Diskussionsforum

Forum - Umfragen - Ärgerliche Worte und Formulierungen

Was könnt ihr nicht (mehr) hören? Wo stellt's euch ab und wo kommt euch die Galle hoch?
meine unwörter:

immigranten, ausländer, der schwarze, der farbige, der behinderte, randgruppen....all solche begriffe - dabei ist es doch so einfach das wort 'mensch' zu benutzen und die personen bei namen zu nennen...

und 'eingedeutsche' wörter aus anderen sprachgebieten...allein schon das wort handy geht mir voll auf die klötze.
oder app...abartig sowas.

Zuletzt editiert:
Danke !Xabbu. Ich ergänze mit nachgebauten Formulierungen wie

* noch 2 Minuten ZU GEHEN (Herrgott!)
* noch 2 Minuten auf der Uhr etc.

Sportreporter, die zu viel amerikanische und englische Übertragungen gesehen haben.
Zuletzt editiert:
Schöner Thread!

Meine spontane Liste:

wettbewerbsfähig
Resozialisierung
nachhaltig
dank einem späten Tor
Anforderungen der Wirtschaft
da kann ich nichts zu sagen (und grammatisch ähnliche Formulierungen)
super
Human Ressources
Wir bitten um Ihr Verständnis
aktiver Prozess
Ja, "nachhaltig" ist ein Wort, das momentan in wirklich jedem noch so unpassenden Zusammenhang verwendet wird. Absolut ärgerlich. Ein Wort, das ich auch nicht mehr hören kann, ist "Produktplatzierung".
Die Bezeichnung "mit Migrationshintergrund"!
Fremdschämen - was für ein sinnloser Ausdruck!
Die Formulierungen "da und dort" (scheint die Sonne) oder "nach Gefühl" (eine Zutat hinzugeben): Beide sagen genau gar nichts aus.
- maxinal pigmentiert
- Public Viewing (der Ausdruck bedeutet eigentlich ganz was anderes...)
- ... to go (am besten mit einem deutschen Begriff davor)
- supi
- sehr richtig (es gibt keine Abstufungen von 'richtig')
- alternativlos
- jegliche Wortspiele mit "App"
- Verzögerungen im Betriebsablauf
Zuletzt editiert:
08/15 - sowas von ausgelutscht - vor allem in Reviews!
Kann ich nicht mehr hören/lesen.
Innere Verdichtung
Optimierungsprozess
ich kann was nicht mehr sehen: wie die WM-Spieler bei der Mannschaftsaufstellung immer die Arme verschränken... das ist doch megadämlich!
Windfee: ich fand das schon am ersten Tag dämlich
Ist glaub ich von Premier League abgeschaut.
Ich gebe euch Recht, ich interessiere mich für die Taktik, nicht dafür, wie breitschultrig die Spieler sind.

Zurück zum Thema.
Eine gute Idee, southpaw. So kann man mal allgemein ein wenig Dampf ablassen.

Was ich seit den 90ern nicht abkann, ist das Wort Rationalisierung, weil damit ohnehin meist nur Personalabbau gemeint ist.

Der Wunsch nach mehr Tranzparenz aus allen Seiten der Politik ist inzwischen auch nur noch eine Phrase.

Hier in den Reviews nerven mich vor allem die Häufigkeit der Adjektive "altbacken" und "verstaubt" - ich nutze sie selbst nur äußerst selten.
Kann man für "Review" nicht auch ein "deutschsprachiges" Wort nehmen?
...einen Song "reviewen" hört sich ebenfalls merkwürdig an...
Interessante Frage. Man könnte auch das Wort "Kritik" nehmen, das klingt aber etwas stark nach Oberlehrern und Zeigefingern. "Besprechung" wäre auch möglich, aber gleichwohl etwas blöd, weil hier ja niemand seine Reviews in ein Mikrophon spricht. Und das Wort "Beschreibung" passt auch nicht ganz, denn Reviews im Stile von "Gefällt mir gut/Gefällt mir nicht" beschreiben ja gar nichts. Insofern ist der englischsprachige Begriff "Review" ein guter Kompromiss.
Wobei jeder diesem Wort ein anderes Geschlecht zuweist. Für mich "das Review".

http://www.duden.de/rechtschreibung/Review_Kritik_Besprechung
Stellwerkstörung
Gehört das auch hier hin?
Falsch gesetzte Apostrophe wie: in's oder (Beispielname)'s.
Die Steigerung wäre ein Deppenapostroph vor einem Plural-S. Oft genug gesehen.
Korinthenkacker find ich auch zum Kotzen, vor allem, wenn sie sonst nichts zum Thema zu beisteuern wissen.
Trecker, was meinst du genau?

Oder ist das auch ein ärgerliches Wort?
Das Wort als Solches wie auch die Figuren, die man damit bezeichnet.

Gutmensch - was für ein banales Wort
gänsehaut...noch sowas unmögliches.


hesch liäber 'Hüenerhut' ?
auch nicht besser...ich versuche dann immer das jeweilige gefühl zu beschreiben
Dieses Gefühl ist am besten mit der physiologischen Erscheinung beschrieben, die es auslöst. Nämlich Gänsehaut.
Zuletzt editiert:
Sieger "der Herzen" ... ist doch auch bloss eine nette Umschreibung für sympathische Verlierer
Dichtestress
schnelllebig
"Zeitnah" scheint ein neues Wort zu sein für "bald", o.ä.
Das unmögliche 'Herus(e)forderig' für das hochdeutsche Herausforderung geht gar nicht!
Es heisst 'Useforderig'.
"public viewing" bedeutet auch im Englischen genau das, was es im Deutschen bedeutet. Kann man mal bei der BBC nachforschen, wenn man dort danach sucht. Es kann natürlich sein, dass die Anglizismenpest auch vor dem Englischen nicht Halt macht und die Sprache heimlich durch Rückwanderung zerstört.
"beratungsresistent"
Outsourced klingt auch einfach nicht positiv.
"Hartz 4" -> für mich ein sehr nerviger Ausdruck mittlerweile!" Arbeitslosengeld 2" oder "Sozialhilfe" gefällt mir da schon viel besser -> früher war halt einiges besser!
Wobei Sozialhilfe was anderes ist. Nämlich eine Leistung für Leute, die gesundheitlich oder aus anderen Gründen nicht auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar sind.

Ansonsten stimmt's, es ist merkwürdig, dass selbst von Seiten der Politik und von Staatsbediensteten oft der Name des Gesetzpakets und nicht der Leistung ALG II gebraucht wird.
Ganz schlimm, nicht immer, aber oft: Reform.
Scheisse, Kacke, Kotz usw. in den Reviews?
Ich frage mich, warum man sich so ausdrückt.
Bei der Bewertung von Songs. "denn sie hatten noch bessere".
Ich kann das Wort "Nazis" nicht mehr hören.
Früher verstand man unter dem Wort Nationalsozialisten, oftmals mit den Deutschen wegen dem 2. Weltkrieg in Verbindung gebracht.

Heutzutage ist jeder gleich "Nazi", wenn er Bedenken gegen die illegale Masseninvasion gegen Wirtschaftsflüchtlinge äußert. Völlig bekloppt!
Danke für die Stichwörter, "Masseneinwanderung" und "Wirtschaftsflüchtling" sind auch ganz schlimme Unwörter. "Flüchtlingsstrom" kann ich auch nicht mehr hören.
"Deppendisco"... auch so ein Unwort.
Hitparade
Unwort
Nicht wirklich ärgerlich, aber "Wasser lassen" ist ein wenig sehr out of date.
Icke weis nicht was ich schreiben soll. Icke werde.. dann mal gehen.
"Azubi" und "Azubine". Auszubildende/r klingt einfach respektvoller gegenüber der Person, die die Ausbildung macht.
@ da hooliii - da gäbe es noch einige mehr zu erwähnen, z.B. "Sani"
Geburi ... Schwö ...
Oh ja, diese merkwürdigen Ausdrücke sind so alltäglich geworden, dass ich mich schon fast daran gewöhnt habe. "Nomi" wäre dieser Aufzählung noch hinzuzufügen.
#Häschtägg#Häschtägg#Häschtägg#
Ich bin erstaunt, dass man den Unfug von "Dancefloor-Chunk" bislang unkommentiert stehen ließ. Außer Fuchs im Wald, der das gleich gekonnt aufnahm, danke dafür!

Unter "Nazi" versteht man auch heute noch Nationalsozialisten, die unter dem Deckmäntelchen der eigenen Befindlichkeit ein erdachtes "Volksempfinden" über die Belange der Gesellschaft stellt.

Dass dann gleich mit einer Kriegs-Rhetorik wie "illegale Masseninvasion" und mit polemischem "Wirtschaftsflüchtling" argumentiert wird, das empfinde ich dann wieder als "Ärgerliche Worte und Formulierungen".

@Dancefloor-Chunk: Ich empfehle Dir einen Blick in Geschichtsbücher, vielleicht hilft Dir das beim besseren Verständnis für die eigene Geschichte.
«In diesen (schwierigen/stürmischen) Zeiten»

«Kinder sind unsere Zukunft»
Leute, die zu jeder Gelegenheit "ein Zeichen setzen wollen" gehen mir auch ziemlich auf den Geist...
Mit Anglizismen habe ich schon meinen Frieden geschlossen, bevor es für irgendwem zu einem Problem wurde.

Aber hin und wieder wäre es doch schön, wenn man zB für Fake und Bug einfach Fälschung und Fehler sagen würde.

Einfach nur aus der Nostalgie heraus an eine Sprache, welche mal die unsere war
Anknüpfend an Trekker: Die Diskussion darüber stört mich nicht, aber könnte man statt "Foodwaste" nicht einfach "Lebensmittelverschwendung" sagen?
Sondierungsgespräch.
Battle.

Alles ist heute im TV ein Battle, auch wenn es nur um höchst harmlose Wettbewerbchen geht. Sooooo doof! Wann wird die deutsche Sprache abgeschafft?

Ich bettele darum, dass dieser Stuss, allen möglichen Unfug aus den USA zu übernehmen, bald ein Ende hat, weiß aber natürlich, dass das Gegenteil passieren wird.
"... sich künstlich aufregen" ist leider auch in Mode gekommen ... und
"... cool down" will offenbar auch keiner mehr hören ...
"GroKo" ---> Große Koalition - kann ich nicht mehr hören!!!
Früher war alles "super" - heute ist es "mega" und das ausgelutschte "geil" .... weg damit, es gibt bessere Ausdrücke!
Anstatt "geil" oder "super" sagten wir in den 70ern noch "tschänt".
Ich sag nur Euphemismustretmühle.
Wenn es um lächerliche Scheinanglizismen geht, ist "Take-away" auf jeden Fall ganz vorne dabei.
Steht für mich in einem Zusammenhang: Legionellen, Renovierung und Abzocke.


Beitrag hinzufügen (*=Pflichtfeld)
Name*   
E-Mail   
Smilies hinzufügen:
Text*   


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?