Home | Impressum | Kontakt
Login

Forum
Themen ohne Musik

Vorurteilsbehaftet: Filme, die Ihr nicht schaut

Member
16.04.2017 13:49
.. btw. nicht schauen wollt, weil Ihr Euch davon einfach nichts versprechen tut.

Dies ist natürlich ein negativ behaftetes Thema, aber ich brauch sowas manchmal. Und so mache ich auch den Anfang:

- Fluch der Karibik, Piratenreihe mit Johnny Depp. Was soll die mir geben!? Ist das nicht eher was für Backfische?

- diverse Teile von Halloween, die ich nicht gesehen hab. Mir reichen die, welche ich sah.

Ein absoluter Downturner in dem ohnehin öden Genre des Psychopathen-Mörder. Und permanent darin Donald Pleasence ertragen zu müssen, ist auch keine Bereicherung.

.. nee, dann lieber Friday, the 13th und Jason Voorhees ... das war viel unterhaltsamer und weniger nervig ..

Ich habe natürlich noch viel mehr vorurteilsbehaftet zu meckern, aber ich lasse jetzt erstmal anderen den Vortritt.
Member
16.04.2017 14:10
Mein "echtes Vorurteil" betr. "Filme nicht schauen" - und dafür schäme ich mich nicht einmal - nennt sich Tom Cruise. Aus einem ganz bestimmten Grund schaue ich mir prinzipiell keine Filme von/mit ihm an.
>:(
Member
16.04.2017 14:21
Respekt.

Ich mag Cruise auch überhaupt nicht, aus diversen Gründen.

Aber ich besitze nicht die Disziplin, seine Filme konsequent nicht zu schauen - leider.

Cool war er ohnehin nur ein einziges Mal ... ansonsten eher, naja, ohne ihn würde Hollywood auch funktionieren.
Member
16.04.2017 14:23
Harry Potter
Krieg der Sterne
Der Herr der Ringe

um nur diejenigen zu nennen, welche mir gerade spontan einfallen...
Member
16.04.2017 17:26
Titanic
Member
16.04.2017 17:32
Sandalenfilme, Römerfilme, überlange Fantasyfilme => nicht mein Ding.
Member
16.04.2017 18:22
Ich mache um Katastrophenfilme einen großen Bogen
Member
16.04.2017 19:14
Ich sehe mir keine Lindström-, Pilcher- und sonstige Liebesfilme an. Sie sind mir schlicht zu vorhersehbar und zu simpel gestrickt.

Fantasyfilme mit abstrusen Handlungen mute ich mir auch nicht zu.
Guest
16.04.2017 19:16
Lilli 1
Also mir geht es da,wie dir Trekker. Die Psychopaten/Serien Mörder Filme,dass ist das absurdeste was sich die Leute anschauen.

Und das grässliche daran ist,dass es das eben auch in der Realität gibt.
Member
16.04.2017 21:24
Ja so Filme wie... "(500) Days of Summer, The Notebook, Tiger and Dragon, Blair Witch Project, King Arthur, Conan der Barbar, Harry Potter, oder Horrorkomödien".

Von den Klassikern die überlangen Abenteuer-/Historienfilme wie "southpaw" schrieb.
Member
17.04.2017 06:50
Harry Potter
Titanic
Lethal Weapon
Fluch der Karibik
Terminator
Member
24.04.2017 11:44
Einiges wurde hier ja schon genannt, was ich mir auch nie nicht (mehr) ansehen möchte.

Hier mal kurz meins ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

König der Löwen
Harry Potter
Titanic (hatte ich mir 2000 mal vorgenommen und das dann doch geknickt)
Herr der Ringe (habe es 2x mal mit die Gefährten versucht - das funktionierte überhaupt nicht)

Auch mag ich keine Abenteuerfilme wie Jäger des verlorenen Schatzes.

Übelst finde ich die ganzen computergenerierten Animationsfilme, welche den traditionellen Trick verdrängen.

Da fühle ich mich grundsätzlich verarscht und schiele zu meinen Gamepad, ob man das nicht besser zocken sollte.

Das Genre Torture-Porn (ich sag ja immer Terror-Porn dazu) finde ich, von einigen Ausnahmen abgesehen, auch ganz schwach.

Avatar schaue ich irgendwann mal, vielleicht.
Member
24.04.2017 16:06
Steven Seagel und Chuck Norris sind auch ein schreckliches Duo. Da muss ich nicht wissen was das für ein Film ist, wenn ich nur diese beiden Namen lese wird es nicht geschaut. ;D
Member
24.04.2017 16:38
ah ja....also auf jeden fall zählen da solche 50er 60er jahre heimatfilme dazu.
diese schwarz-weiß schinken.
wo man schon an den namen der darsteller erkennt wie übel langweilig das sein muss :-D
waltraud kosewickel, hans-hermann diedrich....kein ahnung :-D

und dann noch diese mystery,superhelden filme.
tribute von panem oder sowas...kann ich nichts mit anfangen.
Guest
24.04.2017 17:07
Lilli 1
Steven Seagel- Chuck Norris und auch noch Jean-Claude Van Damme find ich jetzt ganz geil..

Die Geschmäcker lassen grüssen...
Member
24.04.2017 19:37
Sämtliche Hobbit/Herr der Ringe-Filme können mich kreuzweise.
Ebenfalls ganz weit oben auf der schwarzen Liste stehen Blockbuster aus Frankreich: Ziemlich beste Freunde, Monsieur Claude, Willkommen bei den Sch'tis etc.
Rosamunde Pilcher Verfilmungen werden gerne mal weggezappt.
Auch das gesamte Mafia-Genre interessiert mich nicht.

Viele Oskar-Auszeichnungen schrecken mich in der Regel ab, nicht nur dieses Jahr. Ausnahmen hiervon gibt es nur wenige.
Member
15.05.2017 02:10
Von den Guardians-of-the-Galaxy-Filmen werde ich mir wohl freiwillig auch niemals einen ansehen.

Halbwegs neugierig auf diesen Flash-Gordon-Star-Wars-Mix, tat ich mir die Trailer dazu an ... nee, danke, keinen Bedarf auf die Full Version ..
Member
15.05.2017 03:34
ich versuche 'that sugar cane, that tasted good, that's cinnamon, that's (& jetzt das H-Wort)' weitgehend zu meiden. mag eh viel lieber europäisches oder lateinamerikanisches Kino. ist kultivierter und weniger paranoid!
Kampf- oder kriegsverherrlichende Filme mag ich auch nicht. und auch nicht geschniegelte religiöse Fanatiker, die irgend mit Mach7 einem geldgoldenen Kalb nachfliegen...

ich mag Dramen, sozialkritische oder sonstwie kulturell wertvolle Filme... -> arte, 3sat und so...
Member
15.05.2017 03:50
... laß mich raten, Du magst sowas wie Filme wie die von Lars von Trier ;D
Member
15.05.2017 03:59
japp... "Dancer In The Dark" gehört zu meinen Lieblingsfilmen. auch nicht zuletzt wegen Björk...

aber am liebsten schaue ich Dokus. und davon am Liebsten welche über Natur oder indigene Völker! gerade die Naturfilme rund um den Polarkreis haben es mir sehr angetan... aber auch das Amazonasgebiet oder Neuguinea finde ich völlig faszinierend...

hingegen abstossend finde ich so Dokus über Autotuning und das Meiste, was dem Mammon huldigt... (shoppende Schlauchboote und so...)
Member
15.05.2017 04:07
Dokus über Naturvölker schaue ich auch generell gerne.

Wovon ich im Moment übersättigt bin, sind die Dokumentationen, welche sich generell mit der Herkunft des Menschen beschäftigen. Da gibt es im Moment auch keine neugreifenden Erkenntnisse, afaik.
Member
15.05.2017 04:11
punkto Herkunft des Menschen bestehen ja viele grundlegende Fragen... wirklich gut finde ich da die Website http://ancientexplorers.com gibt's auch als fb oder instagram... da werden viele Fragen gestellt, aber die Antworten muss man sich selbst ausdenken.

sorry folks, ist etwas offtopic... :P
Member
15.05.2017 04:25
Ich hab den Thread gestartet. Du bist der Ray. Du darfst alles.

-------------------------------

Ich mag die Seite überhaupt nicht. Ist mir zu dezentralisiert.

Die sollen ihren Webmaster feuern und einen anderen an seiner Stelle anheuern.

So können sie jedenfalls keine Fragen beantworten. Jedenfalls keine, die mich betreffen.
Member
15.05.2017 04:40
hehe, danke Trekkerle :D

ich finde es eben gut, dass sie die Fragen nicht beantworten. sie nähren den Anreiz, selbst recherchieren zu gehen und sich das Zeug selbst zu beantworten. Wissenden gegenüber bin ich generell etwas skeptischt... ich denke, Fragen, die man sich selbst beantwortet, stimmen dann auch präzise für dich. nicht zwingend für Andere, aber wenigstens präzise für Dich! die zufriedensten Menschen sind jene, die mit sich im Reinen geworden sind (aktiv), nicht jene, die reingewaschen wurden (passiv). dies sehen wir heute ja genauer denn je... und drum ist es heute umso wichtiger, aktiv zu handeln, als passiv zu konsumieren! und drum find ich die Seite eher gut. sie kitzelt uns, zu forschen, und dás kann soo schlecht nicht sein...

um wieder 'topic' zu werden: "Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott" finde ich - zumindest der Story zufolge - einen hochmanipulativen, gefährlichen Film! genauso, wie ich das Buch "Handbuch des Kriegers des Lichts" von Coelho für sehr bedenklich halte...
Member
15.05.2017 11:22
Jedem das seine Weltbild. Mich interessieren nur Fakten.

Aber für alles gibt es seine Zeit.

Spinnen tue ich ja schon, wie Du weißt. Komplett spinnen, kann ich noch, wenn ich dement werde :D
Member
15.05.2017 12:22
Zurück zum Thema: Ich schaue grundsätzlich keine Filme. Mehr Voreingenommenheit dieser Kunstform gegenüber geht wohl nicht.
Member
15.05.2017 12:35
Diese finde ich gar nicht mal so vernunftwidrig.

Womit ich weniger klar komme ist, wenn jemand überhaupt keine Musik mag.
Member
17.05.2017 13:50
wenn du dement bist, weisst du aber oft nicht mehr, dass du spinnst. das hat aber wiederum auch seine Vorteile... :P
es gibt ja den Spruch: "... und Opa wurde wieder glücklich, als er das Vergessen vergass..."

und ganz grundsätzlich: Spinner sind für die Gesellschaft essenziell!
Member
17.05.2017 15:16
Deinen letzten Satz unterschreibe ich zu 100 Prozent, aber sicher!
Member
17.05.2017 17:56
:D
Member
17.05.2017 18:34
Ich hab mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt.

Komplett spinnen, kann ich noch, wenn ich im Begriff bin, dement zu werden.

Irgendwer wird mich schon drauf hinweisen, daß mit mir noch mehr nicht stimmt, als sonst schon - falls ich es selber nicht bemerke.

Und ich es dachte es mir halt so, das gerade dann Raum für Spinnerei bleibt, wenn der für Vernunft und Verstand zu eng wird.

Richtig ist, man sollte immer ein wenig spinnen, gerade gegen dem allgemeinen Strom. Das war aber für mich nie ein Thema, weil es sich stets natürlich anfühlte.
Member
18.05.2017 12:01
Es gibt einige sehr erfolgreiche, bei denen ich trotz häufiger Fernsehausstrahlung kein Bedürfnis verspüre, sie mir einmal anzuschauen. Dazu gehören "Pretty Woman", "Dirty Dancing", "Top Gun" sowie die "Harry Potter"- und "Lord Of The Rings"-Filme.
Member
20.05.2017 08:05
@Voyager2

Die zwei erstgenannten von Dir sind auch sehr merkwürdige Publikumslieblinge.

Ich sah sie beide vor etlichen Jahren (aber Beide wohl nicht bis zum Schluß) und fand sie wirklich okay, aber gleichzeitig auch sehr strange.

Würde ich niemanden empfehlen, der sie ohnehin nicht sehen möchte.

Aber wer mal Lust auf was Anderes hat ... :D
Member
20.05.2017 12:26
habe zwar keine vorurteile...habe aber bisher immer einen bogen um die trilogie 'der pate' gemacht.
bekomme einfach schon misstrauen wenn mir irgendwelche filmfreaks begeistert von 'der pate' erzählen.

dann gibt es aber noch eine andere art von 'voruteils-filmen' -
nämlich dese, die man sich trotzdem ansieht ;D
einfach der vollständigkeit wegen.
kill bill gehört dazu..oder spnstige tarantino filme die mir echt zum halse raushängen.

war jetzt etwas abseits des ursprungsthema, aber sollte doch durchgehen...
Member
20.05.2017 20:55
Paßt scho .. ich denke, jetzt auch etwas weiter, wo Du es gerade erwähnst:

Der Pate wird von mir sehr wohl gesehen, zumindest ist das angedacht, im Altersheim oder so.

Es gibt auch Filme, die spart man sich auf für später. Wäre ebenfalls Thema für ein extra Thread, evtl. funzt hier aber auch noch gerade so.
Member
20.05.2017 23:30
Was ich nicht gerne schaue sind Sachen wie:
Star Wars/Star Trek
Herr der Ringe
Harry Potter
Horrorfilme
Simpsons
und dann so Krimis oder Krimiserien, wie Tatort oder Columbo
Member
24.05.2017 20:33
LEGO-Filme werde ich wohl auch nie anschauen.

Ich mein, LEGO Batman - das ist doch echt zu doof, um wahr zu sein.

Es gibt aber solche Filme wirklich :o

Vor allem Kinder sollte man nicht in so einen Film schicken. Das Leben ist doch kein Baukasten.
Member
25.05.2017 01:27
Til Schweiger - Filme! Bei mir ein No-Go!

Außerdem alle möglichen Komödien, die aus deutschen Landen kommen! 8-)
Member
27.05.2017 22:21
- Filme, die ausschließlich in Multiplex-Kinos laufen
- Filme, in denen alle fünf Minuten ein Auto explodiert
- Filme, in deren Titel am Ende eine Zahl vorkommt (außer "Der Pate 2") ;)
Member
28.05.2017 06:36
bei Filmen mit Zahlen im Titel mag ich eigentlich nur die Ice-Age Nachfolger... die sind derb lustig!
Member
28.05.2017 08:47
Und wieder "Fluch der Karibik" im Kino, und wieder ohne mich. 8-)
Member
30.05.2017 14:02
Eine Seuche ist derzeit, daß alle neuen Blockbuster derzeit zuerst in 3D laufen müssen. Das nervt anscheinend ganz viele Filmfreaks, nicht nur die Zyklopen unter ihnen ;D

Nach meiner Beobachtung wird dann abgewartet, bis der Film in der x.ten Woche normal läuft oder es wird alternativ halt direkt ins abgelegene Kino mit kleinerer Leinwand gegangen.

Auch das ist eine Anti-Haltung, die irgendwie hier noch thematisch rein paßt und auch nicht von ungefähr kommt.
Member
23.06.2017 09:35
Was ich bis dato auch nie sichtete, waren die Cheech- und Chong-Filme.

Vor ewig und zwei Tagen hatte ich da mal reingeschaut und es war absolut nix für mich.

Und über die Jahre hat sich da nie die Einstellung geändert, da bin ich in der Tat voreingenommen.

Vielleicht sind die Movies witzig. Aber das werde ich wohl nie erfahren.
Member
23.06.2017 10:19
richtig bedröhnt waren die mit 17 durchaus lustig... mittlerweilen gefallen mir aber "Grasgeflüster" und "Lammbock" besser. haben mehr Gehalt!
Guest
23.06.2017 11:51
Der_Maddox
Ich werde nicht in "Baywatch" gehen.
Sonst geht mir mitten im Kino einer ab, wenn ich den sexy Body von Dwayne Johnson sehe! ;D
Member
11.08.2017 03:37
Gegessen wird Kartoffelsalat ganz gerne.
Aber ansehen werde ich mir das wohl nie freiwillig.

Da reichen mir mal wieder die Trailer.
Member
02.03.2018 09:16
Ich sehe gerade, daß zuletzt die Burg-Schreckenstein-Filme bewertet wurden.

Also die werde ich mir unter aller Garantie nicht ansehen, weil ich meine eigenen Erinnerungen an die alten Hörspielfassungen der 70er und 80er nicht nehmen lassen möchte.

Und ich kann mir in etwa ausmalen, wie die Filme wohl aufzogen wurden.
Member
02.03.2018 10:39
Bisher hatte ich nie das Verlangen, mir einmal "Sister Act" anzuschauen. Es ist durchaus möglich, daß dieser Film nicht schlecht ist aber mein Interesse an diesem Film hält sich in einem sehr überschaubaren Rahmen.

Mit Filmen mit Chuck Norris und "Steven Seagal habe ich so meine Probleme. So sehr ich mich auch bemüht habe, mir mal den ein oder anderen Film von diesen beiden Handkantenartisten anzuschauen, bereits nach wenigen Minuten habe ich mich Grausen abgeschaltet.

Comic- bzw. Superheldenfilme, Fantasy oder diese ganzen Filme über einem Zombievirus meide ich. Hier bekommt man so gut wie keine Filmunterhaltung geboten sondern schimpft sich am Ende einen dummen Hund, weil man sich so einen Schwachsinn reingezogen hat.
Member
09.03.2018 14:36
Schweizer Filme. Werden immer über den Klee gelobt und sind dann, bestenfalls, mittelmässig. Deutsche Filme genauso.

Member
15.03.2018 21:28
Twilight-Filme, Harry Potter-Filme, Fast and the Furious-Filme..
Member
02.04.2018 17:31
Siehe Werner! Harry Potter und Star Wars. ;D
Member
02.04.2018 19:48
Dänische Western.

So ein Schweinkram. Also nee...

;D ;D ;D
Member
02.04.2018 20:19
Inzwischen habe ich meine grundsätzlichen Vorurteile gegenüber Filmen abgelegt, die Aufgabe dieses einen grossen Vorurteils hat aber zur Bildung zahrleicher kleinerer Vorurteile geführt, welche ich euch selbstredend nicht vorenthalten möchte. Um folgende Filme mache ich in den allermeisten Fällen einen weiten Bogen (einige Kategorien wurden schon genannt, was aber eine weitere Nennung nicht ausschliesst):

Piratenfilme
Horrorfilme
Heimatfilme
Weltkriegsfilme
Actionfilme, deren einzige Handlung aus explodierenden Autos und Häusern besteht
Sequels
Filme von und mit Till Schweiger
Herr-der-Ringe-Filme
Disney-Filme (als Kind wurden mir einige davon aufgezwungen, als Erwachsener kann ich liebend gerne darauf verzichten)
Marvel-Filme

Mit zunehmender Beschäftigung mit der Materie werden sicher noch weitere Vorurteile dazukommen.
Member
09.06.2018 05:09
Die Jurassic-World-Filme.

Wieso soll ich mir auch nach einem durchschnittlich gutem, aber wie blöd gepuschten Film (über ewig gehypte Urzeittiere) und zwei schlechten Fortsetzungen weitere Sequels antun!?
Member
02.07.2018 15:40
Ich hab mich schon wieder einem Vorurteil meiner Selbst gebenüber entgegen gestellt.

(Sorry, aber ich muß mich weiterentwickeln.

Wer bleibt schon für bis am Lebensende bei einer vorgefertigten Meinung!?)

Die beiden Guardians of the Galaxy-Filme sind klasse - Punkt.
Member
16.11.2019 09:09
Weil gerade eben wieder von jemanden bewertet: Braveheart.

Hat mich einfach nie interessiert. Genauso wenig wie König der Löwen, was ich ja schon schrieb.

Wenn diese Filme in anderen Produktionen parodiert wurden, wußte ich, daß ich keinerlei Lust auf die Originale habe.

Und dann habe ich es ja ohnehin nicht mit Mel Gibson.
Member
16.11.2019 10:26
50 Shades Of Grey ist auch so etwas. Da wird ein Hype um solche Filme erzeugt und ich verstehe einfach nicht warum ??? ???

Schlimm sind auch viele Deutsche TV-Produktionen weil sie einfach zu seicht und immer nach Schema F produziert sind. Außerdem wirkt es viel zu verkrampft im Vergleich zu TV-Produktionen anderer Länder.

Dazu gehört auch die Tatort-Reihe, Die finde ich sehr schlimm. Da kann ich es auch nicht nachvollziehen was so toll sein soll immer und immer wieder den gleichen Aufbau von Kriminalfällen anzuschauen - die sich dann nur dadurch unterscheiden, dass es Ermittler in mittlerweiler gefühlt fast jeder Stadt Deutschland gibt. Allgemein die ganzen Krimis, die die öffentlich rechtlichen Sender überfluten find ich schrecklich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so viele Menschen scharf drauf sind den ganzen Tag nur Krimis im Fernsehen zu schauen.

Pitch Perfect finde ich auch schrecklich. Gut, eventuell ist das auch einfach eher eine Filmreihe für Frauen.

Bei Dirty Dancing finde ich beispielweise den Soundtrack gut aber den Film an sich würde ich mir nie mehr wieder im Leben anschauen wollen. Genauso wie die Step Up Filme, in denen auch viel getanzt wird.

Da gibt es wahrscheinlich noch mehr Sachen, die mir einfallen würden wenn ich noch weiter überlegen würde was ich so alles verdrängt habe an Sachen, die ich mir nicht anschauen möchte.


Member
16.11.2019 11:07
@ da_hooliii

Fifty Shades Of Grey hatte ich gesehen, also diesen ersten Film davon. Konnte danach den Hype auch nicht nachvollziehen.

Dementsprechend habe ich es hier auch schon bewertet.

Dort nannte ich aber auch Filme zum Thema, die deutlich stimulierender waren ;-)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was den deutschen Krimi angeht, gehen wir jedenfalls im Großen und Ganzen dacor.

Auch wenn ich es nie an die große Glocke gehängt habe, aber der Deutschkrimi ging mir in der Regel am Allerwertesten vorbei.

Was interessiert mich ein fiktiver Kriminalfall über einen Erwin Müller, der von einem Ottokar Meier bearbeitet wird!?

Es gibt auch Ausnahmen, die ich hin und wieder erwische, die auch wirklich gut sind, aber an für sich mache ich um den Kram einen großen Bogen.

Den deutschen Krimi fand ich generell - und das klingt jetzt richtig blöd - nur als kleines Kind gut. Die ließ mich mein Vater heimlich schauen, wenn meine Mutter nicht da war ;-)

Das waren noch Tage mit dem alten Alten, Siegfried Lowitz.

Ja, es war nicht alles schlecht, wenn ich so weiter überlege.

Der Kult um Schimanski und Thanner ist schon ein Besonderer.
Kann selbst ich nicht ganz leugnen.

Und dann gab es ja auch noch Der Fahnder mit Klaus Wennemann.

Die Tatorte früher sollen noch richtig gut gewesen sein. Teilweise mit Nastassja Kinski oder Jürgen Prochnow.

Aber ich denke, das sind alles eben nur Ausnahmen,
wenn auch da Einiges zusammen kommt.
Member
23.11.2019 20:38
Der Grinch.

Es gibt ein paar Filme mit Jim Carrey, die ich einfach wunderbar finde, aber mir diesen Weihnachtsfilm anzusehen, ist mir nie in den Sinn gekommen.
Member
24.11.2019 00:21
Vom Winde verweht.

Liegt vermutlich an Länge und Sujet, auch wenn ich schon längere Filme gesehen habe.
Member
01.12.2019 17:55
Tatort(e) nie !
Alles was ich gesehen habe, war hölzern u sehr deutsch.
Da werden Rundfunk-Zwangs-Beiträge regelrecht verbrannt.
Member
07.12.2019 22:19
Womit man mich bis an den Mond jagen kann:

- Zombiefilme
- Herr der Ringe
- Harry Potter
- Der Schuh des Manitu
- Tanz der Teufel (alle Teile)
Member
17.02.2020 16:00
Also, ich habe mir bis heute noch keinen Kaufhaus-Cop angesehen. Von diesen Komödien verspreche ich mir zu wenig.

Überhaupt, in der Hauptrolle Kevin James von King of Queens, dieser leidlich guten Sitcom - das bringt in meiner Vorstellung keinen Spaß.
Member
17.02.2020 22:00
Wenn ich nach einer viertel Stunde merke, dass der Soundtrack ausschließlich aus einschläferndem Klaviergeklimper besteht, wird abgeschalten. Das sind meist so Autorenfilme, die Anspruch suggerieren wollen, letztendlich aber immer totlangweilig sind.
Member
18.02.2020 07:10
Oh ja, der OST im Film kann auch abtörnend sein.

Denke da zurück an etliche Horrorflicks der 70er und frühen 80er im Low-Budget-Bereich. Die Musik war dann auch dementsprechend, oft repetitiv und dumpf klingend.

Damals als Kind drüber hinweg gehört. Heute würde ich mir das sicherlich nicht mehr antun.
Member
29.02.2020 16:54
Auch wenns sie maßgeblich großen Spaß versprechen sollen, die neuen Jumanji-Filme mit Dwayne "The Rock" Johnson werde ich mir nicht geben.

Ich war schon von dem mit Robin Williams entgeistert.
Member
29.02.2020 22:07
Ich schaue nicht:
- Harry Potter
- Filme in denen die Schauspieler modellierte überlange Ohren oder modellierte Tiermasken tragen
- Star Wars/Star Trek
- Filme in denen US-Präsidenten oder deren Flugapparate entführt oder attackiert werden
- Herr der Ringe
- Überlange Science-Fiction Filme
- Batman
Member
29.02.2020 23:04
ich scheue filme, die durchgängig an einem einzigen separaten ort spielen, z.b. in einem flugzeug, einem haus, einem zug o.ä.
Member
29.02.2020 23:23
Da geht es mir recht ähnlich. Stets die gleiche Location geht manchmal gar nicht. Das Kammerspiel ist paradoxerweise i.d.R. die Ausnahme.
Member
04.03.2020 17:17
Bisher hatte ich nicht das Verlangen, mir "Vom Winde verweht" und "Doktor Schiwago" anzuschauen. Obwohl ich lange Filme mag, diese beiden Schinken werden mir auf alle Zeit verschlossen bleiben.
Member
31.05.2020 14:13
Vor Jahren hatte das mal vor, auch weil ich Vin Diesel mag, aber inzwischen glaube ich nicht mehr daran, daß ich jemals mit der Fast & Furious-Reihe mal beginne.
Member
31.05.2020 16:05
Der Soldat Ryan
Schindlers Liste
Member
11.06.2020 12:16
Filme, welche fast die ganze Spieldauer über auf so eine Weitsichtoptik setzen. Das halt ich nicht aus. Ist mir zu anstrengend.
Member
11.06.2020 12:47
Kann mir darunter nichts vorstellen, hast Du Beispiele?
Member
11.06.2020 12:55
Ein verborgenes Leben, ein Drama, welches ich mir wirklich anschauen wollte, aber nicht unter solchen Umständen.

Für manchen Filmemacher mag sowas ja künstlerisches Stilmittel sein. Aber mancher Konsument kann es sich dann leider auch nicht ansehen.
Member
25.06.2020 21:41
Verfilmte Märchen der Gebrüder Grimm, welche ich noch nicht sah. Ich behalte sie lieber wie im Buch niedergeschrieben in Erinnerung.
Member
26.06.2020 07:13
Manchmal ist es besser man behält Filme die man früher einmal gesehen hat in guter Erinnerung. Manchmal kann das schauen als Erwachsener die ganzen Erinnerungen zunichte machen.
So geschehen bei Die unendliche Geschichte. ::)
Damals als Schüler ein Spitzenfilm....Wunderbare special effects, ich war begeistert von Fuchur....vom Flug auf dem Drachen...alles suoer!
Heute ist der Film aus meiner Sicht eigentlich nicht mehr anzuschauen. Das einzige was noch gut war ...der Soundtrack.
Member
26.06.2020 09:36
Die Police-Academy-Filme, die mir bislang entgangen sind.

Mann, die Reihe war mal richtig lustig, Mahoney, Lassard & Co.

Aber irgendwann hat man die ersten Filme zu oft gesehen, nebenbei gab es noch weitere Fortsetzungen, irgendwann sogar ohne Sonnyboy Guttenberg. (Sinn !?)

Letztendlich konnte man auch die Wiederholungen nicht mehr ertragen.

Ich weiß nicht, welche Filme der Reihe mir fehlen, ich möchte sie ohnehin nicht sehen.

Auch die Teile, welche ich mochte, kann ich nicht mehr schauen.

Der Zug ist abgefahren.
Member
26.06.2020 12:23
Habe schon einige davon gesehen, aber auf James-Bond-Filme habe ich definitiv keine Lust mehr.
Member
26.06.2020 13:45
James Bond.

Da haben wir ja noch gar nicht drüber gesprochen :o

Ich war noch nie ein Fan der Reihe, aber von den Älteren habe ich einige gesehen.

Liebesgrüße aus Moskau - als der im TV lief, war das schon ein Ereignis.

Keine Ahnung, welche Filme ich mit Connery und Moore sah, auf jedenfall diesen einen, der gar kein Bond-Film sein soll.

Aber "Sag niemals nie" war gut.

Auch gut war der einzigen Lazenby.

Dahingegen kannste die neuen Filme alle unter Rühren in den Ausguss schütten!
Member
26.06.2020 15:04
james bond? noch nie gesehen.
höchstens die brosnan filme würde ich mir mal ansehen.
Member
26.06.2020 15:23
James Bond ist auch nicht unbedingt meine Welt. Das liegt aber daran, dass es im Grunde genommen immer dasselbe Strickmuster ist:

Irgendein größenwahnsinniger Fiesling will die Weltherrschaft, James Bond ist ihm dabei im Weg. Deshalb setzt er irgendeine heiße Braut auf ihn an, weil ja bekannt ist, dass Bond mit jeder ins Bett hüpfen will, die ihm gefällt und nicht schnell genug auf dem nächsten Baum ist. Auch Martini muss natürlich immer in ausreichender Menge vorhanden sein.

Nun ja, wer's mag...
Member
26.02.2021 08:50
Einer Show aus der Star-Trek-Reihe werde ich auf keinem Fall eine Chance geben: Prodigy.

Meine prinzipielle Abneigung gegenüber computergenerierten Animationsfilmen erwähnte ich ja bereits.

Lower Decks könnte in Ordnung sein - den Pilot davon gesehen:

Gewöhnungsbedürftig.
Member
11.06.2021 14:44
101 Dalmatiner, der Realfilm von 1996. Ich brauchte damals nur
Glenn Close als Cruella auf den Plakaten und Voranzeigen sehen. Das reichte schon davon ;D

Den neuen Film werd ich mir auch nicht geben, denke ich.
Member
14.06.2021 12:27
Interessanter Thread!
Ich habe mich im Laufe meines Lebens schon vielen Filmen (ja, auch in jungen Jahren bereits) entziehen können. Was ich selbst damals nie geschaut habe sind:
- Saturday Night Fever
- Grease
- Dirty Dancing

Des weiteren vermeide ich sämtliche Filme mit Steve Martin (nicht komisch!).
Ich bezahle grundsätzlich nichts mehr für Filme mit Tom Cruise und John Travolta (wahrscheinlich gleicher Grund wie Kamala).
Filme mit Mel Gibson und Nicolas Cage meide ich (mittlerweile) auch komplett.

Aber es gibt auch deutsche (Nicht-)Schauspieler die mir gestohlen bleiben:
Fritz Wepper, Thoms Gottschalk, Mike Krüger zum Beispiel und Uschi Glas.

Titanic habe ich mir auch nie angesehen. Wozu so lange im Kino oder vor dem Fernseher rumsitzen, wenn ich am Anfang schon weiß, wie es ausgeht.
Ich schaue mir keinen einzigen Film von Herr der Ringe an und die ganzen Animationsfilme für Kinder im Abendprogramm bleiben mir auch gestohlen. Da hätte ich mich mit 6 drüber gefreut, aber nicht mehr heute.

Diese ganzen "Einer-Bleibt-Zurück-Und-Wird-Von-Einem-Spezialtrupp-Gerettet-Indem-Man-Hundert-Andere-Tötet"-Filme finde ich auch unanschaubar.

Darüber hinaus gibt es so viel (Baller-)Schwachsinn der aus Hollywood kommt, das man wohl ein ganzes Buch darüber schreiben könnte.

Oh, zum Schluss möchte ich noch eine Dt. Fernsehserie (Ehre wem Ehre gebührt) nicht unerwähnt lassen: ALARM FÜR COBRA 11
Jedesmal das gleiche Drehbuch.

Ansonsten habe ich hier so viele Filme auf der Negativliste gefunden (50 Shades of Grey, Tatort, Blairwitch Project etc.) die bei mir auch auf die Liste gehören, dass ich sagen muss: hey, Ihr habt einen tollen Geschmack. Und das von einem Nörgler wie mir!

Schöner Thread, wirklich schöner Thread...
Member
15.06.2021 05:36
Toller Thread und erst heute entdeckt…!

Um Ravensberger zu zitieren:

- Zombiefilme
- Herr der Ringe
- Harry Potter
- Der Schuh des Manitu
- Tanz der Teufel (alle Teile)

Also ich weiß nicht, was viele von euch gegen Tatort habt…? Das ist eben für mich Kult (oder soll ich sagen „Gewohnheit am Sonntag“?). Natürlich gibt es dort auch miese Folgen, aber wer immer einen Bogen darum macht, soll sich mal eine der letzten, von Widmann1, Trille, Clolombin und mir gut bewerteten Folgen zu Gemüte führen. Ich machte früher auch immer einen weiten Bogen um Polizeiruf 110, bis ich den vor kurzem neu entdeckte und oft mit Freude sah…

Manchmal muss man einfach mal einen Film schauen und ihm eine Chance geben, auch wenn man Vorurteile hat. Bei Herr der Ringe oder Star Wars geschieht dies bei mir aber nicht, weil ich schon zu viele „Versuche“ hinter mir habe …
Member
15.06.2021 10:48
variety: Also ich weiß nicht, was viele von euch gegen Tatort habt…?

Mir ist der Tatort zu sehr zum Kunst-Tatort geworden. Da finden sich unter Depressionen leidende und halluzinierende Kommissare zwischen Paarproblematik und unbewältigtem Aggressionsverhalten. Solche Typen wären in der echten Polizeiarbeit undenkbar.
Was mittlerweile unter den Tisch gefallen scheint, ist die lebensnahe Kriminalermittlung, die heute teils vollkommen neue Methoden in der Forensik hat. Auch haben die Autoren vergessen, wie man eine Handlung über 90 Minuten hinweg spannend und unterhaltsam hält.
Deshalb meide ich den Tatort seit vielen Jahren mit der Ausnahme, dass ich mir ab und an den Münstertatort ansehe. Leider nutzt sich auch der immer mehr ab, da die Drehbücher immer mehr nach Schema F erfolgen.
Member
15.06.2021 11:09
Wenn mir jemand erzählt, wie toll eine Sache doch sei*, mit der ich wenig bis null was anfangen kann, dann bewirkt man bei mir damit i.d.R. genau das Gegenteil ::)

*[i](man könnts auch missionieren nennen ;-)[/i]

Aber es freut mich, daß Euch der Thread gefällt :D
Beitrag hinzufügen
Name
e-Mail (wird nicht angezeigt)
Nachricht