Diskussionsforum

Forum - Allgemein - Trolle

Sagt mal, ist das auch schon mal jemandem aufgefallen, dass es User gibt, denen scheinbar nur daran gelegen ist, den Durchschnitt von Bewertungen zu drücken, indem sie ständig nur einen Stern vergeben und als Review nur ein Wort wie "furchtbar" oder "bagger" (???) hinschreiben? Ich habe bei einzelnen Titeln auch schon einen Stern gegeben, aber jemand der das immer macht, fällt schon auf.
Da müssen wir nicht lange suchen, einen haben wir ganz oben auf der Reviewerliste.

Schon oft erlebt. Er ist mitten in der Nacht unterwegs und pickt sich einfach speziell einenn Rapper heraus und verteilt eine 1 nach der anderen mit Sätzen wie
"Einfach schrecklich! Nicht mein Fall! Musik für die harten Fans der Szene!"
Zuletzt editiert:
Lasst doch die mit den 1ern. Ich verteile auch,wenn ich es zum kotzen finde.

Für was sind denn die 1 da? Zum anschauen?

Und bitte nicht einfach User Namen nennen!!! Das ist unfair.

Macht es so wie southpaw: "Durch die Blume " nicht?

Edit: Danke @ da_hooliii,dass du den Namen gelöscht hast...
Zuletzt editiert:
Och, das kann er nicht nur bei Rappern.... er kann auch ganze Onkelz Alben mit Copy/Paste und der 1 beglücken.
Gibt eben schon Unterschiede zwischen 'ernst gemeinte' 1* Wertungen...
Und schlichten herunterspulen von negativ Wertungen weil man Lust hat jemanden zu ärgern oder meint, aus Prinzip negativ gegensteuern zu müssen.

Aber es ist eben so.
Und es ja auch nicht die Masse.
Muss man als Medium wirklich aushalten.
Zuletzt editiert:
Ich schliesse mich Xabbu an. Mal davon abgesehen kann man durchaus auch mal diese gesamte Quantifizierungsmaschinerie, wie sie auch hier ihren Ausdruck findet, auch mal grundsätzlich in Frage stellen. Meines Erachtens verunmöglicht sie in den meisten Fällen eine differenzierte Auseinandersetzung mit den jeweils vorliegenden Musikstücken.
"weil man Lust hat jemanden zu ärgern"

Kenn ich auch so einen: Die Musik mag er - aber den Member,der die Musik mag,den mag er nicht.

Und nur darum gibt man eine 1 "
@Lilli 1 Es geht nicht darum, dass jemand mal einen Song nicht mag, sondern dass man die selben Namen immer wieder findet. Und immer das Gleiche: 1 Stern und ein bis drei Worte. Ich würde gern Namen nennen, das ist aber wahrscheinlich auch nicht zielführend. Ich würde bei deutschen Schlagern wahrscheinlich auch immer nur 1 oder 2 Punkte vergeben, ganz einfach, weil ich diese Musikrichtung nicht mag. Aber was ich nicht mag, höre ich mir nicht an und maße mir nicht an, die Musik schlecht zu machen. Ich lege mir doch keine Platte von Wolfgang Petry auf und bewerte dann hier jeden Song mit einem Stern. Schwachsinn sowas und unfair denen gegenüber, denen diese Musik etwas gibt.
"Mal davon abgesehen kann man durchaus auch mal diese gesamte Quantifizierungsmaschinerie, wie sie auch hier ihren Ausdruck findet, auch mal grundsätzlich in Frage stellen."

Kann man. Muß man aber nicht
@Lilli 1

"Edit: Danke @ da_hooliii,dass du den Namen gelöscht hast..."

Hab ich gar nicht. Es wurde wohl ändern lassen aber nicht von mir

Naja gut dann nenne ich mal keine Namen mehr.


@Monkeyman

Ich weiß auch nicht was der Sinn dahinter sein soll einfach wahllos Lieder mit 1 zu bewerten oder eine Gnaden-2 zu verteilen. Gerade auch wenn man quasi nur mit Vorurteilen total voreingenommen an bestimmte Genres geht ist es doch sehr kontraproduktiv einfach nur negative Bewertungen abzugeben. Klar kam es auch bei mir vor, dass ich eine 1 oder 2 vergeben habe aber es ist eben nicht mit der Vorgehensweise passiert mit der ein paar andere User es gemacht haben.
Zu den "paar anderen User" zähle ich mich auch, da ich ja von dir ^ auch oft auf meine Reviews "der besonderen Art" kommentiert sehe und Vorurteile angekreidet bekomme.
Die 1er oder 2er gebe ich aber immer nur, wenn ich mir einen ganzen Titel angehört habe, gegebenenfalls, bei unverständlichem Genuschel, sogar mir den Text im Netz hole und mitlese. Diese Titel, die ich bewerte sind mit wenigen Ausnahmen in der Schweizer Hitparade und da ich mir die 100 Titel anhöre, erlaube ich mir auch, sie zu bewerten. Mir macht es sicher keinen Spass 1 oder 2 zu verteilen, ich folge nur meinem ganz persönlichen Musikgeschmack und den möchte ich auch haben können.
Ich werde mir auch weiterhin das Recht herausnehmen, Lieder zu kommentieren, die nicht unbedingt mein Lieblingsgenre sind. Ich höre mir alles, was ich bewerte, mehrmals an und lese auch die Texte mit und ich schreibe auch bei jedem Lied individuell. Und wenn ich Lust habe, fünf Raplieder mit primitiven, menschenverachtenden Texten nacheinander nieder zu machen, dann lass ich mir das auch von gewissen Leuten nicht verbieten.
Zuletzt editiert:
Weder Kamala noch rhayader sind mir bisher aufgefallen. Das sind nicht die User, über die ich spreche. Deshalb ist es auch nicht nötig, dass ihr euch rechtfertigt.
Altes Thema. Daran wird sich immer wieder geärgert, während wahrscheinlich auch nie sich was daran ändern wird.

Aber gerade die Massen-Downvoter kann man eigentlich gar nicht mehr richtig ernst nehmen.

Unlängst geht mir eher die Hutschnur hoch bei unfairen Reviews, die durch ausgefeilte Rhetorik und zeitgleich auch noch durch Halbwissen glänzen.

Geradezu auf dem Kriegsfuß stehe mit Äußerungen, die am Besten nur genau das Herunterrasseln, was sogenannte Musikkritiker schon vor 30 und mehr Jahren immer wieder zum 'Besten' gaben.

Aber davon gibt es zum Glück nicht allzu viele, weil für die braucht man ja etwas mehr Zeit ;-)

Auch fies ist es, wenn zu einem Song, Album, Film, Buch, was auch immer noch kaum Einträge stehen und dann haut wer so einen richtig vernichtenden Verriß auf das arme Ding.

Ich glaube, das machen manche auch mit voller Absicht.

Und da können meinerseits schon mal Animositäten gegen bestimmte User entstehen.

Oft versuche ich mich dann auch zu "rächen", aber das klappt selten so richtig gut.

Dann verbleibe ich oftmals zähneknirschend mit der Erkenntnis: "Er ist zwar ein Arschloch, aber vom (Musik)Geschmack her ist er kein völlig hoffnungsloser Fall"
Naja, mich stört das alles weniger. Es gibt in den Reviews immer Ausreißer nach oben oder nach unten. Bei Titeln mit vielen Reviews fallen diese nicht weiter ins Gewicht.

Problematischer ist es bei Titeln die wenige kennen. Da fallen natürlich solche Reviews mehr ins Gewicht. Das gilt aber auch wieder sowohl für Upvoter als für Downvoter.

Und manchmal besteht halt das Problem, dass nur Leute die das Genre mögen bestimmte Titel auch kennen. Dadurch ballen sich dort die Liebhaber solcher Titel und es entsteht eine zu Hohe Bewertung. Sehe ich als Hörer einer bestimmten Nische sehr häufig in den von mir bewerteten Titeln. Da kann man dann gelegentliche Downvoter auch als eine Art Korrektiv sehen. Da der spezielle Geschmack der Liebhaber dieses Genres ja nicht den Geschmack der breiten Masse darstellt. Und deshalb kann ich sehr gut damit mit leben, wenn jemand da eine 1 reinhaut. Manchmal freue ich mich einfach nur darüber, dass der Titel eine Bewertung bekommt und somit noch jemand sich daran erinnert. So nach dem Motto schlechte Werbung ist besser als keine.

Also wenn man das alles etwas entspannter sieht, dann ärgert man sich weniger
Zuletzt editiert:
@christian1980 So ähnlich sollte man das sehen.

Gerade im Bereich Italo Disco oder Symphonic Rock sind die Bewertungen auch für Nischenprodukte extrem hoch. Ich bin sicher, wenn die breite Masse diese Songs kennen würde, dann erlitten die betreffenden Aktien einen massiven Kurseinbruch.

Zudem, ich erwähne das immer wieder in solchen Diskussionen, sagen die Reviews generell mehr über den Verfasser als über die Lieder aus. Dennoch, ganz klar, gefallen mir nichtssagende und abwertende Kommentare z.B. in den von mir präferierten Bereichen Soul oder Melodic Rock natürlich auch nicht. Wenn sie originell begründet sind, ist das ganz schnell wieder eine andere Sache.
Zuletzt editiert:
Jetzt hab ich doch mal geschaut , was sich unter dem Forumtitel Trolle verbirgt. Eine sehr interessante Diskussion.
Ich finde den Beitrag von christian1980 sehr gut, dieser Meinung bin ich auch. Die Bewertungen eines Titels sollten einen Querschnitt der Meinungen hier darstellen.
Ich bewerte alle Genres, alle Titel, die relevant sind. Bei vielen Acts, ob sie meinen Geschmack treffen oder nicht, bewerte ich die bekanntesten Titel.
Mich stört es nicht, wenn bei es bei einem Titel, den ich mit 6 bewertet habe, Einser gibt. Das zeigt den breiten Geschmack hier. Oft kann ich es verstehen, wenn ich mit meinem Geschmack alleine da stehe.
Bei Helge Schneider zum Beispiel, den ich genial finde, kann ich jede schlechte Bewertung verstehen.
Demnächst bewerte ich die Kastelruther Spatzen, die Bewertung wird nicht hoch ausfallen, vermute ich, aber voller Respekt vor 13 Echos und 15 Millionen Tonträgern.
Der Beitrag von christian1980 mag ja gut und schön sein, Friede, Freude, Eierkuchen und keep cool, man.

Aber letztendlich führt seine für meine Begriffe zu nüchterne Betrachtungsweise und Argumentation anscheinend nur dazu, daß man an der Sache vorbeiredet.

Gegen verschiedene Geschmäcker kann man nichts haben. Darin sehe ich auch kein Problem und das wird auch nicht der Grund von Monkeyman gewesen sein, den Thread überhaupt eröffnet zu haben.

Es spielt bei der Bewertung dieser sogenannten Kobolds-Cousins viel mehr als bloß der eigene Geschmack eine Rolle.

Da wird auch absichtlich wegen persönlich latenter Animositäten downgevotet, mit teilweise haarsträubenden Begründungen. Ganz einfach aus dem Grund, wie es auch im Kindergarten Gang und Gebe ist, halt die Freude des Anderen zu schmälern.

Da spielt auch evtl. Neid und Mißgunst eine Rolle.

Wie dem auch sei, ich bekomme ich das mit und das ärgert mich halt.

Weil ich bin nun mal kein emotionsloser Pragmatiker.

Und wie ich schrieb, als ich selbst dies versuchte, klappte das nicht.

Wieso?

Was kann ein Musikstück, ein Film oder Buch dafür, daß ich Member XY zum Kotzen finde!?

Ich kann so nicht bewerten. Dafür müßte ich mich verbiegen und das werde ich nicht tun.

Zuletzt editiert:
Richtig, Trekker. Natürlich rede ich nicht von Leuten, welche auch mal einen Song mies finden und das auch begründen können. Ich rede von Leuten, welche zu den Rolling Stones dann solche Kommentare abgeben:

"Soll diese unharmonische dirty Gitarrenmottenmucke etwa Musik sein?
Schlichtweg grauenvoll!!!" (Jumpin Jack Flash)
"Altbackener Schwachsinn auf solidem Stones Niveau soll heissen...super Kacke!" (Miss You)
"Krepiert endlich ihr Zombies - euer Sound nervt!" (Start Me Up)
"Schrottige Güllenmusik für rhyaider und andere Honks dieser Welt. Mies!" (Street Fighting Man)
"Totaler Scheiss, erzkackig wie eh und je diese versifften Mumien." (Doom And Gloom)

Mal ehrlich, das sind doch keine Reviews.
Ob ich jetzt die Wortwahl dieser Reviewer gut finde, sei mal dahingestellt. Aber ich sehr jetzt gerade nicht, warum diese Reviews rein aus den genannten Gründen erfolgt sein sollten. Mir sagen die Namen der Reviewer noch nicht mal etwas. Scheinen keine sehr aktiven Member zu sein. Und nun zu denken, die machen das nur um Leute zu Ärgern, mmh, etwas viel reininterpretiert, denke ich. Selbst bei dem Bezug auf rhayader scheint es mir eher zufällig zu sein. Auch wenn ich persönliche Angriffe nicht gut finde und deshalb solche Reviews ablehne.

Auch die Stones darf man "Kacke" finden. Die sind nicht unantastbar. Tue ich übrigens auch, für meinen Geschmack völlig überbewertet. Das ist meine persönliche Meinung, völlig unabhängig von den Membern hier. Ich könnte noch nicht einmal sagen, wer hier Stones-Fan ist oder nicht.
Du sagst, zuviel reininterpretiert. Ich vermute, da fehlt Dir vielleicht etwas das Feingefühl.

Aber dies liegt an der Natur der Sache.

Aalglatte Typen, an denen alles abperlt, wie an 'ner Teflon-Pfanne sind ja auch nicht gerade die bevorzugten Adressaten jener unfeinen 'Fabelwesen' ;-)
@Christian1980: Der Bezug auf mich war damals nicht zufällig. Der Review-Kollege und ich waren uns damals nicht sonderlich sympathisch. Aber ich finde es trotzdem schade, dass er in den letzten Jahren nicht mehr richtig aktiv hier dabei ist. Er gehörte jedenfalls zu den interessanteren Schreibern hier, auch wenn sein und mein Musikgeschmack extrem verschieden sind.
Zuletzt editiert:
@rhayader: Und genau das ist doch das Interessante hier, aber ohne Beleidigungen und Herabwürdigungen gegen Songs, Künstler ... und vor allem andere member.
@Widmann1: im Prinzip bin ich da ganz Deiner Meinung.
Wenn aber, was heutzutage häufig der Fall ist, Texte rassistisch, frauenfeindlich, menschenverachtend oder gewaltverherrlichend sind, dann kann man auch entsprechend schreiben, dann ist meine Toleranz bei Null. Und wenn Member deren Texte gut finden, dann nehme ich da auch kein Blatt vor den Mund.
Zuletzt editiert:
@rhayader

"Wenn aber, was heutzutage häufig der Fall ist, Texte rassistisch, frauenfeindlich, menschenverachtend oder gewaltverherrlichend sind, dann kann man auch entsprechend schreiben, dann ist meine Toleranz bei Null"

Das Problem ist aber, dass du da Größtenteils mit sehr starken Vorurteilen an die Sache heran gehst. Das was du da liest oder so halb mitbekommst ist ja nicht immer das was es aussagen soll. Du musst lernen die Dinge lockerer zu nehmen. Wir hatten es ja schon ein paar Mal davon. Es ist eben auch nicht fair dann auch Rückschlüsse aus irgendwelchen Texten hineinzuinterprieren und Künstler und auch die Hörer (die ganz normale Leute wie wir alle sind) niederzumachen nur weil sie das hören und die Texte richtig deuten können. Alles was du da ständig hineininterprierst trifft einfach nicht auf den Großteil der Hörer zu. Natürlich ist die Sprache da auch sehr direkt aber es ist auch eine Kunstform genauso wie es eben das krasse Gegenteil dazu in anderen Genres gibt, in denen eine heile Welt vorgespielt wird. Beides hat aber seine Daseinsberechtigung.
@rhayader
"Wenn aber, was heutzutage häufig der Fall ist, Texte rassistisch, frauenfeindlich, menschenverachtend oder gewaltverherrlichend sind, dann kann man auch entsprechend schreiben, dann ist meine Toleranz bei Null"

Okay. Das sehe ich anders. So würden die ganzen Atribute zB auf die Ärzte zutreffen. Aber mal ehrlich, nehmen wir den Ärzten Gewaltverherrlichung übel? In der Kunst darf man halt Vieles. Auch den Stones hat man immer Frauenfeindlichkeit vorgeworfen. Aber hey, scheiss drauf. It's only rock 'n' roll. Wo fängt denn Frauenfeindlichkeit an? Da müsste man Rap und Hip Hop fast komplett vom Markt nehmen. Bei diesem ganzen Belehrungen und Vorschreibungen, wie ich zu denken habe, mache ich ohnehin dicht.
@christian1980
Zitat: " Mir sagen die Namen der Reviewer noch nicht mal etwas."

Ich habe gar keine Namen von Reviewern genannt. In den Klammern das sind die Titel, die bewertet wurden und keine Reviewer.
@da_hooliii: vielleicht gehe ich wirklich mit Vorurteilen da ran, aber die bestätigen sich ja auch immer. Wir haben doch schon öfters über das Thema diskutiert. Ich glaube, es bringt nichts, wenn Du zum hundersten Mal mir erklärst, dass diese Rapper das alles nicht so meinen, was sie von sich geben. Ich verstehe sowas natürlich nicht, ich bin eine andere Generation, für mich müsste, wenn sie es wirklich anders meinen, Ironie vorhanden sein, und das merke ich bei diesen Texten überhaupt nicht. Wir leben in Mitteleuropa (Austria vielleicht mal ausgeschlossen, dank Herrn Kurz ) zum Glück noch in Ländern, wo man offen seine Meinung sagen kann. Vielleicht bald nicht mehr, wenn das mit dem Nationalismus und Rassismus so weiter geht. Deshalb nehme ich mir auch das Recht raus, ein Lied, das mir nicht gefällt, mit 1* abzuschmettern, das machen andere auch. Im Gegensatz zu vielen anderen begründe ich es meistens auch, warum ich ein Lied nicht mag. Außerdem, wie schon weiter oben gesagt, schaue ich mir speziell bei Rapsongs immer auch den Text an. Also lob' Du weiterhin den Flow (so nennt man es doch in der Rapperszene , oder?) und die Texte Deiner Rapsongs und ich mach sie weiterhin nieder. Jeder so wie er es mag.
Ok, dann habe ich das vertauscht. Habe mir aber auch nicht die Mühe gemacht, das nachzuschauen.
@ rhayader: Es ist keine Ironie und auch keine Frage der Generation.

Du hast den Battle Rap prinzipiell nicht verstanden.

Da sind idR zwei Leute, die kotzen sich verbal gegenseitig an, bis einer kapituliert, im Rap.

Aber verbal halt. Keiner der Protagonisten meint das ernst, was er dann von sich erbricht.

Der härteste ist der, der den größten Schwachsinn labert, glaubhaft.

Wenn man das erstmal gescheckt hat, ist das alles halb so schlimm.

Und ehrlich gesagt: Letztendlich kann man jeden Scheiß ertragen
FCB Marco und seine Backstreet Boys Phobie.

War doch schon mal der Fall...danach wohl gelöscht...jetzt versucht er es wieder.

weit entfernt jeglicher konstruktiver Betrachtung.
Wenn du seinen Namen schon schreiben "musst",dann schreibe ihn auch richtig!!! Vielleicht hat der arme jetzt eine so genante !Xabbu Phobie...
@rhayader

Natürlich hat jeder seine eigene Meinung und du wirst in diesem Leben auch kein Rapfan mehr . Das finde ich auch nicht schlimm aber was ich schlimm finde ist, dass du da zu unreflektiert und mit Vorurteilen an die Sache gehst. Es bringt ja nichts Ironie jedes Mal extra zu kennzeichnen. Das ist ja nicht der Sinn der Sache. Entweder man versteht es oder man will es nicht verstehen. Nicht hinter jeder Zeile steckt Gewaltverherrlichung oder Diskriminierung. Die meisten Leute die das hören können zwischen Übertreibung, Fiktion und Realität unterscheiden. Wenn jemand einen Horrorfilm guckt bringt es auch nichts den Regisseur an den Pranger zu stellen weil er auf viele Schockmomente Wert gelegt hat. Es ist eine Kunstform und als die sollte man es auch sehen.

@!Xabbu

Wenn es nur eine Backstreet Boys Phobie wäre. Dieser User hat gegenüber vielen Künstlern aus dem Pop,Rock und Rapbereich Vorurteile. Er kann nicht einmal Argumente dafür finden WIESO. Er hatet es sinnlos ohne triftigen Grund. Wenn man ihn in Privaten Nachrichten drauf anspricht wird er sogar beleidigend. Mit diesem User bringt es überhaupt nichts darüber zu diskutieren. Der eigene Horizont ist was den Musikgeschmack angeht extrem eingeschränkt und ich sehe da keine Besserung in Sicht.
Man muss ja Künstler und Musikstile nicht mögen.
Aber ich erwarte zumindest einen vernünftigen Umgang.
Wenn man Hunderte Lieder gleich bewertet ist das einfach nur absurd.
Richtig. Ja genau- es ist das WIE man die Reviews formuliert. Ich hab keine Ahnung was diese nächtlichen Copy und Paste Attacken auf einen Künstler, den man sich wahllos aussucht und runterwertet bringen soll Wenn man einfach so die 1er oder 2er Bewertungen abgibt weil man es wirklich nicht mag fände ich es ok aber einfach aus Prinzip ohne sich richtig damit zu beschäftigen halt ich schon für sehr dubios.
@ da_ hooliii:

Ach hör doch mal auf immer auf rhayader herum zu hacken!!! Er hat seine Meinung,wie jeder andere auch.

DEINE Meinungen sind z.t. sehr Irrelevant!!!

@ rhayader: Ich würde gar nicht mehr reagieren. Aber dein Spruch damals war schon köstlich...
@Lilli 1

Ich hacke nicht auf ihm herum, ich versuche nur zu vermitteln und bin für einen fairen Umgang miteinander

"DEINE Meinungen sind z.t. sehr Irrelevant!!!" ?

Toleranz, ein erweiterter Horizont, Blicke über den eigenen Tellerrand und Offenheit sind also nicht erwünscht?

Wenn jemand beleidigende, vorurteilhafte und fremdenfeindliche Reviews abgibt ist es ok oder wie? Ganze Gesellschaftsschichten über einen Kamm zu scheren? Schade, dass du so denkst.
Hat ihn jemand mal angeschrieben? Wäre nur fair, seine Sicht der Dinge zu lesen.
@Fuchs im Wald

Schon einige Male. Er weicht mir ständig aus. Ich glaube auch nicht, dass ihm bewusst ist, dass es Menschen gibt, die sich dadurch extrem gestört fühlen und man sich über ihn oft genug beschwert hat.
Ich hatte vorgestern zufällig auch die BSB-Reviews gelesen und ihn darauf angesprochen. Er war ganz ok im Tonfall, Einzelheiten sollten aber in der Memo bleiben.
Dennoch wäre ich auch der Meinung, dass diese Reviews gelöscht werden sollten.
die wurden schon mal gelöscht.
letzten Monat oder so.
das muss jetzt sein zweiter versuch gewesen sein.
Mal ne Frage: Wer sind eigentlich "die harten Fans der Szene"?
Bin schon der Meinung, dass man Trolle auch benennen kann und darf, aber aus seiner umfangreichen Mitteilung an mich möchte ich hier nicht zitieren. Das gehört sich nicht.
Im Schlagerbereich hat Marco definitiv eine gewisse Ahnung, da befasst er sich auch mit der Materie und kennt die Hintergrundinfos - das muss man ihm attestieren, da brech' ich auch jederzeit eine Lanze für ihn. Zum Rest maße ich mir kein Urteil an und halte es mit Elmar; aus Memos zitiere ich nicht. Das wäre unfein.


Beitrag hinzufügen (*=Pflichtfeld)
Name*   
E-Mail   
Smilies hinzufügen:
Text*   


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.