meiner Sicht ziehen.
HALLO ZUSAMMEN, SUPER IDDE MIT DENM SPENDEN!ICH WOOLTE AM MORGEN EINEN WUNSCHSONG VON DJ BOBO
DURCH SENDEN UND ES HAT LEIDER NICHT HINGEHAUEN!

MEIN WUNSCHSONG WÄRE DER HIER:FREEDOM!


LIEBE GRÜSSE AN DAS DRS 3 TEAM UND JABBA(HÜNDIN VON NIK HARTMANN!


EURE BLESS JACQUELINE
Finde das eine tolle Idee!
Ich habe mich noch keine Minute mit diesem Scheiss aufgehalten. Völlig überflüssig.
JRZ war eine prima Aktion, aber noch eine Woche Nik Hartmann am Stück ertrage ich nicht!
Nichts gegen JRZ, finde die Sache grundsätzlich gut. Ich verstehe aber nicht, wieso keine Organisationen einbezogen werden, die direkt vor Ort arbeiten, statt der Glückskette. Nie wird kommuniziert, wieviele der gesammelten Rappen wirklich an die Bedürftige gehen (ZEWO?). Als die Glückskette für Indonesien (Tsunami) gesammelt hatte, waren ebenfalls alle begeistert. Nunstehen dort zig leere Häuser und Spenden-Empfangende fahren mit SUV's herum. Eine Schande ist das!
Solche Weihnachtsaktionen besser mit SOS-KINDERDORF oder so machen. Die wissen, was sie tun, kontrollieren vor Ort und mit Kindern hat man den Jööö-Effekt auf sicher, den SF & Co. so dringend brauchen, um ihr ramponiertes Image aufzupolieren.
Toll, wenn 7 Millionnen so zustandekommen in nur einer knappen Woche. Ist auch der Beweis, dass die Wirtschaftskrise in der Schweiz überhaupt nicht angekommen ist! Gut so!!
Naja. Mich haben seit Freitag 2 Freunde angepumpt. Der eine um 500 und der andere um 800 Stutz. Die haben sich von der Euphorie anstecken lassen und mehr gespendet als sie eigentlich wollten/konnten. Und jetzt reicht's nicht mehr für Weihnachten.....
Grob betrachtet, ist die JRZ Idee gut...das Motiv stimmt auch...über das 'wie' kann man streiten, ich stehe der Methode durchaus positiv gegenüber....

Wenn man allerdings das Ganze auf Wirksamkeit, Effizienz etc. überprüft, dann kommen bei mir Zweifel. Es wurde ja oben von John Delanay erwähnt, dass die direkt involvierten Pojekte und Organisationen wahrscheinlich spüren werden, dass jetzt auch auf diese JRZ Weise Geld gesammelt wird. In der Summe wird wohl nicht viel mehr dabei herauskommen, als wenn man direkt an die Hilfsorganisationen gespendet hätte.

Ich persönlich spende nie für solche Anliegen, obwohl ich in einem Land lebe, wo diese Krankheit (Malaria) tägliche Realität ist. Ich bin mir sicher, dass es einen Richtungswechsel in der Politik braucht, damit unsere Steuergelder in diesen Bereichen direkter, extensiver und effizienter eingesetzt werden können. Und wir nicht der Maffia in den betroffenen Ländern (wie geschehen in Somalia) in die Hände spielen.

Ich erlebe hier in Thailand, wie Hilfsgüter und Hilfsprojekte im Korruptionssumpf darben. Bevor man helfen 'darf', müssen die regionalen und lokalen Tonangeber 'bedient' werden. Dafür ist mir mein Geld zu schade....



Zuletzt editiert:
@ Philgood

Mit dem Spenden verhält es sich wie mit dem Zocken. Man sollte nur so viel einsetzen wie man zu verlieren vermag. Und wer sich so leicht beeinflussen lässt, ist eh verloren.

Ich finde Spendenaktionen eine gute Sache, aber dazu verpflichtet fühlen müssen sich nur (unverdient) wohlhabende Leute.
Übrigens mit Nötigung hat diese Aktion überhaupt nichts zu tun.

Mit juristischen Begriffen solltest du etwas vorsichtiger umgehen.
es gibt ja immer noch das umgangssprachliche verständnis von ausdrücken, sind ja nicht alle solche wort-fetischisten....
Nicht jeder, der sich um Präzision bemüht, ist gleich ein Wortfetischist.

Antiwortfetischisten sprechen immer gleich von "Nötigung", wenn sie sich von etwas belästigt fühlen. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten wie Ignorieren, Ausschalten, Wegzappen oder Davonlaufen.

Was "ausdrücken" mit "nötigen" zu tun hat, ist mir schleierhaft.
Keine Angst Kingpin, ich bin der deutschen Sprache mächtig und habe das Wort "Nötigung" absichtlich eingesetzt. Aber eigentlich ist mir der Thread zu schade für Wortklaubereien.
Nein, das Thema ist interessant. Es hat in der Schweiz noch nie etwas Vergleichbares gegeben.
Ein eingekauftes Fixfertig-Format aus Holland (kennen wir doch schon, Endemol lässt grüssen) macht aus einer Spendenaktion einen Spass-Event. Und dies mit durchschlagendem Erfolg dank medialer Breite mit Radio/TV/Internet.
Der gesellschaftliche Aspekt dieser Aktion ist durchaus diskussionswürdig.

Aber Kingpin, wenn Dir die Zeit für diesen Thread zu schade ist dann kann ich Dir gerne Deinen eigenen hochintelligenten Tipp mit auf den Weg geben: Musst es ja nicht lesen.....
Ich finde es immer komisch wen leute schreiben/sagen,das programme von Drs3 langweilig finden.
Man kann ja umschallten,ist ja wahr.
Drs3 ist ein top sender-

Die sendung "JRZ" war schon einwenig langdauernd.
Es ist total blöde wenn einige schreiben,so im sinne von
"Ja das spenden oder geld ausgeben ist dof."
Jeder und jede konnte soviel spenden wie er/sie wolte und dazu hatt man eine woche eine gute woche in Bern mit anderen zusammen und dazu hilft man leuten die Malaria haben in Afrika.Ja solche leute die Gld genug haben und girig sind ,gen leider nie geld gerne aus
ooh da könnte man ja gleich arm werden würde man zB. nur 2Franken oder 50 Franken spenden.
Andere geben ihr geld für die blöden aufgemozten Autos aus und andre Spenden.Naja jedem seine meinung.

Frohe Weihnachten
haptsache wieder was zum kritisieren...des schweizer liebstes hobby!
Genau. Immerhin sind mehr als 7 Mio. zusammengekommen.

Ausserdem ist die Woche (endlich!) vorbei...
ein Marketing-Gag mit 3 selbsternannten "Helden" auf Big-Brother-Niveau in der Vorweihnachtszeit. Mir wurde übel.
Mich würde es Wunder nehmen, wieviel des geldes tatsächlich für die "Malariabekämpfung" eingesetzt wird und wieviel in die Tasche der Medien gelangt! Und wieso soll wieder der Normalsbürger dafr zahlen? Der Bund hätte lieber "nur" 62 Milliarden der UBS geschenkt und 1 Milliarde den armen Malariaopfern!! Wenigstens hat unser lieber Bundesrat Merz 100.-CHF gespendet. Oder waren es 200? So lieb! Danke Herr Merz. Sie sind seeeehr grosszügig!
Ihr seid solche LÄSTERER!
Freut Euch...die gut bezahlte Selbstinszenierung kommt wieder
Plan B, Privatradios
Man kann nie sicher sein für was das Geld tatsächlich eingesezt wird.Würde mich jemand auf der Strasse fragen ob ich einen einzahlungschein aussfüllen würde um für irgendwas (Malaria ect.) zu spenden,ja das würde ich nie machen,generell bei solchen die an der Strasse was verkaufen,auch wenn sie von bekannten Firmen ect. kämen.
Ja der Gemüsemarkt ist da 100 mal seriöser.

Was die Aktion "Jeder Rappen zählt" angeht,so finde ich hatt sich das schon gelohnt,auch wenn sie nicht soviel eingenommen hätten.Man konnte gute musik hören,die Zuschauer/Hörer,erfreuten sich gemeinsam und das erst noch füpr einen guten zweck.Ich finde es ist jedem selber überlassen ob er/sie findet er spände nicht.Es ist aber immer gut etwas zu organisieren wo viele Menschen mitteinander eine gute zeit haben können.Es war Abends sicherlich kalt.Der einzige kritikpunkt ist : Kommt das Geld zum ziel? Ansonsten war die Idee echt gut.
Ja was ich gelesen habe von wegegen andere Organisationen bei denen das Geld ankommt,ja das wäre eine Idee.
Es gibt sicherlich Organisationen in der Schweiz die kontrollieren wo hin das Geld geht.SOS Kinder Dorf,wäre noch gut.
Nochmals,die spendensache ansich ist gut,die Spender/innen habe ja auch was davon das sie spenden.

Ich muss zugeben ich habe einmal gespendet,ich spende so ziemlich nie weil ich den Organisationen nicht vertaue.

Und jedes Jahr wieder! Ich habe nun die Gruppe Kein Rappen zählt im Facebook eröffnet; Kommentare dort sind wilkommen
Mich regt diese Aktion gewaltig auf. Nur schon die selbstinszenierung der Moderatoren. Übrigens gehen bei jedem SMS 40 Rappen an Orange und Swisscom. Der Anlass kostet um die 2 Millionen. Und das traurigste wir bezahlen das mit unseren Billag Beiträgen. Immer meint die Schweiz sie müsse im Ausland helfen. Es gibt auch in der Schweiz arme Menschen die kaum Geld haben um Essen zu kaufen, geschweige den freudige Weihnachten verbringen können. Kann diese Sendung überhaupt nicht ernst nehmen, tut mir leid. Leute macht Eure Augen auf.
Als DRS3-Hörer ist für mich diese Aktion auch eher eine Nötigung...wie JazzSam erwähnt kann ich vorallem die übertriebene Begeisterung der Moderatoren nicht mehr hören. Auch finde ich dieses Jahr das Motto "Kinder im Krieg" extrem allgemein gehalten und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie dieses Geld den wirklich bedauernswerten Kindern in Kriegen zu Gute kommt.
Immerhin kommt die Musik grösstenteils (?) von den Hörerinnen und Hörern. Das hört man!!!
Ich find's grundsätzlich gut, und wenn man sich genötigt fühlt kann man ja ab oder umschalten, oder einen Bogen um den Bundesplatz machen, wenn man nicht gerade im Nationalrat sitzt! Und sonst finde ich ein bisschen "Nötigung" nicht mal schlecht, Herr und Frau Schweizer können gut ein paar Rappen locker machen (will das jetzt nicht verallgemeinern!).

Die Frage ist schon wieviel vom gesammelten Geld übrigbleibt wenn alle Unkosten gedeckt und der ganze Aufwand bezahlt ist.

Auch kann ich mir gut vorstellen dass während der Aktion JRZ andere Hilfsorganisationen auf der Strecke bleiben und keine, oder fast keine Spenden mehr erhalten da alle Leute bei JRZ spenden.

Aber wenn hilfsbedürftigen Menschen geholfen wird ist es ja eigentlich egal wie und womit das Geld zusammenkommt und ob ein paar reiche Säcke aus einem reichen Land ein paar Wochen lang von den Medien penetriert werden!

Und was die "Selbstdarsteller" angeht: Was solls? Schlussendlich dient's einer guten Sache und ich find den Hartmann lustig und hör ihm gerne zu.
Zuletzt editiert:
Immer noch eine coole Sache. Bringt Abwechslung ins Radioprogramm. Mir macht's Spass. Endlich mal während einer ganzen Woche weniger Rihanna und Lady Gaga!
@Jazzsam : Ich denke diese Länder haben es nötiger als wir Schweizer, auch wenn es bei uns arme Leute gibt und vieles besser geregelt werden könnte, ist das wenige Geld dass die ganze Schweiz für diese Kinder spendet viel mehr wert.

Ich kann nachempfinden, dass das als drs3 Hörer mit der Zeit wirklich nervig ist, doch ich selber sehe nichts schlechtes dabei wenn die Leute mal "gezwungen" sind zu spenden. Ich bekomme nicht viel mit von dieser Aktion da bei uns im Geschäft immer ein anderer Radio Sender läuft, schaltet doch einfach diese Zeit um, ich finde es jedoch interessant, dass die Musik der Hörer gespielt wird, wie swissflake sagte bringt das mal Abwechslung.

Bei solchen Spendenaktionen ist man doch immer misstrauisch, ob es da wirklich ankommt, doch dieses Risiko besteht immer. Den Leuten macht es doch auch Spass mal was Gutes zu tun, es geht wahrscheinlich um viel mehr als nur das Spenden, das bringt doch ein bischen etwas Positives in dieser Zeit wo sowieso alle immer über alles meckern.
JRZ ist wirklich eine tolle Sache für einen guten Zweck. Solche Aktionen wie die Spende von Sawiris sind wohl nur so möglich.
Eine angenehme Nebenerscheinung ist, dass Frau Tomaschett während dieser Zeit ausnahmsweise nicht zu hören ist.....
Einfach peinlich diese Leute, die sogar in guten Taten noch Schlechtes sehen.

Wer am meisten nörgelt, tut bekanntlich am wenigsten.

Ich persönlich ziehe allerdings direkte Spenden vor.
Zum Thema Ankommen der Spenden. Stellt euch vor, das Geld von JRZ würde nicht wirklich ankommen. Dem SF, DRS3 etc. würde dann die Kritik bis zum Hals stehen. Ich verstehe das Misstrauen der Leute, denn anderen Organisationen (Worldvision zum Beispiel) würde ich auch nie eine Spende hinterlassen, da dort einiges Geld nicht wirklich ankommt. Aber ich denke JRZ kann man ohne weiteres Vertrauen.
Die Nörgler der Nation müssen halt aber wieder an allem motzen, dabei gefällt mir ein JRZ wesentlich besser als ein RTL Spendenmarathon, Red Nose Day etc. Bei JRZ hat der Zuschauer was, kann sich am Bundesplatz einen Einblick ins Studio verschaffen, und er wird wird wirklich ins Geschehen eingebunden. Und das Studio ist mal nicht in der Fernsehhochburg Zürich, was ich ebenfalls top finde!

Und zum Preis der SMS: Ich nehme an, 2.10Fr gehen von Sunrise- und Orange-Nummern an JRZ, bei Swisscom etwas mehr, aber (leider) wohl auch nicht die ganzen 2.50Fr, trotz Sponsor! (letztes Jahr waren es meiner Meinung nach 2.35Fr, damals stand es noch)
Also ich hätte die Tomaschett gerne und würde dafür diesen unsäglichen Nik-haha-ich bin ja so originell und cool-Harmann in die Wüste schicken...

Aber eigentlich noch erstaunlich, dass nicht der Sven 7x24h durchmoderiert (vielleicht noch Ablösung durch Mona Vetsch für die Bisi-Pause)
Ich würde niemals für sowas spenden.
Jaja den armen Kinder gehts schlecht blablabla. Dafür kann ich nichts für und ändern will ich das auch nicht.

Würde sowas allerdings für sinnvolles, bzw. Projekte des WWF oder ähnlichem stattfinden, dann wäre ich als erster dabei. Aber sicher nicht wenn es um Menschen geht.
Zuletzt editiert:
mit adrian sterns song "mueter" für JRZ2011 ist's jetzt definitiv nötigung!!!
Ich hab den Mueter Song von A. Stern gehört. Ist so schön. Früher gab's mal bei Radio Beromünster am Sonntagnachmittag die Sendung "Am bluemige Trögli" oder so. Der A. Stern war damals zwar noch nicht auf dieser Welt. Vielleicht jedoch seine Seele. Hoffen wir nur, dass das Fleisch von COOP, der u.A. auch den A. Stern sponsert, nicht aus dieser längst vergangenen Zeit stammt. Immerhin, das flotte Liedli rührt zu Tränen. Nicht wegen der besungenen Mutter, nein, mehr wegen dem A. Stern und all seinen trotzdem noch Fan's, inkl. dem produzierenden Hitmüll-Studio. Gruusig!
Verschiedenste Hilfswerke helfen in der Schweiz Mütter in Not. Nur leider werden diese nicht einen Rappen sehen, von der wiederum gross angelegten Aktion.

Diese dient ausschliesslich DRS und SF zur Vermarktung der Sender und keiner merkts

Nebest der Hilfe für die Mütter und Kinder in der dritten Welt wird auch für Schweizer Mütter in Not und deren Kinder gesammlt. Wieso?? Weil mit einem Hilfsprojekt vor der Haustüre noch mehr Spendengelder locker gemacht werden. Aber wer genau bekommt das Geld?? Es fliesst in einen Sozialfondes der Glückskette die notabene kein Hilfswerk ist, auch nicht ZEWO zertifiiert.

Kleiner Hiilfswerke haben das Gespräch für eine Zusammenarbeit gesucht, leider sind sie abgeblitzt. Also die Spendensammlung für Mütter und Kinder in der Schweiz bleibt sehr unklar wo und für was dann die Spenden eingesetzt werden. Auf jedenfall nicht da wo es Sinn macht und der Verteilungsweg effizient wäre!

Müssten für diese Sammelaktion die Medienanstalten bezahlt werden, könnte sich dies kein Hilfswerk leisten. Die Aktion wird mit den Gebühren der Fernseh- und Radiohörer finanziert

Nun, ich bin erstaunt dass bisher praktisch keine Kritik an dieser Aktion geübt wird. Deshalb dieser Thread. Ist das ok? Ist es legitim?

Wieso starten wir nicht eine no go aktion auf der hompage von jeder Rappen zählt?? Oder finden das ausser mir alle in Ordnung das zur wichtigsten Sammelzeit der kleinen Hilfswerke eine riesen Medienwalze denen am meisten schadet die im stillen über das ganze Jahr wichtige Hilfe leisten.

Hier die laufenden Projekte, welche mit der Sammlung 2010 für Kinder in Koflikten oder Kriegen von der Glückskette unterstützt werden:
https://www.glueckskette.ch/de/sammelaktionen/laufende-sammelaktionen/jeder-rappen-zaehlt-2010.html
Zuletzt editiert:
Das ist wohl schon richtig, aber für Kinder und Mütter in Not die in der Schweiz leben, fliesst kein Geld aus der Aktion JRZ dirket an Hilfsorganisationen. Trotz ausgewiesener nachhaltiger Hilfe seit Jahren.
Ich finde es immer so köstlich, wie sich die Passantan vor der Box aufhalten und verhalten. Das Handy zücken und der Welt erklären: "Hey schau mal auf SF2 - ich bin im Fernsehen!" Sogar bis tief in die Nacht und sehr auffällig, damit sie ja nicht übersehen werden. Wie arm ist das denn? Sind die vielleicht alle verhaltensgestört?
Wir leben in Zeiten der Selbstdarstellung, Sandra: Casting-Shows, Reality-TV - oder eben die Leute in Luzern.
Wenn die Einnahmen von JRZ wirklich und vollumfänglich dem guten Zweck zukommen, der zum Thema gemacht wurde, dann ist das für mich jedoch okay.
Es ist tragisch, dass sich eine solche Institution einsetzt für eine so tragische Aktion. Es ist keine Woche her, dass sich diese Firma auf Kosten der Schweizer Bürger eine Namensänderung auf Kosten jedes schweizer Bürgers geleistet hat. Dabei handelt es sich um Millionen. Schreibt man diesbezüglich ein SMS an JRZ, wird es nicht ausgestrahlt. Ihr seid nicht genial, ihr seid korupt und geldgeil. Schämt euch. Ihr seid einfach nur peinlich und unehrlich.
Kann mich den Kritikern auch nur anschliessen. Jedes Jahr der gleiche Wahnsinn. Da stellen sich einige Servelat Prominente ins Glashaus, und feiern vorallem sich selber. Dazu kommt, das auch unsere CH-Künstler kostenlos Werbung machen können, ich denke denen geht es in erster linie um Puplicity, und gar nicht um die Aktion für sich. Sowas geht mir unglaublich auf die Nerven. Da stehen hunderte wie Zombies vor dem Glashaus, und hoffen das sie ins Fernsehen kommen, sogar um 4 Uhr Nachts. Ich will ja nicht wissen was die ganze Aktion an Kosten verschlingt, und was einige Firmen damit verdienen, wie Swisscom & Co, die pro SMS, 40 Rappen kassieren. Dazu die Miete des Glashauses das sich laut einigen Quellen bei knapp einer Million summiert. Und das traurigste die Schweizer Medien sind einfach nicht in der Lage mal etwas selber auf die Beine zu stellen. Dauernd wird aus dem Ausland kopiert, JRZ gab es schon viel früher in Holland. Was auch einen ganz unseriösen Eindruck macht ist das fehlende ZEWO Siegel. Wer kontrolliert die ganzen Einahmen???? Wieso hört man nach jeder Aktion, kaum noch etwas wo den das Geld nun hingekommen ist???? Für mich nervend, und beschämend. Spenden ok, aber das geht auch ohne, das man es der ganzen Welt zeigen muss. Das schlimmste aber ist, das ich mir den Horror eine Woche lang ansehen muss, und das auf Kosten unserer Bilag Beiträge. Klar ich könnte umschalten, bloss wohin? RTL, Pro7, auf die Sender verzichte ich schon seit Jahren. Absolute Frechheit, es ist an der Zeit für eine Gegenaktion. Wir sind schon gut 60 Leute die für nächstes Jahr am planen sind, wer noch mitmachen will kann sich bei mir per Mail melden.
Hier die laufenden Projekte, welche mit der Sammlung 2011 für Mütter in Not von der Glückskette unterstützt werden:
http://www.glueckskette.ch/de/sammelaktionen/aktuelle-sammelaktionen/jeder-rappen-zaehlt-2011/projekte.html

Die Glückskette führt selber ja keine Projekte durch sondern unterstützt Projekte der Partnerhilfswerke vor Ort welche ein ZEWO-Gütesiegel haben:
http://www.glueckskette.ch/de/ueber-uns/partnerhilfswerke.html
Ich hab auf Virus umgestellt und tue mir das ganze gar nicht mehr an
Völlig unsinnig. JRZ redet allen schlechtes Gewissen ein. Und wenn man was spendet darf man sich richtig toll fühlen.

Jeder von uns weiss wo er spenden kann, wenn er möchte, da braucht es keine Gehirnwäsche in der Weihnachtszeit.
JRZ NERVT TOTAL!
Ich verstehe das gemotze hier definitiv nicht. Es ist jedem selbst überlassen ober er einerseits zuöhren/-sehen und andererseits ob er spenden will. Da von Gehirnwäsche zu sprechen ist wohl etwas übertrieben.
Ich finde die Aktionen jedes Jahr sehr gut und bis jedesmal beeindruckt von allen möglichen Ideen von uns Schweizer.
Ich bin auch nicht der Meinung, dass wir mit dieser Aktion prahlen sollen; aber für unser doch ziemlich angeknacktes Image ist dies sicher eine gute Sache wieder etwas Werbung für uns zu machen.
Drum - SRF 3: weiter so!!!
LOL Captainfuture jetzt muss ich schon etwas lachen.

Erstens kommt die Idee nicht aus der Schweiz (wie so oft) und zweitens, bleibt mir ausser SRF1 nicht wirklich viel Auswahl an ernsthafter Unterhaltung.
Und für sowas bezahle ich keine Bilag. Wenigstens zeigen sie mal noch zwischen durch etwas Sport. Aber trotzdem finde ich die Sendung mehr als peinlich. Und ich finde überhaupt nicht das wir ein angeknacktes Imgae haben. Eher im Gegenteil. Aber genau mit solchen Sendungen zeigen wir mal wieder wie narzisstisch wir Schweizer sind. Wir spenden, alle müssen es sehen. Würde niemand hingucken, wären keine Kameras dort, würde nicht mal die Hälfte der Einahmen reinkommen. Mal ganz abgesehen davon das wegen dem JRZ Hype, andere Institutionen viel weniger Einahmen machen. Und nicht jede Hilfsorganisation hat ein Budget wie SRF wo einfach mal schnell knapp eine Milliion hinblättern kann.
JazzSam - ich habe nie gesagt, dass die Idee aus der Schweiz kommt; ich habe nur gesagt, dass es eine tolle Aktion ist - wer die Idee als erster hatte ist ja egal....

Es gibt im Fall gaaanz viele Sender mit guter Musik und ernsthaften Themen im guten Mix... musst nur mal SWR 1 oder SWR 3 hören... - wäre also kein Problem JRZ aus dem Weg zu gehen...
...ja, es ist kein Problem, dem aus dem Weg zu gehen. Bedenklich finde ich es allerdings, dass man dem andauernd aktiv aus dem Weg gehen muss um nicht überhäuft zu werden. Ich empfinde die Aktion auch als Belästigung...
Ist wie, wenn im November täglich div. Krankenkassen anrufen ...
Zuletzt editiert:
hm... aber es ist ja nur eine Woche im Jahr... und zumindest läuft im SRF 3 wenigstens eine Woche im Jahr gute Musik...
Rewer trifft es auf den Punkt
immerhin, so abwechlungsreiche Musik läuft selten auf DRS3 eeh SRF3
claude, du darfst bedenkenlos weiterhin DRS3 sagen, solage du es zahlst kannst du ihm auch sagen wie du willst
Eines vorweg: Spendenaktionen für wohltätige Organisationen sind eine gute Sache. Auch die Musik auf DRS3 (ja, der Sender heisst so und nicht anders!!!) in dieser Woche war - wenn ich mal reingehört habe - gut und abwechslungsreich. Dieses Jahr hat mich aber sehr gestört, dass im Container z.T. Leute begrüsst wurden, die den Begriff "Wohltätig" ad absurdum führen. An erster Stelle ist dabei Peter Brabeck von Nestlé zu nennen, welche mit ihrem Geschäftsgebaren - z.B. in Ländern wie Nigeria oder Pakistan - Trinkwasser von einem Menschenrecht in ein Handelsprodukt verwandelt hat. Sehr zu empfehlen ist diesbezüglich der Dokufilm "Bottled Life". Ich finde es äusserst geschmacklos, dass solche Leute bei JRZ eine Plattform geboten erhalten! Anmerkung: ich bin politisch unabhängig und wähle Köpfe, nicht Parteien. Das hier ist nur meine Meinung.
Oski, genau das hat mich auch aufgeregt. Grad was Nestle angeht, und deren ,,Wasserpolitik,,. Und eine solche Mafia wird dann auch noch eingeladen, dabei sind sie mit ein Grund, schon sehr paradox.
Spenden muss niemand.
Aber das man Spendet und gleichzeitig eine Party feiert ist doch toll.
Es können alle ans JRZ gehen und spass haben ohne zu spenden.Aber es spenden ja Leute schon wenn Sie sich was zum trinken und essen gönnen.


Beitrag hinzufügen (*=Pflichtfeld)
Name*   
E-Mail   
Smilies hinzufügen:
Text*   


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.